| 11.23 Uhr

WM vor Buenos Aires
Zahlreiche Segler erkrankt

Buenos Aires. Zahlreiche Segler kämpfen bei der Weltmeisterschaft der 49er- und 49erFX-Gleitjollen vor Buenos Aires mit gesundheitlichen Problemen. Es soll sich um eine Infektion handeln. Als Grund wird die Verunreinigung des Gewässers angenommen. "Mindestens ein Drittel der Flotte wurde bislang von Magenschmerzen, Durchfall und Erbrechen heimgesucht", sagte 49er-Olympiasieger und America's-Cup-Skipper Nathan Outteridge der australischen Nachrichtenagentur AAP. Pikant: Auch über die Gewässer, die im nächsten Jahr bei den Olympischen Spielen vor Rio de Janeiro genutzt werden, gibt es seit Monaten Beschwerden wegen grober Verunreinigungen. Outteridge berichtete, dass Gewitter und schwere Regenfälle die bräunlich gefärbten Gewässer vor der argentinischen Metropole mit zusätzlichem Schmutz belastet hätten: "In Rio weiß jeder Segler um die Belastung, sorgt vor und passt auf sich auf. Hier aber hat man allen erzählt, dass es nur schlammiges Wasser ist. Doch es ist eben auch viel Dreck drin." Sein Vorschoter Iain Jensen war ebenfalls erkrankt.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

WM vor Buenos Aires: Zahlreiche Segler erkrankt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.