Alle Sport-Artikel vom 26. März 2015
Schwimmen

Staffel-Europameister Lebherz verzichtet auf Schwimm-WM

Staffel-Europameister Yannick Lebherz hat die Schwimm-WM in Kasan (24. Juli bis 9. August) abgeschrieben. Der 26-Jährige aus Potsdam gab am Donnerstag über Facebook bekannt, dass er nicht bei den deutschen Meisterschaften in Berlin (9. bis 12. April) an den Start gehen wird. "Durch bereits länger anhaltende muskuläre Beschwerden bin ich aktuell nicht wettkampffähig", sagte Lebherz, der durch seinen DM-Verzicht keine Chance auf eine WM-Qualifikation hat: "Primäres Ziel ist es nun also, wieder fit zu werden, um das große Ziel - Rio 2016 - nicht zu gefährden." Bei der Heim-EM im vergangenen Jahr in Berlin hatte Lebherz zusammen mit Weltrekordler Paul Biedermann, Robin Backhaus und Clemens Rapp Gold über 4x200 m Freistil gewonnen. mehr

0:0 gegen VfL Osnabrück

HSV im ersten Test unter Knäbel torlos

In ersten Testspiel unter dem neuen Trainer Peter Knäbel ist Bundesligist Hamburger SV nicht über ein 0:0 beim drittklassigen VfL Osnabrück hinausgekommen. Der 48-Jährige setzte auf ein 4-2-3-1-System und vertraute in der ersten Hälfte im Tor auf Ex-Nationalkeeper Rene Adler sowie überraschend auf den ehemaligen U18-Nationalspieler Sven Mende, der noch ohne Pflichtspielminute in der Profimannschaft ist. Knäbel, seit Oktober Direktor Profifußball beim Bundesliga-Dino, hatte am Sonntag die Nachfolge des wegen Erfolglosigkeit entlassenen Joe Zinnbauer angetreten. mehr

Tennis

Petkovic in Miami weiter, Beck ausgeschieden

Andrea Petkovic hat ihre Auftakt-Aufgabe beim WTA-Tennis-Turnier in Miami bravourös gelöst. Die Nummer neun der Setzliste aus Darmstadt besiegte am Donnerstag die US-Amerikanerin Christina McHale in 80 Minuten mit 6:2, 6:2. Ihre Drittrunden-Gegnerin wird zwischen der Tschechin Barbora Zahlavova-Strycova und Kristina Mladenovic aus Frankreich ermittelt. Annika Beck hat hingegen ihren vierten Sieg des Jahres knapp verpasst. Die gebürtige Gießenerin unterlag in ihrer Zweitrunden-Partie des mit 5,38 Millionen Dollar dotierten Turniers trotz einer couragierten Leistung Karolina Pliskova mit 6:2, 3:6, 4:6. Gegen die Tschechin, die in der Weltrangliste 67 Positionen vor ihr steht, hatte Beck bereits im Februar im Achtelfinale von Antwerpen den Kürzeren gezogen. Bei dem mit 5,38 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Turnier sind auch noch Angelique Kerber (Nr. 13), Sabine Lisicki (Nr. 27), Julia Görges und Qualifikantin Tatjana Maria im Wettbewerb. Mona Barthel war bereits am Dienstag ausgeschieden. mehr

Testspiel

BVB-Stürmer Ramos trifft bei Kolumbiens Kantersieg

Nach einem halben Jahr ohne Bundesliga-Tor hat Angreifer Adrian Ramos von Borussia Dortmund im Trikot der kolumbianischen Nationalmannschaft neues Selbstvertrauen getankt. Der Ex-Berliner traf beim 6:0 (3:0)-Kantersieg des WM-Viertelfinalisten in Bahrain zum zwischenzeitlichen 4:0 (59.). Ramos war zur zweiten Halbzeit eingewechselt worden. Kolumbiens Star Radamel Falcao sorgte mit einem Doppelschlag schon vor der Pause (32. und 36.) für die Entscheidung. mehr

2:0-Sieg gegen Angola

Berliner Kalou trifft für Afrikameister Elfenbeinküste

Stürmer Salomon Kalou vom Bundesligisten Hertha BSC hat zum 2:0 (1:0)-Sieg des Afrikameisters Elfenbeinküste gegen Angola ein Tor beigesteuert. Der Berliner traf in der 90. Minute - 25 Minuten nach seiner Einwechslung - vom Elfmeterpunkt. Ousmane Viera hatte die Ivorer in der 24. Minute in Führung gebracht. Der Stuttgarter Serey Die wurde in der Nachspielzeit ausgewechselt. Die beiden Bundesligaprofis hatten mit der Elfenbeinküste am 8. Februar in Äquatorialguinea mit 9:8 im Elfmeterschießen gegen Ghana die Afrikameisterschaft gewonnen. mehr

Testspiel

Katar besiegt WM-Achtelfinalist Algerien

Der künftige WM-Gastgeber Katar hat einen überraschenden Achtungserfolg erzielt. Der umstrittene Ausrichter der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 besiegte am Donnerstag in Doha den WM-Achtelfinalisten Algerien mit 1:0 (1:0). Der gebürtige Bahrainer Ali Assadalla erzielte in der 32. Minute das entscheidende Tor. Bei der Asienmeisterschaft im Januar waren die Katarer, die bei der WM im eigenen Land in sieben Jahren eine konkurrenzfähige Mannschaft stellen wollen, mit drei Niederlagen in der Vorrunde ausgeschieden. Nächster Test ist am Montag der Vergleich mit Slowenien. mehr

Leichtathletik

Naide Gomes beendet Karriere

Die ehemalige Weltklasse-Leichtathletin Naide Gomes beendet ihr Karriere. Das gab die Hallen-Weltmeisterin im Siebenkampf von 2004 und im Weitsprung von 2008 am Donnerstag bekannt. "Ich beende nach vielen Erfolgen und Misserfolgen meine Karriere. Ich habe viel geweint, ich habe aber auch viel gelacht", sagte die 35 Jahre alte Portugiesin am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Lissabon.  Wegen verschiedener Verletzungen war sie bereits seit 2013 nicht mehr aktiv. mehr

Tennis

Berrer in Miami in der ersten Runde ausgeschieden

Tennis-Profi Michael Berrer ist beim ATP-Turnier in Miami in der ersten Runde ausgeschieden. Der 34 Jahre alte Stuttgarter unterlag dem Kolumbianer Alejandro Falla nach 2:47 Stunden mit 7:6 (7:5), 4:6, 4:6. Am Abend spielt der 17-jährige Alexander Zverev (Hamburg), der erstmals im Hauptfeld eines Masters-Turniers steht, gegen den Australier Sam Groth um den Einzug in die zweite Runde. Bereits am Mittwoch hatte sich Jan-Lennard Struff (Warstein) gegen seinen Davis-Cup-Teamkollegen Benjamin Becker (Orscholz) für die Runde der letzten 64 qualifiziert. mehr

Handball

Gensheimer bedauert Bauer-Rücktritt

Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer bedauert den unerwarteten Rücktritt von Bernhard Bauer als Präsident des Deutschen Handbal-Bundes (DHB). "Die Hintergründe sind mir nicht bekannt, ich finde seinen Rücktritt aber extrem schade", sagte der 28 Jahre alte Linksaußen von den Rhein-Neckar Löwen dem Mannheimer Morgen: "Für die Nationalmannschaft und mich persönlich ist das eine traurige Geschichte." Bauer hatte am Montag nach lediglich 547 Tagen im Amt überraschend seinen Rücktritt erklärt. Über die Nachfolge entscheidet der DHB im Rahmen eines noch nicht terminierten außerordentlichen Bundestages. Zuletzt hatte es zwischen Bauer und DHB-Vize Bob Hanning Unstimmigkeiten gegeben. mehr

Schlechter Rasen

Uefa verhängt 100.000 Euro Strafe gegen Malmö FF

Die Europäische Fußball-Union (Uefa) hat den schwedischen Club Malmö FF mit einer Geldstrafe von 100.000 Euro belegt. Grund für die hohe Buße, die zur Hälfte für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde, ist der schlechte Zustand des Platzes in Malmö während der drei Vorrundenspiele in der Champions League. So hatten die Akteure von Juventus Turin vor ihrem 2:0-Erfolg im Swedbank-Stadion am 26. November Bedenken wegen des mangelhaften Rasens geäußert. Auch gegen Atlético Madrid gab es zuvor ein 0:2, gegen Olympiakos Piräus gelang ein 2:0-Erfolg. Malmö war als Letzter der Gruppe A ausgeschieden. mehr

Zwei-Jahres-Vertrag

Keshi soll Trainer von Nigeria bleiben

Nach längerem Hin und Her soll Stephen Keshi nun langfristig die Fußball-Nationalmannschaft Nigerias trainieren. Der nationale Verband NFF legte dem Coach einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag vor, bestätigte NFF-Präsident Pinnick Amaju. "Alles was noch fehlt, ist seine Unterschrift", sagte Amaju am Donnerstag. Keshi war Mitte Oktober des vergangenen Jahres beim WM-Achtelfinalisten zunächst geschasst worden, kehrte zwei Wochen später dann aber doch zurück, verpasste jedoch die Qualifikation für den Afrika-Cup. Zuletzt hatte er sich vergeblich auf die Trainerjobs unter anderem von Ghana, Südafrika oder Äquatorialguinea beworben. mehr

95. Katalonien-Rundfahrt

Radprofi van Garderen gewinnt Königsetappe

US-Radprofi Tejay van Garderen hat die Königsetappe der 95. Katalonien-Rundfahrt nach La Molina gewonnen. Der BMC-Fahrer verwies auf 1725 Meter Höhe den Australier Richie Porte und den Spanier Alberto Contador, dessen Attacke auf den letzten beiden der 188,4 Kilometer gestoppt wurde, auf die Plätze zwei und drei. Neuer Träger des Leadertrikots nach der 4. Etappe ist der Belgier Bart de Clerq 21 Sekunden vor Porte. Der Franzose Pierre Rolland, der am Vortag an die Spitze des Gesamtklassements gefahren war, musste die Führung am Donnerstag wieder abgegeben. Er verlor 5:12 Minuten auf van Garderen. Die beiden Ausreißer Riccardo Zoidl aus Österreich und Tom Danielson aus den USA waren am Schlussanstieg nach La Molina gestellt worden. Nach wie vor enttäuschend fährt Chris Froome. Der britische Tour-de-France-Sieger von 2013, der bereits am Mittwoch Boden auf die Besten verloren hatte, spielte auch in La Molina keine Rolle. mehr

Kurswechsel beim America's Cup

Organisatoren wollen günstigere Bootsklasse

Kleinere Katamarane und eine drastische Reduzierung der Kosten: Die Veranstalter des America's Cup 2017 streben aus wirtschaftlichen Gründen einen Kurswechsel an. "Die operativen Kosten sind mit einem Boot wie dem AC62 deutlich zu hoch", sagte Chefvermarkter Harvey Schiller: "Wir tragen die Verantwortung dafür, dass der America's Cup langfristig gesund ist. Ein kleineres Boot ab 2017 wäre ein Schritt in die richtige Richtung." Schiller sprach sich für die Nutzung von etwa fünf Meter kürzeren AC45-Katamaranen aus, die bei der 34. Ausgabe des wichtigsten Segelrennens der Welt im Jahr 2013 vor San Francisco schon für spektakuläre Bilder gesorgt hatten. Auch in den laufenden Vorregatten bis zum Hauptevent vor den Bahamas im Jahr 2017 setzen die Organisatoren auf die kleineren Boote.   mehr

Ski alpin

Wetter wirbelt deutsche Meisterschaften durcheinander

Schlechte Sicht hat das Programm bei den deutschen Meisterschaften der alpinen Skirennfahrer erneut durcheinandergewirbelt. Statt wie geplant um den Super-G-Titel der Damen zu fahren, zogen die Veranstalter am Donnerstag die Slalom-Läufe für die Alpine Kombination um einen Tag vor. Grund war Nebel in der Strecke. Die Rennen sind internationale Wettkämpfe mit jeweils eigenen Wertungen für die deutschen Meisterschaften. Bei den Damen führt Susanne Weinbuchner in diesem Ranking nach dem Slalom vor Simona Hösl. Bei den Herren liegt Georg Hegele vor dem deutschen Meister in der Abfahrt, Thomas Dressen aus Gilching. mehr

Eiskunstlauf

Weltverbandspräsident will Synchron-Eislauf bei Olympia

Der Präsident der Internationalen Eislauf-Union (ISU), Ottavio Cinquanta, hofft auf die Einführung des Synchron-Eiskunstlaufs bei Olympischen Winterspielen. "Die ISU unterstützt diesen Sport sehr. Hoffentlich entscheidet das Internationale Olympische Komitee im Juni positiv", sagte der Italiener am Donnerstag bei einer Pressekonferenz am Rande der Weltmeisterschaften in Shanghai. "Nicht alle sind so talentiert wie die Weltmeister Jewgeni Pluschenko und Michelle Kwan. Aber auch sie wollen eislaufen", begründete er den Vorstoß beim IOC. In Sotschi war im vergangenen Jahr bereits der Teamwettbewerb ins olympische Programm aufgenommen worden. Die Frage ist, ob das IOC will, dass 200 Sportler neu hinzukämen. Beim Synchron-Wettbewerb laufen 16 Athleten pro Team, vier stehen als Reserve parat. Zehn Nationen sollen antreten. Falls das IOC den Teamwettkampf gegen die Synchron-Disziplin abwägen sollte, plädiert die ISU für den erfolgreich erprobten Mannschaftswettbewerb. mehr

Bundesliga

DFL sieht Müller-Urteil gelassen

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) sieht das Urteil im Fall Heinz Müller gelassen. "Es gab bei ähnlichen Fällen schon andere Urteile. Wir verfallen nicht in Panik", sagte DFL-Boss Christian Seifert am Donnerstag nach der Versammlung der 36 Profiklubs: "Ich sehe noch nicht, dass dies das Ende der Bundesliga sein wird." Für Ligapräsident Reinhard Rauball stehen die Auswirkungen des Richterspruchs noch nicht fest: "Natürlich nimmt man solch ein Urteil immer ernst. Die Versammlung hat sehr ausgiebig darüber gesprochen", äußerte Rauball: "Da derzeit aber die schriftliche Begründung noch nicht vorliegt, kann man nur sagen, dass der FSV in Berufung gehen wird." Am Dienstag war bekannt geworden, dass der ehemalige Torwart Müller in erster Instanz einen Prozess gegen seinen Ex-Klub FSV Mainz 05 gewonnen hatte, dessen Urteil weitreichende Folgen für Vereine und Verbände haben könnte. Müller (36) hatte gegen die Befristung seines Vertrages geklagt - und Recht bekommen. mehr

DEL

Straubing holt vier neue Spieler

Die Straubing Tigers aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben für die nächste Saison vier neue Akteure unter Vertrag genommen. Von den Augsburger Panthern wechseln Verteidiger Colton Jobke (22) sowie die Angreifer Ryan Bayda (34) und Mike Connolly (25) zu den Bayern. Zudem kommt Verteidiger Maury Edwards (28) aus der DEL2 von den Ravensburg Towerstars. "Wir sind mittendrin im Aufbau des Teams für 2015/16", sagte der Sportliche Leiter Jason Dunham. Nach der Verpflichtung von Stürmer Sean O'Connor haben die Tigers somit bereits fünf Neuzugänge für die kommende Spielzeit unter Vertrag genommen. Straubing hatte die Play-offs verpasst. mehr

Golf

Siem mit gutem Auftakt in Agadir

Golfprofi Marcel Siem ist bei der Trophee Hassan II. in Agadir ein sehr guter Start geglückt. Der 34 Jahre alte Ratinger, der das Turnier in Marokko 2013 gewonnen hatte, spielte auf dem Par-72-Platz im Golf du Palais Royal eine 68 und lag als Frühstarter damit in der Spitzengruppe. Bester im Klubhaus war zu diesem Zeitpunkt mit 67 Schlägen der Südafrikaner George Coetzee, der Mitte März bei der Tshwane Open in Südafrika triumphiert hatte. Siem spielte am ersten Tag fünf Birdies und ein Eagle an seinem sechsten Loch. Dem standen drei Bogeys gegenüber. Das Turnier ist mit 1,5 Millionen Euro dotiert, davon entfallen 250.000 auf den Sieger. Insgesamt sind sieben Deutsche am Start. mehr

Unterhaching

Schromm übernimmt "bis auf Weiteres" für Ziege

Nach dem Rücktritt von Europameister Christian Ziege wird Claus Schromm vorübergehend das Traineramt bei Fußball-Drittligist SpVgg Unterhaching übernehmen. Er werde das Training "bis auf Weiteres" leiten, teilte Präsident Manfred Schwabl am Donnerstag mit. Schromm (45) ist eigentlich Sportlicher Leiter beim ehemaligen Bundesligisten und hatte die SpVgg von 2012 bis 2014 zusammen mit Manuel Baum bereits als Teamchef betreut. "Er kennt die Mannschaft und das komplette Umfeld bestens", sagte Schwabl. Ziege war am Mittwoch nach einem Jahr beim abstiegsbedrohten Tabellen-17. der 3. Liga überraschend zurückgetreten. Auch dessen Assistent Francisco Copado steht nicht mehr zur Verfügung, teilte der Verein am Donnerstag mit. mehr

EM-Qualifikation

U19-Junioren verspielen Sieg zum Auftakt

Die deutschen U19-Fußballer haben zum Auftakt der EM-Qualifikation einen Sieg verspielt. Der Titelverteidiger kam am Donnerstag in Mannheim im ersten von drei Gruppenspielen nicht über ein 1:1 (1:0) gegen die Slowakei hinaus. Den Führungstreffer erzielte Max Christiansen (19.) vom FC Ingolstadt, ehe Tomas Vestenicky in der Nachspielzeit noch der Ausgleich gelang. In den nächsten beiden Spielen trifft die DFB-Elf am Samstag in Sandhausen auf Irland (12.00 Uhr) und am nächsten Dienstag in Walldorf auf Tschechien (12.00). Nur der Gruppensieger qualifiziert sich für die EM-Endrunde, die vom 6. bis 19. Juli in Griechenland stattfindet. mehr

DFB-Nachwuchs

U17-Junioren buchen nach Remis gegen Italien EM-Ticket

Die deutschen U17-Junioren haben die EM-Endrunde erreicht. Im dritten Spiel des Vierer-Qualifikationsturniers kam das Team von Trainer Christian Wück in Wetzlar zu einem 2:2 (1:2) gegen Italien und schaffte damit als ungeschlagener Gruppensieger den Sprung zur EM nach Bulgarien (6. bis 22. Mai). Görkem Saglam vom VfL Bochum sicherte dem DFB-Nachwuchs mit seinem Ausgleichstreffer (77.) Platz eins. Saglams Vereinskollege Gökhan Gül hatte das deutsche Team in der 14. Minute in Führung gebracht, kurz darauf aber Rot (23.) gesehen. In Unterzahl kassierte die Wück-Elf prompt die Gegentreffer durch Andres Lamas (24.) und Simone Lo Faso (31.). Zuvor hatten sich die deutschen Junioren jeweils mit 3:0 gegen die Slowakei und die Ukraine durchgesetzt. mehr

Basketball

Wernthaler wieder Frauen-Bundestrainer

Bastian Wernthaler wird beim Deutschen Basketball Bund (DBB) zum zweiten Mal Frauen-Bundestrainer. Der Rechtsanwalt aus München, bis zum Saisonende Chefcoach bei Meister und Pokalsieger TSV Wasserburg, beerbt Alexandra Maerz. Der Vertrag der Berlinerin war Ende des vergangenen Jahres ausgelaufen und nicht verlängert worden. Wernthaler übernimmt das Amt als Honorartrainer zunächst für zwei Jahre. Der 38-Jährige hatte die DBB-Frauen 2011 zur EM geführt. Weder sein Nachfolger Andreas Wagner (2012) noch Maerz (2013-2014) schafften es, sich mit der Mannschaft für eine Endrunde zu qualifizieren. "Wir sind sehr froh, dass Bastian Wernthaler die Nationalmannschaft übernimmt. Er ist nachweislich einer der besten und erfolgreichsten Damentrainer in Deutschland, kennt alle Spielerinnen und hat bereits mit den meisten von ihnen gearbeitet", sagte DBB-Vizepräsident Armin Andres.   mehr

DEL

Nächster Schwede für die Haie: Köln verpflichtet Keeper Wesslau

Der Umbau bei den Kölner Haien schreitet voran. Am Donnerstag gab der Klub aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den Namen des dritten schwedischen Zugangs für die Saison 2015/16 bekannt. Nach Stürmer Per Aslund und Verteidiger Fredrik Eriksson wechselt auch Torhüter Gustaf Wesslau in die Domstadt. Der 30-Jährige kommt von HV71 Jönköping und unterschreibt einen Vertrag bis 2016. "Gustaf Wesslau ist ein groß gewachsener Torhüter, der sehr erfahren ist und sich in den besten Jahren für einen Goalie befindet. Ich bin froh, dass er sich für die Kölner Haie entschieden hat", sagte Trainer Niklas Sundblad. Die Haie hatten sich nach dem überraschenden Hauptrunden-Aus von neun Spielern getrennt. Darunter waren auch die beiden schwedischen Ex-Weltmeister Daniel Tjärnqvist und Andreas Holmqvist. mehr

Nach Parma-Pleite

talienischer Verband führt neue Regeln ein

Nach der Pleite des Fußball-Erstligisten FC Parma will der italienische Verband strengere Regeln einführen, um die finanzielle Stabilität der Vereine zu sichern. Verbandschef Carlo Tavecchio hat ein Maßnahmenpaket entworfen, mit dem scharfe Kontrollen über Gesellschaften eingeführt werden, die bei Profiklubs einsteigen. Nur transparente und finanziell solide Unternehmen sollen künftig mit einem Anteil von über zehn Prozent in Profiklubs einsteigen dürfen. Sie müssen auch bezeugen, über genügend liquide Mittel zur Zahlung der Spielergehälter zu verfügen. Verschuldete Klubs müssen sich verpflichten, ihre Bilanzen in Ordnung zu bringen und nicht mehr wie bisher nur auf Kapitalerhöhungen zurückzugreifen. "Ein Fall wie Parma darf nie wieder im italienischen Fußball vorkommen", sagte Tavecchio. Ein Gericht der Stadt Parma erklärte den Erstligisten vergangene Woche für insolvent. Der Verein hatte Schulden in Höhe von 218 Millionen Euro angehäuft. Dem dreimaligen Europapokalsieger droht damit ein Neustart in der Amateurliga. mehr

Serie A

Juve will nach Moggi-Freispruch aberkannte Titel zurück

Nach dem letztinstanzlichen Freispruch des früheren Fußball-Funktionärs Luciano Moggi (77) im Zuge der Aufarbeitung des Wettskandals "Calciopoli" will Juventus Turin die aberkannten Meistertitel 2005 und 2006 zurück. Der italienische Rekordchampion will vor ein Sport- und Zivilgericht ziehen, um seine beiden aberkannten Scudetti zurückzubekommen. Das berichteten italienische Medien am Donnerstag. Den Turinern waren die Titel wegen der Machenschaften ihres damaligen Managers Moggi aberkannt worden. Dieser soll mit Hilfe einflussreicher Kontakte zu den Schiedsrichter-Koordinatoren und zu Unparteiischen Ligaspiele zugunsten von Juve manipuliert haben. Dafür wurde er vom Verband lebenslang gesperrt, Juve wurde zum Zwangsabstieg in die Serie B verurteilt. Moggi war in erster Instanz zudem zu fünf Jahren und vier Monaten Gefängnis verurteilt worden, dagegen hatte er Berufung eingelegt. Die Haftstrafe war zweitinstanzlich 2013 auf zwei Jahre und vier Monate verkürzt worden. Am Dienstag hob das Oberste Gericht in Rom die Haftstrafe auf. Nach mehrstündiger Beratung entschied das Gericht in letzter Instanz, die Vorwürfe seien verjährt. mehr

Sportwetten

BMI will Gesetzentwurf gegen Spielmanipulation möglichst 2015

Das Bundesinnenministerium möchte den geplanten Gesetzentwurf gegen Spielmanipulation und Wettbetrug möglichst noch in diesem Jahr mit auf den Weg bringen. Wie eine Sprecherin am Donnerstag mitteilte, wird "mit Hochdruck an den Eckpunkten für den Gesetzentwurf gearbeitet". Vorrang hatte zunächst das Anti-Doping-Gesetz, das vom Bundestag in diesem Jahr verabschiedet werden soll. Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) hatte das Gesetzesvorhaben zur Spielmanipulation als ein sehr kompliziertes Verfahren bezeichnet, da es international sei und Rechtsbestimmungen für das Internet einbeziehen müsse. Deshalb sollte es getrennt vom Anti-Doping-Gesetz behandelt werden. Der DFB-Schatzmeister und CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel hatte dagegen gefordert, beides in einem Gesetz zu verankern. mehr

Tennis

Rittner wird Turnierbotschafterin in Nürnberg

Tennis-Bundestrainerin Barbara Rittner kümmert sich ab sofort persönlich um die darbende deutsche Turnierlandschaft. Die Fed-Cup-Chefin ist zur Botschafterin des WTA-Turniers in Nürnberg ernannt worden. "Ich möchte dazu beitragen, den Nürnberger Versicherungscup langfristig in Nürnberg zu etablieren", sagte Rittner. Das Turnier sei nicht "nur für die Sportart Tennis und die deutschen Tennisfans enorm wichtig, es hat auch für die deutschen Spitzenspielerinnen und unseren Nachwuchs einen sehr hohen Stellenwert". In diesem Jahr (16. bis 23. Mai) schlagen auf der Anlage am Valznerweiher die drei deutschen Topspielerinnen Andrea Petkovic (Darmstadt), Angelique Kerber (Kiel) und Sabine Lisicki (Berlin) auf. Das Sandplatzturnier in Nürnberg ist neben dem Hallenturnier in Stuttgart die einzige WTA-Veranstaltung auf deutschem Boden. mehr

Galopp

30 Millionen Dollar: Renntag der Superlative in Dubai

30 Millionen Dollar in neun Rennen: Rund um den Dubai World Cup wird am Samstag auf der Galopprennbahn in Meydan der höchstdotierte Renntag der Welt veranstaltet. In Deutschland trainierte Pferde sind allerdings nur Zuschauer. Empoli aus dem Stall von Peter Schiergen (Köln) wurde durch einen Infekt gestoppt. Zehn Millionen Dollar (rund 9,1 Millionen Euro) werden alleine beim Hauptereignis, dem Dubai World Cup, ausgeschüttet. California Chrome aus den USA geht als Favorit auf die 2000-m-Distanz. Aus dem Rahmenprogramm ragen die mit umgerechnet 5,47 Millionen Euro dotierten Dubai Sheema Classic (2400 m) und Dubai Turf (1800 m) mehr

Spanien

Pokalfinale wird Heimspiel für FC Barcelona

Der FC Barcelona darf das Finale des spanischen Fußballpokals gegen Athletic Bilbao am 30. Mai im heimischen Camp-Nou-Stadion austragen. Dies entschied der spanische Fußballverband (RFEF) in der Nacht zum Donnerstag in Madrid. Beide Finalisten hatten den Wunsch geäußert, im Bernabéu-Stadion zu spielen. Real Madrid wollte sein Stadion jedoch nicht zur Verfügung stellen. Auf einen alternativen Austragungsort wie Valencia oder Sevilla konnten die Finalisten sich nicht verständigen. Der RFEF-Vorstand votierte daraufhin in einer Abstimmung mit 26 zu 18 Stimmen für Barcelona. In Spanien wird darüber debattiert, wie die Verantwortlichen reagieren sollen, wenn die katalanischen und baskischen Fans beim Finale die spanische Nationalhymne und König Felipe VI. auspfeifen. "Pfiffe für die spanische Hymne würden mir nicht gefallen", sagte Barca-Kapitän Andres Iniesta. mehr

Basketball-EuroChallenge

Frankfurt spielt in Trabzon um den Titel

Basketball-Bundesligist Frankfurt Skyliners ist mit seiner Bewerbung um die Ausrichtung des Final-Four-Turniers der EuroChallenge gescheitert und spielt vom 24. bis 26. April im türkischen Trabzon um den Titel. Trabzonspor Medical Park erhielt den Zuschlag für die Veranstaltung. Die Hayri Gür Arena des Klubs fasst 7500 Zuschauer. "Wir möchten die Skyliners für ihre exzellente Bewerbung und ihren Professionalismus loben. Es freut uns sehr, dass wir zwei qualitativ hochwertige Bewerbungen erhalten haben", sagte Kamil Novak, Generalsekretär der FIBA Europa und ehemaliger Sportdirektor der Frankfurter. Der Bundesliga-Achte trifft am 24. April im Halbfinale des dritthöchsten Europapokal-Wettbewerbs nach der Euroleague und dem Eurocup auf JSF Nanterre/Frankreich. Trabzonspor spielt gegen Energia Targu-Jiu/Rumänien. Die Tip-off-Zeiten stehen noch nicht fest. Das Finale findet am 26. April statt. mehr

Eiskunstlauf-WM

Debütantin Schott landet auf Rang 19

Bei ihren ersten Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften hat Nicole Schott Lehrgeld bezahlen müssen. Die 18 Jahre alte Essenerin musste sich in Shanghai im Kurzprogramm der Damen mit Rang 19 (49,29 Punkte) zufrieden geben. Die deutsche Meisterin qualifizierte sich damit aber zumindest für die Kür-Entscheidung am Samstag (3.30 Uhr MEZ). An der Spitze läuft Jelisaweta Tuktamyschewa souverän ihrem ersten WM-Gold entgegen. Die Europameisterin aus St. Petersburg begeisterte das chinesische Publikum mit ihrem sensationellen dreifachen Axel und setzte sich zum Bolero mit 77,62 Punkten auf Rang eins. Der 18-Jährigen noch am nächsten kamen Teamkollegin Jelena Radjonowa (69,51) sowie Satoko Miyahara aus Japan (67,02). Die EM-Neunte Schott verdarb sich eine bessere Platzierung durch einen schweren Patzer bei einem Pflichtelement. Im Oriental Sports Center "verweigerte" die in Oberstdorf trainierende Schülerin den dreifachen Rittberger, was wertvolle Zähler kostete. Mit einem etwas unglücklichen Gesicht fuhr der Schützling von Trainer Michael Huth vom Eis.   mehr

Essen

Kreisliga-Klubs boykottieren den BV Altenessen

Die Mehrzahl der Essener Klubs (zwölf von 14), deren Mannschaft in der Gruppe 1 der Kreisliga B spielen, haben sich zu einem spektakulären Schritt entschlossen. Sie verzichten auf die noch ausstehenden 13 Punktspiele gegen den BV Altenessen II, der damit den Aufstieg schaffen wird. In dieser Saison waren die Altenessener schon an drei Spielabbrüchen beteiligt. Mehrfach seien Spiele durch Polizei begleitet oder beendet worden. Ende Februar hatte der Kapitän der Mannschaft im Spiel gegen Juspo Essen West den Schiedsrichter mit einem Faustschlag niedergestreckt. Attacken der Spieler auf den Gegner konnten nur durch Ordnungskräfte verhindert werden. mehr