| 22.33 Uhr

Volleyball-EM
Volleyballer erstmals seit 24 Jahren wieder im Halbfinale

Deutsche Volleyballer erstmals seit 24 Jahren wieder im EM-Halbfinale
Deutschlands Trainer Andrea Giani. FOTO: dpa, js nic
Die deutschen Volleyballer haben in Polen zum ersten Mal seit 24 Jahren wieder das Halbfinale bei der Europameisterschaft erreicht und sind damit nur noch einen Sieg von der ersten EM-Medaille entfernt.

Das Team von Andrea Giani bezwang seinen Vorrundengegner Tschechien in der Spodek-Arena in Kattowitz mit 3:1 (25:22, 16:25, 25:23, 25:20). An gleicher Stelle hatte die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) 2014 mit WM-Bronze den bislang größten Triumph gefeiert.

"Das Viertelfinale ist immer das schwierigste Spiel eines Turniers. Die jüngeren Spieler waren so unglaublich nervös, was normal ist. Heute haben die Älteren das Spiel gemacht. Es war so wichtig, auch mal so ein Spiel zu gewinnen, auch wenn es nicht schön anzusehen war", sagte Giani.

Die Tschechen präsentierten sich in der Runde der letzten Acht am Donnerstag deutlich stärker als noch in der Gruppenphase vor vier Tagen. Die DVV-Auswahl leistete sich zwar eine Schwächephase im zweiten Satz, brachte das Spiel aber dank einer vor allem kämpferisch überragenden Leistung nach Hause.

Im Halbfinale trifft die Mannschaft um Kapitän Lukas Kampa am Samstag (17.30 Uhr) in Krakau auf Serbien, das sich gegen Bulgarien mit 3:0 durchsetzte. Im zweiten Semifinale stehen sich Rekordtitelträger Russland und Belgien gegenüber (20.30 Uhr). Bisher war es noch nie einer deutschen Männer-Mannschaft gelungen, bei Kontinentalmeisterschaften Edelmetall zu gewinnen. Zuletzt hatte eine deutsche Mannschaft 1993 in Finnland die Runde der besten Vier bei einer EM erreicht.

Die Halbfinals in der Übersicht:

2. September in Krakau

Deutschland - Serbien (17.30)

Russland - Belgien (20.30)

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deutsche Volleyballer erstmals seit 24 Jahren wieder im EM-Halbfinale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.