| 12.10 Uhr

Schwimmen
Geschwächter Koch gewinnt Vorlauf beim Weltcup in Berlin

Berlin. Geschwächt von einer Krankheit hat Schwimm-Weltmeister Marco Koch zum Auftakt des Kurzbahn-Weltcups in Berlin trotzdem den Vorlauf auf seiner Paradestrecke gewonnen. Der 26-Jährige aus Darmstadt schlug über 200 m Brust nach 2:07,18 Minuten als Schnellster an. Das Finale findet am Dienstagabend statt. "Ich fühle mich noch nicht so geil. Es sind ein paar Leberwerte erhöht, alles deutet auf einen Virus hin. Ich habe nach Olympia direkt mit Antibiotika angefangen, weil ich da schon ziemlich erkältet war", sagte Koch: "Anscheinend bin ich noch immer ziemlich kaputt von allem." Der Weltcup helfe daher auch nicht, den Frust über seinen siebten Platz bei Olympia in Rio de Janeiro rauszuschwimmen, meinte Koch: "Es hätte geholfen, wenn ich ganz gut in Form wäre. So ist es schwierig." Im Vorlauf lag Koch fast sieben Sekunden über seinen eigenen deutschen Rekord. Katinka Hosszu, die in Rio drei Olympiasiege eingefahren hatte, wurde derweil ihrem Spitznamen "Iron Lady" mehr als gerecht. Ungarns Schwimmstar gewann im Berliner Europasportpark die Vorläufe über 200 m Rücken (2:04,18), 200 m Lagen (2:09,69), 100 m Schmetterling (57,27) und 200 m Freistil (1:58,16). Über 50 m Rücken zog Hosszu zudem als Dritte (27:36) sicher ins Finale.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: Geschwächter Koch gewinnt Vorlauf beim Weltcup in Berlin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.