Alle Sport-Artikel vom 7. Februar 2016
Tennis

Brown-Bezwinger Gasquet gewinnt erneut in Montpellier

Dustin Browns Halbfinal-Bezwinger Richard Gasquet hat zum dritten Mal das ATP-Turnier in Montpellier gewonnen. Der ehemalige Weltranglistensiebte setzte sich in einem französischen Finale gegen Paul-Henri Mathieu mit 7:5 und 6:4 durch. Für Gasquet war es der insgesamt 13. Turniersieg auf der Tour, der Lohn waren 82.450 Euro. In der Vorschlussrunde hatten die beiden Finalisten den Siegeszug ihrer beiden deutschen Konkurrenten beendet. Gasquet schaltete Dustin Brown (Winsen/Aller) mit 1:6, 6:4, 6:3 aus, Mathieu behielt gegen den 18 Jahre alten Hamburger Alexander Zverev mit 7:6 (13:11) und 7:5 die Oberhand. Brown stand erstmals in einem ATP-Halbfinale, Zverev bereits zum dritten Mal. Den Finaleinzug hat er aber noch nicht geschafft. 2014 hatte er in Hamburg gegen den Spanier David Ferrer verloren, 2015 im schwedischen Bastad zog er in der Runde der letzten Vier gegen dessen Landsmann Tommy Robredo den Kürzeren. mehr

Hockey-DM

Finalniederlage für Titelverteidiger Düsseldorf

Die Hockeydamen des Vorjahressiegers Düsseldorfer HC haben bei der Endrunde um die deutsche Hallenmeisterschaft in Lübeck eine erfolgreiche Titelverteidigung verpasst. Die Rheinländerinnen verloren das Endspiel gegen den Mannheimer HC mit 1:3 im Penaltyschießen. Zur Halbzeit hatte es 2:2 gestanden, am Ende der regulären Spielzeit 3:3. Die Herren des deutschen Rekordmeisters Rot-Weiß Köln haben im Endspiel um die deutsche Hallenhockey-Meisterschaft eine überraschende Niederlage hinnehmen müssen. Die Rheinländer verloren in Lübeck gegen Uhlenhorst Mülheim unerwartet deutlich mit 4:8 (2:4). mehr

Fed Cup

Niederlande nach 3:0 gegen Russland überraschend im Halbfinale

Mit einem fast schon sensationellen Sieg gegen Vorjahresfinalist Russland in Moskau hat das niederländische Fed-Cup-Team das Halbfinale der Weltgruppe erreicht. Bereits nach dem dritten Einzel waren die Gastgeberinnen geschlagen: Kiki Bertens, Nummer 106 der Weltrangliste, brachte Oranje mit dem 6:1, 6:4 gegen die 89 Plätze höher notierte Swetlana Kusnezowa uneinholbar mit 3:0 in Führung. Die größte Überraschung des Wochenendes war am Samstag der Auftritt der 23-jährigen Richel Hogenkamp. Die Nummer 141 der Weltrangliste trotzte Kusnezowa in exakt vier Stunden mit dem 7:6 (7:4), 5:7, 10:8 den zweiten Punkt zur 2:0-Führung ab. Das Auftakteinzel hatte Jekaterina Makarowa, Nummer 31 im Ranking, gegen Bertens mit 3:6, 4:6 verloren. Superstar Maria Scharapowa war nur für das abschließende Doppel vorgesehen, das dann aber ohne ihre Beteiligung als Dead Rubber gespielt wurde. Darja Kasatkina und Jekaterina Makarowa holten mit dem 6:0, 6:2 gegen Cindy Burger und Arantxa Rus den für Russland bedeutungslosen Punkt zum 1:3-Endstand. Die Niederländerinnen treffen im Halbfinale am 16./17. April auf Frankreich. Die Französinnen führten vor eigenem Publikum in Marseille nach dem vierten Einzel gegen Italien mit 3:1. mehr

Badminton-DM

Zwiebler alleiniger deutscher Rekordmeister

Der ehemalige Europameister Marc Zwiebler (Bischmisheim) ist seit Sonntag alleiniger deutscher Badminton-Rekordmeister. Der 31-Jährige aus Bischmisheim setzte sich bei den Titelkämpfen in Bielefeld im Finale gegen seinen Klubkollegen Dieter Domke nach 38 Minuten mit 21:18, 21:16 durch. Mit seinem neunten DM-Titel übertrumpfte der zweimalige Olympia-Teilnehmer Zwiebler Ex-Europameister Wolfgang Bochow, der in den sechziger und siebziger Jahren achtmal deutscher Meister geworden war. Das Finale im Damen-Einzel bestreiten die topgesetzte Titelverteidigerin Olga Konon (Bischmisheim) und Luise Heim (Bonn-Beuel). Nicht am Start ist die deutsche Nummer eins Karin Schnaase (Lüdinghausen). Die EM-Dritte spielt stattdessen beim Thailand Masters ebenso um wichtige Qualifikationspunkte für die Olympischen Spiele im August in Rio de Janeiro wie das Herrendoppel Michael Fuchs und Johannes Schöttler (Bischmisheim). mehr

Serie A

Perisic trifft bei Inter-Remis gegen Schlusslicht Verona

Der frühere Wolfsburger Ivan Perisic hat seinen Klub Inter Mailand in der Serie A vor einer peinlichen Pleite bewahrt. Der Ex-Bundesligaprofi traf am Sonntag für Inter zum 3:3 (1:2)-Endstand bei Schlusslicht Hellas Verona mit dem früheren Münchener Luca Toni in der Startelf. Das Remis bedeutete für die Lombarden am 24. Spieltag der italienischen Fußball-Meisterschaft einen weiteren Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Ränge. Inter gelang in den vergangenen sieben Ligaspielen nur ein Sieg, der Traditionsklub liegt mit 45 Punkten weiter auf Rang vier. Neben Perisic (78. Minute) trafen für Inter, das zwischenzeitlich 1:3 zurücklag, Jeison Murillo (8.) und Stürmer Mauro Icardi (61.). mehr

Golf

Foos fällt in Dubai zurück

Der 18 Jahre alte Golfprofi Dominic Foos ist am Abschlusswochenende der Dubai Desert Classic eingebrochen. Der Karlsruher spielte am Sonntag auf dem Par-72-Kurs im Emirates Golf Club eine 72er Runde und beendete das Turnier der Europa-Tour mit 291 Gesamtschlägen auf dem geteilten 68. Rang. Foos war der letzte Deutsche im Wettbewerb, nachdem die Rheinländer Martin Kaymer, Marcel Siem und Maximilian Kieffer den Halbzeitcut verpasst hatten. Den Sieg bei dem mit 2,65 Millionen Dollar dotierten Turnier holte sich der Engländer Danny Willett mit 269 Schlägen. mehr

Tischtennis

Ovtcharov erreicht Endspiel beim Europa-Top-12-Turnierer

Tischtennis-Europameister Dimitrij Ovtcharov hat erneut das Endspiel beim Europa-Top-16-Turnier erreicht. Der Vorjahressieger gewann am Sonntag im portugiesischen Gondomar sein Halbfinale gegen den Schweden Kristian Karlsson knapp mit 4:3-Sätzen. Der Hamelner in Diensten des russischen Clubs Orenburg musste dabei einen 2:3-Rückstand aufholen. Im Finale am Abend trifft Ovtcharov auf den Portugiesen Joao Monteiro oder auf Alexander Schibajew aus Russland. Als beste der drei deutschen Damen beendete Sabine Winter (Kolbermoor) das Top-16-Turnier auf Platz sechs. mehr

Olympische Sommerspiele

Tennis-Star Wozniacki wird dänische Fahnenträgerin in Rio

Die frühere Tennis-Weltranglistenerste Caroline Wozniacki wird bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro die dänische Fahne tragen. Es sei eine große Ehre für sie, sagte die 25-Jährige, die schon an den Spielen in Peking und London teilgenommen hatte. "Die Fahne in Rio zu tragen, wird einer der Höhepunkte meiner Karriere sein", sagte die Athletin nach Bekanntgabe der Entscheidung des dänischen Olympischen Komitees am Freitag. Das olympische Tennisturnier sei ihr Hauptziel in diesem Jahr und sie hoffe auf ein Top-Ergebnis, fügte die Ranglisten-18. Wozniacki hinzu. Die Tennisspielerin sei eine fantastische Botschafterin für Dänemark, betonte Morten Rodtwitt, der Chef der Olympia-Delegation des Landes. Wozniacki ist die dritte dänische Fahnenträgerin. Erstmals marschierte in Montréal 1976 mit der Ruderin Judith Anderson eine Frau an der Spitze des dänischen Olympia-Teams bei der Eröffnungszeremonie ins Stadion ein. mehr

FSV Mainz

Muto fällt mit Außenbandanriss im Knie wochenlang aus

Yoshinori Muto hat sich im Spiel bei Hannover 96 einen Außenbandanriss im rechten Knie zugezogen und wird dem Bundesligisten FSV Mainz 05 mehrere Wochen fehlen. Dies ergab eine Untersuchung in der Mainzer Uniklinik am Samstagabend. Der Japaner war beim 1:0-Sieg der Rheinhessen in Hannover in der 75. Minute verletzt ausgewechselt worden. Der im Sommer 2015 verpflichtete Stürmer erzielte in den bisherigen 20 Partien sieben Tore und ist damit nach Yunus Malli (8) zweitbester Mainzer Saison-Torschütze. mehr

Nach Gehirnerschütterung

Tasci trainiert wieder

Neuzugang Serdar Tasci (28) ist bei Fußball-Rekordmeister Bayern München vier Tage nach seiner leichten Gehirnerschütterung wieder ins Training zurückgekehrt. Nach Angaben des FC Bayern absolvierte der Innenverteidiger den taktischen Teil der Einheit mit der Mannschaft, bevor er im Leistungszentrum noch individuell weiterarbeitete. Tasci war von den Münchnern kurz vor Transferschluss als Alternative für die verletzungsbedingt ausgedünnte Defensive verpflichtet worden. Der Ex-Nationalspieler wurde von den Bayern mit Kaufoption für rund zwei Millionen Euro bis zum Saisonende von Spartak Moskau ausgeliehen. mehr

Fechten

Olympia-Aus für deutsches Herrenflorett-Team

Der Olympia-Traum des deutschen Herrenflorett-Teams ist beendet. Das Quartett mit dem viermaligen Einzel-Weltmeister Peter Joppich (Koblenz), Peking-Olympiasieger Benjamin Kleibrink, Sebastian Bachmann (beide Tauberbischofsheim) und Andre Sanita (Bonn) verlor beim letzten Qualifikationsturnier in Bonn im Viertelfinale gegen den Europameister und Weltranglistenersten Frankreich mit 41:45 und verpasste damit das Ticket nach Rio de Janeiro. Vor vier Jahren in London hatten die Deutschen die Bronzemedaille gewonnen. Es ist das erste Mal seit 1956, dass ein deutsches Herrenflorett-Team sich nicht für Olympia qualifiziert, 2008 in Peking stand der Wettbewerb nicht im Programm. Chancen auf die Qualifikation im Einzel hat noch Peter Joppich. Bei einer Teamqualifikation für Rio hätten automatisch drei deutsche Florettfechter auch im Einzel an den Start gehen dürfen. Damit droht dem Deutschen Fechter-Bund (DFeB) mehr denn je ein Mini-Aufgebot bei Olympia. Zuvor hatten bereits das Damendegen-Team um Peking-Olympiasiegerin Britta Heidemann und das Damensäbel-Team die Qualifikation verpasst. Letzte Mannschaft mit Chancen sind die Degenfechter. mehr

Radsport

Tour-Sieger Froome mit gelungenem Saisonstart

Der zweimalige Tour-de-France-Sieger Chris Froome (30) hat einen erfolgreichen Saisonstart hingelegt. Der britische Radprofi aus dem Team Sky holte sich mit einem Tageserfolg auf der Schlussetappe der Herald Sun Tour in Australien auch den Gesamtsieg bei der viertägigen Rundfahrt. Froome setzte auf dem 122 km langen abschließenden Teilstück am letzten Anstieg zum Arthurs Seat die entscheidende Attacke. "Auch wenn das nicht mit Alpe d'Huez oder dem Mont Ventoux zu vergleichen ist, es war ein acht Minuten langer Anstieg, und auch der kann ziemlich schmerzen", sagte Froome, der fand: "Wir hätten uns die Woche nicht besser wünschen können." Hinter Froome belegte Landsmann und Teamkollege Peter Kennaugh Rang zwei im Gesamtklassement. mehr

Golf

Masson verpasst Top-10-Resultat in Florida

Profigolferin Caroline Masson (Gladbeck) hat eine Top-10-Platzierung beim US-Frauen-Turnier in Ocala/Florida verpasst. Die 26-Jährige spielte auf der Schlussrunde des Par-72-Kurses eine 73 und landete mit insgesamt 284 Schlägen auf dem geteilten 16. Platz. Auch Sandra Gal (Düsseldorf) benötigte 73 Schläge und beendete das Turnier mit insgesamt 290 Schlägen auf den 44. Rang. Der Sieg ging an Jang Ha-Na (Südkorea/277 Schläge), die mit einer 72er-Schlussrunde die Kanadierin Brooke M. Henderson (279) hinter sich ließ. Die Weltranglistenerste Lydia Ko (Neuseeland) fiel vom geteilten ersten Platz nach drei Runden noch auf Platz drei (280) zurück. mehr