| 17.33 Uhr

Reiten
Vielseitigkeits-Equipe gewinnt Nationenpreis

Reiten: Vielseitigkeits-Equipe gewinnt Nationenpreis
Ingrid Klimke gewann mit dem deutschen Quartett das Mannschafts-Klassement. FOTO: dpa, ua kno
Die Plätze eins und zwei für Ingrid Klimke im Einzel und Sieg mit der Equipe: Für die deutschen Vielseitigkeitsreiter geriet der Nationenpreis in Aachen, der nicht zum EM-Programm gehörte, zum Triumphzug. Klimke belegte mit ihren Pferden Escada (32,10 Punkte) und Hale Bob (37,00) die Plätze eins und zwei. Die Equipe (120,50) siegte vor Neuseeland (126,80) und Großbritannien (170,40).

Hinter Klimke belegte Doppel-Weltmeisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Opgun Louvo Rang drei. Doppel-Olympiasieger Michael Jung (Horb) musste sich auf Halunke mit Rang fünf begnügen.

Neben Klimke mit Hale Bob, Auffarth und Jung gehörte Dirk Schrade mit Hop und Skip zum deutschen Team. Das Paar belegte in der Einzelwertung Rang zehn.

Ein Sturz im Gelände der Schwedin Louise Svensson Jähde mit dem Holsteiner Utah Sun ging glimpflich aus.

Ein wenig Pech hatte das deutsche Reining-Team bei der EM. Die favorisierte Mannschaft von Bundestrainer Nico Hörmann musste sich hinter Italien und vor den Niederlanden mit Rang zwei begnügen.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reiten: Vielseitigkeits-Equipe gewinnt Nationenpreis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.