| 16.08 Uhr

Ab der Saison 2017/2018
Tischtennis-Bundesliga wird auf zwölf Teams aufgestockt

Fulda. Die Tischtennis-Bundesliga (TTBL) soll im nächsten Jahr mit zwölf Mannschaften spielen. Mit der Aufstockung der Ligasollstärke von bisher zehn auf zwölf Teams ab der Saison 2017/2018 möchten TTBL und der Deutsche Tischtennis Bund (DTTB) den Abstand zwischen Bundesliga und 2. Liga verkleinern. Die Maßnahme überrascht, denn in der Vergangenheit konnte die Sollstärke in den höchsten Tischtennis-Ligen oftmals nicht erreicht werden. Auch für die kommende Bundesliga-Spielzeit 2016/2017 haben nur neun Teams gemeldet. Zudem soll in der neuen Saison im Playoff-Halbfinale nach dem Modus "Best of Three" (bisher Hin- und Rückkampf) gespielt werden. Dadurch erhöht sich vor allem für die Nationalspieler der ohnehin schon große Termindruck. "Wir wollen durch die Erhöhung der Sollstärke und der damit verbundenen größeren Heterogenität eine höhere Durchlässigkeit zwischen 1. und 2. Liga erreichen. Verbunden mit finanziellen Erleichterungen für Aufsteiger soll es zukünftig wieder regelmäßig Auf- und Abstiegskämpfe geben. Insgesamt soll dadurch die Attraktivität der Liga gesteigert und die Liga stabilisiert werden", teilte TTBL-Geschäftsführer Nico Stehle am Montag mit.

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis-Bundesliga wird 2017 auf zwölf Teams aufgestockt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.