Chempark RWE Stadtwerke Düsseldorf
| 12.32 Uhr

Basketball
Ein Trainer mit Leidenschaft

Erkelenz. Wie ein Mann in Erkelenz erfolgreich versucht, Kinder von der Konsole aufs Parkett zu bringen. Von Gabriel Nobre Ketter, 8c, Cornelius-Burgh-Gymnasium

Kurt Depner ist ein ehemaliger Basketballspieler, der selbst seit seinem 14. Lebensjahr diesen Mannschaftssport betrieben hat. Er hat sehr schöne Erinnerungen an seine Zeit beim Basketball und mit 16 Jahren seinen ersten Trainerjob bekommen. Als sein Sohn plante, nach Erkelenz zu ziehen, wollte dieser unbedingt Basketball spielen. Depner ergriff diese Chance, weil er auch anderen Kindern die Möglichkeit geben wollte, Basketball zu lernen.  Die größte Schwierigkeit war dabei, sieben Personen zu finden, die als Mitglieder bei der Gründung eines Vereins dabei sein können, da das in Deutschland zwingend erforderlich ist.

Kinder, die früh mit einer Ball- oder Schlägersportart anfangen und erst später zum Basketball wechseln, können nach einiger Zeit genauso gut sein wie Kinder, die früh mit Basketball anfangen. Das optimale Alter zum Anfangen liegt bei zehn bis elf Jahren.

Wie bei den meisten Sportarten ist Talent auch im Basketball unersetzlich. Jedoch können sich sehr begabte Kinder nicht auf ihren Qualitäten ausruhen, da sie sonst durch ehrgeizige und fleißige Spieler übertroffen werden. Dadurch sind talentierte Spieler oft so frustriert, dass sie im schlimmsten Fall mit Basketball wieder aufhören. Daher haben die Fleißigen meistens einen Vorteil gegenüber den Talentierten.

Die Unterstützung der Eltern ist auch sehr wichtig. Es gibt wenige Vereine gegen die man spielen kann und deshalb müssen die Spielerinnen und Spieler oft längere Strecken zu den Spielen fahren. Ohne die Eltern geht das nicht. Auch andere Unterstützung werden, wie bei allen Sportarten, gebraucht.

Im Basketball – wie auch in anderen Sportarten - ist es gar nicht so leicht, geeignete Trainer zu finden, die ehrenamtlich den Kindern diese Kunst beibringen können und wollen. Kurt Depner hat es gewagt und nach und nach kommen immer mehr Kinder zum BBC Erkelenz. Damit ist er seinem Ziel bedeutend näher gekommen.