| 12.00 Uhr

Galopp
Deutsche Hoffnungen beim Tokio Cup abgeschlagen

Die Hoffnungen auf den ersten Erfolg eines deutschen Galoppers beim Tokio Cup seit Landos Triumph vor 20 Jahren haben sich nicht erfüllt. Beim knappen Heimsieg von Shonan Pandora mussten sich die dreijährige Stute Nightflower aus dem Stall Nizza und Gestüt Schlenderhans' vierjähriger Hengst Ito in dem mit 4,45 Millionen Euro dotierten Rennen über 2400 m schwer geschlagen geben. Während Nightflower unter Andrasch Starke noch den elften Platz unter 18 Startern erreichte, kam Ito mit Filip Minarik im Sattel sogar erst als letztes Pferd ins Ziel. 92:10-Außenseiterin Shonan Pandora verwies beim japanischen Fünffach-Erfolg in der 35. Auflage des zu den bedeutendsten Rennen der Welt zählenden Tokio Cups Last Impact und Favorit Lovely Day auf die Plätze. Ihre Besitzer durften sich nach dem insgesamt zehnten Erfolg eines einheimischen Galoppers in dem Gruppe-I-Rennen nacheinander und dem insgesamt erst siebten Erfolg einer Stute über eine Siegprämie von 2,1 Millionen Euro freuen. Lando hatte 1995 in Tokio als bislang einziges Pferd aus deutscher Zucht in Nippons Metropole gewonnen. Für den früheren Derby-Sieger und Sohn der deutschen Galopper-Legende Acatenango bedeutete der Sieg beim Tokio Cup auch den vorübergehenden Aufstieg zum gewinnträchtigsten Galopper Europas.

(can/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Galopp: Deutsche Hoffnungen beim Tokio Cup abgeschlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.