| 18.17 Uhr
Bestes deutsches Tischtennis-Team
Pokalsieger! Boll-Team gewinnt 60. Titel
Bestes deutsches Tischtennis-Team: Pokalsieger! Boll-Team gewinnt 60. Titel
Timo Boll feiert den nächsten Titel mit Borussia Düsseldorf: deutscher Pokalsieger. FOTO: afp, HENNING BAGGER
Stuttgart. EM-Rekordchampion Timo Boll und der deutsche Tischtennis-Meister Borussia Düsseldorf haben schon einen Tag vor Silvester die Korken knallen lassen können. Bei der Pokal-Endrunde in Stuttgart feierten die Rheinländer im Finale durch ein 3:0 gegen den TTC Fulda-Maberzell den 60. Titelgewinn ihrer Vereinsgeschichte.

Angeführt vom überragenden Weltranglistenfünften Boll, der in Düsseldorfs drei Endrunden-Begegnungen in allen seinen fünf Einzeln ungeschlagen blieb, sicherte sich Rekord-Cupgewinner Düsseldorf damit zum 21. Mal die Trophäe.

Für die Borussen, die auf dem Weg zum Jubiläumstitel am Samstag im Viertelfinale gegen Pokalverteidiger und Vizemeister 1. FC Saarbrücken ebenso 3:1 gesiegt hatten wie in der Vorschlussrunde am Sonntagnachmittag gegen ihren Champions-League-Viertelfinalgegner Werder Bremen, bedeutete der Erfolg in der Schwaben-Metropole den dritten Triumph im Kalenderjahr 2012. Im Sommer hatte Düsseldorf zum Abschluss der vergangenen Saison den ETTU-Cup und die Meisterschaft gewonnen.

Mehr Titel als die Borussia, für die neben den Pokalsiegen insgesamt 25 Meisterschaften, zehn Triumphe in Champions League oder Europapokal der Landesmeister sowie vier Siege im ETTU-Cup zu Buche stehen, sammelte in Deutschland bisher lediglich Wasserball-Rekordmeister Wasserfreunde Spandau 04. Die Berliner gewannen bisher 75 Titel - darunter im deutschen Suüpercup zehn Erfolge in einem nicht zum Tischtennis-Programm gehörenden Wettbewerb.

Boll war in Düsseldorfs Begegnungen vor dem Finale der Sieggarant seines Teams. Sowohl bei der erfolgreichen Revanche der Borussen für ihr Viertelfinal-Aus in der Vorsaison gegen Saarbrücken als auch gegen Bremen holte der WM-Dritte zwei Punkte. Gegen Fulda musste der Linkshänder durch die Erfolge seiner Teamkollegen Patrick Baum und Christian Süß nur einmal in die Box.

Die Organisatoren meldeten für die beiden Endrunden-Tage einen Besuch von insgesamt 6000 Zuschauern. Für die größte Überraschung hatte Zweitligist Union Velbert im Viertelfinale gesorgt: Düsseldorfs Nachbar warf Vorjahresfinalist und Bundesliga-Schlusslicht SV Plüderhausen deutlich mit 3:0 aus dem Turnier.

Quelle: sid/spol
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar