Alles zum Fifa-Skandal
Blatter erneut zum Fifa-Präsidenten gewählt

Luis Figo: "Ein schwarzer Tag"

Düsseldorf. Joseph S. Blatters Wiederwahl als Präsident des Weltverbandes Fifa hat bei zuvor zurückgetretenen Herausforderern des Schweizers Entsetzen ausgelöst. Sowohl Luis Figo als auch Michael van Praag äußerten ihren Unmut. mehr

Borussia Mönchengladbach

Eberl und Favre: Vertrauen ist die Erfolgsbasis

Sportdirektor und Trainer denken in eine Richtung. Beide wissen, wie der andere tickt und dass die Ansprüche steigen. Sie mahnen zum Realismus. Von Karsten Kellermannmehr

Sport-Videos
Bilderstrecken Sport
Streit um Sonderbehandlung

Streit zwischen Fenninger und ÖSV offenbar kurz vor Schlichtung

München. In der Auseinandersetzung zwischen Anna Fenninger und dem Österreichischen Skiverband (ÖSV) zeichnet sich eine Annäherung ab. Einem Bericht der Tageszeitung "Kurier" zufolge sollen die Zeichen auf Schlichtung stehen. mehr

Ski-Olympiasiegerin

Fenninger will doch weiter für Österreich starten

Trotz des schwelenden Konflikts mit dem Österreichischen Skiverband (ÖSV) hat Anna Fenninger einen Nationenwechsel ausgeschlossen. "Für mich gibt es nur eine Möglichkeit, an den Start zu gehen: Das ist für Österreich", sagte die Super-G-Olympiasiegerin. mehr

Streit mit dem ÖSV

Ski-Star Fenninger aus Trainingslager abgereist

Alpin-Star Anna Fenninger ist nach Verbandsangaben am Mittwoch aus dem Trainingslager des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) in Zypern "einvernehmlich" abgereist. Die 25-jährige Salzburgerin werde nun in der Heimat individuell trainieren, hieß es. mehr

WM-Startplätze

Europa stellt weiter 13 Teilnehmer

Zürich. Die Europäische Fußball-Union erhält auch bei den kommenden beiden Weltmeisterschaften 2018 in Russland und 2022 in Katar 13 Startplätze. In drei Jahren werden mit dem festen Platz für den Gastgeber sogar 14 Uefa-Teams an den Start gehen. mehr