| 11.21 Uhr

Film blickte 1989 ins Jahr 2015
Welche Visionen aus "Zurück in die Zukunft" wahr wurden – und welche nicht

Zurück in die Zukunft: Welche Visionen 2015 wahr wurden
Marty McFly vor seinem DeLorean – fliegen können Autos aber immer noch nicht. FOTO: dpa
Düsseldorf. Am 21. Oktober 2015 landet Marty McFly im zweiten Teil der "Zurück in die Zukunft"-Trilogie in der Zukunft – damals eine Vision, denn der Film entstand bereits 1989. Einige Ideen von Steven Spielberg und Robert Zemeckis sind tatsächlich wahr geworden.

Zwei Krawatten nebeneinander trägt man zwar immer noch nicht, und auch darauf, dass das Hoverboard in Serie geht, warten die Fans von "Zurück in die Zukunft" weiter vergeblich. Dennoch bewiesen Produzent Steven Spielberg und Regisseur Robert Zemeckis in einigen Dingen ein erstaunlich gutes Gespür für das, was 26 Jahre später Realität sein würde. Wir haben einige Beispiele gesammelt.

 

 

In "Zurück in die Zukunft" reist Marty McFly, gespielt von Michael J. Fox, mit Hilfe des Wissenschaftlers Emmett "Doc" Brown (Christopher Lloyd) durch die Zeit. Im ersten Teil von 1985 verschlägt es ihn ins Jahr 1955 in die Zeit der Jugend seiner Eltern, im zweiten Teil von 1989 landet er sowohl im Jahr 1955 als auch im Jahr 2015 – am 21. Oktober. Der dritte Teil der Reihe von 1990 spielt hauptsächlich im Jahr 1885.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zurück in die Zukunft: Welche Visionen 2015 wahr wurden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.