Chempark RWE Stadtwerke Düsseldorf
| 15.13 Uhr

Videospiele
Große Sprünge

Monheim. Videospiele zählen für viele zum Alltag. Aber habt ihr euch je gefragt, welches Spiel das Erste war? Von Arne Jung, 8a, Otto-Hahn-Gymnasium

Seit dem ersten Spiel namens "Pong" hat sich viel im Genre der Videospiele getan. Das Spielprinzip von "Pong", das am 29. November 1972 erschien, ist simpel und ähnelt dem des Tischtennis. Im Vergleich zu heutigen Spielen, die ungefähr 30 Gigabyte (GB) verbrauchen, hatte "Pong" nur 4 Kilobyte (KB). Umgerechnet wäre das ein Unterschied von ungefähr 30 Millionen KB.

Über die Jahre hinweg wurden 100 000 verschiedene Videospiele hergestellt. Es gibt sie in vielen Kategorien, wie Shooter-Games oder Open-World-Games, die wiederum ab verschiedenen Altersklassen spielbar sind. Die Entwicklung der Videografik hat dabei viele Menschen beeindruckt, vor allem die Leute, die den Release des ersten Videospiels "Pong" miterlebt haben.

Das Videospiel-Genre hat insgesamt in den letzten Jahren große Sprünge gemacht, zum Beispiel auch bezüglich der virtuellen Realität (VR). Dank dieser Entwicklung ist es möglich, eine 360-Grad-Sicht von einem Spiel zu erstellen. So hat der Benutzer eine neue und bessere Sicht von seiner Umwelt in der virtuellen Welt und es sind ganz neue Arten des Videospielens möglich.

Ich selbst bin großer Fan von Video- und Computerspielen – vor allem von denjenigen, bei denen man mit Menschen in der ganzen Welt in Kontakt kommt. Freundschaften zu schließen ist möglich, auch wenn man sich noch nie live gesehen hat und sich vermutlich auch nicht so bald sehen wird. Denn nach Südamerika fahre ich selbst zum Beispiel nicht in den nächsten Wochen. Ich unterhalte mich innerhalb und außerhalb des Computerspiels mit den Jugendlichen, die selbst auch irgendwo vor ihrem Computer sitzen – eine spannende Sache!

Ich bin gespannt, was in dieser virtuellen Welt noch passiert und welche große Erfindung es in den nächsten Jahren geben wird ...