| 10.19 Uhr
Darts-WM in London
Taylor im Finale – Disput mit van Barneveld
Darts-WM 2012/13: Taylor sauer auf van Barneveld
Darts-WM 2012/13: Taylor sauer auf van Barneveld FOTO: Screenshot Sport1
London. Der 15-malige Darts-Weltmeister Phil Taylor hat nach 2010 erstmals wieder das Finale der WM in London erreicht. Im "Duell der Giganten" setzte sich der bester Dart-Spieler aller Zeiten gegen seinen Erzrivalen Raymond van Barneveld durch – und sorgte nach dem Match beinahe für einen Eklat.

Spannender hätte die Partie am Ende kaum sein können. Nachdem Taylor bereits wie der sichere Sieger aussah und mit 5:1 nach Sätzen führte, brauchte der Brite nur noch einen Durchgang zum Erreichen des Finals am 1. Januar. Dann aber drehte sein niederländischer Konkurrent auf und verkürzte auf 4:5. Im zehnten Satz machte Taylor den Einzug ins WM-Finale perfekt.

Zu diesem Zeitpunkt war das Publikum im ausverkauften Alexandra Palace in London schon fast komplett auf van Barnevelds Seite. "Barny Army", hallte es durch die Halle, als der Weltmeister von 2007 nach einem verkorksten Start endlich zu seinem Spiel fand und die Aufholjagd startete. Am Ende aber reichte es nicht.

Nach der Partie gab es auf der Bühne für Darts-Verhältnisse tumultartige Szenen zwischen den beiden Dauer-Konkurrenten. Als van Barneveld gratulieren wollte, schüttelte Taylor brav die Hand. Die beiden kennen und schätzen sich seit Jahrzehnten, dennoch war die Gratulation kalt. Taylor drehte sich sofort weg, van Barneveld hielt ihn fest, um seinem Kumpel richtig zum Einzug ins Finale zu gratulieren. Taylor fand das gar nicht lustig, gab "Barni" ein paar unschöne Worte mit auf den Weg und wendete sich ab. Van Barneveld zeigte mit einem kleinen Schubser, was er davon hielt. Ein Security-Mitarbeiter musste schlichten.

Neun-Darter von van Gerwen

Was den Ausschlag für diesen Disput gab, wollte Taylor nach dem Match nicht verraten und spielte die Szenerie herunter. "Es ist alles in Ordnung. Er wollte gratulieren, aber ich war nicht so gut drauf. Aber alles ist vergessen und wir sind wieder Freunde", sagte Taylor im Interview mit "Sport1".

Im Finale trifft der Altmeister auf Michael van Gerwen. Der Niederländer setzte sich in einem unglaublichen Match gegen den Briten James Wade 6:4 durch.

Dabei schaffte van Gerwen im dritten Leg des fünften Satzes etwas, was bislang nur wenigen Dartspielern bei einer Live-Übertragung gelang: van Gerwen brauchte für den Durchgang nur neun Darts, um seine 501 Punkte auszumachen. Das perfekte Spiel.

Doch damit allein wollte sich van Gerwen nicht zufrieden geben. Um ein Haar hätte er Geschichte geschrieben und als erster Spieler überhaupt in zwei aufeinanderfolgenden Durchgängen jeweils einen Neun-Darter geschafft. Nach 17 perfekten Darts verpasste er allerdings die Doppel-12. "Ich habe gedacht: Spiel das einfach weiter, zieh das einfach durch", sagte der Sieger nach dem Match.

Das Video vom Disput der beiden Darts-Legenden sehen Sie hier!

Das Video von van Gerwens 17 perfekten Darts sehen Sie hier!

Quelle: seeg/sap/seeg
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar