Alle Sport-Artikel vom 24. August 2016
Brasilien-Star

Ronaldo wird Weltbotschafter bei Real Madrid

Der brasilianische Fußball-Star Ronaldo wird Weltbotschafter bei seinem Ex-Klub Real Madrid. Der 39-Jährige soll Präsident Florentino Perez persönlich beraten und außerdem den Champions-League-Sieger rund um den Globus repräsentieren. Ronaldo stand von 2002 bis 2007 bei Real als Profi unter Vertrag und erzielte dabei in 177 Spielen 104 Tore. Der dreimalige Weltfußballer gewann mit der Selecao 1994 und 2002 den WM-Titel, stand außerdem 1998 in Frankreich im Endspiel der Weltmeisterschaft verlor allerdings gegen die Gastgeber mit der brasilianischen Auswahl glatt mit 0:3. mehr

Handball-Bundesliga

Magdeburg verlängert mit Olympiasieger Damgaard

Handball-Olympiasieger Michael Damgaard bleibt dem SC Magdeburg bis 2018 erhalten. Der Vertrag mit dem 25-jährigen Rückraumspieler wurde vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert, teilte der Bundesligist am Mittwoch mit. Saisonziel des Clubs sei die erneute Qualifikation für das internationale Geschäft. "Das ist natürlich ein dehnbarer Begriff, aber wir wollen uns im Vergleich zur vergangenen Saison verbessern und in den Kampf um Platz fünf und sechs eingreifen", sagte Steffen Stiebler, Sportlicher Leiter des Pokalsiegers. mehr

Comeback schon am Sonntag?

Ter Stegen kehrt ins Mannschaftstraining zurück

Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen ist am Mittwoch ins Mannschaftstraining des spanischen Meisters FC Barcelona zurückkehrt. Der Ex-Gladbacher wird möglicherweise schon am Sonntag (20.15 Uhr) im Auswärtsspiel bei Athletic Bilbao sein Comeback geben und somit seinen Posten als Nummer eins bei den Katalanen antreten. Sein chilenischer Rivale Claudio Bravo, der in den vergangenen beiden Jahren in der Primera Division jeweils den Vorzug gegenüber ter Stegen erhalten hatte, steht dagegen vor einem Wechsel zu Manchester City mit Teammanager Pep Guardiola. Der deutsche Keeper ter Stegen hatte am 11. August eine Stauchung im linken Knie erlitten. Der 24-Jährige hatte Barca mit seinem Abschied gedroht, sollte er nicht zur unumschränkten Nummer eins aufsteigen. In La Liga war er in den letzten Jahren Reservist, in der Champions League und im Pokal dürfte ter Stegen hingegen sein Können beim Renommierklub zeigen. Der niederländische Nationaltorhüter Jasper Cillessen soll die Nummer zwei bei den Katalanen werden. Die Katalanen haben Ajax Amsterdam ein Angebot über zehn Millionen Euro für den 27-Jährigen unterbreitet. mehr

Hillsborough-Katastrophe

Polizei sucht mit Fotos weitere Zeugen

Mehr als 17 Jahre nach der Hillsborough-Katastrophe, bei der in Sheffield 96 Fußball-Fans ums Leben gekommen sind, sucht die Polizei weitere Zeugen. Die Ermittler veröffentlichten dazu Bilder, die damals von den Überwachungskameras aufgenommen wurden. Die gesuchten Männer hätten sich nichts zu Schulden kommen lassen, versicherten die Behörden. Sie seien aber "zur richtigen Zeit am richtigen Ort" gewesen, um aufzuklären was damals wirklich passiert sei. Am 15. April 1989 war beim Pokalspiel zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forrest im Stadion eine Massenpanik ausgebrochen, bei der 96 Menschen starben und 766 verletzt wurden. Erst im vergangenen April hatte ein englisches Gericht entschieden, dass die Hillsborough-Katastrophe kein Unfall war, sondern dass die Polizei durch ihr Fehlverhalten die Schuld an der Tragödie trägt. Die strafrechtlichen Ermittlungen dauern an. mehr

Verletzter Olympia-Held

Toba schreibt EM-Start im kommenden Jahr ab

Olympia-Held Andreas Toba hat nach seiner Kreuzband-Operation einen Start bei der EM in Rumänien im kommenden Frühjahr abgeschrieben. "Ich denke nicht, dass ich es bis zur EM schaffe. Mein großes langfristiges Ziel sind die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Deshalb werde ich es jetzt etwas vorsichtiger angehen und nicht zu früh zu viel riskieren", erklärte der Hannoveraner in einem Interview der "Berliner Morgenpost". Der deutsche Mehrkampf-Meister hatte bei der Bodenübung der Olympischen Spiele einen Kreuzbandriss erlitten und dennoch danach am Pauschenpferd weitergeturnt. Damit hatte Toba großen Anteil am Erreichen des Team-Finals der deutschen Riege. Wie er danach in deutschen Medien gefeiert wurde, habe er gar nicht mitbekommen. "Das realisiere ich erst, seit ich wieder zurück in Deutschland bin. Aber es ist ein schönes Gefühl, für eine sportliche Leistung so viel Zuspruch und Aufmerksamkeit zu erfahren", sagte Toba, der am vergangenen Donnerstag in Bremen operiert worden war. mehr

Jubiläums-ISTAF

Sieben Rio-Olympiasieger am Start

Sieben Rio-Olympiasieger und neun Leichtathletik- Europameister sind am 3. September die Attraktionen beim 75. Berliner ISTAF. Neben den deutschen "Goldjungs" Christoph Harting (Diskus) und Thomas Röhler (Speer) kommen fünf weitere Sieger der Sommerspiele ins Olympiastadion: Thiago Braz da Silva (Brasilien/Stabhochsprung), Tianna Bartoletta (USA/Weitsprung), Sara Kolak (Kroatien/Speerwurf), Michelle Carter (USA/Kugelstoßen) und David Rudisha (Kenia/800 Meter). Das teilten die Organisatoren des Internationalen Stadionfestes am Mittwoch mit. "Wir bieten den Zuschauern 16 spannende und hochkarätig besetzte Disziplinen. Sieben Olympiasieger und neun Europameister - das verspricht tollen Sport", sagte Meeting-Direktor Martin Seeber und kündigte an: "Wir werden noch weitere Weltklasse-Athleten nach Berlin holen." Das größte und traditionsreichste deutsche Leichtathletik-Meeting beginnt am 3. September um 15.00 Uhr mit dem Speerwurf der Frauen. Besondere Spannung verspricht das nächste Diskusduell der Harting-Brüder: Robert war 2012 in London Olympiasieger und hatte das Finale in Rio unglücklich verpasst. Sein jüngerer Bruder Christoph erkämpfte am 13. August – im letzten Versuch – die erste von zwei Goldmedaillen für die deutschen Leichtathleten. mehr

Olympia 2008 in Peking

Weitere 15 Gewichtheber positiv getestet

Bei drei chinesischen Olympiasiegerinnen von 2008 im Gewichtheben sind in nachträglichen Dopingtests verbotene Substanzen gefunden worden. Ihnen droht die Aberkennung der Titel und Medaillen. Wie der Internationale Gewichtheberverband (IWF) am Mittwoch bekanntgab, handelt es sich bei den chinesischen Athletinnen um Cao Lei, Liu Chunhong und Chen Xiexia. Zudem seien bei acht weiteren Medaillengewinnern von Peking in Nachtests verbotene Mittel gefunden worden. Zu ihnen gehört auch der aktuelle weißrussische Weltrekordhalter Andrej Rybakow. Die anderen Gewichtheber stammen aus Russland, Kasachstan, Aserbaidschan, der Ukraine und Weißrussland. mehr

Ex-Hamburger in Dänemark

Van der Vaart vor Debüt beim FC Midtjylland

Ex-Bundesliga-Star Rafael van der Vaart steht bei seinem neuen Klub FC Midtjylland vor dem Debüt. Im Auswärtsspiel in der Europa-League-Qualifikation am Donnerstag beim türkischen Vertreter Osmanlispor wird der 33-Jährige erstmals im Kader des dänischen Ex-Meisters auftauchen. "Rafael van der Vaart wird auf der Bank sitzen", sagte FCM-Trainer Jess Thorup der Zeitung Politiken, "und ich will nicht ausschließen, dass er in der 2. Halbzeit zum Einsatz kommt." Ex-HSV-Profi van der Vaart war bereits vor knapp zwei Wochen vom spanischen Erstligisten Betis Sevilla nach Midtjylland gewechselt. Der 109-malige niederländische Nationalspieler wies zunächst noch einen Fitnessrückstand auf. Zuletzt habe van der Vaart jedoch "gut trainiert" und sei "auf dem Weg zurück zur Topform", so Thorup. mehr

Liverpool-Coach

Klopp bangt um Nationalspieler Can

Trainer Jürgen Klopp bangt um den deutschen Fußball-Nationalspieler Emre Can. Der 22 Jahre alte Mittelfeldakteur vom FC Liverpool musste beim 5:0-Erfolg im englischen Liga-Pokal am Dienstag gegen Burton Albion nach 71 Minuten angeschlagen ausgewechselt werden. "Er hat sich gestreckt und hatte auf einmal Probleme mit dem Sprunggelenk. Das macht mir momentan am meisten Sorgen", sagte Klopp. "Am Ende der letzten Saison hatte er damit auch schon Probleme, deswegen ist er etwas besorgt. Hoffentlich ist es nichts Ernstes." mehr

"Im Reinen mit mir"

Hacker beendet Ruder-Kariere

Marcel Hacker beendet seine Ruder-Karriere. Nach 25 Jahren Leistungssport mit fünf Olympia-Teilnahmen gab der mehrfache deutsche Einer-Meister seinen Rücktritt bekannt. "Es ist Zeit für einen Generationswechsel", sagte der 39 Jahre alte Routinier bei einem Empfang seines Vereins SC Magdeburg. Wie die "Magdeburger Volksstimme" berichtet, möchte Hacker künftig als Trainer arbeiten. Die entsprechende A-Lizenz hatte er bereits im Januar erworben. Der charismatische Ruderer kann auf eine bewegte Karriere zurückblicken. Sein größer Erfolg gelang ihm 2002 bei der WM in Sevilla, als er sich den Skiff-Titel sicherte. Zwei zweite WM-Plätze (2003 und 2006) im Einer sowie der Gewinn der olympischen Bronzemedaille 2000 in Sydney runden die Bilanz ab. Ursprünglich wollte Hacker seine Karriere bereits nach den Olympischen Spielen in London 2012 beenden, entschied sich dann aber doch anders. In Rio hatte er im Doppelzweier mit dem Rostocker Stephan Krüger Rang acht belegt. "Ich bin völlig im Reinen mit mir und stolz auf die Leistung, die ich über 25 Jahre erbracht habe. Ich hatte einfach eine geile Zeit", kommentierte Hacker. mehr

Kapitän von RB Leipzig

Kaiser nach Fußverletzung wieder im Lauftraining

RB Leipzig kann möglicherweise zum Bundesliga-Start am Sonntag bei der TSG Hoffenheim doch auf Dominik Kaiser zurückgreifen. Der Kapitän des Aufsteigers absolvierte am Mittwochvormittag ein Lauftraining. Kaiser hatte sich im DFB-Pokal bei Dynamo Dresden (4:5 i.E.) eine Sehnenverletzung im Mittelfuß zugezogen. Ob der gleichfalls im Dresden-Spiel am Fuß verletzte Naby Keita rechtzeitig fit wird, ist fraglich. Nach einer Laufeinheit am Dienstag unterzogen sich die beiden Leipziger Olympia-Starter Davie Selke und Lukas Klostermann am Mittwoch medizinischen Tests. Danach wurden sie zurück im Mannschaftstraining erwartet. mehr

Neuer Martin-Rennstall

Katjuscha holt auch Belgier Planckaert

Das Team um den dreimaligen Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Cottus) bei Katjuscha nimmt weiter Form an. Der russische Radrennstall meldete am Mittwoch die Verpflichtung des belgischen Normandie-Rundfahrt-Siegers Baptiste Planckaert für die kommende Saison. Erst tags zuvor hatte Martins künftiger Arbeitgeber den Niederländer Maurits Lammertink unter Vertrag genommen. Planckaert kommt vom belgischen Team Wallonie Bruxelles-Group Protect und erhält bei Katjuscha einen Zweijahresvertrag. Der 27-jährige führt derzeit die Rangliste der UCI-Europatour an. mehr

Erste Austragung in den USA

Vettel startet erneut beim Race of Champions

Titelverteidiger Sebastian Vettel (Heppenheim) führt die Teilnehmerliste beim ersten Gastspiel des Race of Champions in den USA an. Die Organisatoren des Motorsport-Events bestätigten den Start des viermaligen Formel-1-Weltmeisters sowie den Austragungsort Miami im US-Bundesstaat Florida. Vettel und Co. kämpfen am 21. und 22. Januar 2017 um den Titel in der Fahrer- und Nationenwertung. Neben dem Ferrari-Piloten wurden zudem der frühere NASCAR-Champion Kurt Busch und der ehemalige IndyCar-Meister Ryan Hunter-Reay (beide USA) als Teilnehmer verkündet. Die weiteren Starter folgen wie gewohnt in den kommenden Wochen und Monaten. Vettel hatte im vergangenen Jahr in London als erster Deutscher die Einzelwertung gewonnen. Von 2007 bis 2012 waren ihm gemeinsam mit Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher sechs Siege in Folge im Nationen-Cup gelungen. Das Race of Champions fand in den vergangenen Jahren unter anderem auf Barbados sowie in Bangkok, Düsseldorf, Peking und Paris statt. mehr

Golf

Cejka einziger Deutscher beim FedExCup

Golfprofi Alex Cejka vertritt die deutschen Farben zum Auftakt der lukrativen FedExCup-Playoffs der US-PGA-Tour. Bei dem mit 8,5 Millionen Dollar dotierten Turnier in Farmingdale bei New York schlägt der in Las Vegas lebende Deutsche am Donnerstag zusammen mit den Amerikanern Chris Kirk und Ben Martin ab. Die Top 125 der Rangliste der US-Tour sind spielberechtigt. Der 45-Jährige Cejka ist derzeit auf Rang 59 notiert. Das erste Event in Farmingdale bildet den Auftakt der Playoff-Serie an dessen Ende der Sieger mit 10 Millionen Dollar den weltweit größten Jackpot, der an einen einzelnen Profi-Sportler ausgeschüttet wird, kassiert. Für die besten 100 des Rankings geht es dann im TPC Boston (2. bis 5. September) weiter. Für die dritte Station in Carmel (8. bis 11. September) qualifizieren sich nur noch 70 Spieler, ehe zum Abschluss die Top 30 bei der Tour Championship in Atlanta (22. bis 25. September) um den Jackpot spielen. Golfprofi Martin Kaymer ist in diesem Jahr für die US-Finalserie nicht spielberechtigt, weil er in der vergangenen Saison nicht die erforderliche Anzahl der Turniere spielte. 2017 darf der zweimalige Majorsieger wieder uneingeschränkt auf der PGA Tour dabei sein. mehr

Bundesliga

HSV-Ligastart wohl ohne Holtby und Ekdal

Für die Profis Lewis Holtby und Albin Ekdal vom Hamburger SV kommt der Bundesliga-Saisonstart an diesem Wochenende wohl zu früh. Beide Mittelfeldakteure arbeiten nach Verletzungen intensiv am Comeback, doch bis zum Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen den FC Ingolstadt dürften sie kaum fit werden. "Ekdal hat noch kein einziges Mal mit dem Team trainiert", sagte HSV-Trainer Bruno Labbadia am Mittwoch über den am Sprunggelenk verletzten schwedischen Nationalspieler. Und bei Holtby (Folgen eines Schlüsselbeinbruchs) müsse man abwarten, wie er mit seinem Schutzpanzer zurechtkomme. Dagegen ist Emir Spahic eine Option für das Ingolstadt-Match. Der 36 Jahre alte Abwehrchef, der nach dem Bruch seiner linken Augenhöhle beim Pokalsieg in Zwickau (1:0) bereits auf der Bank saß, könnte mit Gesichtsmaske spielen. Labbadia lässt aber offen, ob er mit Spahic gegen Ingolstadt plant. "Abwarten", sagte der HSV-Coach. "Die Frage ist doch: Geht man das Risiko ein." mehr

Ehemaliger DFB-Vizepräsident

Engelbert Nelle ist tot

Engelbert Nelle, von 1998 bis 2007 Vize-Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), ist am Dienstag plötzlich und unerwartet im Alter von 83 Jahren gestorben. Dies teilte der Niedersächsische Fußball-Verband (NFV), den Nelle von 1988 bis 2005 führte, am Mittwoch mit. Der gebürtige Essener gehörte darüber hinaus von 1980 bis 1998 der CDU-Fraktion im deutschen Bundestag an und war mehrere Jahre Vorsitzender des Sportausschusses. Als sein größtes Verdienst gilt die Installierung eines Sportinformationssystems, das mittlerweile vom DFB auf www.fussball.de betrieben wird. "Wir haben mit Engelbert Nelle einen Freund mit herausragenden Fähigkeiten verloren. Den Niedersächsischen Fußballverband hat er zu einem hervorragend funktionierenden und innovativen Verband entwickelt. Ich bewundere die Lebensleistung von Engelbert Nelle, der dem Fußball in Deutschland und Niedersachsen unendlich viel gegeben hat", sagte Karl Rothmund, seit 2005 Nachfolger Nelles an der NFV-Spitze. mehr

Olympia

Rio feiert Tourismus-Rekordzahlen

Für die Tourismusbranche in Rio de Janeiro waren die Olympischen Spiele ein Volltreffer. Allein die Hotels vermeldeten in den letzten drei Wochen im Durchschnitt 94 Prozent Auslastung. Insgesamt kamen 1,7 Millionen Touristen aus In- und Ausland in die Cidade Maravilhosa, die wunderbare Stadt. Darunter knapp 30.000 Deutsche, hinter den USA und Argentinien die Nation mit den meisten Olympiagästen jenseits der Grenzen. Während die Ausländer im Schnitt 117 Euro pro Tag auslegten, waren die 760.000 inländischen Gäste mit rund 85 Euro täglich sparsamer. Insgesamt ließen die Touristen an 17 Wettkampftagen 1,13 Milliarden Euro am Zuckerhut. Eine Umfrage von Cescgranrio ergab zudem, dass 95 Prozent der ausländischen Gäste noch einmal nach Rio zurückkommen möchte. Bei den Sehenswürdigkeiten während der Sommerspiele schlug der frisch renovierte Boulevard Olímpico am alten Hafen mit 40 Prozent die Christus-Statue (30 Prozent) oder die Strände (20 Prozent). mehr

Sommerspiele 2020

Olympische Flagge in Tokio angekommen

Drei Tage nach dem Ende der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro ist die Olympische Flagge am Mittwoch in der nächsten Ausrichterstadt Tokio angekommen. In Japans Hauptstadt, wo im Jahre 2020 die Spiele der 32. Olympiade stattfinden werden, präsentierte Tokios jüngst aus Rio zurückgekehrte Gouverneurin Yuriko Koike die Flagge auf einem Empfang am Haneda-Flughafen. "Ich empfinde eine starke Verantwortung für die nächsten Sommerspiele, sagte Koike, die die Flagge am Sonntag auf der Schlussfeier von Rios Bürgermeister Eduardo Paes und Thomas Bach, dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) erhalten hatte. Sie sei "sehr glücklich", dass man die Flagge "nach mehr als 50 Jahren" zurückgebracht habe. Zuletzt richtete Tokio die Olymischen Sommerspiele im Jahre 1964 aus, die damals einen Meilenstein in Japans Wandel zu einer globalen Wirtschaftsmacht markierten. mehr