Currenta RWE Stadtwerke Düsseldorf
| 16.48 Uhr

Technik
Smombies aufgepasst!

Smartphones gibt es mittlerweile in vielen Modellen und Preislagen. Da fällt die Entscheidung nicht leicht. Aber es muss nicht unbedingt immer das neueste und teuerste Modell sein. Von Jörn Henkels, 8b, Marienschule Opladen

Egal, wer man ist oder was man macht, irgendwie meint heutzutage jeder, ein Smartphone zu benötigen. Bei den Marken haben die Nutzer klare Favoriten: "Das I-Phone von Apple ist die Nummer eins. Danach kommen Sa-sung, LG, HTC und Huawei", sagt Adnan -Islami, Geschäftsführer der I-Phone-Gallery in Leverkusen.

Vermeintliche Zweitklassesmartphones sind im Gegensatz zu den Flaggschiffsmartphones nicht schlechter. Alles, was man mit einem teuren Smartphone machen kann, geht auch mit einem günstigeren. "Bei Jugendlichen sollte ein teurer Preis nicht im Vordergrund stehen. Aber natürlich wollen alle immer das neueste und teuerste Modell haben", sagt Adnan Islami.

Die Smartphones sind aber auch anfällig. "Sturz. Das Handy stürzt einfach, wo auch immer", antwortete Islami auf die Frage, weshalb Smartphones am häufigsten kaputtgehen. Danach folgen Wasserschäden und Verschleiß.
Adnan Islami selber arbeitet seit seiner Jugend handwerklich und repariert heute Smartphones, Tablets und Macs, tauscht Ersatzteile aus und versucht Daten wiederherzustellen. Er weiß, dass die Kunden auf die Nutzung von Applikationen Wert legen. Es kommt auf das Betriebssytem an, damit diese einwandfrei funktionieren. Bei IOS sind drei der beliebtesten Apps WhatsApp, Amazon und Snapchat, während es bei Android WhatsApp, Youtube und Facebook sind. Natürlich ist es wichtig, dass das Handy genug Speicherplatz hat, damit man sich viele Applikationen herunterladen kann.

Smartphones sind eine tolle Erfindung, aber ob Kinder in jungen Jahren schon ein Smartphone besitzen sollten, ist eine Frage, bei der es keine richtige oder falsche Antwort gibt. Das muss jeder selbst entscheiden.