| 19.13 Uhr

Badminton
Däne Axelsen nach Sieg über Rekordchampion Lin erstmals Weltmeister

Glasgow. Viktor Axelsen (23) hat die chinesische Vorherrschaft bei Badminton-Weltmeisterschaften gebrochen und den dritten WM-Titel im Herreneinzel für Dänemark gewonnen. Der Olympiadritte setzte sich im Endspiel von Glasgow gegen Rekordchampion Lin Dan (33) mit 22:20, 21:16 durch und verhinderte damit den sechsten Titel der chinesischen Badminton-Ikone. Ex-Europameister Marc Zwiebler (Bonn) hatte bei seinem letzten Turnier als Profi in der zweiten Runde verloren. Der letzte nicht-chinesische Weltmeister vor Axelsen war Taufik Hidayat aus Indonesien 2005 in Anaheim. Bei der ersten offiziellen WM 1977 in Malmö hatte Flemming Delfs den ersten Titel nach Dänemark geholt, 1997 triumphierte Axelsens Landsmann Peter Rasmussen ebenfalls in Glasgow. Bei den Frauen setzte sich Nozomi Okuhara als erste Japanerin überhaupt durch. Im Finale kämpfte die 22-Jährige die Olympiazweite Pusarla V Sindhu aus Indien nach 110 Minuten mit 21:19, 20:22, 22:20 nieder. Die Spanierin Carolina Marin, zuletzt zweimal Weltmeisterin und Olympiasiegerin in Rio de Janeiro, war überraschend bereits im Viertelfinale gegen Okuhara ausgeschieden.
(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Badminton: Däne Axelsen nach Sieg über Rekordchampion Lin erstmals Weltmeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.