| 07.22 Uhr

EM-Testspiele
Ibrahimovic schlägt Bale – Belgien noch nicht in Form

Schweden gewinnt Duell der EM-Teilnehmer gegen Wales
Schweden gewinnt Duell der EM-Teilnehmer gegen Wales FOTO: dpa, jmn ss
Prag. Im Duell der EM-Teilnehmer hat Schweden einen Testspielsieg gegen Turnier-Debütant Wales gefeiert. Tschechien leistete sich einen Patzer und Belgien ist noch nicht in Form.

Die Mannschaft von Nationaltrainer Erik Hamrén setzte sich am Sonntag in Solna mit 3:0 (1:0) durch. Emil Forsberg vom Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig (40. Minute), Mikael Lustig (57.) und John Guidetti (87.) trafen für die schwedische Nationalmannschaft. Top-Stürmer Zlatan Ibrahimovic bereitete das 1:0 vor und wurde in der 61. Minute ausgewechselt. Bei dem Dreier-Tausch kam auch der Hamburger Albin Ekdal zum Einsatz. Bei den Walisern wurde Champions-League-Sieger Gareth Bale in der 64. Minute eingewechselt, blieb aber torlos.

Die Schweden reisen am 8. Juni in ihr Basiscamp nach Pornichet nahe Saint-Nazaire. Sie treffen bei der Europameisterschaft in Frankreich vom 10. Juni bis 10. Juli in der schweren Gruppe E zunächst am 13. Juni auf Irland. Anschließend sind Italien und Belgien die Kontrahenten. Wales spielt gegen England, Russland und die Slowakei.

Belgien noch nicht in Topform

Mitfavorit Belgien ist fünf Tage vor Beginn der EM noch nicht in Topform. Die Mannschaft von Trainer Marc Wilmots kam nach zwischenzeitlichem Rückstand gegen die nicht für die EM qualifizierten Norweger in Brüssel zu einem mühsamen 3:2 (1:1)-Erfolg.

Vier Tage nach dem dürftigen 1:1 gegen Finnland brachte Romelu Lukaku die Belgier früh in Führung (4.). Joshua King glich für den deutschen Gegner in der WM-Qualifikation aus (21.), ehe Veton Berisha vom Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth für die Führung der Gäste sorgte (49.). Eden Hazard auf Vorlage des Ex-Wolfsburgers Kevin De Bruyne (70.) und Laurent Ciman (73.) sorgten jeweils per Kopf für eine erfolgreiche EM-Generalprobe des Vizeeuropameisters von 1980.

Die Gastgeber besaßen deutlich mehr Spielanteile, der letzte Pass kam lange Zeit aber nicht an. Die ersatzgeschwächte belgische Defensive offenbarte zudem einige Schwächen.

Belgien startet am 13. Juni mit dem Spiel gegen Italien in Lyon in die EM. Weitere Gegner in der Gruppe E sind Irland (18. Juni/Bordeaux) und Schweden (22. Juni/Nizza).

Russland noch weit weg von EM-Form

Für die russische Nationalmannschaft läuft es knapp eine Woche vor dem EM-Start überhaupt noch nicht nach Wunsch. Das Team von Trainer Leonid Sluzki kam bei seiner Generalprobe für die EURO gegen Serbien nicht über ein mageres 1:1 (0:0) hinaus. Der WM-Gastgeber von 2018 offenbarte im Stade Louis II von Monaco dabei erhebliche Probleme.

Artjom Dschjuba von Zenit in der St. Petersburg gelang in der 85. Minute die Führung für Russland. Aleksandar Mitrovic glich für die Serben, bei denen Filip Mladenovic (Köln) und Filip Kostic (Stuttgart) in der Startelf standen, aus (88.). Vor vier Tagen hatten die Russen bereits 1:2 gegen EM-Teilnehmer Tschechien verloren.

Der Schalker Defensivspieler Roman Neustädter kam nicht zum Einsatz. Der 28-Jährige war schon gegen Tschechien nur eingewechselt worden.

Die Russen flogen noch am Abend direkt nach dem Spiel nach Paris, wo sie in Rueil-Malmaison das Renaissance Paris Hippodrome de St. Cloud Hôtel bezogen. Ins Turnier startet die Sbornaja am 11. Juni in Marseille gegen England. Zudem sind in Gruppe B noch die Slowakei (15.6./Lille) und Wales (20.6./Toulouse) Gegner der Russen.

Calhanoglu bei Türkei-Sieg ausgewechselt

Die Türkei lieferte eine durchwachsene Generalprobe ab. Im letzten Test setzte sich der EM-Halbfinalist von 2008 in Ljubljana 1:0 (1:0) gegen Gastgeber Slowenien durch, überzeugen konnte das Team um Bundesliga-Ass Hakan Calhanoglu (Bayer Leverkusen) dabei aber nicht.

Burak Yilmaz von Podolski-Klub Galatasaray Istanbul traf bereits in der fünften Minute für die Türken. Calhanoglu, der den Treffer vorbereitet hatte, wurde zur zweiten Halbzeit gegen das von Borussia Dortmund umworbene Toptalent Emre Mor (18/FC Nordsjaelland) ausgewechselt. Der Dortmunder Nuri Sahin kam in der 74. Minute ins Spiel, Yunus Malli vom FSV Mainz 05 durfte ab der 83. Minute mitwirken.

Bei der EM treffen die Türken in ihrem ersten Gruppenspiel am 12. Juni in Paris auf Kroatien, weitere Gegner sind Spanien (17. Juni in Nizza) und Tschechien (21. Juni in Lens).

Tschechien verpatzt Generalprobe

Tschechien verpatzte seine EM-Generalprobe gründlich. Der Europameister von 1976 unterlag Südkorea in Prag nach schweren Fehlern seiner Stars Petr Cech und Tomas Rosicky mit 1:2 (0:2).

Bit-Garam Yoon (26.) und Hyun-Jun Suk (40.) trafen in der Eden Arena für die von Ulli Stielike trainierten Asiaten. Marek Suchy (46.) brachte Tschechien per abgefälschtem Distanzschuss noch heran. Doch nach der Gelb-Roten Karte gegen den Bremer Theodor Gebre Selassie (60.), der kurz zuvor den Pfosten getroffen hatte (52.), reichte es für den Finalisten von 1996 nicht mehr zum Sieg.

Für die spielerisch überlegenen Tschechen, bei denen auch Hoffenheims Pavel Kaderabek und der Berliner Vladimir Darida in der Startelf standen, war es die erste Pleite in der Vorbereitung. Gegen Malta (6:0) und Russland (2:1) hatte es jeweils Siege gegeben. Das Turnier beginnt für sie am 13. Juni gegen Titelverteidiger Spanien, in Gruppe D warten dann noch Kroatien und die Türkei.

Beim 0:1, das Yoon per Freistoß erzielte, patzte Cech. Vorausgegangen war ein unnötiges Foul von Gebre Selassie. Dem 0:2 ging ein Ballverlust von Rosicky voraus, der ansonsten als Regisseur und mit mehreren Abschlüssen überzeugte. Bei Südkorea spielten der frühere Leverkusener Heung-Min Son und Augsburgs Dong-Won Ji von Beginn an.

(seeg/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EM 2016: Zlatan Ibrahimovic schlägt mit Schweden Gareth Bale und Wales


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.