| 16.32 Uhr

WM in den Niederlanden
Licht und Schatten für deutsche Beachvolleyballer

WM in den Niederlanden: Licht und Schatten für deutsche Beachvolleyballer
Die deutschen Beachvolleyballerinnen Chantal Laboureur und Julia Sude haben ihr Auftaktmatch gewonnen. FOTO: dpa, meh nic hak
Rotterdam. Die deutschen Beachvolleyballerinnen haben bei der WM in den Niederlanden einen guten Start erwischt: Chantal Laboureur/Julia Sude (Stuttgart/Friedrichshafen) gewannen ihr Auftaktmatch in Amsterdam gegen Miller Pata und Linline Matauatu aus dem südpazifischen Inselstaat Vanuatu mit 2:1 (21:17, 19:21, 15:10).

Wenig später setzten sich auch Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen) in ihrem ersten Match in Rotterdam gegen Fabiana Gomez/Maria Eugenia Nieto (Uruguay) 2:0 (21:18, 21:17) durch.Alexander Walkenhorst/Stefan Windscheif (Kiel/Hamburg) legten dagegen einen Fehlstart hin und verloren in Rotterdam gegen die Mexikaner Juan Virgen und Lombardo Ontiveros mit 0:2 (19:21, 17:21).

Um sicher in die nächste Runde einzuziehen, müssen die deutschen Teams in ihren Vierergruppen mindestens Rang zwei belegen. Darüber hinaus qualifizieren sich bei den Männern und Frauen jeweils die acht besten Dritten der zwölf Gruppen für die K.o.-Phase. Für Jonathan Erdmann/Kay Matysik (Berlin), Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburg) und die Vize-Weltmeisterinnen Karla Borger/Britta Büthe (Stuttgart) beginnt das Turnier am Sonntag.

Erstmals wird die Weltmeisterschaft in vier Städten ausgetragen. Neben Amsterdam und Rotterdam wird auch in Apeldoorn und Den Haag gespielt.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

WM in den Niederlanden: Licht und Schatten für deutsche Beachvolleyballer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.