| 17.49 Uhr

Rudern
Deutschland-Achter schlägt Weltmeister Großbritannien

Das ist der neue Deutschland-Achter
Das ist der neue Deutschland-Achter FOTO: dpa, mjh nic
Posen. Der Deutschland-Achter ist erfolgreich in die Olympia-Generalprobe gestartet. Sieben Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro fuhr der Europameister beim Weltcup-Finale in Posen (Polen) einen beeindruckenden Sieg ein.

Die Crew um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) gewann am Samstag das Bahnverteilungsrennen vor Neuseeland und Weltmeister Großbritannien, nachdem das Rennen am Freitag wegen Unwetter abgesagt werden musste.

"Wir haben es geschafft, den anderen Booten wieder unser Tempo aufzudrücken. Das war eine Steigerung gegenüber Luzern", sagte Olympiasieger Andreas Kuffner nach dem bereits vierten Prestigeerfolg in dieser Saison gegen den britischen Rivalen. Im Finale am Sonntag wird aber mehr Widerstand erwartet. "Die Briten kommen auf jeden Fall noch mal. Wenn nicht am Sonntag, dann definitiv in Rio", sagte Ocik.

Aus der deutschen Flotte erreichten nur sechs Boote in 14 olympischen Bootsklassen den Endlauf. Der Doppelzweier mit dem erkrankten Marcel Hacker (Magdeburg) und Stephan Krüger (Rostock) musste vor dem Halbfinale abgemeldet werden, der Doppelzweier mit Mareike Adams/Marie-Catherine Arnold (Essen/Hannover) und der leichte Doppelzweier mit Jason Osborne/Moritz Moos (Mainz) schieden überraschend bereits im Hoffnungslauf aus.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rudern: Deutschland-Achter schlägt Weltmeister Großbritannien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.