| 07.32 Uhr

Düsseldorf
Verdacht auf Steuerbetrug - Razzia bei Portigon

Düsseldorf. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat mit Steuerfahndern die landeseigene WestLB-Nachfolgerin Portigon durchsucht. Es geht darum aufzuklären, ob Mitarbeiter der WestLB bei Steuerbetrug nach der Cum-Ex-Methode mitgewirkt haben. Dabei arbeiten mehrere Geldinstitute so zusammen, dass sie sich vom Staat bezahlte Kapitalertragsteuer auf Dividenden mehrfach erstatten lassen, obwohl sie nur einmal bezahlt wurde. NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) erklärte, Steuerbetrug werde "ohne Ansehen der Person und des Unternehmens" verfolgt. Basis der Ermittlungen ist ein von NRW für fünf Millionen Euro gekaufter USB-Stick, der Geschäfte vieler Banken offenlegt.
(rky)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Verdacht auf Steuerbetrug - Razzia bei Portigon


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.