Alle Sport-Artikel vom 22. September 2014
Borussia Mönchengladbach

4:1-Sieg - U 23 nutzt ihre Chancen effektiv

Nach einer sehr effektiven ersten Halbzeit besiegte Borussias U23 die Zweitvertretung Fortuna Düsseldorfs im Grenzlandstadion 4:1. Dennoch ist die defensive Stabilität weiter nicht ganz wie von Trainer Sven Demandt gewünscht. Die Partie begann als munterer Schlagabtausch. Bei den Borussen lief der Ball schneller, und so kam es in der 12. Minute zur Führung. Giuseppe Pisano lief blendend angespielt frei auf Torhüter Robin Heller zu. Der blockte den Ball zwar, doch dieser fiel 22 Meter vor dem Tor genau vor die Füße von Kevin Holzweiler, der den Ball über die Abwehr und unter die Latte lupfte. In der Folge hatte auch Düsseldorf seine Chancen. "Da haben wir schon zu viel zugelassen, haben nicht die Ordnung, die wir eigentlich gewohnt sind", sagte Demandt. mehr

Russland

Kuranyi nach Derby-Sieg mit Dynamo Zweiter

Der frühere Nationalspieler Kevin Kuranyi hat mit Dynamo Moskau Platz zwei der russischen Fußball-Liga erobert. Der Europa-League-Teilnehmer gewann am Montagabend das kleine Derby bei Aufsteiger Torpedo Moskau mit 3:1 (1:1). Dynmao liegt nach acht Spieltagen allerdings schon sechs Punkte hinter Tabellenführer Zenit St. Petersburg. Für Dynamo trafen Alexei Jonow (10./82.) und Balazs Dzsudzsak (89.). Torpedos Alexander Kazalapow (12.) hatte das zwischenzeitliche 1:1 erzielt. Kuranyi, der bei vier Saisontoren steht, kam erneut 90 Minuten zum Einsatz. mehr

DEL

Straubings Schönberger fällt vier bis sechs Wochen aus

Die Straubing Tigers müssen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) vier bis sechs Wochen auf Sandro Schönberger verzichten. Der 27 Jahre alte Außenstürmer zog sich beim Spiel am Sonntag in Schwenningen einen mehrfachen Fingerbruch zu. "Sandro ist ein extrem wichtiger Spieler für uns, der Ausfall tut uns richtig weh", sagte der Sportliche Leiter Jason Dunham. Straubing muss bereits auf Thomas Brandl verzichten. Der Verein kündigte daher an, die beiden Förderlizenzspieler Stefan Loibl und Manuel Wiederer vom Kooperationspartner ESV Kaufbeuren aus der DEL2 zurückzubeordern. mehr

Tennis

Davis-Cup-Finale in Lille auf Sand

Das Davis-Cup-Finale zwischen Gastgeber Frankreich und der Schweiz wird auf Sand ausgetragen. Das gab der französische Tennisverband FFT am Montag bekannt. Das Duell findet vom 21. bis 23. November im Fußballstadion des Erstligisten OSC Lille statt. Die erst vor zwei Jahren eröffnete Arena hat ein verschließbares Dach und 50.000 Plätze, bei der Fußball-EM 2016 findet hier unter anderem ein Viertelfinale statt. Der Court wird allerdings an einer Kopfseite positioniert, zu drei festen kommt eine zusätzliche Tribüne im Innenraum hinzu. Auf diese Weise sollen mindestens 27.000 Sitze zur Verfügung stehen. Die Rekordkulisse bei einem Davis-Cup-Finale stammt aus dem Jahr 2004, als Spanien in Sevilla vor 27.200 Zuschauern die USA besiegte. Frankreich hatte Deutschland im Viertelfinale mit 3:2 ausgeschaltet und war durch ein 4:1 über Tschechien ins Finale eingezogen. Die Schweiz schlug Italien in der Vorschlussrunde 3:2. mehr

Bundesliga

Hoffenheim ohne Salihovic, Bicakcic und Szalai gegen Freiburg

Bundesligist 1899 Hoffenheim muss auch im badischen Bundesliga-Derby gegen den SC Freiburg (Dienstag, 20.00 Uhr) auf Sejad Salihovic, Ermin Bicakcic und Adam Szalai verzichten. "Ich gehe davon aus, dass wir den gleichen Kader zur Verfügung haben wie im letzten Spiel", sagte Trainer Markus Gisdol am Montag. Bei Routinier Salihovic hatte sich die Fleischwunde am Knie entzündet, Abwehrchef Bicakcic leidet noch unter seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel und Angreifer Szalai plagt eine Angina. Stürmer Kevin Volland ist nach Rückenproblemen dagegen allmählich wieder fit. "Er ist auf einem sehr guten Weg", sagte Gisdol. mehr

3. Liga

Dortmunder Hornschuh für drei Spiele gesperrt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Marc Hornschuh vom Drittligisten Borussia Dortmund II wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen belegt. Darüber hinaus ist Hornschuh bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt. Hornschuh war in der 74. Minute des Punktspiels am vergangenen Samstag gegen Fortuna Köln (0:2) von Schiedsrichter Thorsten Schriever (Dorum) des Feldes verwiesen worden. mehr

Radsport

Tscheche Kreuziger von Dopingvergehen freigesprochen

Der tschechische Radprofi Roman Kreuziger (Tinkoff-Saxo) ist von einem Schiedsgericht seines Heimatlandes von einem Dopingvergehen freigesprochen worden. Die vom Radweltverband UCI vorgelegten Beweise, so teilte das Gremium des Olympischen Komitees Tschechiens COC in einer Stellungnahme mit, würden eine Sperre nicht rechtfertigen. Die UCI hatte den 28-Jährigen Anfang August wegen Auffälligkeiten im Biologischen Pass vorläufig suspendiert. Der Rundfahrt-Spezialist aus dem Team des Vuelta-Siegers Alberto Contador war kurz vor der Tour de France wegen der Verdachtsmomente aus dem Aufgebot genommen worden. Ein Einspruch Kreuzigers gegen die vorläufige Sperre war später abgewiesen worden. Das Schiedsgericht urteilte nun, die Abnormalitäten seien schlüssig erklärt. Man habe dazu auch Experten zu Rate gezogen. Es sei keine Verletzung der Anti-Doping-Regeln festzustellen. Kreuziger darf ab sofort wieder an Rennen teilnehmen. UCI und die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA haben einen Monat Zeit, um den Fall per Einspruch vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS zu bringen. mehr

2. Bundesliga

Sandhausen-Stürmer Adler muss operiert werden

Der SV Sandhausen muss weiter auf Stürmer Nicky Adler verzichten. "Der ist schon sechs bis sieben Wochen weg und muss nun auch noch operiert werden", sagte Trainer Alois Schwartz einen Tag vor dem Zweitliga-Spiel gegen 1860 München (Dienstag, 17.30 Uhr/Sky). Sandhausens bester Torjäger des Vorjahres (neun Treffer) hat in dieser Saison wegen Adduktorenschmerzen noch nicht gespielt. Wie lange er durch die Operation ausfällt, ist offen. mehr

3. Liga

Zwei Spiele Sperre für Marc Hornschuh

Die U-23-Mannschaft von Borussia Dortmund muss vorerst auf Marc Hornschuh verzichten. Der Abwehrspieler wurde am Montag vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen belegt. Hornschuh war in der 74. Minute des Drittligaspiels gegen Fortuna Köln am vorigen Samstag von Schiedsrichter Thorsten Schriever (Dorum) des Feldes verwiesen worden. Der Spieler beziehungsweise der Verein haben dem Urteil zugestimmt. Es ist damit rechtskräftig. mehr

Eintracht Frankfurt

Anderson fit für Derby gegen FSV Mainz 05

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt kann im Nachbarschaftsduell gegen den FSV Mainz 05 wieder auf Verteidiger Bamba Anderson zurückgreifen. Der Brasilianer hat seine Grippe überstanden und steht Trainer Thomas Schaaf am Dienstag (20 Uhr/Live-Ticker) wieder zur Verfügung. Fehlen werden dagegen Slobodan Medojevic (Gelb-Rot-Sperre) und Constant Djakpa (Kreuzbandriss). Für Djakpa wird Bastian Oczipka links hinten in der Viererkette verteidigen. Schaaf freut sich auf den ersten Vergleich mit dem Lokalrivalen aus Mainz. "Ich kenne das ja von den Nordderbys zwischen Bremen und Hamburg. Das waren immer ganz besondere Spiele." mehr

Gütetermin ergebnislos

HSV Hamburg und Ex-Coach Schwalb streiten weiter

Im Streit um die Kündigung von Ex-Trainer Martin Schwalb durch den Handball-Bundesligisten Hamburger SV ist ein erster juristischer Einigungsversuch am Montag ohne Ergebnis geblieben. Das Hamburger Arbeitsgericht setzte daraufhin einen weiteren Gütetermin für den 4. Dezember an. Der letztjährige Champions-League-Sieger hatte sich von dem 51-Jährigen im Juli getrennt. Schwalb erlitt unmittelbar darauf einen Herzinfarkt, ist aber wieder weitgehend genesen. Der Ex-Nationalspieler betreute die Hanseaten fast neun Jahre lang, von 2011 an bekleidete er auch das Amt des Geschäftsführers. mehr

FSV Mainz 05

Nico Bungert hofft auf Einsatz gegen Eintracht Frankfurt

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 muss im Rhein-Main-Derby am Dienstag bei Eintracht Frankfurt (20 Uhr/Live-Ticker) weiterhin auf die Defensivspieler Philipp Wollscheid (Muskelfaserriss), Joo-Ho Park (Asienspiele) und Nikolce Noveski (Knieprobleme) verzichten. Dagegen besteht bei Abwehrspezialist Niko Bungert noch die leise Hoffnung auf einen Einsatz im Nachbarschaftsduell. Der 27-Jährige plagt sich mit den Nachwirkungen einer Sprunggelenkverletzung. Der neue FSV-Trainer Kasper Hjulmand freut sich auf sein erstes Derby gegen die Eintracht. "Wir sind bereit für ein gutes Spiel. Wenn wir unsere beste Leistung zeigen, haben wir gute Möglichkeiten", sagte der 42-jährige Däne, betonte aber: "Die Entwicklung ist wichtiger als ein Ergebnis." Sein Team ist vor dem 5. Spieltag als Tabellenzweiter noch ungeschlagen und hat acht Punkte auf dem Konto. Die Eintracht steht derzeit mit fünf Zählern auf Rang zwölf. mehr

Basketball-Bundesliga

Riesen Ludwigsburg holen John Little

Die MHP Riesen Ludwigsburg aus der Basketball Bundesliga (BBL) haben sich zehn Tage vor dem Start in die neue Saison mit John Little (29) verstärkt. Der Defensivspezialist aus den USA, in der vergangenen Spielzeit mit den s.Oliver Baskets Würzburg abgestiegen, hat einen Einjahresvertrag unterschrieben. Vor seiner Zeit in Würzburg war der BBL-erfahrene Guard für die BG Göttingen aufgelaufen. "Wir kennen uns aus der gemeinsamen Zeit in Göttingen und Würzburg sehr gut. Seine Führungsqualitäten machen jeden Mitspieler besser", sagte Ludwigsburgs Trainer John Patrick über seinen früheren und neuen Schützling. Patrick und Little haben 2010 mit Göttingen die EuroChallenge gewonnen. mehr

Tischtennis-EM in Lissabon

Ovtcharov nach Zahn-OP: "Beiße mich durch"

Tischtennis-Europameister Dimitrij Ovtcharov (Hameln) geht trotz seiner Zahn-Operation in der Vorwoche von seiner Teilnahme an der Mannschafts-EM ab Mittwoch in Lissabon aus. "Ich beiße mich für die EM durch", sagte der Weltranglistenfünfte und kündigte für Mittwoch seine Reise in die portugiesische Metropole an: "Am Dienstag werden die Fäden gezogen und das Antibiotikum abgesetzt. Am Mittwoch fliege ich dann der Mannschaft hinterher." mehr

Tennis

Sabine Lisicki bei Turnier in Wuhan weiter

Sabine Lisicki ist beim hochkarätig besetzten WTA-Turnier im chinesischen Wuhan in die zweite Runde eingezogen. An ihrem 25. Geburtstag setzte sich die Tennisspielerin aus Berlin am Montag gegen die an Nummer 14 gesetzte Tschechin Lucie Safarova 7:5, 2:6, 6:3 durch. Lisicki hatte vor gut einer Woche das Turnier in Hongkong gewonnen und war anschließend in Tokio in Runde eins gescheitert. Annika Beck dagegen schied nach ihrem nachträglichen Einzug in die Hauptrunde aus. Die als Lucky Loser nachgerückte Bonnerin unterlag Coco Vandeweghe aus den USA 3:6, 2:6. Die Hartplatz-Veranstaltung ist mit 2,44 Millionen Dollar dotiert. mehr

Tennis

Annika Beck scheitert in Wuhan in Runde eins

Tennisspielerin Annika Beck ist beim WTA-Turnier in Wuhan/China bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Die 20-Jährige aus Bonn, die als Lucky Loser ins Hauptfeld gerutscht war, unterlag der US-Amerikanerin Coco Vandeweghe 3:6, 2:6. Beck war bereits in der Vorwoche in Guangzhou an der Auftakthürde gescheitert. In Wuhan sind damit noch vier deutsche Tennisspielerinnen im Rennen. Die an Nummer sieben gesetzte Angelique Kerber (Kiel) erhielt zunächst ein Freilos und ist damit ebenso bereits eine Runde weiter wie Andrea Petkovic (Darmstadt), die ihr erstes Match gewann. Zudem treten noch Mona Barthel (Bad Segeberg) und Sabine Lisicki (Berlin) an, die es an ihrem 25. Geburtstag mit der an Position 14 gesetzte Tschechin Lucie Safarova zu tun bekommt. mehr

Nach Spott über Manchester United

Polizei ermittelt nach rassistischen Tweets gegen Balotelli

Rassistische Kommentare auf dem Twitter-Profil des italienischen Fußball-Nationalspielers Mario Balotelli haben am Sonntagabend die englische Polizei zum Handeln gezwungen. Der Angreifer des FC Liverpool hatte sich abfällig über die 3:5 (2:1)-Niederlage von Rekordmeister Manchester United bei Leicester City geäußert ("Man Utd...LOL"), daraufhin wurde der dunkelhäutige 24-Jährige rassistisch verunglimpft. mehr

München

Rummenigge klagt über zu viele Länderspiele

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat angesichts der zahlreichen Verletzungen vieler Stars einmal mehr Alarm geschlagen und eine Reduzierung der Länderspiele gefordert. "Die Belastung der Spieler hat ein gesundes Maß längst überschritten und ist am absoluten oberen Limit angelangt. Dafür sind die Dachverbände mit ihrer Flut von Länderspielen verantwortlich", kritisierte Rummenigge im Vorwort des Bayern-Magazins. mehr

Handball

0:79-Niederlage der Malediven gegen Japan

INCHEON (sid) Nahida Ahmed ist Kummer gewohnt. Aber was da über die leidgeprüfte Torhüterin der Nationalmannschaft der Malediven hereinbrach, war selbst für sie niederschmetternd. Ahmed und ihre Teamkolleginnen verloren bei den Asien-Spielen in Incheon das Gruppenspiel gegen Japan mit 0:79 (0:40) - und sie hielt in 60 Minuten keinen Ball. "Der körperliche Zustand meiner Spielerinnen ist durchgehend schlecht, 40 Prozent im Team sind verletzt. Wir müssen uns auf breiter Front verbessern, aber wir werden weiter unser Bestes geben", sagte Trainer Abdulla Saleem. mehr

Leichtathletik

Hochspringerin Friedrich erstmals Mutter

Deutschlands Hochsprung-Rekordhalterin Ariane Friedrich (2,06 Meter) hat in Erfurt bereits am 12. September Töchterchen Amy zur Welt gebracht, wie "leichtathletik.de" nun meldete. "Wir sind überglücklich, dass alles wunderbar verlaufen ist. Ich möchte sobald wie möglich mit dem Training beginnen, um den Traum eines erfolgreichen Comebacks nicht aus den Augen zu verlieren", sagte Friedrich. Die 30-Jährige - lebt mit Bob-Olympiasieger André Lange zusammen - hatte im Dezember 2010 einen Achillessehnenriss erlitten und war danach immer wieder von Verletzungen gestoppt worden. mehr

London

Özil: "Spiele nicht, um jemandem was zu beweisen"

Nach dem Auswärtssieg bei Aston Villa ließ Mesut Özil den Abend beim Besuch eines Boxkampfs in der Londoner Wembley-Arena ausklingen. Stunden zuvor hatte sich der Weltmeister beim 3:0 seines FC Arsenal im Villa-Park in der englischen Premier League selbst durchgeboxt und seinen Kritikern mit einer herausragenden Leistung, einem Treffer und einer Vorlage innerhalb von 72 Sekunden den Wind aus den Segeln genommen. Genugtuung spüre er deshalb aber nicht, betonte der 25-jährige Profi. "Ich spiele ja nicht, um jemandem etwas zu beweisen, sondern ich spiele für Arsenal", sagte Özil. mehr

Hamburg

Diskussion um Neuers Handspiel an der Mittellinie

Manuel Neuer konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. "Das war auf jeden Fall meine beste Parade im ganzen Spiel", sagte der Torhüter von Bayern München über die letzte Szene des 0:0 beim Hamburger SV. Eine Situation, die zu lebhaften Diskussionen und einer "Rudelbildung" um Schiedsrichter Christian Dingert führte. Die Profis des HSV umlagerten den Unparteiischen in der Nachspielzeit und waren mit Gelb für Weltmeister Neuer (90.+5) nicht einverstanden. Denn der 28-Jährige hatte seine Hände auf Höhe der Mittellinie eingesetzt und damit - so sahen es die Gastgeber - die letzte Gelegenheit zunichtegemacht. "Torwart-Handspiel außerhalb des Strafraums bedeutet nicht zwangsläufig die Rote Karte", erklärte Dingert. mehr

Düsseldorf

Düsseldorfs Torhüter Goepfert droht Pause

Vier Spiele, null Punkte - das ist die enttäuschende Wochenende-Bilanz der Eishockey-Profis aus Krefeld (2:5 gegen München, 3:6 beim Titelverteidiger Ingolstadt) und Düsseldorf (4:7 in Augsburg, 3:4 in München). Härter als die Nullnummern trifft die DEG die schwere Verletzung von Stammtorhüter Bobby Goepfert. Der US-Amerikaner kugelte sich in Augsburg bei einer spektakulären Abwehraktion, als er per Spagat einen Treffer verhindern wollte, die Hüfte aus. Wie lange der 31-Jährige, den Lukas Lang in München gut vertrat, ausfällt, wird heute die Untersuchung zeigen. mehr

Springreiten

Jung bricht sich beim Sturz das Schlüsselbein

Vielseitigkeitsreiter Michael Jung macht häufig einen Abstecher zu den Spezialisten, die nicht auch noch im Gelände und im Dressurviereck unterwegs sind - in Donaueschingen brach sich der 32-Jährige dabei das Schlüsselbein. Während der Doppel-Olympiasieger aus Horb am Neckar nur unter Schmerzen den Parcours verlassen konnte, blieb sein 13 Jahre alter Hengst Der Dürer unverletzt. Der Team-Weltmeister hofft, in drei Wochen wieder reiten zu können. mehr