Alle Sport-Artikel vom 30. Oktober 2014
Handball-Bundesliga

Lemgo verpflichtet Mansson und verlängert mit Niemeyer

Der TBV Lemgo hat zur kommenden Saison in der Handball-Bundesliga den Schweden Anton Mansson verpflichtet. Der 25 Jahre alte Kreisläufer vom Schweizer Erstligisten Kadetten Schaffhausen erhält einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Wie der ostwestfälische Klub am Donnerstag zudem mitteilte, wurde der Kontrakt mit Marcel Niemeyer um ein Jahr bis 2016 verlängert. "Anton Mansson ist noch ein recht junger Spieler, bringt aber bereits viel Bundesliga-Erfahrung mit", sagte TBV-Trainer Niels Pfannenschmidt. Der schwedische Nationalspieler spielte bereits vier Jahre bei der MT Melsungen, bevor er in diesem Sommer in die Schweiz wechselte. mehr

Rassistische Beleidigung

Celtics Tonew für sieben Spiele gesperrt

Der schottische Verband hat den bulgarischen Nationalspieler Alexandar Tonew von Celtic Glasgow wegen rassistischer Äußerungen für sieben Spiele gesperrt. Das teilte die FA am Donnerstag mit. Tonew soll im September im Spiel des Meisters gegen den FC Aberdeen (2:1) den gegnerischen Verteidiger Shay Logan beleidigt haben. Der Rechtsausschuss des Verbandes sah nun "schweres Fehlverhalten durch den Gebrauch beleidigender und ausfälliger Sprache rassistischer Natur" als erwiesen an. Celtic glaubt dagegen weiter an die Unschuldsbeteuerungen seines Spielers und kündigte an, das Urteil anzufechten. mehr

Tennis

Lokalmatador Murray bucht Ticket für ATP-Finale

Der ehemalige Wimbledonsieger Andy Murray hat sich als fünfter Tennisprofi für das ATP-Finale in London (9. bis 16. November) qualifiziert. Der Brite buchte im Achtelfinale des Masters in Paris durch ein 6:3, 6:3 gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow sein Ticket. Der Weltranglistenachte wird als einziger Lokalmatador beim Turnier der acht besten Spieler der Saison antreten. Vor Olympiasieger Murray hatten sich der Weltranglistenerste Novak Djokovic (Serbien), Gewinner der vergangenen beiden Auflagen, Australian-Open-Champion Stan Wawrinka (Schweiz), Rafael Nadal (Spanien) und Roger Federer (Schweiz) ihren Platz gesichert. Nadal wird allerdings nicht dabei sein, da er seine Saison bereits für beendet erklärt hat. mehr

Streichung der Fördergelder

Curler wollen Lobbyarbeit betreiben

Der Deutsche Curling-Verband (DCV) will angesichts des angekündigten Stopps staatlicher Fördergelder zum neuen Jahr verstärkt Lobbyarbeit in eigener Sache betreiben. "Wir werden alle unsere Energie darauf verwenden, in der Politik und bei den Entscheidungsträgern in Städten, Ländern und Bund ein Umdenken zu erzeugen, die verhältnismäßig geringen Mittel, die wir zum Erhalt unserer Sportart benötigen, zur Verfügung zu stellen", erklärte Verbandspräsident Dieter Kolb am Donnerstag in einer Mitteilung. "Gerade mit einer beschlossenen Olympia-Bewerbung für 2024 oder 2028, die auch wir Curler im Sinne des Sports stark befürworten, kann es doch nicht sein, dass in Deutschland ein olympischer Spitzenverband aufs Abstellgleis gestellt wird", kommentierte Kolb. Vom Deutschen Olympischen Sportbund in Aussicht gestellte Dritthilfen für die Curler würden "uns nicht entscheidend helfen", meinte er. mehr

Borussia Dortmund

Drei Wochen Pause Ji

Borussia Dortmund muss in den kommenden drei Wochen auf Dong-Won Ji verzichten. Wie der Bundesligist am Donnerstag bestätigte, hat sich der südkoreanische Neuzugang einen Kapselriss und eine Meniskusquetschung im linken Knie zugezogen. Dagegen machen die zuletzt verletzten Oliver Kirch, Jakub Blaszczykowski und Marcel Schmelzer Fortschritte. Die drei Profis nahmen am Donnerstagnachmittag an einem Trainingsspiel des Dortmunder U23-Teams teil und wurden dabei von Jürgen Klopp beobachtet. Der BVB-Coach wollte sich ein Bild davon machen, ob die Rekonvaleszenten wieder eine Option für den Profi-Kader sind. Die Partie am Samstag beim FC Bayern München kommt für sie allerdings noch zu früh. mehr

Fußball-Botschafter

Klinsmann, Nees und Krautzun nominiert

US-Nationalcoach und Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann gehört zum dreiköpfigen Kandidaten-Kreis für die Auszeichnung als "Deutscher Fußball Botschafter 2015". Zu den von der gleichnamigen Initiative nominierten Trainern gehören auch Michael Nees als Technischer Direktor und U21-Trainer des israelischen Verbandes sowie der frühere Globetrotter Eckhard Krautzun. Die Ehrung für weltweit sportliches und gesellschaftliches Engagement findet Mitte nächsten Jahres im Auswärtigen Amt statt. Im ausklingenden Jahr erhielt Monika Staab für ihr Engagement in Katar den Hauptpreis der seit 2013 verliehene Auszeichnung. Erste Preisträger waren Weltmeister Sami Khedira, der frühere Sportjournalist Holger Obermann und der ehemalige Bundesliga-Trainer Dettmar Cramer. mehr

Tennis

Nishikori spielt in Halle

Japans Tennis-Star Kei Nishikori hat seine Zusage für die Gerry Weber Open im Juni 2015 in Halle/Westfalen gegeben. "Die deutschen Fans sind immer toll, es macht großen Spaß, vor solch einem großartigen Publikum zu spielen", sagte der 24-Jährige, aktuell die Nummer sieben der Welt. Nishikori ist 2015 bereits zum dritten Mal in Halle dabei. 2012 scheiterte er im Achtelfinale, in diesem Jahr im Halbfinale an dem späteren Turniersieger Roger Federer. Trainer von Nishikori ist der frührere French-Open-Sieger Michael Chang. mehr

Handball

Maike Schirmer kehrt nach Oldenburg zurück

Handball-Nationalspielerin Maike Schirmer kehrt zum Bundesligisten VfL Oldenburg zurück. Die 24 Jahre alte Rechtsaußen unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2016 und wird bereits im Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern zum Einsatz kommen. Schirmer spielte von 2008 bis Ende der vergangenen Saison für den VfL. Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin nahm sie dann ein Jobangebot in einem bilingualen Kindergarten in Bogota/Kolumbien an, kehrte aber nach knapp zwei Monaten noch vor Ende ihrer Probezeit nach Oldenburg zurück. mehr

Turnen

Weltverband FIG nimmt zehn Verbände auf

Der Turn-Weltverband FIG hat zum Abschluss seines Kongresses im usbekischen Taschkent zehn nationale Turn-Organisationen aufgenommen und zählt damit nunmehr über 142 Mitgliedsverbände. Der Kongress bestätigte die Bewerbungen aus Afghanistan, Bosnien und Herzegowina, der Zentralafrikanischen Republik, der Cayman Islands, Mauritius, Nicaragua, Sudan, Uganda, Sambia und des Kosovo. Der Verband von Botswana wurde hingegen wegen wiederholter Nichtbeachtung der FIG-Regularien ausgeschlossen. Die rund 260 Delegierten bestimmten Tokio zum Ausrichter ds Wahlkongresses im Oktober 2016. Die Japaner setzten sich mit 136:39 Stimmen gegenüber Orlando durch. Bereits zuvor hatte der 80-jährige FIG-Präsident Bruno Grandi (Italien) angekündigt, für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Somit wird der FIG-Kongress 2016 ein neues Verbands-Oberhaupt wählen. mehr

Gewichtheben

Weltmeister Dolega wegen Dopings von WM ausgeschlossen

Der dreimalige Gewichtheber-Weltmeister Marcin Dolega aus Polen ist von den Weltmeisterschaften in Almaty/Kasachstan (8. bis 16. November) ausgeschlossen worden. Der 32 Jahre alte Athlet wurde nach Angaben des polnischen Verbandes bei einem Wettkampf in Moskau positiv auf Doping getestet. Die B-Probe sei noch nicht geöffnet. Dolega ist bis zur Klärung des Vorfalls suspendiert worden. Es handele sich "um leicht erhöhte Werte" des anabolen Steroids Norandrosteron, heißt es. Dolega war bereits von 2004 bis 2006 wegen Dopings gesperrt. mehr

VfB

Nationalspieler Rüdiger wohl wieder von Beginn an

Jung-Nationalspieler Antonio Rüdiger wird am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg wohl wieder in die Innenverteidigung des VfB Stuttgart zurückkehren. "Es könnte sein, dass Toni wieder spielt. Jeder weiß, dass ich sehr viel von ihm halte, auch wenn er mal eine schlechtere Phase hat", sagte VfB-Coach Armin Veh am Donnerstag. Der 21-Jährige, der unter Bundestrainer Joachim Löw bereits vier Länderspiele absolviert hat, saß am vergangenen Wochenende beim 5:4 der Schwaben in Frankfurt zunächst nur auf der Bank. Veh wechselte Rüdiger nach 61 Minuten ein. Nach Oberschenkelproblemen wird Moritz Leitner gegen Wolfsburg wieder im Stuttgarter Kader stehen. Dagegen ist Angreifer Daniel Ginczek beim VfB weiterhin kein Thema. Der 23-Jährige, der nach seinem Kreuzbandriss zuletzt schon beim VfB II in der 3. Liga gespielt hatte, wird zunächst wieder ganz aus dem Spielbetrieb genommen. "Er benötigt noch Zeit und ist noch nicht so weit, wie er sein wollte", sagte Veh. Ginczek, im Sommer vom 1. FC Nürnberg verpflichtet, müsse noch Muskulatur aufbauen. Frühestens am 23. November im Spiel gegen Augsburg soll Ginczek bei den VfB-Profis erstmals eine Alternative sein. mehr

Japanischer Verteidiger

FC Schalke 04 verlängert mit Uchida bis 2018

Fußball-Bundesligist Schalke 04 hat den Vertrag mit dem japanischen Nationalspieler Atsuto Uchida vorzeitig bis 2018 verlängert. Das gaben die Königsblauen am Donnerstag bekannt. "Wir haben unser Ziel erreicht, mit Atsuto einen weiteren Spieler dauerhaft an den Klub zu binden, der ungeheuer zuverlässig ist und seit längerer Zeit auf konstant gutem Niveau spielt", sagte Sportvorstand Horst Heldt. Der bisherige Vertrag des rechten Außenverteidigers wäre zum Saisonende ausgelaufen. Uchida war 2010 von den Kashima Antlers für geschätzte 1,3 Millionen Euro zu den Königsblauen gewechselt. Seitdem absolvierte der zweimalige WM-Teilnehmer 132 Pflichtspiele auf Schalke und erzielte dabei zwei Tore. mehr

NBA

Dallas Mavericks holen Aufbauspieler J. J. Barea

Die Dallas Mavericks haben einen weiteren Spieler aus ihrer Meistermannschaft von 2011 zurückgeholt. Das NBA-Team von Deutschlands Basketball-Superstar Dirk Nowitzki verpflichtete Point Guard J.J. Barea, wie der Club am Mittwoch (Ortszeit) verkündete. Barea war nach dem Titelgewinn vor drei Jahren zu den Minnesota Timberwolves gewechselt, sein Vertrag war dort am Dienstag aber aufgelöst worden. Um Platz im Kader für den 30 Jahre alten Aufbauspieler aus Puerto Rico zu schaffen, trennten sich die Mavs von Gal Mekel. Vor Barea hatte Dallas bereits Center Tyson Chandler ein zweites Mal verpflichtet. mehr

FSV Mainz 05

Christoph Moritz und Julian Baumgartlinger fraglich

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 bangt vor dem Spiel gegen Schlusslicht Werder Bremen am Samstag (15.30/Live-Ticker) um den Einsatz von zwei Leistungsträgern. Christoph Moritz (Rückenprobleme) trainierte am Donnerstag nicht, der angeschlagene Julian Baumgartlinger absolvierte nur eine Laufeinheit. Zudem plagen Ja-Cheol Koo Magen-Darm-Problemen. Dennoch blickt Trainer Kasper Hjulmand, dessen Team am vergangenen Wochenende beim VfL Wolfsburg die erste Saisonniederlage kassiert hatte (0:3), optimistisch auf die kommende Aufgabe. "Sie freuen sich auf das nächste Spiel und müssen sehr hart zurückschlagen", sagte er. Vor Bremen habe er "wie vor jedem Bundesligisten" großen Respekt. Mit dem neuen Trainer Wiktor Skripnik bekomme Werder "einen zusätzlichen Schub". mehr

Handball-Bundesliga

HSV Hamburg droht Abgang von Alexandru Simicu

Handball-Bundesligist HSV Hamburg droht offenbar der Abgang des rumänischen Rückraumspielers Alexandru Simicu. Wie die Bild-Zeitung berichtet, hat der 26-Jährige bereits einen Vertrag für die kommende Saison beim französischen Klub St. Raphael unterschrieben. Demnach habe Simicu in der Phase zugesagt, in der die Zukunft des HSV aufgrund der drohenden Insolvenz kaum absehbar war. "Wir werden keine hohe Ablösesumme bezahlen", sagte Hauptgesellschafter Matthias Rudolph: "Wenn er sagt, er will da nicht mehr hin, sondern zu uns, muss er helfen." Rumäniens Handballer des Jahres Simicu hat bislang in zehn Saisonspielen 34 Treffer für die Hanseaten erzielt und steht bis Sommer 2015 unter Vertrag. mehr

Golf-Turnier in Shanghai

Guter Start für Marcel Siem und Maximilian Kieffer

Golfprofi Marcel Siem ist glänzend in das BMW Masters in Chinas Wirtschaftsmetropole Shanghai gestartet. Der 34 Jahre alte Ratinger spielte auf dem Par-72-Kurs im Lake Malaren Golf Club eine 68 und belegte mit fünf weiteren Spielern damit den sechsten Rang. Nach fünf Birdies verhinderte ein Bogey an der 17 eine noch bessere Platzierung. Ordentlich war der Auftakt für den zweiten deutschen Starter. Der Düsseldorfer Maximilian Kieffer kam mit einer 71 ins Klubhaus und lag unter anderem gleichauf mit den beiden erfolgreichen europäischen Ryder-Cup-Kapitänen Jose Maria Olazabal (Spanien) und Paul McGinley (Irland) auf Position 33. mehr

Golf-Turnier in Taiwan

Mäßiger Auftakt für Sandra Gal und Caroline Masson

Nur einen mäßigen Auftakt erwischten die beiden deutschen Profigolferinnen Sandra Gal (Düsseldorf) und Caroline Masson (Gladbeck) bei der mit zwei Millionen Dollar dotierten Taiwan Championship in der Hauptstadt Taipeh. Gal benötigte auf dem Par-72-Platz im Miramar Golf Country Club 71 Schläge und war damit 35., Masson spielte eine Par-Runde und lag auf Position 45. Gemeinsame Spitzenreiterinnen waren mit jeweils 64 Schlägen die Weltranglistenerste Park Inbee aus Südkorea und die Chinesin Feng Shanshan. mehr

DFB-Pokal

Bayern München gewinnt ohne Mühe in Hamburg

Fußball-Tristesse in Hamburg: 24 Stunden nach dem FC St. Pauli ist auch Lokalrivale Hamburger SV im DFB-Pokal sang- und klanglos ausgeschieden. Cupverteidiger Bayern München setzte sich bei den Hanseaten ungefährdet mit 3:1 (2:0) durch und kann als Achtelfinalist mit breiter Brust ins Bundesliga-Topspiel am Samstag gegen Vize-Meister Borussia Dortmund gehen. Bereits in der siebten Minute nutzte Robert Lewandowski die erste Torchance der Gäste zur Führung. Der Torjäger war im Nachschuss nach Vorarbeit von Thomas Müller erfolgreich. Vorausgegangen war ein verunglückter Rückpass von Heiko Westermann, den der Weltmeister erlaufen konnte. mehr

London

Schiedsrichter bekommt Ärger wegen Konzert

Der englische Schiedsrichter Mark Clattenburg darf am kommenden Wochenende kein Spiel pfeifen. Der Fußballverband FA sperrte ihn für alle Partien, weil er allein zu einem Konzert gefahren sein soll, wie britische Medien meldeten. In England müssen die Unparteiischen gemeinsam zu Spielen und wieder zurück fahren, um ihre Integrität und Sicherheit zu gewährleisten. Clattenburg soll am vergangenen Wochenende allein zur Premier-League-Partie zwischen West Bromwich und Crystal Palace gefahren sein, um danach schnell zum Auftritt des Popsängers Ed Sheeran zu gelangen. mehr

Rheinberg

Der "Doktor" ist tot - Schulten-Baumer stirbt 88-jährig

Der deutsche Reitsport trauert um Uwe Schulten-Baumer. Der Rheinberger, einer der weltweit erfolgreichsten Dressurtrainer, verstarb am Dienstag im Alter von 88 Jahren in seiner Heimatstadt. Schulten-Baumer führte Nicole Uphoff und Isabell Werth zu Olympiasiegen und galt viele Jahrzehnte als der Mann mit dem Röntgenblick für hoch talentierte Pferde. "Seine Leidenschaft für Pferde und seine geniale Förderung so vieler Talente wird uns immer in Erinnerung bleiben", sagte Breido Graf zu Rantzau, der Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). mehr