Alle Sport-Artikel vom 4. Juli 2015
Leverkusen

Kramer freut sich auf "geplantes Chaos" bei Bayer

Strahlend hält der jugendliche Fan von Bayer Leverkusen das komplett von Schweiß durchtränkte Fußball-Trainingstrikot in die Kameras. Was eklig anmutet, entsprang aber einer schönen Geste: Christoph Kramer hatte sein Shirt mit der Nummer 23 kurz zuvor ausgezogen und es dem Jungen, der gestern seinen 15. Geburtstag feierte, in die Hand gedrückt. Ein Fußball-Weltmeister weiß eben, wie man sich am ersten Tag bei einem neuen Arbeitgeber Freunde macht. Die erste Trainingseinheit nach seiner Rückkehr von Borussia Mönchengladbach - wo Kramer unter Trainer Lucien Favre während eines zweijährigen Leihgeschäfts zu einem international begehrten Topspieler reifte - dauerte eine Stunde 40 Minuten und schlauchte den 24Jährigen sichtlich. "Es war sehr warm, sehr intensiv. Mit locker reinkommen in den Fußball-Alltag war da nicht so viel. Man ist gefühlt schon wieder zwei Wochen in der Vorbereitung", beschrieb Kramer die erste Übungseinheit zur Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison unter seinem neuen Trainer Roger Schmidt. mehr

Silverstone

Rosberg stiehlt Hamilton die Show in Silverstone

. Bestzeit am Morgen, Bestzeit am Nachmittag - für Formel-1-Fahrer Nico Rosberg (Wiesbaden) lief es am ersten Tag des Grand Prix in Silverstone (England) - im Gegensatz zu seinem Mercedes-Teamrivalen Lewis Hamilton (England) - perfekt. "Das Auto macht, was es will, ich kann einfach nicht schneller fahren", klagte der genervte Weltmeister. Nach drei Rosberg-Siegen in Folge ist Hamiltons Vorsprung vor dem 9. WM-Lauf auf zehn Punkte geschrumpft. An seinem 28. Geburtstag war Sebastian Vettel (Heppenheim) zwar langsamer als Kimi Räikkönen (Finnland), doch beide Ferrari-Piloten lagen in Schlagdistanz zu den Silberpfeilen. mehr