| 08.59 Uhr

Washington
Verwirrung um Ablösung von US-Außenminister Tillerson

Washington. Das Weiße Haus plant einem Bericht der "New York Times" zufolge, US-Außenminister Rex Tillerson durch CIA-Chef Mike Pompeo zu ersetzen. Der Wechsel könnte bereits in den nächsten Wochen stattfinden, schreibt die Zeitung unter Berufung auf hochrangige Regierungskreise. Andere US-Medien sprachen von einem Zeitrahmen von "Monaten".

US-Präsident Donald Trump selbst wich Fragen zur Zukunft des Außenministers aus: "Er ist hier. Rex ist hier", sagte Trump gestern am Rande eines Besuchs des bahrainischen Kronprinzen Scheich Salman bin Hamad al Chalifa. Ein klares Dementi zum Plan eines "Rexits" hätte vermutlich anders geklungen.

Trumps Sprecherin Sarah Sanders ließ den Präsidenten wenig später eine windelweiche Stellungnahme abgeben: "Derzeit stehen keine Personalien an", sagte sie. "Minister Tillerson führt weiterhin das Außenministerium, und das gesamte Kabinett konzentriert sich darauf, dieses unglaublich erfolgreiche erste Jahr von Präsident Trumps Administration zu beschließen", sagte Sanders.

Um die Zukunft des Texaners Tillerson gibt es bereits seit längerer Zeit Spekulationen. Nun könnte Mike Pompeo bereitstehen. Der CIA-Chef gilt als Trump-Gefolgsmann und konservativer Hardliner. Ihn wiederum könnte an der Geheimdienst-Spitze Senator Tom Cotton aus Arkansas ersetzen, ebenfalls ein glühender Verfechter der Trump-Linie.

Tillerson selbst hat Rücktrittsabsichten bestritten. Allerdings ist sein Verhältnis zu Trump gespannt. Tillerson soll ihn in einem Meeting als "Idioten" bezeichnet haben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Washington: Verwirrung um Ablösung von US-Außenminister Tillerson


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.