| 18.38 Uhr

Benefizveranstaltung
Sporthilfe dementiert Berichte über Aus für Ball des Sports in Wiesbaden

Wiesbaden. Die Deutsche Sporthilfe hat Berichte dementiert, wonach der Ball des Sports 2017 zum letzten Mal in Wiesbaden stattfinden soll. "Die Deutsche Sporthilfe als Veranstalterin sieht den Ball des Sports zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor einem Aus in Wiesbaden. Die Landeshauptstadt ist hoch attraktiv als Standort für Europas wichtigste Benefizveranstaltung im Sport", erklärte die Stiftung am Mittwoch. Zuvor hatten "Bild" und "Wiesbadener Kurier" über ein drohendes Aus der Gala in Wiesbaden berichtet. Demnach stimmten die SPD-Fraktion und der Unterbezirksbeirat gegen ihren Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD), der den Ball "gerne auch zukünftig" in Wiesbaden halten möchte. "Aber die Diskussion zeigt, dass das nicht alle so sehen", sagte Gerich der "Bild". Als Knackpunkt sieht die Fraktion den langen Vertrag, den die Stadt mit der Deutschen Sporthilfe abschließen soll. "Zehn Jahre Laufzeit sind zu lang. Zudem fehlt eine Ausstiegsklausel, über die Wiesbaden die Möglichkeit hätte, in einem Notfall aus dem Vertrag zu kommen", kritisierte Dennis Volk-Borowski als Fraktions-Geschäftsführer der SPD. 2017 findet der Ball des Sports unter dem Motto "50 Jahre Zukunft" am 4. Februar in Wiesbaden statt.
(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benefizveranstaltung: Sporthilfe dementiert Berichte über Aus für Ball des Sports in Wiesbaden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.