Alle Sport-Artikel vom 19. September 2014
Reitturnier

Springreiter van der Schans siegt in Donaueschingen

Der Niederländer Wout-Jan van der Schans hat am Freitag das wichtigste Springen des Tages beim internationalen Reitturnier in Donaueschingen gewonnen. Der 53-Jährige blieb auch im Stechen auf seinem elfjährigen Wallach Capetown ohne Strafpunkte in 43,54 Sekunden und wurde mit 6000 Euro Prämie belohnt. Der 20-jährige Ire Jonathan Gordon mit Arbeitsplatz im oberschwäbischen Heiligkreuztal ritt mit Bario in 44,98 Sekunden auf den zweiten Platz. Dritte wurde die für die Ukraine startende Katharina Offel auf Quebracho (0 Fehler/45,37 Sekunden). Als bester Deutscher kam Marcel Marschall aus Altheim auf Fenia (0/47,29), Stallkollege von Gordon, auf den fünften Rang. Hauptereignis ist am Sonntag der mit 71 000 Euro dotierte Große Preis. mehr

Doping

US-Sprinter Spearmon gesperrt

Wegen Dopings ist der Leichtathlet Wallace Spearmon von der US-Anti-Doping-Agentur USADA für drei Monate gesperrt worden. Dies teilte die USADA am Freitag mit. Dem dreimaligen WM-Medaillengewinner über 200 m wurde bei einer Dopingprobe bei einem Meeting im kanadischen Edmonton das Corticoid Methylprednisolon nachgewiesen. Die Substanz wird entzündungshemmend eingesetzt. Die USADA teilte mit, man habe den Fall "mit aller Vorsicht behandelt". Man sei zu dem Schluss gekommen, dass Spearmon das Medikament nicht zur Leistungssteigerung, sondern lediglich zur medizinischen Behandlung eingesetzt habe. Die Sperre beginnt rückwirkend ab dem 27. August dieses Jahres. Der 29-Jährige werde keinen Einspruch einlegen. Spearmon kommt mit dieser Sperre glimpflich davon. Große Meetings stehen nicht mehr im Kalender, er kann sogar wieder in der kommenden Hallensaison an den Start gehen. In der laufenden Saison hat er eine Bestzeit von 20,19 Sekunden erzielt, seine Bestzeit aus dem Jahr 2006 steht bei 19,65 Sekunden. Bei den Weltmeisterschaften 2007 und 2009 wurde er jeweils Dritter, 2005 hatte er Silber gewonnen. Bei den Olympischen Spielen in London war er Vierter geworden. mehr

Radsport

Contador will 2015 wieder beim Giro starten

Der spanische Radprofi und dreimalige Vuelta-Sieger Alberto Contador will im kommenden Jahr beim 98. Giro d'Italia (9. bis 31. Mai) an den Start gehen. Auf einer Pressekonferenz in Bormio erklärte der 31-jährige die Italien-Rundfahrt zum "ersten großen Ziel" im kommenden Jahr und bezeichnete sie als "wichtigste Rundfahrt neben der Tour de France". Den Giro hatte Contador 2008 vor seiner zweijährigen Dopingsperre gewonnen. Der erneute Erfolg 2011 war ihm wegen Dopings ebenso aberkannt worden wie der Tour-de-France-Sieg 2010. mehr

Regionalliga Bayern

Spielabbruch wegen Flutlichtausfall

Wegen eines Flutlichtausfalls musste das Heimspiel des SV Seligenporten in der Fußball-Regionalliga Bayern gegen die Reserve des 1. FC Nürnberg (12. Spieltag) zur Halbzeit beim Stand von 1:0 für die Hausherren abgebrochen werden. Die Beleuchtung war komplett ausgefallen und konnte kurzfristig auch nicht mehr repariert werden. Marcel Mosch (10.) hatte Seligenporten in Führung gebracht. Schon während der ersten Halbzeit war das Flutlicht ausgefallen. Wegen der einbrechenden Dunkelheit war eine Fortsetzung der Partie nach dem Wechsel nicht mehr möglich. mehr

Rassismusvorwürfe

Verband ermittelt gegen Celtics Tonew

Der schottische Fußball-Verband ermittelt wegen Rassismusvorwürfen gegen den bulgarischen Nationalspieler Alexandar Tonew von Celtic Glasgow. Tonew soll am vergangenen Freitag beim 2:1 des schottischen Meisters gegen den FC Aberdeen Verteidiger Shay Logan rassistisch beleidigt haben. Das gab die Scottish Football Association am Freitag bekannt. Tonew, Leihgabe vom Premier-League-Klub Aston Villa, hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Bis zum 26. September darf sich der 24-Jährige äußern, für den 9. Oktober wurde eine Anhörung angesetzt. mehr

Kanu-Slalom-WM

Funk mit mäßiger Leistung weiter

Medaillenanwärterin Ricarda Funk ist bei den Weltmeisterschaften der Slalom-Kanuten im US-Bundesstaat Maryland ins Halbfinale gepaddelt. Der Europameisterin im Kajak-Einer reichte am Freitag (Ortszeit) auf dem künstlich angelegten Wildwasserkurs im Städtchen McHenry ein mäßiger 24. Platz, um die nächste Runde am Sonntag zu erreichen. Ihre beiden Teamkolleginnen Melanie Pfeifer (3.) und Jasmin Schornberg (6.) landeten weiter vorn. Auch bei den Canadier-Zweiern der Männer schafften es alle deutschen Duos in die Vorschlussrunde: Franz Anton und Jan Benzien wurden in Runde eins 8., Robert Behling und Thomas Becker 11., Kai und Kevin Müller 13. mehr

Baseball-EM

Deutschland in Finalrunde weiter sieglos

Die deutschen Baseballer bleiben in der Finalrunde der Europameisterschaft ohne Sieg. Die Mannschaft von Bundestrainer Greg Frady verlor die zweite Partie in der Runde der besten Sechs im tschechischen Brünn gegen Spanien mit 3:4. Am Vortag hatte Deutschland gegen Rekord-Europameister Niederlande eine 4:10-Niederlage kassiert. In der Finalrunde hat das DBV-Team damit eine Bilanz von 0:4, da die Verlustpunkte aus den Vorrundenniederlagen gegen Frankreich und Titelverteidiger Italien mitgenommen wurden. Die Siege gegen die nicht für die Finalrunde qualifizierten Teams aus Schweden, Belgien und Großbritannien flossen nicht in die Wertung ein. Der letzte deutsche Gegner ist am Samstagnachmittag (15.00 Uhr) Gastgeber Tschechien. Die ersten beiden Mannschaften der Finalrunde treffen im Endspiel am Sonntag (15.00 Uhr) aufeinander. Die besten Chancen haben die Niederlande (4:0) und Italien (3:0). Es wäre die Neuauflage des EM-Finales von 2012. mehr

Handball

THW-Gegner RK Zagreb entlässt Trainer Dvorsek

Der kroatische Handball-Meister RK Zagreb hat sich vor dem Champions-League-Spiel gegen den THW Kiel von Trainer Boris Dvorsek getrennt. Das teilten die Kieler am Freitag auf Twitter mit. RK Zagreb begründete die Entscheidung, die bereits am Mittwoch getroffen worden war, mit schlechten Ergebnissen. Übergangsweise sollen die Co-Trainer Zlatko Saracevic und Mario Kelentric die Mannschaft führen. Das weitere Vorgehen will der Vorstand in der kommenden Woche bekanntgeben. In der kroatischen Liga hatte Zagreb zum Start ein Spiel gewonnen und eine Partie verloren. Der THW Kiel reist am 28. September zum Auftakt der Champions League nach Zagreb. mehr

Frankreich gegen Schweiz

Davis-Cup-Finale im Fußballstadion von Lille

Das Davis-Cup-Finale zwischen Gastgeber Frankreich und der Schweiz wird im Fußballstadion des Erstligisten OSC Lille ausgetragen. Dies hat der französische Tennisverband FFT entschieden. Auf welchem Untergrund vom 21. bis 23. November im Stade Pierre-Mauroy gespielt wird, soll am Montag bekanntgegeben werden. Die erst vor zwei Jahren eröffnete Arena hat ein verschließbares Dach und 50.000 Plätze. Der Court wird allerdings an einer Kopfseite positioniert, zu drei festen kommt eine zusätzliche Tribüne im Innenraum hinzu. Auf diese Weise sollen mindestens 27.000 Sitze zur Verfügung stehen. mehr

Nach Aufgabe Kohlschreibers

Struff im Halbfinale von Metz

Jan-Lennard Struff (Warstein) steht beim ATP-Turnier im französischen Metz im Halbfinale. Der 24-Jährige profitierte im deutschen Duell von der Aufgabe Philipp Kohlschreibers, der nach nur 20 Minuten beim Stand von 0:5 nicht weiter spielen konnte. Grund für die Aufgabe des an drei gesetzten Augsburgers waren Schmerzen in der rechten Schulter. Bei dem mit 485.760 Euro dotierten Hallenturnier bekommt es der Weltranglisten-61. Struff nun mit David Goffin (Belgien/Nr. 8) zu tun, der sich gegen den topgesetzten Franzosen Jo-Wilfried Tsonga 1:6, 7:6 (7:5), 7:5 durchsetzte. Die beiden weiteren deutschen Starter Tobias Kamke (Lübeck) und Benjamin Becker (Orscholz) waren in Metz bereits zuvor ausgeschieden. Kamke unterlag im Achtelfinale Goffin, Becker war am Montag bereits an seiner Auftakthürde Paul-Henri Mathieu (Frankreich) gescheitert. mehr

Skeet

Schützen bleiben beim WM-Abschluss ohne Medaillen

Zum Abschluss der 51. Weltmeisterschaften im spanischen Granada sind die deutschen Sportschützen ohne Medaille geblieben. Im Skeet-Wettbewerb der Männer belegte Sven Korte (Ibbenbüren), Weltmeisterschaftsfünfter von Lima 2013, als bester Deutscher mit insgesamt 120 Treffern den 21. Rang und verpasste damit das Finale. Ralf Buchheim (Potsdam) kam mit 118 getroffenen Scheiben auf den 35. Platz und Tino Wenzel (Ibbenbüren) wurde im Gesamtergebnis auf Rang 70 notiert (114 Treffer). Der Deutsche Schützenbund (DSB) beendete das Turnier mit insgesamt elf WM-Medaillen. Neben siebenmal Gold gab es noch dreimal Silber und eine Bronzemedaille. Das Ziel von drei Medaillen haben die deutschen Schützen damit weit übertroffen. mehr

Verletzter Star

Wolfsburgs Perisic zurück im Mannschaftstraining

Ivan Perisic vom VfL Wolfsburg ist am Freitag nach zweimonatiger Verletzungspause wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Der Offensivspieler war Ende Juli an der Schulter operiert worden und peilt eine Rückkehr in den Kader des Fußball-Bundesligisten für die Partie bei Hertha BSC am kommenden Mittwoch an. "Jetzt müssen wir sehen, wie er sich in den Zweikämpfen macht, ob er noch Angst hat. Ivan selbst glaubt, dass es sehr schnell gehen kann", sagte VfL-Trainer Dieter Hecking am Freitag. mehr

Formel 1

Ecclestone macht sich für drei Autos pro Team ab 2015 stark

Bernie Ecclestone hat sich für einen dritten Wagen pro Team in der Formel 1 bereits von der nächsten Saison an ausgesprochen. "Es sei schon immer denkbar gewesen, dass die anderen Rennställe mit drei Autos fahren, sollten wir bis zu drei Teams verlieren", wurde der Geschäftsführer der Motosport-Königsklasse in Singapur von "autosport.com" am Freitag zitiert. Nicht nur wegen der finanziellen Probleme mancher Teams und einer deshalb ungewissen Zukunft würde Ecclestone am liebsten generell den dritten Wagen einführen. "Ich denke, wir sollten es sowieso machen", meinte er vor dem Nachtrennen an diesem Sonntag. Den Grund nannte der 83-Jährige gleich mit: Er würde lieber Ferrari mit drei Autos sehen oder eines der anderen Top-Teams als andere Rennställe, die finanziell zu kämpfen hätten. Mehr Gewissheit bei den Problemteams erwartet Ecclestone nach den kommenden zwei oder drei Rennen, sprich bis spätestens Mitte Oktober. mehr

Springreiten

Bitter mit Auftaktsieg in Donaueschingen

Springreiterin Eva Bitter aus Bad Essen hat das Auftaktspringen beim internationalen Reitturnier in Donaueschingen gewonnen. Die 40-Jährige setzte sich auf ihrem zwölfjährigen Hannoveraner-Hengst Perigueux mit dem schnellsten fehlerfreien Ritt durch. Auf den Plätzen zwei und drei folgten der im belgischen Remouchamps lebende Marc Bettinger auf Picasso des Dames (0 Fehler/54,46 Sekunden) vor Springreiterlegende John Whitaker (Großbritannien) auf Lord of Arabia (0/54,51). Die nationale Dressurprüfung der Klasse S für Nachwuchsreiter gewann die Münchnerin Victoria Michalke auf Dance on (70,763 Punkte) vor Sanneke Rothenberger (Bad Homburg)auf Wolke Sieben (70,158) und Franziska Stieglmaier (Warendorf) auf Ronaldo (69,316). Lisa Müller (Straßlach), Ehefrau des FC-Bayern-Fußballstars Thomas Müller, belegte auf Dave Rang acht (66,579). mehr

Nach Knieblessur

Esswein vor Comeback im Kader des FC Augsburg

Alexander Esswein steht nach seiner schweren Knieverletzung vor der Rückkehr in den Bundesliga-Kader des FC Augsburg. Trainer Markus Weinzierl berichtete am Freitag, dass der 24 Jahre alte Fußballprofi seit zwei Wochen voll mit der Mannschaft trainiert und gegen den SV Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr) womöglich erstmals wieder im Aufgebot steht. Offensivspieler Esswein hatte sich in der Saisonvorbereitung im Juli einen Kniescheibenbruch zugezogen und den Auftakt in die neue Spielzeit damit verpasst. Gegen Werder will der FCA nach dem erlösenden 1:0-Sieg jüngst in Frankfurt nachlegen. "Wir wollen natürlich zuhause gewinnen, um die drei Punkte von Frankfurt zu vergolden", sagte der Trainer. Den Erfolg vor einer Woche in der Main-Metropole bezeichnete Weinzierl als "Türöffner in die Saison". mehr

Südkoreanische Stadt

Asienspiele 2014 in Inchon eröffnet

Die 17. Asienspiele in der südkoreanischen Küstenstadt Inchon haben mit einer bunten Eröffnungsfeier begonnen. Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye erklärte die Spiele am Freitagabend (Ortszeit) vor 60 000 Zuschauern im neuen Asiad-Hauptstadion für eröffnet. An den Wettbewerben nehmen 9500 Athleten aus 45 Ländern teil. Sie kämpfen bis zum 4. Oktober um 439 Goldmedaillen in 36 Sportarten. Nordkorea ist zum zweiten Mal bei Asienspielen in Südkorea mit einer Mannschaft dabei. Einen gemeinsamen Einmarsch der beiden koreanischen Teams wie bei den Asienspielen 2002 in Pusan gab es jedoch diesmal nicht. mehr

Mittelfeldstar

Schalke mit Boateng gegen Frankfurt

Der FC Schalke kann im Spiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen Eintracht Frankfurt auf Kevin-Prince Boateng zurückgreifen. Der Mittelfeldspieler hatte am Mittwoch in der Champions-League-Partie beim FC Chelsea (1:1) einen Schlag auf den Knöchel erhalten. Trainer Jens Keller erklärte am Freitag, dass Boateng grünes Licht für einen Einsatz gegeben habe. "Ich erwarte von ihm eine ähnliche Leistung wie in London. Dort hat er die Mannschaft mit seiner Präsenz mitgerissen", sagte Keller. Der Trainer hofft, dass der Achtungserfolg gegen den Tabellenführer der Premier League seiner bisher noch sieglosen Mannschaft zu neuem Selbstvertrauen verhilft: "Taktisch wird es aber ein ganz anderes Spiel als in Chelsea. Wenn wir uns an unseren Plan halten, sind wir auch in der Lage, ein Spiel selbst zu gestalten." mehr

Basketball-Bundesliga

Ludwigsburg nimmt Point Guard Johnson unter Vertrag

Kurz vor dem Start in die neue Saison hat Basketball-Bundesligist MHP Riesen Ludwigsburg Point Guard Kerron Johnson unter Vertrag genommen. Dies gab der Klub am Freitag bekannt. Der 23-jährige US-Amerikaner war zuletzt in Neuseelands höchster Liga aktiv und kam in seiner ersten Profisaison für die New Zealand Breakers durchschnittlich auf 12,6 Punkte und 4,3 Assists. "Kerron ist ein sehr guter Verteidiger. Er ist äußerst flink auf den Beinen und verfügt über ein exzellentes Spielverständnis", sagte Trainer John Patrick über seinen Neuzugang. mehr

Radsport

Entscheidung über Degenkolbs WM-Start fällt am Montag

Der Start des erkrankten Radprofis John Degenkolb bei der am Sonntag beginnenden WM in Ponferrada/Spanien ist weiter stark gefährdet. Nach Auskunft seines Managers Jörg Werner wird sich erst am Montag entscheiden, ob der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft zum Finale der Titelkämpfe am 28. September beim Straßenrennen an den Start gehen kann. Der 25-Jährige befindet sich wegen eines angeschwollenen Lymphknotens im Lendenbereich weiter im Krankenhaus in Frankfurt/Main. "Frühestens morgen kann er das Krankenhaus verlassen - wenn es seine Blutwerte zulassen. Zur Überwachung der Wirkung der verabreichten Antibiotika müsste er dann bis Montag noch zweimal kurz zurück", sagte Werner der Nachrichtenagentur dpa am Freitag. mehr

Hamburger SV

Holtby sieht nach Trainerwechsel "neue Handschrift"

Lewis Holtby vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hat nach nur wenigen Übungseinheiten mit dem neuen Trainer Josef Zinnbauer Veränderungen im Team ausgemacht. "Es klingt merkwürdig, aber ich erkenne schon eine neue Handschrift", sagte der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler der "Hamburger Morgenpost" (Freitag). Der frühere U23-Erfolgscoach Zinnbauer hat als Nachfolger des beurlaubten Mirko Slomka am vergangenen Mittwoch erstmals das Training der Profis geleitet. Holtby äußerte zudem Mitleid mit Slomka. "Mir tut es leid für Mirko Slomka, so etwas wünscht du niemandem", sagte der von Tottenham Hotspur ausgeliehene Profi. mehr

Bundesliga

Frankfurt ohne Anderson nach Schalke

Bundesligist Eintracht Frankfurt muss im Punktspiel am Samstag bei Schalke 04 (15.30 Uhr/Sky) auf Innenverteidiger Bamba Anderson verzichten. Der 26 Jahre alte Brasilianer leidet unter den Nachwirkungen einer Magen- und Darm-Grippe. "Wir wollen auf Schalke wieder zu unseren Tugenden zurückfinden. Wir wissen, dass wir besser als am Sonntag spielen können", sagte Trainer Thomas Schaaf mit Blick zurück auf das 0:1 gegen den FC Augsburg: "Wir müssen auf Schalke top agieren und unsere beste Leistung abrufen." mehr

WTA-Turnier in Tokio

Angelique Kerber stürmt ins Halbfinale

Angelique Kerber ist mit einem unerwartet glatten Sieg ins Halbfinale des WTA-Turniers in Tokio eingezogen. Die Tennis-Weltranglisten-Achte ließ Australian-Open-Finalistin Dominika Cibulkova am Freitag mit 6:3, 6:0 keine Chance. Das Match gegen die sonst äußerst defensivstarke Slowakin dauerte nur eine Stunde. Die deutsche Nummer eins trifft im Halbfinale an diesem Samstag auf die frühere Weltranglisten-Erste Ana Ivanovic. Die Serbin gewann 6:3, 6:2 gegen die Tschechin Lucie Safarova. Im anderen Semifinale stehen sich die Dänin Caroline Wozniacki und die Spanierin Garbiñe Muguruza gegenüber. Das Hartplatz-Turnier ist mit einer Million Dollar dotiert. mehr

Basketball-Bundesliga

Free-TV-Rechte bleiben bei Sport1

Die Basketball Bundesliga (BBL) wird weiterhin bei Sport1 übertragen. Der Privatsender hat von der Deutschen Telekom als neuem Rechteinhaber die Free-TV-Rechte für die kommenden beiden Spielzeiten erworben. Das gaben die BBL und das Unternehmen aus Bonn am Freitag gemeinsam bekannt. Die Telekom hatte sich Mitte Juni die kompletten BBL-Medienrechte bis 2018 gesichert und war damit für die Verhandlungen über den neuen Fernsehvertrag verantwortlich. Der Münchner Sender wird bis zu 48 Spiele pro Saison live und in HD übertragen. Das Paket beeinhaltet 34 Partien der Hauptrunde sowie 14 der Play-offs. Dazu gehören auch zwei Spiele der Finalserie. Über finanzielle Details wurde Stillschweigen vereinbart. mehr

Weiterer Ausfall

Handballer Wiede reist verletzt ab

Dagur Sigurdsson muss vor seiner Premiere als Handball-Bundestrainer einen weiteren personellen Rückschlag verkraften. Am Freitag reiste Rückraumspieler Fabian Wiede wegen einer Knieverletzung aus dem Trainingslager in Heilbronn ab. Der Berliner hatte sich am Donnerstag im Training das Knie verdreht. Die medizinischen Untersuchungen erbrachten eine Flüssigkeitsansammlung im Gelenk. "Ich bin froh, dass es sich nicht um eine schwere Verletzung handelt, wenngleich es mir langsam zu viel wird mit unseren Verletzungsmeldungen", sagte Bob Hanning, Vizepräsident Leistungssport im Deutschen Handballbund (DHB). Ob für den Linkshänder ein anderer Spieler nachnominiert wird, ließ der Verband zunächst offen. Vor Wiede hatten bereits Finn Lemke (Lemgo), Steffen Weinhold (Flensburg-Handewitt), Steffen Fäth (Wetzlar) und Tobias Reichmann (Kielce) ihren Einsatz abgesagt. Zum Einstand des Isländers Sigurdsson auf der Bank der DHB-Auswahl bestreitet der umformierte WM-Fünfte an diesem Samstag in Göppingen und einen Tag darauf in Neu-Ulm zwei Tests gegen die Schweiz. mehr

Kugelstoß-Europameister

Knie-Operation bei Storl "super verlaufen"

Kugelstoß-Welt- und -Europameister David Storl ist in Freiburg erfolgreich am linken Knie operiert worden. "Die OP ist super verlaufen. Ich bin heute echt entspannt. Wir fahren schon wieder nach Hause, nach Chemnitz", sagte der 24 Jahre alte Sachse am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Der Eingriff an der Patellasehne, bei dem entzündetes Gewebe entfernt wurde, habe am Vortag rund eine Stunde gedauert. "Alles gut", meinte Storl, "das Knie ist noch ein bisschen geschwollen, ich habe aber keine Schmerzen." Fünf Tage vor der lange geplanten Operation hatte der Chemnitzer beim Continental Cup in Marrakesch noch mit glänzenden 21,55 Metern ist gewonnen. Nun müsse er etwa zehn Tage warten, bis die Wunde verheilt und die Fäden herausgewachsen sind. Um das Knie wieder zu stabilisieren und die Muskeln zu kräftigen, wird Storl zur Reha auch den Strömungskanal in Berlin-Hohenschönhausen nutzen. "Frühestens in acht bis zehn Wochen" könne er wieder mit dem Training beginnen. mehr

Kurz vor der EM

Ovtvcharovs Weisheitszähne gezogen

Deutschlands Tischtennis-Spitzenspieler Dimitrij Ovtcharov hat sich im Vorfeld der Mannschafts-EM ab Mittwoch in Lissabon alle vier Weisheitszähne entfernen lassen. "Ich bin von meinen Zahnschmerzen erlöst. Alle vier sind raus. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass der Heilungsprozess gut verläuft und ich noch rechtzeitig für die EM fit werde", schrieb der Olympia-Dritte und Weltranglistenfünfte nach dem Eingriff auf seiner Facebook-Seite. Der 26-jährige Ovtcharov bestreitet am Mittwoch in Lissabon mit Titelverteidiger Deutschland das EM-Auftaktspiel gegen Österreich. Zuletzt hatte er immer wieder über erhebliche Kieferprobleme geklagt. Bei den Belgian Open am vergangenen Wochenende war der Einzel-Europameister nicht zuletzt aufgrund seiner gesundheitlichen Schwierigkeiten schon im Achtelfinale gescheitert. mehr

WM-Start offen

Degenkolb kann die Klinik am Samstag verlassen

Die Entscheidung über eine WM-Teilnahme von Radprofi John Degenkolb wird spätestens am Montag fallen. Der Hoffnungsträger des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) für die Titelkämpfe im nordspanischen Ponferrada (21. bis 28. September) muss wegen einer Infektion in der Leistengegend noch bis Samstagvormittag in einer Frankfurter Klinik bleiben. "Es sieht so aus, dass er dann raus kann", sagte sein Manager Jörg Werner dem SID. Zunächst war davon auszugehen, dass Degenkolb die WM-Teilnahme absagen muss, wenn er über den Freitag hinaus im Krankenhaus behandelt wird. "Ob er am Freitagnachmittag oder Samstagvormittag entlassen wird, spielt keine große Rolle", sagte Werner: "Wenn alles klappt, soll er noch am Samstag eine Stunde leicht trainieren und wenn möglich am Sonntag zwei. Am Montag gibt es dann eine Nachkontrolle." mehr

Hamburger SV

Beiersdorfer nimmt Mannschaft in die Pflicht

Klub-Chef Dietmar Beiersdorfer vom Bundesligisten Hamburger SV nimmt nach dem Trainerwechsel zu Josef Zinnbauer die Mannschaft in die Pflicht. "Das Spielermaterial ist gut - den Satz kann ich nicht mehr hören", sagte der 50-Jährige der Bild-Zeitung vor dem Duell mit Bayern München am Samstag (15.30 Uhr/Sky): "Ich würde gerne mal hören, dass die Leute sagen, sie haben eine tolle HSV-Mannschaft gesehen, für die es sich lohnt, in den Volkspark zu kommen." Dem bisherigen U23-Coach Zinnbauer traut er zu, mehr Leistung aus den Profis herauszukitzeln: "Er ist sehr fokussiert, hat viel Energie und strahlt die aus", sagte Beiersdorfer: "Ich hoffe, dass man in der Kürze der Zeit sieht, dass die Mannschaft mit Leidenschaft reagiert." mehr

Sport

Bundesregierung unterzeichnet Vereinbarung gegen Manipulation

Die Bundesregierung hat ein Übereinkommen des Europarates gegen die Manipulation von Sportwettbewerben unterzeichnet. Damit werde die erste internationale Rechtsgrundlage gegen Spielmanipulationen geschaffen, die auch für Staaten außerhalb des Europarates offen ist, teilte das Bundesinnenministerium (BDI) am Freitag mit. Mit dem am Donnerstag in Magglingen/Schweiz unterzeichneten Übereinkommen sollen "Strukturen im Sport geschaffen, eine effektive Sportwettenregulierung initiiert sowie die nationale und internationale Kooperation verbessert" werden. "Das Übereinkommen leistet einen wichtigen Beitrag zur Wahrung der Integrität des Sports. Gemeinsam setzen wir ein deutliches Zeichen gegen sportwettenbezogene Manipulationen durch transnational organisierte Kriminalität", betonte der Parlamentarische Staatssekretär Ole Schröder, der die Konvention für Deutschland unterzeichnet hat. Für sein Land habe die Konvention eine "besondere sportpolitische Bedeutung. Wir schützen damit den Sport vor der weltweiten Bedrohung durch Spiel- und Wettmanipulationen, die potenziell alle Sportarten erfassen kann", sagte der CDU-Politiker. Diesem "globalen Phänomen" werde nun gemeinsam und entschlossen begegnet. mehr

NFL

Vikings werfen Wiederholungstäter Simpson raus

Die Minnesota Vikings aus der Football-Profiliga NFL haben von Jerome Simpson endgültig genug. Der Wide Receiver wurde aus dem Team geworfen, weil er zum wiederholten Mal polizeilich aufgefallen ist und sich vor Gericht verantworten muss. Simpson war im Sommer von der Polizei angehalten worden, dabei wurden in seinem Auto Marihuana und eine offene Flasche mit alkoholischem Inhalt gefunden. Außerdem konnte Simpson bei der Kontrolle keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Da die Vikings erst am Donnerstag von dem Vorfall erfuhren, kam es jetzt zur Trennung. Wiederholungstäter Simpson brummt derzeit eine Drei-Spiele-Sperre ab, weil er im November 2013 alkoholisiert am Steuer erwischt worden war. Zuvor war es bereits zu mehreren ähnlichen Vergehen gekommen. Simpson saß bereits 15 Tage in Haft. Die Vikings sind darum bemüht, endlich aus den Negativschlagzeilen zu kommen. Zuletzt hatte das Team den des Kindesmissbrauchs angeklagten Spieler Adrian Peterson (29) nach öffentlichem Druck aus dem Kader genommen. Dem Running Back wird vorgeworfen, seinen vierjährigen Sohn mit einem Ast verprügelt zu haben. mehr

Fünf Kandidaten

Afrika-Cup-Vergabe im Doppelpack

Nach Vorbild der WM-Turniere 2018 und 2022 vergibt die afrikanische Fußball-Konföderation CAF am Samstag in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba die Ausrichtung seiner kontinentalen Meisterschaften 2019 und 2021 im Doppelpack. Algerien, Guinea und die Elfenbeinküste haben sich als Gastgeber für beide Endrunden beworben, während Kamerun und Sambia lediglich für 2019 kandidieren. Die nächste Afrikameisterschaft findet im kommenden Jahr in Marokko statt. Für 2017 soll nach dem Rückzug des bürgerkriegsgebeutelten Libyen innerhalb der nächsten zwölf Monate ein Ersatzausrichter gefunden werden. Südafrika war 2013 Ausrichter der bislang letzten Afrikameisterschaft. mehr

Handball

Gensheimer bleibt Kapitän der deutschen Nationalmannschaft

Uwe Gensheimer bleibt Kapitän der deutschen Handball-Nationalmannschaft. "Uwe hat ein großes Standing innerhalb der Mannschaft und im internationalen Handball", erklärte Bundestrainer Dagur Sigurdsson in einer Verbandsmitteilung am Freitag. Der neue Nationaltrainer bestätigte Gensheimer vor den Länderspielen gegen die Schweiz in Göppingen und Ulm/Neu-Ulm am Samstag und Sonntag in seinem Amt. Der Linksaußen führte die Nationalmannschaft erstmals im Juni in den WM-Playoffs gegen Polen auf das Feld. "Ich freue mich über das Vertrauen, und ich weiß, dass ich eine gute Mannschaft mit starken Persönlichkeiten um mich habe", sagt Gensheimer, der bisher 90 Länderspiele bestritt. mehr

Hamburg

"Kicker" vergisst HSV in der Bundesliga-Tabelle

Der Hamburger SV hat mit einem Augenzwinkern auf ein Malheur des Fußball-Fachmagazins "Kicker" reagiert. "Lieber Kicker, zugegeben, unser Saisonstart war mies, aber ist das mit der DFL abgesprochen?", twitterten die Hamburger. Das Magazin hatte die Bundesliga-Tabelle mit nur 17 Mannschaften, ohne den HSV, abgedruckt. Die Zeitschrift reagierte prompt und souverän. "Sorry, HSV. Super Reaktion! Totgesagte leben länger", teilte das Blatt ebenfalls via Twitter mit. Die Hanseaten rangieren nach drei Spieltagen auf dem letzten Tabellenplatz. mehr

Zürich

Funktionäre sollen Luxus-Uhren zurückgeben

Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes hat Funktionäre zur Rückgabe von Luxusgeschenken aufgefordert, die sie während der WM vom brasilianischen Verband erhalten hatten. Der CBF hatte 65 Geschenktüten an Mitglieder der Fifa-Exekutive und Spitzenfunktionäre der beteiligten Teams verteilt. Darin befand sich auch jeweils eine Uhr im Wert von etwa 25 000 Schweizer Franken. Der Ethik-Kodex verbietet die Annahme solcher Geschenke ausdrücklich. mehr

Nyon

Bis drei Minuten Pause bei Kopfverletzungen

Nach den sich häufenden Fällen von Gehirnerschütterungen im Fußball hat die Uefa eine Neuregelung verabschiedet. Mit sofortiger Wirkung darf der Schiedsrichter das Spiel für bis zu drei Minuten unterbrechen, wenn er den Verdacht hat, dass sich ein Spieler eine Gehirnerschütterung zugezogen hat. Nur wenn der Teamarzt danach Entwarnung gibt, darf der Profi weiterspielen. Zuletzt hatte der Gladbacher Christoph Kramer im WM-Endspiel eine Kopfverletzung erlitten und zunächst weitergespielt. mehr