Alle Sport-Artikel vom 27. März 2015
Länderspiel

Okazaki trifft für Japan gegen Tunesien

Bundesliga-Profi Shinji Okazaki vom FSV Mainz 05 legte mit seinem Treffer in der 78. Minute den Grundstein zum 2:0 (0:0)-Sieg der japanischen Fußball-Nationalmannschaft im Länderspiel gegen Tunesien. In Oita traf außerdem noch Keisuke Honda (83.). Insgesamt waren bei den Japanern sieben Akteure im Einsatz, die bei Klubs im deutschen Fußball-Oberhaus unter Vertrag stehen. Neben dem Torschützen Okazaki schickte der neue Nationalcoach Vahid Halilhodzic den Dortmunder Shinji Kagawa, Hiroshi Kiyotake, Hiroki Sakai (beide Hannover 96), Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt), Atsuto Uchida (Schalke 04) und Yuya Osako (1. FC Köln) zumindest für Kurzeinsätze aufs Feld. Bei Tunesien stand der Berliner Änis Ben-Hatira in der Startformation. mehr

Mitentwickler der Champions League

Uefa verlängert Vertrag mit Vermarktungsagentur bis 2021

Die Europäische Fußball-Union (Uefa) hat nach dem Erreichen der vorgegebenen Ziele den Vertrag mit der Vermarktungsagentur Team verlängert. Er gilt jetzt ab der kommenden Saison bis zur Spielzeit 2020/21 und verlängert sich bei weiterem Erfolg automatisch bis 2023/24. Die Agentur ist Mitentwickler des Formats der Champions League und hatte sich seit der Gründung der Königsklasse 1992/93 um deren Vermarktung gekümmert. Die Europa League und der europäische Supercup fallen ebenfalls in den Verantwortungsbereich. Die Uefa hatte auf ihrem Kongress in Wien mitgeteilt, in der Saison 2013/14 insgesamt 1,45 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,42) generiert zu haben, die Europa League brachte 247,5 Millionen Euro (242). mehr

DEL

Augsburger Panther verlängern Vertrag mit Bettauer

Die Augsburger Panther haben den Vertrag mit Verteidiger James Bettauer verlängert. Wie der Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Freitag bekanntgab, wird der 24 Jahre alte Deutsch-Kanadier wohl auch in der nächsten Saison für die Schwaben auflaufen. Allerdings beinhaltet der Kontrakt eine Ausstiegsklausel, falls er ein Angebot aus Nordamerika erhält. "Sollte James dem NHL-Traum mit einem Engagement in der AHL näher kommen, legen wir ihm keine Steine in den Weg", sagte Hauptgesellschafter Lothar Sigl. Bettauer wechselte vor der Saison 2014/15 von den Hamburg Freezers nach Augsburg, verpasste mit den Panthern dann aber die Playoffs. mehr

DEL

Augsburg Panther verlängern mit Verteidger Bettauer

Die Augsburg Panther aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben den Vertrag mit Verteidiger James Bettauer um eine weitere Saison verlängert. Der 24 Jahre alte Deutsch-Kanadier, der zu Beginn dieser Spielzeit von den Hamburg Freezers nach Augsburg gekommen war, besitzt allerdings eine Ausstiegsklausel, die ihm im Sommer einen Wechsel nach Nordamerika ermöglicht. "Sollte James dem NHL-Traum mit einem Engagement in der AHL näher kommen, legen wir ihm keine Steine in den Weg", sagte Hauptgesellschafter Lothar Sigl: "Natürlich hoffen wir aber, dass James Bettauer auch in der Saison 2015/16 für die Augsburger Panther aufläuft." mehr

Handball

Gummersbach verpflichtet Baumgärtner - Spielrecht auch für Ferndorf

Der VfL Gummersbach hat Florian Baumgärtner verpflichtet. Wie der Handball-Bundesligist am Freitag mitteilte, unterschrieb der 20 Jahre alte Rückraumspieler aus der 2. Mannschaft des FC Barcelona einen Drei-Jahres-Vertrag. Baumgärtner erhält ein Zweifachspielrecht beim TuS Ferndorf und ist somit für beide Vereine spielberechtigt. Er soll sich durch Einsatzzeiten in der 2. Liga zum Führungsspieler entwickeln. "Die zweite Liga ist im Moment der absolut richtige Schritt für mich. Ich freue mich auf die Aufgabe, in Ferndorf spielen zu können und parallel in Gummersbach am Training des Bundesligakaders teilzunehmen", sagte Baumgärtner. mehr

Boxen

Nada-Dopingtests bei Berliner Boxabend gefälscht

Bei einer Berliner Profibox-Veranstaltung sind Doping-Kontrollen im Namen, aber ohne Genehmigung und Kenntnis der Nationalen Anti-Doping-Agentur (Nada) vorgenommen worden. "Wir haben von diesem Fall Kenntnis erhalten und umgehend eine Prüfung des Sachverhaltes eingeleitet", bestätigte Nada-Sprecherin Eva Bunthoff einen entsprechenden Bericht des Magazins "Boxen heute". Bei dem Boxabend am 27. Februar in der Berliner Universal Hall wurden Doping-Urinproben abgenommen und ein Protokoll mit dem unrechtmäßig genutzten Nada-Logo angefertigt. "Wir haben die Proben nicht genommen, und das Nada-Logo wurde missbräuchlich auf den Kontrollunterlagen verwendet. Das geht gar nicht", sagte Bunthoff auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Die Nada behalte sich rechtliche Schritte vor. Die Promoterin des Boxabends soll laut "Boxen heute" für eine Doping-Probe bis zu 1000 Euro von den Kämpfern verlangt haben. mehr

Formel 1

Mercedes auch in Malaysia Wettfavorit

Mercedes ist bei Sportwettenanbieter bwin auch im zweiten Rennen der Formel-1-WM 2015 der große Favorit. Weltmeister und Vorjahressieger Lewis Hamilton notiert beim Großen Preis von Malaysia auf dem Kurs in Sepang (Sonntag 29. März/09.00 Uhr/live bei RTL und Sky) mit der Sieg-Quote 1,55, Teamkollege Nico Rosberg mit 3,00. In Lauerstellung sieht bwin den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel im Ferrari. Sollte der Heppenheimer seinen Malaysia-Sieg von 2013 wiederholen, winkt die Quote 13,00. mehr

Länderspiel

Handballerinnen testen gegen die Niederlande

Die deutschen Handballerinnen stimmen sich mit einem Testspiel gegen den EM-Achten Niederlande am 31. Mai in Oldenburg auf die WM-Play-offs im Juni gegen Russland ein. Das gab der Deutsche Handballbund (DHB) am Freitag bekannt. Bei der Europameisterschaft im Dezember 2014 hatte Deutschland das Auftaktspiel gegen die Niederlande verloren und am Ende den enttäuschenden zehnten Platz belegt. Die Partie in Oldenburg ist das dritte Spiel unter dem neuen Bundestrainer Jakob Vestergaard. Zuletzt hatte die DHB-Auswahl mit ihrer neuen sportlichen Leitung bei der Karpaten-Trophy in Rumänien den dritten Platz belegt. Am 7. Juni trifft die deutsche Mannschaft dann in Dessau im Hinspiel der WM-Play-offs auf Russland. Das Rückspiel findet am 13. Juni in Astrachan statt. Nur der Sieger qualifiziert sich für die WM im Dezember in Dänemark und wahrt damit die Chance auf die Olympia-Qualifikation für Rio 2016. mehr

Uefa

Agentur Team vermarktet weiterhin Europapokalspiele

Die Champions League, die Europa League und der Uefa Super Cup werden weltweit weiterhin von der Agentur TEAM vermarktet. Das Unternehmen hat mit der Europäischen Fußball Union (Uefa) einen neuen und langfristigen Vertrag abgeschlossen. Er umfasst die Spielzeiten 2015/2016 bis 2020/2021 und 2021/22 bis 2023/24. Die Rechte-Agentur ist eine Gesellschaft der Constantin Medien AG und vermarktet die europäischen Pokalwettbewerbe bereits seit Einführung der Champions League im Jahr 1992. mehr

Frauen-Fußball

Vorsprung des DFB-Team in Weltrangliste schmilzt

Der Vorsprung der deutschen Fußball-Frauen in der Weltrangliste schmilzt. Wie das am Freitag veröffentlichte neue Ranking des Weltverbandes Fifa ergab, liegt das US-Team gut zwei Monate vor der WM in Kanada nur noch zehn Punkte hinter der Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid. Die Amerikanerinnen profitierten von ihrem Sieg beim hochkarätig besetzten Algarve-Cup in Portugal. Spitzenreiter Deutschland hatte das Traditionsturnier im März nach einer Vorrundenniederlage gegen Schweden auf Rang drei abgeschlossen. Frankreich machte als Dritter der Weltrangliste nach dem Finaleinzug in Portugal ebenfalls Punkte auf den Europameister gut. Die nächste Rangliste erscheint im Juli nach der WM. mehr

Schwimm-Olympiasieger

Dopingsünder Park entschuldigt sich: "Ich bitte um Vergebung"

Der südkoreanische Schwimm-Olympiasieger Park Tae-Hwan hat tränenreich Abbitte für seinen positiven Dopingtest geleistet. "Ich entschuldige mich ehrlich. Es war alles meine Schuld", sagte Park, der nach einer positiven Dopingprobe auf Testosteron vom Weltverband FINA für 18 Monate gesperrt worden war: "Ich bin beschämt und bitte um Vergebung." Der 25-Jährige, Olympiasieger von 2008 über 400 m Freistil, bangt um seinen Start in Rio de Janeiro 2016. Zwar läuft seine Sperre am 2. März 2016 ab. Doch eine im vergangenen Jahr eingeführte Regelung sieht vor, dass Dopingsünder drei Jahre lang nicht für Südkorea starten dürfen. "Ich hatte gedacht, ich würde begnadigt werden, weil ich es nicht absichtlich genommen habe", sagte Park: "Während der Anhörung habe ich aber gemerkt, dass es meine Schuld ist: Ich habe nicht kontrolliert, was mir gegeben wurde, als ich zur Behandlung im Krankenhaus war."   mehr

Masters-Turnier in Miami

Überraschende Auftakt-Niederlage für Scharapowa

Die Tennis-Weltranglisten-Zweite Maria Scharapowa ist beim Masters-Event in Miami überraschend bereits zum Auftakt gescheitert. Scharapowa verlor am Donnerstag (Ortszeit) den russischen Vergleich gegen Darja Gawrilowa mit 6:7 (4:7), 3:6. Wildcard-Inhaberin Gawrilowa benötigte 1:49 Stunden für ihren unerwarteten Erfolg. "Ich habe davon geträumt, Maria zu schlagen, seit ich zwölf bin", sagte die Siegerin nach der Partie. "Ich kann es noch gar nicht fassen, dass dies kein Traum ist", erklärte die 21-Jährige, die in der Weltrangliste lediglich Platz 97 belegt. "Natürlich bin ich enttäuscht", meinte Scharapowa nach ihrem frühen Aus. "Ich muss mich jetzt erholen, damit ich gut in die Sandplatz-Saison starte." mehr

Eiskunstlauf-WM

Französisches Paar Papadakis/Cizeron holt Eistanz-Titel

Mit dem Sieg der Franzosen Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron endete die Eistanz-Entscheidung bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Shanghai. Die Europameister gewannen vor Madison Chock und Evan Bates aus den USA sowie den Kanadiern Kaitlyn Weaver und Andrew Poje. Die deutschen Meister Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi aus Oberstdorf hatten am Mittwoch kurz vor Wettkampfbeginn wegen einer Magen-Darm-Grippe des 30-Jährigen aufgeben müssen. mehr

Golf

Deutsche Damen starten schwach

Die deutschen Golferinnen sind durchwachsen in das US-Turnier in Carlsbad/Kalifornien gestartet. Die Gladbeckerin Caroline Masson kam zum Auftakt mit einer 71 ins Klubhaus und blieb damit einen Schlag unter Par, das reichte am Donnerstag allerdings lediglich zum 49. Platz. Sandra Gal (Düsseldorf) spielte eine 72 und musste als 78. bereits um den Cut bangen. Tour-Neuling Sophia Popov (St. Leon-Rot) benötigte 75 Schläge und belegte lediglich den 123. Rang. Die alleinige Führung sicherte sich zum Auftakt Lee Mirim aus Südkorea mit 65 Schlägen, einen Versuch mehr benötigte die zweitplatzierte Tseng Yani (Taiwan). Gal hatte 2011 in Carlsbad ihren bislang einzigen Erfolg auf der US-Tour gefeiert. mehr

London

FC Chelsea verlängert mit Dauerbrenner Terry

John Terry ist seit 1998 beim FC Chelsea und absolvierte 661 Spiele in der Profimannschaft der Londoner (63 Tore). Der 34 -Jährige bleibt nun mindestens noch bis Juni 2016. "Der neue Vertrag ist nicht als Dankeschön gedacht", sagte Chelsea-Trainer José Mourinho: "John ruft einfach immer weiter seine Leistung ab. Er ist ein Verteidiger der Extraklasse. Er hat sich diesen neuen Vertrag komplett verdient, nachdem er bereits 40 Spiele in dieser Saison absolviert hat", lobte der Portugiese den englischen Nationalspieler (78 Einsätze). mehr

Kaiserslautern

Badstubers Verletzung "nicht so dramatisch"

Holger Badstuber, Innenverteidiger des FC Bayern München, ist bei seinem Comeback nach 888 Tagen in der deutschen Nationalmannschaft direkt wieder verletzt ausgewechselt worden. Diesmal handelt es sich aber offenbar um keine schlimme Blessur. "Holger hatte eine leichte Entzündung im Ansatz des Hüftbeugers, deshalb habe ich ihn zur Halbzeit rausgenommen" , sagte Bundestrainer Joachim Löw nach dem 2:2 gegen Asien-Meister Australien. "Es ist nicht so dramatisch, aber wir wollten kein Risiko eingehen", ergänzte Löw. mehr

Kommentar

Wenig Zeit für Spielereien

Potzblitz. Der Bundestrainer hatte eine grandiose Idee. Man könnte doch mal etwas Neues ausprobieren. In einem Testspiel. Verrückt. Für viele Fußballsachverständige der Republik ist die bloße Ankündigung von Veränderungen bei der Nationalmannschaft gleichbedeutend mit einer Staatskrise. So gesehen dürften sich viele nach der Begegnung der DFB-Elf gegen Australien bestätigt fühlen. Bundestrainer Joachim Löw hat viel umgestellt und das Meiste ging daneben. Besonders der Wechsel von Vierer- auf Dreierkette entpuppte sich vor allem als eines: eine große Fehlerkette mehr