Alle Sport-Artikel vom 28. November 2014
Eiskunstlauf in Osako

Paarläufer Vartmann/van Cleave Fünfte nach Kurzprogramm

Die Berliner Paarläufer Mari Vartmann/Aaron van Cleave nehmen nach dem Kurzprogramm beim Eiskunstlauf-Grand-Prix in Osaka Platz fünf ein. Obwohl Vartmann am Freitag beim dreifachen Toeloop und auch beim dreifachen Wurfflip stürzte, erzielten die Dritten der deutschen Meisterschaften mit 48,39 Punkten eine Saisonbestleistung. Es führen die Kanadier Meagan Duhamel/Eric Radford mit 72,70 Zählern vor Yuko Kawaguti/Alexander Smirnow aus Russland. Im Kurzprogramm der Herren landete Olympiasieger Yuzuru Hanyu beim ersten Auftritt nach seinem Unfall vor knapp drei Wochen nur auf dem fünften Zwischenrang. Der Japaner stürzte beim vierfachen Toeloop. So setzte sich Landsmann Takahito Mura mit einem fehlerfreien Vortrag und 86,28 Punkten vor US-Meister Jeremy Abbott (81,51) an die Spitze. Das Kurzprogramm der Damen gewann US-Meisterin Gracie Gold mit nur 0,05 Punkten Vorsprung vor der Russin Alena Leonowa. Beide blieben fehlerfrei. Die Oberstdorfer Eistänzer Nelli Zhiganshina/Alexander Gazsi starten am Samstag mit dem Kurztanz in ihren zweiten Grand Prix der Saison. Weitere Deutsche sind in Osaka nicht dabei. mehr

Belohnung für DTM-Titel

BMW-Pilot Wittmann darf in der Formel 1 testen

DTM-Sieger Marco Wittmann wird erstmals ein Formel-1-Auto testen. Als Belohnung für seinen souveränen Titel im Deutschen Tourenwagen Masters vermittelte ihm sein Arbeitgeber BMW den Test am kommenden Donnerstag im italienischen Imola. Dort wird Wittmann ein 2012er-Auto des Teams Toro Rosso fahren, wie BMW-Motorsportsprecher Ingo Lehbrink am Donnerstag bestätigte. "Mit dem Formel-1-Test geht natürlich ein Traum für mich in Erfüllung. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht so richtig, was mich erwartet", erklärte Wittmann. "Das Lenkrad hat ein paar Knöpfe mehr als das in meinem DTM-BMW. Auf die höhere Geschwindigkeit, die Beschleunigung und das späte Bremsen bin ich gespannt." Der 25-Jährige bereitet sich mit speziellen Übungen besonders für die Nackenmuskulatur auf den Test vor. Ein Wechsel in die Formel 1 steht für Wittmann aber nicht an. Er hat seinen 2015 auslaufenden Vertrag bei BMW vorzeitig verlängert und will seinen DTM-Titel in der kommenden Saison verteidigen. mehr

Eintracht Frankfurt

Anderson und Kittel fit für Partie gegen Dortmund

Bundesligist Eintracht Frankfurt kann am Sonntag (17.30 Uhr) im Heimspiel gegen Borussia Dortmund mit dem Einsatz der leicht angeschlagenen Bamba Anderson und Sonny Kittel rechnen. "Stand heute sind beide einsatzfähig. Wir müssen aber abwarten, wie sie die Belastung des Trainings verkraftet haben", sagte Trainer Thomas Schaaf am Freitag. Er setzt auf die Spielweise, mit der die Frankfurter am vergangenen Wochenende nach zuvor vier Liga-Niederlagen zum 3:1 in Mönchengladbach kamen. "Wichtig ist, dass wir viel von dem mitnehmen, was wir in Gladbach gezeigt haben - ausgenommen die ersten 20 Minuten", erklärte der 53-Jährige. mehr

Davis Cup

27.448 Zuschauer sorgen für offiziellen Rekord

Das Davis-Cup-Finale zwischen Frankreich und der Schweiz (1:3) am vergangenen Wochenende in Lille ist nun auch offiziell in den Rekordbüchern zu finden. Wie der Tennis-Weltverband ITF am Freitag mitteilte, ist die am Abschlusstag erzielte Zahl von 27.448 Zuschauern eine Bestmarke. Damit wurde der zehn Jahre alte Rekord von 27.200 Besuchern übertroffen, der 2004 im Endspiel zwischen Gastgeber Spanien und den USA (3:2) in Sevilla aufgestellt worden war. Der 17-malige Grand-Slam-Sieger Roger Federer und Melbourne-Gewinner Stan Wawrinka hatten der Schweiz in Lille den ersten Davis-Cup-Triumph überhaupt beschert. Die Franzosen, die im Viertelfinale die deutsche Mannschaft (3:2) ausgeschaltet hatten, müssen dagegen weiter auf ihren zehnten Titel warten. Zuletzt hatte die Equipe Tricolore 2001 den bedeutendsten Mannschafts-Wettbwerb im Tennis gewonnen. mehr

Bayern München

FC Bayern mit ausgeruhten Weltmeistern gegen Hertha

Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München kann im Auswärtsspiel am Samstag gegen Hertha BSC mit zwei ausgeruhten Weltmeistern die Offensive forcieren. Thomas Müller und Mario Götze dürften nach ihrer Pause bei der 2:3-Niederlage bei Manchester City in der Champions League ins Team zurückkehren. Zumal die 70 Minuten in Unterzahl gegen ManCity viel Kraft gekostet hätten, wie Trainer Pep Guardiola am Freitag erklärte: "Die Spieler waren müde." In Berlin rechnet Guardiola besonders mit physischer Gegenwehr. "Hertha ist eine sehr intensive Mannschaft, sehr aggressiv", sagte der Spanier. Neue Ausfälle beklagt der Tabellenführer nicht. mehr

Turnen

Bretschneider gelingt Weltpremiere

Weltpremiere in Stuttgart: Andreas Bretschneider hat am Freitag beim DTB-Pokal Kunstturn-Geschichte geschrieben und erstmals bei einem internationalen Wettbewerb seine Eigenkreation am Reck erfolgreich präsentiert. Bei der Qualifikation zur Team-Challenge gelang dem Chemnitzer der Kovacs-Salto über der Reckstange mit anschließender Doppelschraube, ab sofort heißt dieses vom Weltverband FIG bereits anerkannte Element "Bretschneider". Unter dem Jubel der knapp 5000 zumeist jugendlichen Zuschauer in der Arena war sein Trainer Oliver Walther der erste Gratulant. Insgesamt erhielt der 25-Jährige für seine Übung mit dem neu eingestuften H-Teil 15,35 Punkte. Der Sportsoldat hatte seine Erfindung bereits bei den Weltmeisterschaften im Oktober im südchinesischen Nanning zeigen wollen, war dort aber noch an seinen Nerven gescheitert. Auf nationaler Ebene gelang ihm das neue Übungsteil bereits am vergangenen Wochenende beim Bundesliga-Finale in Karlsruhe. mehr

Fifa-Sponsor

Visa: "Besorgt wegen der Ereignisse in letzter Zeit"

Der Großsponsor Visa hat nach den Turbulenzen im Fußball-Weltverband den Druck auf die Fifa erhöht und eine transparente Aufarbeitung des jüngsten Skandals gefordert. "Wir sind besorgt wegen der Ereignisse in letzter Zeit im Umfeld der Fifa", hieß es in einer Mitteilung des Kreditkartenunternehmens am Freitag. "Größere Transparenz und eine offenere, direktere Kommunikation" sei "nicht nur von höchster Bedeutung, sondern der einzige Weg, das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Fifa wiederherzustellen". Nach den scharf kritisierten Ermittlungsergebnissen zu den Korruptionsvorwürfen gegen die kommenden WM-Gastgeber Russland 2018 und Katar 2022 hatte sich zuletzt auch Coca Cola als einer der sechs sogenannten Premium-Partner distanzierend geäußert. Von Visa hieß es nun weiter: "Wir erwarten, dass die Fifa angemessen handelt und rasche Maßnahmen ergreift, um diese Probleme so zu lösen, dass sie für alle aussagekräftig und erkennbar sind." mehr

DEL

Kölner Haie verlängern mit drei Spielern

Die Kölner Haie bauen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) weiter auf ihre jungen Leute. Der achtmalige deutsche Meister verlängerte die Verträge mit Björn Krupp (23), Nick Latta (21) und Pascal Zerressen (22) jeweils bis 2016. Dies gab der Traditionsklub am Freitag bekannt. Björn Krupp, Sohn von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp, trägt seit 2011 das Haie-Trikot, Zerressen seit der Saison 2013/14. Latta kam in der laufenden Spielzeit an den Rhein. "Wir sind sehr froh, mit diesen drei Spielern weiter bei den Haien arbeiten zu können. Alle drei haben großes Potenzial, das wir in Köln noch weiterentwickeln wollen", erklärte Haie-Coach Niklas Sundblad. mehr

Premier League

Roy Keane nicht mehr Assistenzcoach bei Aston Villa

Der ehemalige irische Nationalspieler Roy Keane ist nicht länger Co-Trainer beim englischen Erstligisten Aston Villa. Der frühere Kapitän von Manchester United gab am Freitag seinen Abschied beim Club aus der Premier League bekannt. Er wolle sich ganz auf seine Arbeit als Assistent von Irlands Nationaltrainer Martin O'Neill konzentrieren. "Es ist weder gegenüber Villa noch Irland fair, deshalb habe ich diese Entscheidung getroffen", erklärte der 43-Jährige in einer Mitteilung. Keane war im Juli zum jetzigen Tabellen-16. aus Birmingham gekommen und arbeitete mit Chefcoach Paul Lambert zurück. Seit November 2013 ist er bereits für die irische Nationalmannschaft tätig. Irland ist Gruppen-Gegner der deutschen Mannschaft in der EM-Qualifikation. mehr

Trauer

Witwe von früherem DFB-Präsidenten Neuberger gestorben

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) trauert um Irmgard Neuberger. Die Witwe des 1992 verstorbenen DFB-Präsidenten Hermann Neuberger starb am 20. November im Alter von 94 Jahren in ihrem Wohnort Saarbrücken-Bischmisheim. Sie hinterlässt vier Töchter, neun Enkel und acht Urenkel. "Irmgard Neuberger war immer die starke Frau an der Seite Hermann Neubergers", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach: "Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren." Hermann Neuberger hatte dem DFB von 1975 bis 1992 vorgestanden. Die Beisetzung in Saarbrücken hat bereits im engsten Familienkreis stattgefunden. mehr

Ski-Olympiasieger

Ligety pausiert bei Weltcup-Rennen in Lake Louise

Olympiasieger Ted Ligety wird die Weltcup-Rennen an diesem Wochenende in Lake Louise im US-Bundesstaat Alberta wegen Problemen am Handgelenk auslassen. Das teilte der US-Skiverband am Donnerstag (Ortszeit) mit. Der 30 Jahre alte Olympiasieger und Weltmeister im Riesenslalom hatte sich im Training eine Verletzung an der linken Hand zugezogen und musste operiert werden. Ligety soll am 5. Dezember in Beaver Creek/Colorado zurückkehren. mehr

Ski Alpin

Zweites Abfahrts-Training in Lake Louise abgesagt

Wegen heftigen Schneefalls ist das zweite Training zur Weltcup-Abfahrt der Skirennfahrer im kanadischen Lake Louise abgesagt worden. Das entschied die Jury nach Angaben des Ski-Weltverbandes FIS am Donnerstag (Ortszeit) nach einer Streckenbesichtigung. Beim ersten Trainingslauf am Vortag hatte Josef Ferstl mit der viertbesten Zeit überrascht. Der 25-Jährige war nur etwas mehr als eine Sekunde langsamer als der norwegische Super-G-Olympiasieger Kjetil Jansrud, der Bestzeit fuhr. mehr

Paarlauf

Rang fünf für Vartmann/Van Cleave

Die dreimaligen deutschen Vizemeister Mari Vartmann und Aaron van Cleave (Düsseldorf/Berlin) liegen nach dem Kurzprogramm der Paare bei der zur Grand-Prix-Serie zählenden NHK-Trophy in Osaka mit 48,35 Punkten auf dem fünften Platz. Vor der Kürentscheidung am Samstag (5.45 Uhr MEZ) führen die Kanadier Meagan Duhamel und Eric Radford (72,70) vor Yuko Kawaguti/Alexander Smirnow (Russland/64,60) und Xiaoyu Yu/Yang Lin (China/60,15). Weitere deutsche Starter in Japan sind die deutschen Eistanz-Meister Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi. Die beiden Oberstdorfer greifen allerdings erstmals am Samstag (4.00 Uhr MEZ) beim Kurztanz ins Wettkampfgeschehen ein. mehr