| 09.56 Uhr

Gelsenkirchen
VRR-Chef: Bahn benachteiligt den Nahverkehr

Gelsenkirchen. Der Chef des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR), Martin Husmann, hat die Deutsche Bahn scharf kritisiert. Bei der Vorstellung der VRR-Jahresbilanz sagte er, die durch den Fernverkehr verursachten Verspätungen seien zu einem echten Ärgernis im Nahverkehr geworden. Es sei nicht nachvollziehbar, dass ein ganzes System aus dem Takt gebracht werde, damit ein verspäteter Fernverkehrszug zwei Minuten aufholen könne. Husmann forderte deshalb einen Vorrang für den Nahverkehr. Zugleich übte der VRR-Chef harsche Kritik am Zustand der Bahn-Infrastruktur. Diese verfalle zusehends. "Die Umstände sind nicht akzeptabel", sagte Husmann.

(maxi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gelsenkirchen: VRR-Chef: Bahn benachteiligt den Nahverkehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.