| 21.36 Uhr

Rio 2016
Beachvolleyballer verpassen viertes Olympia-Ticket

Stavanger. Die deutschen Beachvolleyballer haben einen vierten Startplatz für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro endgültig verpasst. In der Olympia-Qualifikation im norwegischen Stavanger schieden die deutschen Vertreter Jonathan Erdmann und Kay Matysik sowie Alexander Walkenhorst und Stefan Windscheif am Donnerstagabend im Achtelfinale des Continental Cups gegen Außenseiter Ukraine überraschend früh aus. Die erste Partie hatte das Nationalteam Erdmann/Matysik noch mit 2:0 (21:19, 21:11) gegen das Duo Denin/Popov gewonnen. Match Nummer zwei verlor aber das Essener Duo Walkenhorst/Windscheif gegen die stark aufspielenden Babich/Gordieiev mit 1:2 (22:24, 21:17, 12:15). Im entscheidenden dritte Spiel zogen Erdmann/Matysik dann gegen die ukrainische Nummer eins Babich/Gordieiev mit 1:2 (20:22, 21:17, 6:15) den Kürzeren. Im Tiebreak lief bei den Berlinern nach einer 1:0-Führung gar nichts mehr zusammen. Da nur der Sieger des Turniers einen Startplatz für Rio erhält, sind die deutschen Beachvolleyballer im August nur mit drei Teams an der Copacabana vertreten. Über die Weltrangliste hatten sich bereits Laura Ludwig/Kira Walkenhorst, Karla Borger/Britta Büthe und Markus Böckermann/Lars Flüggen direkt qualifiziert. Pro Nation und Geschlecht dürfen in Rio nur zwei Teams im Beachvolleyball-Wettbewerb starten.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rio 2016: Beachvolleyballer verpassen viertes Olympia-Ticket


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.