| 15.33 Uhr

Ruder-Weltcup
Deutschland-Achter verliert überraschend

Das ist der neue Deutschland-Achter
Das ist der neue Deutschland-Achter FOTO: dpa, mjh nic
Der Deutschland-Achter hat beim Weltcup im italienischen Varese seine erste Niederlage in der vorolympischen Saison kassiert. Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) musste im Endlauf in 5:27,28 Minuten Weltmeister Großbritannien (5:26,93) den Vortritt lassen.

Dritter wurde das Großboot aus den USA (5:29,38). Zuvor hatte die Crew um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) beim ersten Weltcup in Bled/Slowenien und bei der EM Ende Mai im polnischen Posen jeweils triumphiert. Beim zweiten von drei Weltcups waren nun auch erstmals die Nationen aus Übersee am Start.

Einen souveränen Sieg für den DRV in einer olympischen Bootsklasse feierte dagegen der Doppelvierer der Frauen (6:14,46) mit den Europameisterinnen Annekatrin Thiele, Carina Bär, Marie-Catherine Arnold und Lisa Schmidla. Silber gewann der Doppelvierer der Männer (5:44,27), einen dritten Platz holten die EM-Zweiten Ronja Fini Sturm/Marie-Louise Dräger (Brandenburg/Rostock) im Leichtgewichts-Doppelzweier (6:58,57).

Das Weltcupfinale findet in Luzern (10. bis 12. Juli) statt. Saisonhöhepunkt sind die Weltmeisterschaften im französischen Aiguebelette (30. August bis 6. September). Dort werden auch die Quotenplätze für Rio 2016 vergeben.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deutschland-Achter verliert überraschend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.