| 19.48 Uhr

Segeln
Philipp Buhl verpatzt Finale und wird bei EM 13

Las Palmas. Laser-Steuermann Philipp Buhl ist bei der Europameisterschaft der olympischen Lasersegler vor Gran Canaria leer ausgegangen. Der WM-Zweite aus dem bayerischen Sonthofen schloss die Titelkämpfe am Freitag auf Platz 13 ab. Zwei Tage zuvor war er noch auf Medaillenkurs. Verpatzte Finalrennen brachten ihn im Feld der 125 Segler aus 41 Ländern jedoch um einen Podestplatz. Bei der Vorjahres-EM war er Zweiter geworden. "Das habe ich voll vergeigt. Das entspricht nicht meinen Ansprüchen. Aber ich kriege das abgehakt", sagte Buhl, der bei den Olympischen Spielen im August zu den großen deutschen Medaillenhoffnungen zählt. "Das Ergebnis ist aber auch kein Beinbruch. Wir kommen aus dem vollen Training. Die EM war kein Höhepunkt, und wir wissen, woran wir arbeiten müssen", sagte Buhls Berliner Trainer Thomas Piesker. Europameister wurde der Schwede Jesper Stålheim vor dem außer Konkurrenz startenden Koreaner Jemin Ha und dem Norweger Kristian Ruth. Im Feld der olympischen Laser-Radial-Seglerinnen gewann Marit Bouwmeester aus den Niederlanden Gold vor der Schwedin Josefin Olsson und Tuula Tenkanen aus Finnland. Beste deutsche Seglerin war Svenja Weger aus Potsdamer auf Platz 29.
(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Segeln: Philipp Buhl verpatzt Finale und wird bei EM 13


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.