| 09.52 Uhr

Berlin
Verurteilte Homosexuelle werden rehabilitiert

Berlin. Die Rehabilitierung von Männern, die in der Nachkriegszeit wegen ihrer Homosexualität verurteilt wurden, rückt näher. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat Eckpunkte für ein Gesetz vorgelegt, das Strafurteile pauschal aufheben soll. Es sieht zudem eine - auch individuelle - Entschädigung von Opfern vor. Damit geht Maas sogar über bisherige Forderungen hinaus. Homosexuelle Kontakte zwischen Männern waren auch in der Bundesrepublik noch lange strafbar.

Das Justizministerium kommt im Eckpunktepapier zu dem Schluss: "Die Kriminalisierung und Strafverfolgung Homosexueller sind menschenrechtswidrig." Aufgehoben werden sollen Urteile in Fällen von einvernehmlichem Sex zwischen Erwachsenen sowie zwischen Erwachsenen und Jugendlichen, der damals bei heterosexuellen Paaren auch nicht strafbar war. Keine Rehabilitierung soll es für sexuelle Handlungen mit unter 16-Jährigen geben.

(epd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Verurteilte Homosexuelle werden rehabilitiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.