| 16.30 Uhr

Nach positiven Dopingtests
China verwarnt Schwimmer nur

Nach positiven Dopingtests sind zwei chinesische Schwimmer von ihrem nationalen Verband lediglich verwarnt worden. Junioren-Weltrekordler Wang Lizhuo und Lagenschwimmer An Jiabao waren im September mit Clenbuterol erwischt worden. Der chinesische Schwimmverband teilte nun mit, dass gegen beide eine Verwarnung ausgesprochen wurde. Ihre Trainer und Klubs wurden zudem mit Geldstrafen von umgerechnet 685 bzw. 1370 Euro belegt. Das Vorgehen erinnert an den Fall des Doppel-Olympiasiegers Sun Yang. Auch der Langstreckler und Rivale des deutschen Weltrekordlers Paul Biedermann war nach einem positiven Dopingtest auf das verbotene Stimulans Trimetazidin bei den nationalen Meisterschaften im Mai 2014 zunächst nur verwarnt und mit einer Geldstrafe belegt worden. Schließlich wurde Chinas Schwimmstar rückwirkend für drei Monate gesperrt. Als der Fall bekannt wurde, war die Sperre längst abgelaufen, Sun hatte bei den Asienspielen schon wieder dreimal Gold gewonnen und durfte bei der WM 2015 in Kasan starten.

 

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach positiven Dopingtests: China verwarnt Schwimmer nur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.