Alle Sport-Artikel vom 30. Juni 2015
Ehemaliger Eishockey-Nationalspieler

DEB trauert um "Tiger vom Hopfensee" Ambros

Trauer um den "Tiger vom Hopfensee": Der langjährige deutsche Eishockey-Nationalspieler Paul Ambros ist mit 82 Jahren gestorben. Der Verteidiger aus Füssen bestritt 89 Länderspiele und war für den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) bei drei Olympia- sowie vier WM-Turnieren dabei. "Mit Paul Ambros verliert das deutsche Eishockey einen unglaublich sympathischen, charismatischen ehemaligen Nationalspieler. Sein Einsatzwille, seine Härte, sein Schlagschuss, sein Buch und nicht zuletzt das Eröffnungsbully des 1. DEL-Spiels in Augsburg 1994 bleiben unvergesslich", sagte DEB-Präsident Franz Reindl. Ambros war ein Vorbild an Einsatzwillen. Mit dem EV Füssen wurde er zwischen 1952 und 1965 elfmal deutscher Meister. Anschließend spielte Ambros, "deutscher Kanadier" genannt, für den Augsburger EV (1965-1977). mehr

Vierte Auszeichnung in Folge

Günther erneut beliebtester BBL-Spieler

Nationalspieler Per Günther von ratioparm Ulm ist in der Basketball Bundesliga (BBL) zum vierten Mal nacheinander als beliebtester Profi mit dem Pascal-Roller-Award ausgezeichnet worden. Der Point Guard setzte sich vor Brad Wanamaker von Meister Brose Baskets Bamberg sowie Akeem Vargas (Alba Berlin) durch. Günther, der dem Nationalteam bei der EM (5. bis 20. September) aufgrund anhaltender Verletzungsprobleme nicht zur Verfügung steht, war 2012 erstmals zum "Most Likeable Player" gewählt worden. mehr

Griechenland-Krise

Ausländische Fußballer bangen um Gehalt

Im Zuge der Griechenland-Krise bangen die ausländischen Fußballer in der Super League um den Wert ihres Gehalts. Wie die Sportzeitung Daily Goal News berichtet, haben sich mit Blick auf den möglichen Ausstieg Griechenlands aus der Eurozone bereits mehrere Spielerberater bei den Vereinen gemeldet und eine Vertragsklausel gefordert, die eine Weiterbezahlung in Euro garantiert. Die Profis fürchten bei einer neuen Währung in Griechenland eine massive Entwertung ihres Gehalts, sollte es von der Umstellung betroffen sein. Die Berater sollen zudem die Überweisung der Gelder auf ausländische Konten gefordert haben. mehr

U21-Nationalspieler kommt aus Freiburg

Hannover 96 verpflichtet Klaus

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat die Verpflichtung von U21-Nationalspieler Felix Klaus perfekt gemacht. Der Angreifer wechselt vom Absteiger SC Freiburg nach Hannover und erhält dort einen Vertrag bis 2019. Das teilte 96 am Dienstag mit. Zuvor hatten die Niedersachsen bereits Rechtsverteidiger Oliver Sorg aus Freiburg geholt. Nach der U21-EM in Tschechien hat Klaus nun erstmal Urlaub und soll am 16. Juli ins Training bei 96 einsteigen. Die Niedersachsen sind weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen für die Offensive. mehr

Zweitligist

Sandhausen arbeitet am Kader

Zweitligist SV Sandhausen kommt mit der Kaderplanung für die kommende Saison voran, muss aber auch einen Rückschlag verkraften. Torwart Rick Wulle kommt vom Regionalligisten FC Astoria Walldorf zum SVS. Der 21-Jährige unterschrieb laut Vereinsmitteilung vom Montagabend einen Vertrag bis 2019. Im Gegenzug verlieh Sandhausen Michael Hiegl für ein Jahr nach Walldorf. Tim Kister und Ranisav Jovanovic verlängerten ihre Verträge um jeweils ein weiteres Jahr. Neuzugang José Pierre Vunguidica fällt unterdessen für zwei bis drei Monate aus. Die Offensivkraft erlitt noch vor dem ersten Testspiel im Training eine Knorpelabsplitterung im Knie. mehr

Fünfkampf-WM

Schöneborn und Schleu starten gut in Staffel-Wettbewerb

Die deutsche Frauen-Staffel mit Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Bonn) und Annika Schleu (Berlin) ist bei der Heim-WM der Modernen Fünfkämpfer in Berlin gut gestartet. Im 2x100m-Freistilschwimmen belegte das Duo in einer Zeit von 2:05,98 Minuten (323 Punkte) den vierten Platz. Die beiden Deutschen zählen am zweiten Tag der Titelkämpfe in der Hauptstadt zu den Medaillenkandidaten. Am Montag hatte die deutsche Herren-Staffel Marvin Dogue (Potsdam) und Alexander Nobis (Berlin) zum Auftakt überraschend Gold gewonnen und für die erste deutsche Medaille gesorgt. Insgesamt nehmen an der bis kommenden Sonntag dauernden WM in Berlin knapp 200 Sportler aus 30 Nationen teil. In den Einzel-Wettbewerben am Freitag (Männer) und Samstag (Frauen) geht es auch um Tickets für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro im kommenden Jahr. mehr

BBL

Nationalspieler Benzing verlässt die Bayern

Nationalspieler Robin Benzing verlässt nach vier Jahren Basketball-Vizemeister Bayern München und geht nach Spanien. Der 26 Jahre alte Forward hat für zwei Jahre beim Erstligisten CAI Saragossa unterschrieben. Benzing war 2011 zum damaligen Aufsteiger nach München gewechselt und im vergangenen Jahr mit dem FC Bayern Meister geworden. Sein Vertrag ist ausgelaufen. "Ich wollte schon immer mal im Ausland spielen, und das ist jetzt der nächste Schritt, die nächste Herausforderung für mich. Ich bin aber sehr stolz und dankbar, so lange Teil dieses großartigen Projekts gewesen zu sein", sagte Benzing. Der 85-malige Nationalspieler ist mit 159 Einsätzen in der Liga Rekordspieler der Bayern. In der abgelaufenen Saison spielte Benzing im Schnitt nur 15 Minuten und kam auf 5,6 Punkte. "Ich bin mir sicher, dass eine neue Herausforderung für Robin auch einen neuen Impuls bringen wird", sagte Geschäftsführer Marko Pesic. mehr

Tour de France

AG2R nimmt Gretsch aus dem Aufgebot

Wegen Formschwäche ist Radprofi Patrick Gretsch aus Erfurt wenige Tage vor der 102. Tour de France (4. bis 26. Juli) aus dem Aufgebot seines französischen Teams AG2R La Mondiale genommen worden. Der 27-Jährige, der vor seiner zweiten Teilnahme stand, wird vom Franzosen Damien Gaudin ersetzt. Damit reduziert sich das deutsche Tour-Kontingent von elf auf zehn Fahrer. "Wir wollten Patrick nach seinem exzellenten Giro d'Italia eigentlich mitnehmen", sagte Teamchef Vincent Lavenu, "aber er hat die Erwartungen seither nicht erfüllt. Deshalb mussten wir die Entscheidung überdenken, seine Gesundheit steht im Vordergrund." mehr

Tod mit 34 Jahren

Früherer NBA-Profi Vroman stirbt bei Autounfall

Der frühere NBA-Profi Jackson Vroman ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Der libanesische Verband, für den der in den USA geborene Basketballer spielte, und sein ehemaliger Klub Phoenix Suns bestätigten bei Twitter den Tod des 34-Jährigen. "Es macht uns traurig, vom Tode Jackson Vromans zu hören. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie", teilten die Suns mit. Auch für die New Orleans Hornets war der "Big Man" (2,08 m) in der Profiliga aufgelaufen. Vroman absolvierte von 2004 bis 2006 insgesamt 87 NBA-Spiele. Zuletzt stand er in Puerto Rico unter Vertrag. mehr

NHL-Legende

Lidström kommt in die Hall of Fame

Die schwedische NHL-Legende Nicklas Lidström wird in die Eishockey Hall of Fame aufgenommen. Der langjährige Verteidiger der Detroit Red Wings ist einer von sieben Neuzugängen, die am 9. November bei einer feierlichen Zeremonie in die Ruhmeshalle in Toronto eingeführt werden. Lidström hat seine gesamte NHL-Karriere in Detroit verbracht (1991-2012) und ist als Olympiasieger, Weltmeister sowie Stanley-Cup-Gewinner Mitglied im "Triple Gold Club". Der heute 45-Jährige wurde viermal NHL-Champion. Neben Lidström werden der Russe Sergej Fedorow, die Kanadier Chris Pronger und Bill Hay sowie die US-Amerikaner Phil Housley, Angela Ruggiero und Peter Karmanos Jr. aufgenommen. mehr

Frauen-WM

Marozsan wohl einsatzbereit für Halbfinale gegen USA

Die Chancen auf einen Einsatz der am Sprunggelenk verletzten Fußball-Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan im WM-Halbfinale gegen die USA sind gestiegen. "Der Fuß hat sich verbessert, ob sie spielen kann, wissen wir aber noch nicht. Das will sie im Abschlusstraining intensiv testen", sagte Bundestrainerin Silvia Neid auf der Pressekonferenz vor dem Duell der zweimaligen Weltmeister am Dienstag (Mittwoch, 1.00 MESZ/ARD und Eurosport) in Montreal. Die 23-Jährige laboriert an einer Bänderdehnung am linken Fuß. Neid erwartet im Olympiastadion ein "heiß umkämpftes Match" und sieht das Aufeinandertreffen der beiden Top-Teams der Welt im Kampf um das Final-Ticket auch als Prestigeduell: "Ich weiß, dass die USA die Nummer eins der Welt sein möchten. Wir werden versuchen zu zeigen, dass wir es auch bleiben möchten." Bei den Spielerinnen sind nach dem kräfteraubenden Viertelfinal-Krimi gegen Frankreich (5:4 i.E.) die Akkus wiederaufgeladen. "Wir können das Spiel kaum erwarten. Wir sind bereit und hoffen, dass der lange Tag schnell rumgeht", sagte Alexandra Popp: "Wir wissen, dass wir zu 100 Prozent konzentriert sein müssen, denn jetzt geht es hier wirklich um die Wurst." mehr

Rom

Catanias Präsident zahlte pro Spiel 100 000 Euro

Antonino Pulvirenti, der vergangene Woche festgenommene Präsident des italienischen Zweitligisten Catania Calcio, hat gestanden, fünf Meisterschaftsspiele der Serie B manipuliert zu haben. Für jedes Match habe Pulvirenti 100 000 Euro gezahlt, berichtete der in der Manipulationsaffäre ermittelnde Staatsanwalt von Catania, Giovanni Salvi. Damit wollte Pulvirenti seinen Klub vor den Abstieg in die dritte Liga retten. Der Catania-Chef dementierte allerdings, auf Spiele gewettet zu haben, berichtete Salvi. mehr

Berlin

Fünfkämpfer holen bei WM überraschend Gold

Die deutsche Männerstaffel hat bei der Heim-WM der Modernen Fünfkämpfer in Berlin sensationell Gold gewonnen. Marvin Dogue (Potsdam) und Alexander Nobis (Berlin) kämpften sich im abschließenden Kombinations-Wettbewerb aus Laufen und Schießen von Platz vier auf Rang eins vor und holten damit im ersten Wettbewerb der WM die erste deutsche Medaille. Das letzte WM-Gold für eine deutsche Männer-Staffel gab es 2007 ebenfalls in Berlin. mehr

Dortmund

Tuchel testet das Dortmunder Team

Pünktlich zum Trainingsauftakt hat Borussia Dortmunds neuer Coach Thomas Tuchel schon mal angedeutet, wohin die Reise gehen wird. Während sein Vorgänger Jürgen Klopp sich öffentlich immer und vor allem um die Fans kümmerte, zieht sich Tuchel schon am ersten Tag mit dem Team zurück. Das Training beginnt in einem Institut außerhalb von Dortmund mit hochwissenschaftlicher Leistungsdiagnostik. Der Trainer will Aufschluss über den körperlichen Zustand seiner Spieler. Auf der Grundlage der Tests werden individuelle Trainingspläne erarbeitet. Pflege der Fans steht erst später auf dem Programm. mehr