Alle Sport-Artikel vom 25. Februar 2018
Premierensieg für Pepperell

Golfprofi Heisele wird in Doha Achter

Der deutsche Golfprofi Sebastian Heisele hat das Qatar Masters mit einer starken Top-Ten-Platzierung beendet. Der 29-Jährige aus Dillingen spielte am Sonntag im Doha Golf Club eine 68er-Schlussrunde und wurde am Ende mit insgesamt 274 Schlägen Achter. Den Sieg auf dem Par-72-Kurs in der Wüste sicherte sich Eddie Pepperell (270). Der 27-jährige Engländer gewann vor seinem Landsmann Oliver Fisher (271) und dem Schweden Marcus Kinhult (272). Für Pepperell war es der erste Erfolg auf der European Tour. Marcel Siem (278) belegte bei dem mit 1,75 Millionen US-Dollar dotierten Turnier den 28. Platz; Marcel Schneider (285) wurde 70. Maximilian Kieffer war zuvor nach zwei Tagen am Cut gescheitert und vorzeitig ausgeschieden.  mehr

Golf

Gal mit guter Abschlussrunde bei Korda-Sieg

Profigolferin Sandra Gal (Düsseldorf) hat das US-Tour-Turnier im thailändischen Chonburi mit einer guten Runde beendet. Die 32-Jährige blieb am Sonntag mit einer 66 sechs Schläge unter dem Platzstandard und landete am Ende mit insgesamt 285 Schlägen auf dem geteilten 42. Platz. Caroline Masson (Gladbeck) belegte nach einer 69 zum Abschluss mit insgesamt 288 Schlägen den geteilten 49. Rang. Den Sieg sicherte sich die US-Amerikanerin Jessica Korda (263 Schläge) vor ihrer Landsfrau Lexi Thompson (267), die sich den zweiten Platz mit Lokalmatadorin Moriya Jutanugarn (267) teilte. Für Korda war es der fünfte Erfolg auf der LPGA-Tour. mehr

Leichtathletik

Chumba und Dibaba gewinnen Tokio-Marathon

Anna Hahner hat erstmals in ihrer Karriere einen Marathon aufgeben müssen. Die 28-Jährige stieg am Sonntag in Tokio wegen einer Entzündung im Oberschenkel, die sie sich vor zweieinhalb Wochen zugezogen hatte, noch vor der 5-Kilometer-Marke aus. Die Norm für die Heim-EM im August in Berlin hatte Hahner bereits im Vorjahr geknackt. Den Sieg über die klassischen 42,195 Kilometer sicherte sich die Äthiopierin Birhane Dibaba in sehr guten 2:19:51 Stunden. Bei den Männern setzte sich der Kenianer Dickson Chumba in 2:05:30 Stunden durch. mehr

Eisschhnelllauf

Nico Ihle bleibt in Asien und startet bei Sprint-WM

Vize-Weltmeister Nico Ihle versucht nach seinen vergebenen Medaillenchancen bei den Olympischen Winterspielen die Saison bei den Sprint-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer in Changchun doch noch positiv ausklingen zu lassen. Der Chemnitzer, der über 500 und 1000 Meter jeweils achte Plätze in Pyeongchang belegte, reist mit der deutschen Delegation von Seoul direkt nach China weiter. Zum deutschen WM-Aufgebot gehören zudem Joel Dufter und Gabriele Hirschbichler (beide Inzell). Wie Cheftrainer Jan van Veen am Olympia-Ort mitteilte, wird der gleichfalls vorgesehene Erfurter Jeremias Marx wegen einer Erkrankung nicht bei der WM starten können. mehr