Alle Sport-Artikel vom 28. Juli 2014
Beach-Handball-WM

Brasilien verteidigt beide Titel

Brasilien hat die 6. Beach-Handball-WM dominiert und sowohl bei den Männern als auch den Frauen die Titel verteidigt. Im Endspiel der Männer gewann der Gastgeber am Sonntag (Ortszeit) in Recife mit 2:1 im sogenannten "shoot out" gegen Kroatien. Katar, Gastgeber der Hallen-WM der Männer im kommenden Januar, wurde Dritter. Das Frauen-Team Brasiliens setzte sich im Finale mit 2:0 gegen Ungarn durch. Bronze gewann Norwegen. Deutsche Mannschaften waren nicht am Start. mehr

Ehemaliger Formel-1-Pilot

Zanardi gewinnt Handbike-Gesamtweltcup

Der frühere Formel-1-Pilot und zweifache Paralympics-Sieger Alessandro Zanardi aus Italien ist Gesamtsieger im Handbike-Weltcup. Zanardi (47), der bei einem schweren Rennunfall 2001 beide Beine verloren hatte, gewann bei der letzten Station im spanischen Segovia das Straßenrennen und wurde Dritter im Einzelzeitfahren. "Es war ein gutes Wochenende, und ich freue mich sehr darüber, den Weltcup gewonnen zu haben", sagte Zanardi: "Im Straßenrennen habe ich mich selbst überrascht. Der nächste Schritt wird nun die Weltmeisterschaft sein." Die WM wird vom 28. August bis 1. September in Greenville/USA ausgetragen. Zanardi tritt im Straßenrennen und im Einzelzeitfahren als Titelverteidiger an. Seit diesem Jahr ist der Italiener auch wieder regelmäßig im Rennwagen unterwegs. Zanardi fährt mit einem umgebauten BMW in der Blancpain-GT-Sprint-Serie. mehr

Golf

Clark gewinnt Canadian Open

Der südafrikanische Profigolfer Tim Clark hat die Canadian Open auf der Ile Bizard gewonnen. Nach dem Erfolg bei der Players Championship 2010 war es für den 38-Jährigen erst der zweite Sieg auf der US-Tour. Clark setzte sich mit 263 Schlägen knapp vor Jim Furyk (USA/264) durch und kassierte 1,026 Millionen Dollar (760.000 Euro) Preisgeld. Clark gelangen auf den letzten acht Löchern fünf Birdies, damit zog der Südafrikaner an Furyk vorbei. Der Amerikaner war mit drei Schlägen Vorsprung auf die Schlussrunde gegangen. mehr

Premier League

Liverpool holt auch Lovren aus Southampton

Der englische Vizemeister FC Liverpool hat den kroatischen Nationalspieler Dejan Lovren verpflichtet. Der 25 Jahre alte Innenverteidiger kommt vom Ligarivalen FC Southampton und unterschrieb einen "langfristigen Vertrag". Dies gab der Premier-League-Klub am Sonntag bekannt. Laut Medienberichten zahlt Liverpool für den WM-Teilnehmer 22 Millionen Pfund (rund 17,5 Millionen Euro). "Ein Traum wird wahr. Nachdem ich in der vergangenen Saison in Anfield gespielt habe, habe ich mir gesagt: Eines Tages wirst du hier für Liverpool spielen", sagte Lovren auf der Homepage des Klubs. Lovren ist schon der dritte Neuzugang aus Southampton. Vor ihm waren bereits der englische Nationalspieler Adam Lallana (31 Millionen Euro) und Stürmer Rickie Lambert (5,5 Millionen Euro) nach Liverpool gewechselt, das zum Saisonstart am 17. August ausgerechnet auf den FC Southampton trifft. mehr

Berlin

DFB-Schatzmeister kritisiert WM-Prämien

Der Schatzmeister des Deutschen Fußball-Bundes hat die Prämien der Fifa für WM-Teilnehmer als "nicht angemessen" bezeichnet. "Wer vor Ort eine professionelle Organisation schafft und seinen Beitrag zum Erfolg des Turniers leistet, der muss auch wirtschaftlich entsprechend beteiligt werden", sagte Reinhard Grindel der "Welt am Sonntag". Der DFB hatte vom Fußball-Weltverband für seinen Finalsieg eine Prämie in Höhe von 25,6 Millionen Euro erhalten. Rund 22 Millionen habe der Verband ausgegeben, sagte Grindel. mehr

Springreiten

Deußer belegt in Treffen den zweiten Platz

Der deutsche Meister Daniel Deußer musste sich beim hoch dotierten Turnier im österreichischen Treffen nur Routinier John Whitaker geschlagen geben. Der 32 Jahre alte Deußer ritt im Stechen mit First Class fehlerfrei, in 38,51 Sekunden aber langsamer als der 58-jährige Brite mit Argento (37,76). Meredith Michaels-Beerbaum aus Thedinghausen erreichte bei der mit 450 000 Euro dotierten Prüfung mit Atlanta (0/40,21) den fünften Rang. mehr

Basketball

Deutschland gewinnt bei Schröder-Debüt

Dennis Schröder hat einen erfolgreichen Einstand in der deutschen Basketball-Nationalmannschaft gegeben. Im ersten Länderspiel des NBA-Profis besiegte das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic Finnland in Leipzig mit 74:67 (37:39). Die Nationalmannschaft feierte durch den Erfolg eine gelungene Generalprobe für den Supercup in Bamberg (1. bis 3. August). Bester deutscher Werfer war Elias Harris mit 13 Punkten. Schröder kam auf sieben Zähler, sieben Assists und zwei Rebounds. mehr