Currenta RWE Stadtwerke Düsseldorf
| 13.38 Uhr

Flüchtlingspolitik
Solidarität und Sprachunterricht

Viele Gemeinden helfen Flüchtlingen ehrenamtlich, indem sie kostenlosen Sprachunterricht organisieren. Von Marie Mauermann, 8c, Liebfrauenschule Mülhausen

Wenn mittwochs in der evangelischen Jona-Kirche Wachtendonk eine Deutschstunde stattfindet, sind die Räume voll besetzt mit lernbegeisterten Asylsuchenden. Hier wird ihnen geholfen, die Sprache zu lernen und sich so im deutschen Alltag zurechtzufinden. Engagierte Bürger, die den Unterricht freiwillig geben, beantworten mit viel Ruhe die Fragen der Asylbewerber.

Auch die Firmgruppe von Michaela H. und Claudia M. aus Wankum hat mitgeholfen. Weil Deutsch keine leichte Sprache ist, werden anschauliche Beispiele zum Verständnis genannt. Im Laufe der Stunde wurden die Gespräche immer flüssiger. Und für die Mädchen der Firmgruppe steht fest: "Es ist toll, dass es Leute gibt, die anderen Menschen dabei helfen, sich in einem fremden Land besser zurechtzufinden!"