Alle Sport-Artikel vom 30. Juli 2015
Sieg im Elfmeterschießen

Real Madrid gewinnt Testspiel-Turnier in China

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat auf seiner Testspielreise den Internationalen Champions Cup in China gewonnen. Drei Tage nach dem 3:0 gegen Inter Mailand bezwangen die Königlichen am Donnerstag den AC Mailand mit 10:9 im Elfmeterschießen und entschieden damit das Dreier-Turnier für sich. Die reguläre Spielzeit war torlos geblieben. Im Elfmeterschießen verwandelte Real-Keeper Kiko Casilla zunächst seinen Versuch, hielt dann den Schuss von Milan-Keeper Gianluigi Donnarumma und entschied so die Partie. Weltmeister Toni Kroos kam erst zur zweiten Halbzeit ins Spiel und vergab im Elfmeterschießen die mögliche Entscheidung. mehr

Hannover 96

Trainer Frontzeck reduziert Kader

Trainer Michael Frontzeck hat den Kader des Fußball-Bundesligisten Hannover 96 reduziert. Zum Abschluss des Trainingslagers in Österreich schickte er die Nachwuchsspieler Sebastian Ernst, Valmir Sulejmani, Niklas Teichgräber und Noah-Joel Sarenrer-Bazee zurück in die U 23-Mannschaft. "Sie haben sich sehr ordentlich verkauft, aber es geht um die sinnvolle Verkleinerung des Kaders", teilte Frontzeck am Donnerstag vor der Rückreise von Saalfelden nach Hannover mit. mehr

Als letzter Deutscher

Mayer scheidet im Achtelfinale am Rothenbaum aus

Florian Mayer ist als letzter deutscher Tennisprofi beim ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum ausgeschieden. Der Bayreuther verlor am Donnerstag im Achtelfinale in 1:37 Stunden mit 6:4, 2:6, 3:6 gegen Andreas Seppi. Der 31-jährige Bayer kam vor 7000 Zuschauern mit seinen platzierten Aufschlägen zwar gut in die Achtelfinal-Partie. Nach dem ersten Satz zog der an Vier gesetzte Italiener aber das Tempo an und Mayer konnte nach seiner langen Verletzungspause nicht mehr mithalten. Damit platzte auch ein mögliches Halbfinale gegen Publikumsmagnet Rafael Nadal. Der Spanier spielte im Anschluss gegen den 22-jährigen Tschechen Jiri Vesely. mehr

WM in Kasan

Wasserspringer Hausding löst mit Finaleinzug das Olympiaticket

Wasserspringer Patrick Hausding hat seine letzte Chance auf eine Medaille bei der Schwimm-WM in Kasan gewahrt und zugleich einen Olympia-Quotenplatz erkämpft. Der Rekordeuropameister aus Berlin zog mit 472,80 Punkten als Achter ins Finale am Freitagabend (18.30 Uhr/MESZ) ein. Dadurch hat der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) einen Startplatz in dieser Disziplin bei Olympia im kommenden Jahr in Rio de Janeiro bereits sicher. Der Leipziger Stephan Feck hatte auf Platz 19 den Halbfinal-Einzug nur um 0,90 Punkte verpasst. Im Finale muss Hausding jedoch auf Fehler der starken Konkurrenz hoffen, um die erste Medaille des deutschen Wassersprungteams im Aquatics Palace zu holen. Zuletzt hatte in Albin Killat vor 24 Jahren ein deutscher Brettspringer in dieser Disziplin WM-Edelmetall gewonnen. In den Synchronspringen vom Turm mit Sascha Klein (Dresden) und vom 3-m-Brett mit Feck hatte Hausding jeweils den sechsten Platz belegt. mehr

Erster Wettkampf in Polen

Skispringer starten ohne Freund in die Sommer-Saison

Noch ohne Weltmeister Severin Freund, aber mit den Team-Olympiasiegern Andreas Wellinger, Marinus Kraus und Andreas Wank starten die deutschen Skispringer am Freitag in die traditionelle Sommer-Saison. Obwohl Schnee und Eis noch weit entfernt sind, gelten die Mattenspringen mit dem Auftakt im polnischen Wisla (20.15/live bei Eurosport) erneut als wichtige Standortbestimmung für das erfolgverwöhnte DSV-Team. "Wintersportler werden im Sommer gemacht", sagt Bundestrainer Werner Schuster, für den die Grand-Prix-Serie mit acht Stationen in zwei Monaten mehr ist als nur ein Testlauf. Nicht ohne Grund schickt Schuster nahezu seine Bestbesetzung an den Start. Einzig Freund, der im vergangenen Winter neben WM-Gold auch den Gesamtweltcup gewann, wird erst eine Woche später beim Heimspiel in Hinterzarten einsteigen. Der Sommer-Grand-Prix wird seit 1994 ausgetragen, für die einzigen deutschen Gesamtsiege sorgten bislang Sven Hannawald (1999), Andreas Wank (2012) und Andreas Wellinger (2013). Titelverteidiger ist der Slowene Jernej Damjan. Weitere Stationen nach Wisla und Hinterzarten sind Courchevel/Frankreich (14.8), Einsiedeln/Schweiz (15.8.), Hakuba/Japan (29./30.8.), Tschaikowski/Russland (5./6.9.), Almaty/Kasachstan (12./13.9. und Hinzenbach/Österreich (27.9.). mehr

Schießen

Gold und Silber am vorletzten EM-Tag

Christian Reitz und das Standardpistolen-Team haben bei den Europameisterschaften der Sportschützen den deutschen Medaillenregen fortgesetzt. Am vorletzten Wettkampftag im slowenischen Maribor gewann der Regensburger Silber im Einzelwettbewerb sowie gemeinsam mit Pierre Michel (Velbert) und Patrick Meyer (Köln) den EM-Titel mit der Mannschaft. Reitz lag nach sechs Durchgängen mit 573 Ringen gleichauf mit Alexei Klimow (Russland), musste sich dann aber im Stechen mit 48:49 geschlagen geben. Bronze ging an den Ukrainer Roman Bondaruk (570). Das Trio des Deutschen Schützenbundes (DSB) landete in der Endabrechnung mit insgesamt 1700 Zählern klar vor Frankreich (1691) und Russland (1684). mehr

Golf

Frühes Aus für Kieffer in Aberdeen

Für Profigolfer Maximilian Kieffer ist das Match-Play-Turnier der Europa-Tour im schottischen Aberdeen bereits nach der ersten Runde beendet. Der Nordire Michael Hoey bezwang den Düsseldorfer beim windigen Auftakt des mit einer Million Euro dotierten Lochspiel-Wettbewerbs mit 2 und 1. Dabei lag Kieffer nach der zweiten Bahn immer in Rückstand. Dabei hatte sich der einzige deutsche Starter im Vorfeld sehr auf die Veranstaltung gefreut. "Früher als Amateur haben wir regelmäßig Mann-gegen-Mann gekämpft. Als Profi kommt dieses Format meiner Meinung nach leider etwas zu kurz", wurde der 25-Jährige bei golf.de zitiert. mehr

Schwimm-WM

Wasserspringer Hausding souverän in WM-Halbfinale vom Brett

Wasserspringer Patrick Hausding hat bei der Schwimm-WM in Kasan souverän das Halbfinale vom 3-m-Brett erreicht. Der Rekord-Europameister qualifizierte sich als Sechster des Vorkampfs für die zweite Runde am Donnerstagnachmittag. Der Leipziger Stephan Feck hatte dagegen Pech: Ihm fehlten auf Platz 19 nur 0,90 Punkte für den Einzug ins Halbfinale. Sollte Hausding ins Finale der besten zwölf Athleten einziehen, hätte er auch das direkte Olympiaticket in der Tasche. In den Synchronspringen vom Turm mit Sascha Klein (Dresden) und vom 3-m-Brett mit Feck hatte der Berliner jeweils den sechsten Platz belegt. mehr

2. Bundesliga

FCK stattet Talent Wekesser mit Profivertrag aus

Nachwuchsspieler Erik Wekesser hat seinen ersten Profivertrag beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern unterschrieben. Das 18 Jahre alte Offensivtalent aus dem FCK-Nachwuchsleistungszentrum hat sich bis zum 30. Juni 2018 an den viermaligen Meister gebunden. Wekesser absolvierte die komplette Saison-Vorbereitung mit dem Profikader und bestritt sieben Testspiele, in denen er zwei Tore erzielte. In der vergangenen Saison lief der Neuprofi fünfmal für die U18 des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) auf und erzielte dabei vier Treffer. "Erik ist ein großes Talent mit einem unglaublich hohen Potenzial", sagte Sportdirektor Markus Schupp. mehr

Aufgabe bei EM

Rückschlag für Beachvolleyballerinnen Borger/Büthe

Das deutsche Beachvolleyball-Nationalteam Karla Borger und Britta Büthe hat bei der Europameisterschaft in Klagenfurt aufgegeben. Wegen muskulärer Probleme von Borger traten die beiden Stuttgarterinnen am Donnerstag zu ihrem dritten Vorrundenspiel nicht mehr an und zogen aus dem Turnier zurück. "Wir hatten gedacht, es geht, aber es geht nicht", sagte Büthe. "Es ist einfach schade, dieses tolle Turnier so schnell verlassen zu müssen." Das Duo hatte schon beim Grand Slam in Yokohama in der vergangenen Woche wegen einer Hüftgelenksblockade bei Borger aufgeben müssen. Den WM-Zweiten von 2013 waren bei den europäischen Titelkämpfen neben Laura Ludwig/Kira Walkenhorst die besten Medaillenchancen eingeräumt worden. Für die EM hatten die deutschen Meister zunächst Entwarnung gegeben und ihre ersten beiden Partien gewonnen. "Wir wissen jetzt, was es ist und können mit Ärzten und Physiotherapeuten gezielt daran arbeiten", sagte Abwehrspezialistin Borger. mehr

Zerrung

Hamburger SV gegen Hellas Verona ohne Zugang Sakai

Neuverpflichtung Gotoku Sakai steht dem Fußball-Bundesligisten Hamburger SV einige Tage nicht zur Verfügung. Der japanische Abwehrspieler falle mit einer Zerrung bis zur nächsten Woche aus, teilte der Verein am Donnerstag mit. Damit kann der vom VfB Stuttgart verpflichtete Profi die Generalprobe vor dem Saisonstart am 14. August beim FC Bayern München nicht absolvieren. Am Samstag (17.00 Uhr) erwartet der HSV den italienischen Erstligisten Hellas Verona. Sakai ist Kandidat für die Position des Rechtsverteidigers und konkurriert mit Dennis Diekmeier. mehr

Nach Operation

Ben-Hatira fehlt Hertha BSC monatelang

Fußball-Profi Änis Ben-Hatira wird Hertha BSC nach seiner Operation noch monatelang fehlen. Der genaue Zeitraum steht noch nicht fest. "Das ist im Moment nicht sicher zu sagen. Von zwei bis drei Monaten muss man aber sicher ausgehen", sagte Hertha-Arzt Ulrich Schleicher am Donnerstag. Ben-Hatira war am Mittwoch nicht von ihm, sondern von Spezialisten in München wegen seiner langwierigen Zehenverletzung operiert worden. Die konservative Behandlung hatte bei dem Offensivspieler zuvor nicht die gewünschte Heilung gebracht. In der vergangenen Saison war der 27-jährige Deutsch-Tunesier wegen Verletzungen nur auf 15 Bundesligaspiele für die Berliner gekommen. mehr

Golf

McIlroy verzichtet auch auf US-Weltklasse-Turnier

Der weltbeste Golfprofi Rory McIlroy hat nach seinem Bänderriss auch den Start beim Bridgestone Invitational im US-Bundesstaat Ohio in der nächsten Woche abgesagt. Bei dem Einladungsturnier im Firestone Country Club in Akron mit den 60 besten Golfern wäre der 26 Jahre alte Titelverteidiger gewesen. Wie schon bei der British Open hat der Amerikaner Jordan Spieth erneut die Chance, mit einem Sieg an McIlroy in der Weltrangliste vorbeizuziehen. Ob der viermalige Majorsieger nach seiner Verletzung beim Fußballspielen in zwei Wochen bei der Championship in Whistling Straits in Wisconsin dabei sein wird, ist nach einer Mitteilung der US-PGA-Tour noch unklar. Auch dort triumphierte er im Vorjahr. mehr

Copa Libertadores

Erste Finalpartie endet ohne Tor

Im Finalhinspiel der südamerikanischen Vereinsmeisterschaft Copa Libertadores haben sich die Tigres de Monterrey und River Plate aus Buenos Aires torlos getrennt. Nach dem 0:0-Unentschieden am Mittwoch in Mexiko sind die Argentinier bei der Rückpartie zu Hause im Vorteil. Der Deutsch-Mexikaner Jürgen Damm hatte in der 83. Minute nach einem Pass von Jesús Dueñas die Chance auf den Führungstreffer für die Tigres. Der schnellste Rechtsaußen der Welt zögerte allerdings beim Abschluss und scheiterte an Torwart Marcelo Barovero. Die Tigres haben zum ersten Mal das Endspiel der südamerikanischen Champions League erreicht. Seit 1998 sind mexikanische Teams als Gäste bei der Clubmeisterschaft dabei. Der argentinische Traditionsverein River Plate gewann die Copa Libertadores hingegen bereits zwei Mal. Das Rückspiel wird am kommenden Mittwoch (5. August) in Buenos Aires ausgetragen. mehr

Handball

U21 stürmt ins WM-Halbfinale gegen Dänemark

Die U21-Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) ist bei der WM in Brasilien ins Halbfinale eingezogen. Das Team von Trainer Markus Baur setzte sich im torreichen Viertelfinale gegen Weißrussland mit 43:37 (19:17) durch und kämpft am Freitag (20.30 Uhr MESZ) mit Dänemark um den Einzug ins Endspiel. Überragender Akteur der deutschen Auswahl war Moritz Preuss. Der Kreisläufer vom Bergischen HC erzielte 17 Tore, zwölfmal war Rückraumspieler Simon Ernst (VfL Gummersbach) erfolgreich. Dänemark hatte sich gegen Spanien durchgesetzt (22:21), das zweite Duell der Vorschlussrunde bestreiten Frankreich (30:20 gegen Rumänien) und Ägypten (28:27 gegen Schweden). "Wir sind super glücklich, dass wir das Halbfinale gegen Dänemark erreicht haben, denn das war ein schweres Spiel, in dem wir es nicht geschafft haben, unsere Abwehr auf den weißrussischen Angriff einzustellen", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning, der das Spiel in Uberlandia live verfolgte: "Dafür haben wir im Angriff mit Preuss und Ernst viele gute Lösungen gefunden in einem Spiel mit extrem vielen Angriffen." mehr

Tennis

Federer startet nicht in Montreal

Wimbledon-Finalist Roger Federer hat seine Teilnahme am Tennis-Masters-Turnier in Montreal abgesagt. Der 33 Jahre alte Schweizer nannte keine genauen Gründe für seinen Schritt. In einer von den Organisatoren verbreiteten Stellungnahme erklärte der Weltranglisten-Zweite am Mittwochabend lediglich, er sei enttäuscht, nicht in Montreal spielen zu können. Das Turnier beginnt am 10. August und gehört zu den wichtigsten Veranstaltungen vor den US Open, die drei Wochen später in New York stattfinden. mehr

Hockey

DHB-Damen gewinnen chaotisches Spiel in Hamburg

Unter chaotischen Umständen hat die deutsche Hockey-Nationalmannschaft der Frauen am Mittwoch ein Länderspiel gegen Spanien gewonnen. Bei stürmischem Wetter in Hamburg setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Jamilon Mülders mit 2:1 (1:0) durch, die Tore für die Auswahl des Deutsche Hockey-Bundes (DHB) erzielten Lisa-Marie Schütze (6.) und Jana Teschke (54.). Das Spiel war mit fast zweistündiger Verspätung gestartet worden, nachdem die gesamte Ausrüstung der Gäste bei der Anreise aus Madrid am Nachmittag nicht in Hamburg angekommen war. Eine spätere Maschine flog es hinterher, der Spielbeginn erfolgte erst um 20.45 Uhr. Nach acht Minuten wurde die Begegnung unterbrochen, da das Flutlicht bei Dauerregen zwischenzeitlich ausfiel. Als die Beleuchtung 38 Sekunden vor Schluss erneut versagte, wurde die Partie vorzeitig beendet. mehr