Chempark RWE Stadtwerke Düsseldorf
| 17.31 Uhr

Kommentar
Müsst ihr Kinder in die Kamera halten?

Düsseldorf. Auf RTL II läuft aktuell die Sendung "Teenie-Mütter – wenn Kinder Kinder kriegen". Unsere Autorin findet das gar nicht gelungen. Von Liz Leeser, 9.1, International School Of ­düsseldorf

Jeden Mittwoch gegen 22 Uhr sitzen tausende Menschen vor ihren Fernsehern und schalten auf RTL II, um ihr Gesamtwissen mit der Sendung "Teenie-Mütter – wenn Kinder Kinder kriegen" zu erweitern. Und das ist nicht schön.

In meiner Vorstellung sieht das nämlich so aus: Mit einer Tüte Chips und einer Bierflasche dürfen sie sich von ihren eintönigen Leben ablenken und ein paar Mädchen mit Babys dabei zuschauen, wie sie realisieren, dass das Leben nicht nur aus McDonald's und Wett­trinken besteht.

Jede Woche werden neue Mädchen vorgestellt, die es offensichtlich bei den Shows auf Pro7 und Vox nicht geschafft haben und es aus diesem Grund dann lieber bei RTL II versucht haben. Zugegeben, die Babys sind meistens sehr süß. Dafür, dass die Sendung angeblich von dem neuen Leben mit Kind handelt, bekommen die Kleinen aber ganz schön wenig Drehzeit gewidmet.

Das junge Glück … Als Zuschauer freut man sich direkt für die werdenden Eltern mit und deren Euphorie über ihr neuestes Familienmitglied ist natürlich auch deutlich spürbar. Bei den meisten hört es auch nicht nach Kind Nummer eins auf. Es folgen Kind zwei und Kind drei. Irgendwann wird ihnen Mama mal erklären, dass sie sich so gefreut hat über ihre Zeugung, dass sie es unverzüglich öffentlich machen wollte. Auf RTL II, am späten Abend, nur damit sich andere darüber lustig machen können.