| 09.39 Uhr

Langstreckenschwimmerin
Härle testet bei EM für Olympia

Hoorn. Die deutschen Freiwasserschwimmer starten bei der EM  erstmals seit über einem Jahrzehnt ohne ihren 2015 zurückgetretenen Rekordweltmeister Thomas Lurz. "Wir werden aber im Kampf um Medaillen nicht chancenlos sein", sagte Bundestrainer und Bruder Stefan Lurz vor den Europameisterschaften im niederländischen Hoorn. Gleich zum Auftakt am Sonntag (9 Uhr) steht für Isabelle Härle auf der Zehn-Kilometer-Distanz die Olympia-Generalprobe an. Dafür verzichtet die Essenerin auf eine Titelverteidigung über die fünf Kilometer. Weitere Medaillenchancen hat die 28 Jahre alte Sporstudentin im Team-Event über die fünf Kilometer. In diesem Wettbewerb holten die Deutschen im Vorjahr bei der WM sogar Gold. Mit Olympiasiegerin Eva Risztov aus Ungarn, Titelverteidigerin Sharon van Rouwendaal aus den Niederlanden und Weltmeisterin Aurelie Muller aus Frankreich ist beim letzten Test vor den Spielen in Rio (5. bis 21. August) ein illustres Feld bei den Frauen am Start. Bei den Männern ist Rob Muffels aus Magdeburg der aussichtsreichste Medaillenkandidat im deutschen Lager. Er hatte bei der EM vor zwei Jahren in Berlin und der WM vor elf Monaten im russischen Kasan jeweils Silber über die fünf Kilometer gewonnen. Zudem stand er in Kasan auch im Gold-Trio des Team-Wettbewerbs. Daneben ist nach seiner verpassten Olympia-Teilnahme der Saarbrücker Andreas Waschburger heiß auf Edelmetall. Zwei Wochen vor ihrem 41. Geburtstag hofft Angela Maurer aus Mainz auf eine weitere Medaille über 25 Kilometer.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langstreckenschwimmerin : Härle testet bei EM für Olympia


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.