| 09.45 Uhr

Stuttgart
Vorwürfe wegen Antisemitismus: AfD-Politiker bleibt

Stuttgart. Trotz Antisemitismusvorwürfen gegen ihn darf der baden-württembergische AfD-Politiker und Landtagsabgeordnete Wolfgang Gedeon vorerst in der Partei bleiben. Auf seiner Homepage teilte Gedeon mit, das Landesschiedsgericht habe den Antrag des AfD-Landesvorstandes nach Parteiausschluss als unbegründet zurückgewiesen. Allerdings könne der Landesvorstand noch bis Ende Januar Berufung gegen das Urteil des Landesschiedsgerichts beim Bundesschiedsgericht einlegen, erklärte Gedeon, der zurzeit als fraktionsloser Abgeordneter im Landtag sitzt.

Die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg teilte gestern mit, dass Gedeon keinen Antrag auf Wiederaufnahme in die Fraktion gestellt habe und eine Wiederaufnahme auch nicht von der AfD-Fraktion diskutiert werde. Bis zum Ablauf der Frist würden keine weiteren Erklärungen abgegeben.

(epd)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stuttgart: Vorwürfe wegen Antisemitismus: AfD-Politiker bleibt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.