| 17.20 Uhr

Spring-Derby in Hamburg
Deutscher Doppelsieg in der Qualifikation

Derby in Hamburg: Springreiter landen Doppelsieg in der Quali
Hilmar Meyer hat in der Derby-Qualifikation gesiegt. FOTO: dpa, lus hak
Hamburg. Erste Derby-Qualifikation, erste Erfolge: Die deutschen Springreiter haben beim Derby-Meeting in Hamburg-Klein Flottbek nach drei Niederlagen in den Auftaktspringen im richtigen Moment einen Doppelsieg eingefahren.

Rang eins ging am Himmelfahrtstag bei strahlendem Sonnenschein an den Spezialisten Hilmar Meyer aus Morsum mit Salto de Fee (0/77,75) vor dem Cloppenburger Mario Stevens mit El Bandiata (0/78,30) sowie Emanuele Gaudiano aus Italien mit Kentucky (0/79,25).

Es war ein erster Platz, der den Sieger ziemlich überraschte. "Salto de Fee ist erst zehn Jahre alt", sagte Meyer, der den noch eher unerfahrenen Wallach in der Hansestadt nicht mehr satteln wird. Stattdessen will sich der Niedersachse, der bereits vor drei Jahren einmal Derby-Dritter war, mit seinem routinierteren Continuo am Freitag für die Derby-Entscheidung am Sonntag (14.30 Uhr/N3) qualifizieren.

Mit einem Luxusauto im Wert von 59.000 Euro durfte der Ire Bertram Allen als Sieger der Qualifikation zur Global Champions Tour vom Turnierplatz fahren. Der Weltranglisten-Achte ließ im Stechen mit Molly Malone in einem wahren Husarenritt (0/39,38) den Brasilianer Rodrigo Pessoa mit Cadjanine (0/39,46) sowie Christian Ahlmann aus Marl mit Epleaser (0/39,63) knapp hinter sich.

Bei den Dressurreitern kürte sich Hubertus Schmidt aus Borchen zum klaren Derby-Favoriten. Der Sieger von 2012 belegte im Grand Prix de Dressage mit Mefisto (72,32 Prozentpunkte) den ersten sowie mit Stella (70,18) den dritten Platz. Dazwischen schob sich der Spanier Borja Carrascosa mit Wonder (70,94) und dürfte in der Entscheidung um das Blaue Band am Sonntag (11.00 Uhr) der härteste Rivale des 56-Jährigen sein. Traditionell wird das Derby-Finale mit Pferdewechsel ausgetragen.

Zum Auftakt des zweiten Wettkampftages hatte der Schweizer Pius Schwizer mit Leonard (0/28,18) eine Springprüfung der Klasse S vor Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen mit Cool and Easy (0/28,63) sowie Felix Hassmann aus Lienen mit Cayenne (0/29,00) gewonnen.

Die Traditionsveranstaltung wird am Freitag mit der zweiten Derby-Qualifikation der Springreiter (14.15 Uhr/N3) als Höhepunkt fortgesetzt. Am Abend (18.00 Uhr) folgt die Deutschland-Premiere des neuen Teamwettbewerbs Global Champions League. Wegen eines Rechtsstreits mit dem Weltverband FEI ist die mit 200.000 Euro dotierte Prüfung kein offizieller Bestandteil des Meetings.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Derby in Hamburg: Springreiter landen Doppelsieg in der Quali


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.