| 14.36 Uhr

Kanu
Deutsche Kanuten enttäuschen bei Olympia-Quali

Die erfolgsverwöhnten deutschen Kanuten haben bei der Olympia-Qualifikation in Duisburg enttäuscht. Peter Kretschmer/ Michael Müller (Leipzig/Magdeburg) verpassten als Vierte im Canadier-Zweier über 1000 m ebenso einen Quotenplatz für Rio wie Stefan Kiraj (Potsdam) als Vierter im Canadier-Einer über 200 m. Damit kann der Deutsche Kanu-Verband (DKV) bei den Sommerspielen im Canadier-Bereich nur Olympiasieger und Weltmeister Sebastian Brendel (Potsdam) an den Start schicken. Einen deutschen Canadier-Zweier wird es in Rio nicht geben. "Das war ein schwarzer Nachmittag für uns", sagte Verbandspräsident Thomas Konietzko: "Wir haben uns mehr ausgerechnet. Der fehlende Quotenplatz bei den Canadiern tut uns weh." Im Kajak-Bereich verpasste Max Lenke (Mannheim) mit Platz sechs über 200 m ebenfalls einen weiteren Quotenplatz. Mit fünf bei der WM 2015 erreichten Plätzen sollte das Kajak-Team allerdings in Rio zurechtkommen. Im Kajak-Bereich der Frauen sicherte immerhin Sabrina Hering (Hannover) mit ihrem Sieg im Einer über 500 m einen fünften Quotenplatz. "Mir ist ein riesiger Stein vom Herzen gefallen. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es so gut klappt", sagte Hering.

 

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kanu: Deutsche Kanuten enttäuschen bei Olympia-Quali


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.