| 15.28 Uhr

Rudern
Deutschland-Achter verpasst Sieg in Luzern

Der Deutschland-Achter hat den Sieg beim Weltcup in Luzern verpasst. Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) musste sich im Finale auf dem Rotsee wie schon im Vorlauf den Niederlanden geschlagen geben. Nach 2000 m lag die Europameister-Crew um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) eine dreiviertel Länge hinter dem Sieger. Knapp hinter dem deutschen Paradeboot landeten die USA auf Platz drei. 68 Tage vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro blieb der DRV in Luzern ohne Sieg. Außer dem Achter schaffte es nur der Frauen-Doppelvierer auf Rang zwei hinter Polen aufs Podest. Die Vize-Europameister Marcel Hacker/Stephan Krüger (Magdeburg/Rostock) wurden im Männer-Doppelzweier Vierte. Rang vier belegten auch die WM-Dritten Julia Lier/Mareike Adams (Halle/Saale/Essen) im Frauen-Doppelzweier. Der Männer-Doppelvierer kam auf Platz fünf. Die deutsche Flotte hatte nur in fünf der 14 olympischen Klassen das Finale erreicht.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rudern: Deutschland-Achter verpasst Sieg in Luzern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.