Alle Sport-Artikel vom 21. Oktober 2014
Testspiel

Frankfurt schießt sich Frust von der Seele

Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sich den Frust von der Niederlage bei Aufsteiger SC Paderborn (1:3) von der Seele geschossen. Die Hessen gewannen ein Testspiel beim Kreisoberligisten SC Rüsselsheim mit 12:2 (7:1). Die Treffer der Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf vor 1400 Zuschauern im Stadion am Sommerdamm erzielten Martin Lanig (5./67.), Sonny Kittel (6./35.), Stefan Aigner (8./58.), Marc Stendera (13./55.), Alexander Madlung (28.), Slobodan Medojevic (83.) und Vaclav Kadlec (86.). Zudem unterlief den Gastgebern ein Eigentor (32.). mehr

Europa League

VfL Wolfsburg muss in Krasnodar auf Rodriguez verzichten

Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg reist am Mittwoch geschwächt zum Europa-League-Spiel FK Krasnodar. Linksverteidiger Ricardo Rodriguez wird bei der Partie in Russland fehlen, weil er Probleme mit der Patellasehne und der Oberschenkelmuskulatur hat. Für den zuletzt überragenden Schweizer wird am Donnerstag voraussichtlich Marcel Schäfer spielen. Zudem brach Mittelfeldspieler Aaron Hunt die Übungseinheit am Dienstag wegen Schmerzen im Sprunggelenk ab und wird voraussichtlich fehlen. Der Einsatz des zuletzt in Freiburg nicht zum Kader zählenden Stürmers Nicklas Bendtner ist ebenfalls fraglich. mehr

Verona und Inter betroffen

Italienisches Sportgericht bestraft rassistische Fangesänge

Wegen rassistischer Gesänge seiner Fans muss der italienische Erstligist Hellas Verona im nächsten Heimspiel die eigene Fankurve schließen. Diese Strafe gab das Sportgericht der Serie A am Dienstag bekannt. Außerdem muss der Verein eine Geldstrafe von 50.000 Euro zahlen. Verona-Fans hatten demnach im Ligaspiel gegen den AC Mailand am vergangenen Sonntag Mittelfeldspieler Sulley Muntari aus Ghana mit rassistischen Sprechchören beleidigt. Inter Mailand muss wegen rassistischer Gesänge seiner Zuschauer im Spiel gegen Neapel, die sich gegen die gegnerischen Fans richteten, 30.000 Euro zahlen. mehr

Tennis

Becker zieht in Basel ins Achtelfinale ein

Tennisprofi Benjamin Becker aus Orscholz hat beim ATP-Turnier in Basel das Achtelfinale erreicht. Der Weltranglisten-45. setzte sich gegen den portugiesischen Qualifikanten Gastao Elias ohne Mühe mit 6:3, 6:2 durch. In der Runde der besten 16 bekommt es Becker nun entweder mit dem Weltranglistenvierten Stan Wawrinka (Schweiz) oder Michail Kukuschkin (Kasachstan) zu tun. Am Mittwoch trifft Alexander Zverev (Hamburg) bei der mit 1,91 Millionen Euro dotierten Hartplatzveranstaltung auf den Bulgaren Grigor Dimitrow. mehr

Regionalliga

Schweinfurter Mensah unter Dopingverdacht

Joseph Mensah vom Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05 steht unter Dopingverdacht. Der Bayerische Fußball-Verband hat nach eigenen Angaben vom Dienstag ein Verfahren gegen Mittelfeldprofi eingeleitet, nachdem der Deutsche Fußball-Bund den Landesverband über eine positive Dopingprobe Mensahs informiert habe. Die Probe sei am 12. September nach dem 2:1-Sieg der Schweinfurter beim TSV Buchbach genommen worden. Der Spieler ist vorläufig gesperrt, sein Verein hat inzwischen die Öffnung der B-Probe beantragt. Im Fall eines erneut positiven Befundes muss Mensah mit einer Sperre von bis zu zwei Jahren rechnen. Nach Verbandsangaben hatte Buchbach zunächst keinen Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt. mehr

Bundesliga

Augsburgs Mölders trainiert wieder

Einen Monat nach seiner Sprunggelenksverletzung hat Sascha Mölders erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings beim Fußball-Bundesligisten FC Augsburg mitgemacht. Der Stürmer stand nach Angaben der Schwaben am Dienstag mit seinen Teamkollegen auf dem Platz, absolvierte aber nicht die komplette Einheit. Der 29-Jährige hatte sich Ende September beim 0:1 im Auswärtsspiel gegen Bayer Leverkusen eine Bänderverletzung im linken Sprunggelenk zugezogen und war seitdem ausgefallen. mehr

Serie A

Hellas Verona: Fankurve nach rassistischen Chören gesperrt

Die Stadion-Fankurve des italienischen Erstligisten Hellas Verona, Klub des Ex-Bayern-Stürmers Luca Toni, wird einen Spieltag lang wegen rassistischer Chöre der Tifosi gesperrt. Die Hellas-Anhänger hatten beim letzten Meisterschaftsspiel gegen den AC Mailand am vergangenen Wochenende den dunkelhäutigen Milan-Spieler Sulley Muntari mit Schmähungen bedacht. Der Klub wird auch eine Geldstrafe von 50.000 Euro zahlen müssen, teilte die italienische Fußball-Liga mit. Eine Geldstrafe von 30.000 wurde auch Inter Mailand wegen diskrimierenden Gesängen der Fans gegen den SSC Neapel verhängt. mehr

DEL

OP bei Wolfsburgs Mayer

Die Grizzly Adams Wolfsburg aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) müssen für "längere Zeit" auf Stürmer Vincenz Mayer verzichten. Dies teilten die Niedersachsen am Dienstag mit. Der 24-Jährige hatte im Auswärtsspiel bei der Düsseldorfer EG am vergangenen Dienstag (3:2) eine Verletzung in der Schulter erlitten. Nach Angaben des Klubs muss Mayer in den kommenden Tagen operiert werden. Als Ersatz für Mayer holten die Grizzly Adams Christian Neuert von den Eispiraten Crimmitschau zurück. Der 22-Jährige hatte im Vorfeld der Saison einen Vorvertrag mit einer Klausel in Wolfsburg unterschrieben und war daraufhin für Crimmitschau in der DEL2 aufgelaufen. Neuert könnte bereits am Mittwoch beim Auswärtsspiel beim Meister ERC Ingolstadt auflaufen. mehr

Fußball in Spanien

Früherer Barca-Vorstand muss für Verluste haften

Der frühere Präsident des FC Barcelona, Joan Laporta, und sieben Ex-Vorstandsmitglieder müssen Bürgschaften für insgesamt 23,2 Millionen Euro aufbringen. Sie müssen nach dem Urteil eines Gerichts in der katalanischen Metropole für 15 Prozent des Vereinsbudgets der Saison 2006/2007 bürgen. Der Vorstand von Laporta hatte die Bürgschaften damals nicht beigebracht und dies damit begründet, dass die im Jahr 2003 verzeichneten Verluste in der Amtszeit des vorigen Klubchefs Joan Gaspart angefallen seien. Das Gericht gab jedoch der Klage eines Vereinsmitglieds statt. Gegen die Entscheidung ist nach Medienberichten vom Dienstag kein Einspruch möglich. Laporta, der von 2003 bis 2010 an der Spitze des Vereins gestanden hatte, äußerte die Vermutung, dass Anhänger seines Nachfolgers Sandro Rosell hinter der Klage steckten. Jedes der damaligen Vorstandsmitglieder muss nach dem Urteil Bürgschaften über je 2,9 Millionen Euro aufbringen. Die Zeitung "El Pais" berichtete, dies bedeute für einige frühere Klubführer den finanziellen Ruin. mehr

Boxen

Maske, Ottke, Michalczewski vor Aufnahme in die "Hall of Fame"

Die ehemaligen Box-Weltmeister Henry Maske, Sven Ottke und Dariusz Michalczewski können auf die Aufnahme in die "Hall of Fame" des Boxsports hoffen. Dies berichtet die Zeitung "Die Welt". Die International Boxing Hall of Fame (IBHOF) in Canastota im US-Bundesstaat New York schlug demnach die Aufnahme auch dieses Trios vor. Bisher ist der einstige Schwergewichts-Weltmeister Max Schmeling der einzige deutsche Faustkämpfer in der 1989 gegründeten Ruhmeshalle. "Max Schmeling ist zwar mein Lieblingsboxer, dennoch wäre es großartig, endlich einen weiteren deutscher Boxer aufzunehmen. Verdient haben es alle drei", sagte IBHOF-Präsident Ed Brophy. Insgesamt stehen 30 ehemalige Weltmeister zur Wahl. Drei ehemalige Champions werden pro Jahr in der IBHOF aufgenommen. Bis zum 31. Oktober stimmen weltweit 50 Boxhistoriker und die Mitglieder der Boxing Writers Association of America (BWAA) ab. Das Ergebnis wird im Dezember bekannt gegeben. Die feierliche Aufnahme erfolgt am 14. Juni 2015. mehr

Champions League

Dortmund reist ohne Durm nach Istanbul

Borussia Dortmund muss ohne Fußball-Weltmeister Erik Durm im Champions-League-Spiel am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF und Sky) bei Galatasaray Istanbul auskommen. Wegen einer Verletzung im linken Oberschenkel konnte der 22 Jahre alte Linksverteidiger am Dienstag die Reise an den Bosporus nicht antreten. Durm hatte bereits am vergangenen Samstag vor dem Auswärtsspiel bei Aufsteiger 1. FC Köln (1:2) passen müssen. Nach einer Ultraschall-Untersuchung am Montag war man beim BVB eigentlich davon ausgegangen, dass Durm in Istanbul wieder zur Verfügung steht. Für Durm wird voraussichtlich wie schon in Köln Kevin Großkreutz die Rolle des Linksverteidigers ausfüllen. Henrich Mchitarjan rückt voraussichtlich für Großkreutz ins Mittelfeld. mehr

Handball

EHF-Cup: Füchse Berlin mit schwerem Los

Handball-Bundesligist Füchse Berlin hat im EHF-Cup ein schweres Los erwischt. Der deutsche Pokalsieger trifft in der 3. Runde des Europapokal-Wettbewerbs auf den HBC Nantes, derzeit Tabellenzweiter der französischen Liga. "Schlimmer hätte es nicht kommen können", kommentierten Trainer Dagur Sigurdsson und Manager Bob Hanning das Los. 2013 war Nantes im Finale des EHF-Cups den Rhein-Neckar Löwen unterlegen gewesen, in der vergangenen Saison scheiterten sie im Viertelfinale am Finalteilnehmer Montpellier. Der HSV Hamburg mit dem schwedischen Vizemeister ISK Kristianstad und die MT Melsungen mit Tatran Presov (Slowakei) erhielten dagegen machbare Aufgaben zugelost. mehr

Serie A

Rekordverlust von 103 Millionen Euro belastet Inter Mailand

Nicht nur der schwierige Saisonstart setzt den ehemaligen Fußball-Champions-League-Sieger Inter Mailand unter Druck. Auch Rekordverluste in Höhe von 103 Millionen Euro belasten den Serie-A-Klub, der seit Anfang dieses Jahres unter der Führung des indonesischen Magnaten Erick Thohir steht. "Inter ist ein großer Brandherd. Wir arbeiten an einem umfangreichen Sanierungsplan", sagte der US-Manager Michael Bolingbroke, der zum neuen Geschäftsführer des Klubs ernannt worden ist. In den letzten drei Jahren hat Inter Mailand Verluste in Höhe von 276 Millionen Euro angehäuft. Dem Verein droht jetzt eine saftige Strafe seitens der Europäischen Fußball-Union (Uefa) wegen des Verstoßes gegen das Financial Fair Play. Daher plant Bolingbroke am 7. November ein Treffen mit den UEFA-Spitzen in Nyon, um auf fünf Jahre ausgelegten Sanierungsplan vorzustellen. "Wir bemühen uns, die Verluste einzudämmen. Wir wollen nicht, dass der Klub wie in der Vergangenheit verwaltet wird", sagte Bolingbroke. mehr

Europa League

VfL Wolfsburg drohen Ausfälle in Krasnodar

Dem VfL Wolfsburg drohen beim Europa-League-Spiel am Donnerstag bei FK Krasnodar Ausfälle. Linksverteidiger Ricardo Rodriguez konnte zwei Tage vor der Partie in Russland nicht mit der Mannschaft trainieren, weil er Probleme mit der Patellasehne und der Oberschenkelmuskulatur hatte. Mittelfeldspieler Aaron Hunt brach die Übungseinheit am Dienstag wegen Schmerzen im Sprunggelenk ab. Der zuletzt in Freiburg nicht zum Kader zählende Stürmer Nicklas Bendtner absolvierte nur eine Laufeinheit. mehr

EM-Qualifikation

Guus Hiddink bleibt wohl Bondscoach bei Oranje

Der niederländische Bondscoach Guus Hiddink bleibt beim Fußball-WM-Dritten Niederlande offenbar im Amt. Wie die Tageszeitung AD erfahren haben will, wird der Trainer seinen Posten vorläufig weiter bekleiden, mindestens bis zum nächsten EM-Qualifikationsspiel am 16. November in Amsterdam gegen Lettland. Der KNVB habe nicht die Absicht, Hiddink zu kündigen, dieser könne nur selbst das Handtuch werfen. Hiddink musste am Dienstag zum Krisengipfel zum KNVB-Sitz nach Zeist. Dort sprach der Vorstand des niederländischen Fußballverbandes KNVB mit dem 67-Jährigen und seinem Trainerteam über die Situation des WM-Dritten nach den zwei Niederlagen in drei Qualifikationsspielen für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich. mehr

Nach Tests im Sommer

Regeländerungen im Skispringen vom Tisch

Angedachte Regeländerungen im Skispringen sind nach Tests beim Sommer-Grand Prix wieder vom Tisch. Wie der Renndirektor des Skiweltverbandes FIS, Walter Hofer, am Dienstag beim Forum Nordicum der nordischen Skisportjournalisten in Willingen bekanntgab, haben die Neuerungen nicht den erhofften Effekt gebracht. So sollte die Qualifikation aufgewertet werden, in dem man die Punkte mit in den ersten Wertungsdurchgang nimmt und sich damit auch die Startreihenfolge des ersten Durchganges ergibt. Da aber das Fernsehen die Qualifikation nicht überträgt, fehle dem Zuschauer des normalen Wettkampfes jegliche Information. Auch die Idee, die Ergebnisse des ersten Durchganges lediglich für die Startreihenfolge des Finals zu nutzen und ansonsten nicht zu berücksichtigen, wurde verworfen. Hofer erklärte, damit würde die Dramaturgie fehlen. So bleibt es bei dem altbewährten Modus: Qualifikation am Vortag, 1. Durchgang mit 50 Springern, Finale der besten 30. Hofer berichtete zudem, dass die Passform der Anzüge wieder leicht gelockert wurde, um den Athleten ein besseres Fluggefühl und eine sicherere Landung zu ermöglichen. Damit würde die Balance zwischen Aerodynamik und Athletik verbessert. mehr

American Football in der NFL

Pittsburgh dreht Spiel im Eiltempo

Die Pittsburgh Steelers haben beim 30:23-Erfolg gegen die Houston Texans die Partie in weniger als drei Minuten komplett gedreht und damit ihren vierten Saisonsieg (4:3) in der US-Football-Profiliga NFL geholt. Die Texaner erwischten zunächst den besseren Start und lagen beim sechsmaligen Super-Bowl-Gewinner 13:0 vorn. Dann schlug die Stunde der Steelers. Dank dreier Touchdowns in nur 73 Sekunden lag das Team um Quarterback Ben Roethlisberger Ende des zweiten Viertels mit 24:13 vorn. Roethlisberger erzielte dabei seine Saison-Touchdowns Nummer neun und zehn. Für Houston (3:4 Siege) war es die dritte Pleite in Folge. mehr

Fußball

Gernot Rohr tritt als Nationaltrainer des Niger zurück

Weltenbummler Gernot Rohr ist nach mehr als zwei Jahren als Fußball-Nationaltrainer des Niger zurückgetreten. Das gab der 61-Jährige am Montag bekannt. Als Grund nannte Rohr die schwachen Resultate in der Qualifikation zum Afrika-Cup 2015. Der Niger belegt den letzten Platz in der Gruppe F. "Ich bin hauptverantwortlich für die schlechten Resultate", sagte Rohr: "Deshalb habe ich beim Fußball-Verband meinen Rücktritt eingereicht." Der Verband teilte am Montag mit, die Trennung erfolge "freundschaftlich und ohne Vorurteile". Der gebürtige Mannheimer Rohr hatte das Amt Anfang September 2012 übernommen, er hätte das Team nun zur dritten Teilnahme am Afrika-Cup in Folge führen können. In Frankreich trainierte Rohr unter anderem Girondins Bordeaux und den FC Nantes. Danach übernahm er von 2010 bis 2012 die Nationalmannschaft Gabuns. mehr

Fußball in Spanien

UD Levante entlässt Trainer Mendilibar

Jose Luis Mendilibar ist nicht mehr Trainer des spanischen Fußball-Erstligisten UD Levante. Dies gab der Klub, der auf dem vorletzten Platz der Primera Division steht, am späten Montagabend bekannt. Mendilibars Entlassung folgte nur wenige Stunden nach der Trennung von Schlusslicht FC Cordoba und Trainer Albert Ferrer. Mendilibar, der im Sommer einen Einjahresvertrag bei UD Levante unterschrieben hatte, hatte mit seinem Team an acht Spieltagen nur einen Sieg bei fünf Niederlagen in der Liga geholt. Wer Nachfolger des 53-Jährigen wird, steht noch nicht fest. mehr

Frankfurt/Main

Bund streicht Förderung für Curling

Zäsur in der Sportförderung: Der Deutsche Curling-Verband (DCV) wird als erster olympischer Fachverband offenbar nicht mehr komplett durch das Bundesinnenministerium (BMI) gefördert. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf den DCV. "Wir sind wie paralysiert. Das ist dramatisch. Hier wird eine komplette Sportart aufs Abstellgleis geschoben", sagte Verbands-Präsident Dieter Kolb der FAZ. Der Vorgang ist einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik. Kolb war demnach vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) über die Entscheidung informiert worden. Eine offizielle Stellungnahme seitens des BMI und des DOSB gab es nicht, beide waren für ein Statement gestern bend nicht zu erreichen. Der Jahresetat der Curler (etwa 450 000 Euro) war zuletzt zu 95 Prozent aus Steuergeldern finanziert worden. mehr

Silverstone

Hülkenberg bleibt bei Force India

Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg fährt auch in der kommenden Saison für Force India. Das Team des indischen Multimillionärs Vijay Mallya gab die vorzeitige Verlängerung der Zusammenarbeit mit dem 27-Jährigen aus Emmerich bekannt. Hülkenberg war 2012 erstmals für Force India an den Start gegangen und zur laufenden Saison zurückgekehrt. In seinem vierten Formel-1-Jahr holte der Emmericher bislang vier fünfte Plätze und landete 13-mal in den Top 10. mehr