| 07.13 Uhr

Wolfsburg
VW-Chef Müller zieht Steuervorteil für Diesel in Zweifel

Wolfsburg. VW-Konzernchef Mattias Müller rückt vom Steuervorteil für Dieselsprit ab. "Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass wir Sinn und Zweck der Dieselsubventionen hinterfragen sollten", sagte er dem "Handelsblatt". Konkret schlug Müller eine schrittweise Umschichtung der Steuererleichterungen vor.

"Das Geld könnte sinnvoller in die Förderung umweltschonender Antriebstechniken investiert werden." SPD-Fraktionsvize Sören Bartol zeigte sich skeptisch, ob man den Dieselfahrern, die derzeit von Fahrverboten bedroht seien, auch noch Steuererhöhungen zumuten dürfe: "Mobilität muss bezahlbar bleiben", sagte Bartol unserer Redaktion. Richtig sei, dass die Unternehmen mehr Geld in die Entwicklung von alternativen Antrieben stecken müssten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

VW-Chef Matthias Müller zieht Steuervorteil für Diesel in Zweifel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.