Deutscher Ironman-Sieger

Kienle: "Habe die Scheuklappen aufgehabt"

Nach den Plätzen vier und drei in den Vorjahren hat Sebastian Kienle endlich denn Ironman auf Hawaii gewonnen. Er ist der vierte deutsche Triathlet, der in Kailua Kona triumphiert. Und er ist der erste Europameister, der im selben Jahr auch Weltmeister wurde. mehr

Triathlon

Kienle gewinnt Ironman auf Hawaii, Frodeno Dritter

Sebastian Kienle ist der König von Kona. Der Triathlet gewinnt als vierter Deutscher den Ironman auf Hawaii. Das Duell mit Debütant Jan Frodeno fällt aus. Der Olympiasieger feiert mit Rang drei dennoch eine gelungene Premiere. Auch andere Deutsche überzeugen. mehr

Enttäuschende WM der Volleyballerinnen

Fürst rechnet mit Bundestrainer Guidetti ab

Führungsspielerin Christiane Fürst geht mit Volleyball-Bundestrainer Giovanni Guidetti hart ins Gericht. Das Teamklima ist angesichts der enttäuschenden WM empfindlich gestört. Es geht auch um die Zukunft von Guidetti als Nationalcoach. mehr

Bilderserien andere Sportarten
Weltpremiere am Reck

Bretschneider will sich in die Geschichtsbücher turnen

Nanning. Deutschlands Vorturner Fabian Hambüchen steht bei der WM-Entscheidung im Teamwettbewerb am Dienstag in Nanning ausnahmsweise einmal nicht im Mittelpunkt. Alle Augen sind auf den Chemnitzer Andreas Bretschneider gerichtet, der am Reck eine Weltpremiere plant. mehr

Schwimmer verzichtet auf WM-Teilnahme

Sechs Monate Sperre für Phelps nach Alkoholfahrt

Rekord-Olympiasieger Michael Phelps ist nach seiner Alkoholfahrt vergangene Woche vom US-Schwimmverband für sechs Monate gesperrt worden. Zu diesem Urteil kam USA Swimming am Montag. Zudem einigte sich der 29-jährige Superstar mit dem Verband auf einen Startverzicht bei den Weltmeisterschaften vom 2. bis 9. August 2015 in Kasan. Phelps habe mit seinem Verhalten gegen die Verhaltensregeln des Verbandes verstoßen, betonte Chuck Wieglus, Direktor von USA Swimming. mehr

WM in Italien

Volleyballerinnen verabschieden sich mit Sieg

Die deutschen Volleyballerinnen haben in ihrem letzten WM-Spiel für einen versöhnlichen Abschluss gesorgt. Der Vize-Europameister, der sich nicht mehr für die Finalrunde qualifizieren konnte, siegte im letzten Spiel der Zwischenrunde mit 3:0 (25:15, 25:23, 25:19) gegen Aserbaidschan und beendete die Titelkämpfe in Italien auf dem zehnten Platz. mehr