| 19.52 Uhr

Olympischen Spielen in Rio
Badminton-Verband will Startplatz für Ungarin Sarosi

Der Deutsche Badminton-Verband (DBV) hat eine Kampagne gestartet, um der Ungarin Laura Sarosi zu einem Startplatz bei den Olympischen Spielen in Rio zu verhelfen. Die 23-Jährige hatte bei der EM in der Vorwoche in La Roche-sur-Yon/Frankreich der letztjährigen EM-Dritten Karin Schnaase (Lüdinghausen) während des Erstrundenduells mit einem Paar Ersatzschuhen ausgeholfen. Schnaase gewann die Partie, Marosi schied aus und verfehlte damit die Quali für Brasilien. "Das war für mich ganz normal. Ich habe nur befürchtet, dass Karin eine andere Schuhgröße hat", hatte Marosi erklärt. Diesen Fair-Play-Gedanken möchte der DBV gerne belohnt wissen. Marosi hätte auch auf dem Platz bleiben können, ohne der Konkurrentin auszuhelfen, nachdem dieser früh in der Begegnung ein Schuh kaputtgegangen war. Da Schnaase keine Ersatzschuhe in ihrer Tasche hatte, hätte sie die Partie aufgeben müssen. Sie erreichte im weiteren Turnierverlauf das Viertelfinale und löste damit im deutschen Quali-Duell gegen Olga Konon (Bischmisheim) das Rio-Ticket.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Badminton-Verband will Startplatz für Ungarin Laura Sarosi


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.