Eilmeldung
Nach dem Jamaika-Aus: Merkel würde CDU noch einmal in Wahlkampf führen
Alle Sport-Artikel vom 1. Januar 2012
Vierschanzentournee

Schlierenzauer: "Der Grand Slam ist möglich"

Der Österreicher Gregor Schlierenzauer glaubt mehr denn je an einen Vierfachsieg bei der 60. Vierschanzentournee. "Natürlich ist der Grand Slam möglich, keine Frage", sagte der Tiroler nach seinen Erfolgen in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen. Für eine Wiederholung des Triumphes von Sven Hannawald, der vor zehn Jahren als bislang einziger Springer auf allen Schanzen gewann, ist erstmals eine Prämie von einer Million Schweizer Franken (810.000 Euro) ausgelobt. "Ich weiß aber auch, dass es noch ein weiter Weg ist", sagt der erst 21 Jahre alte Schlierenzauer: "Man kann sich nicht viel erlauben. Ein schlechter Sprung, und man fällt zurück." Die Geschichte gibt ihm recht: Neun Springer gewannen sogar die ersten drei Wettbewerbe, nur Hannawald vollendete in Bischofshofen den Grand Slam. mehr

1899 Hoffenheim

Hopp: "Stanislawski ist ein Glücksfall für uns"

Mäzen Dietmar Hopp vom Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim hat Trainer Holger Stanislawski trotz der schlechtesten Hinrunde seit dem Aufstieg öffentlich den Rücken gestärkt. "Stani ist ein Glücksfall für uns, weil er den Spagat zwischen wirtschaftlicher Vernunft und sportlichem Erfolg versteht und umzusetzen bereit ist", sagte der 71-Jährige dem Mannheimer Morgen, "er wird die Mannschaft so begeistern, dass die fehlenden Leistungsprozente abgerufen werden. Das Umfeld der TSG und ich sind absolut happy mit Stani." Zur von Stanislawski beim Dienstantritt im Sommer geäußerten Einschätzung, Hoffenheim habe das Potenzial, sich mittelfristig für einen europäischen Wettbewerb zu qualifizieren, sagte Hopp: "Ich finde, Trainer müssen mutig sein, und teile die Meinung, dass die TSG das Potenzial hat, in den nächsten Jahren immer wieder mal international mitzuspielen." mehr

Langlauf

Sachenbacher-Stehle plant Rückkehr in den Weltcup

Die pausierende Langlauf-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) plant ihre Rückkehr in den Weltcup-Zirkus. "Ich arbeite daran, bald wieder dabei zu sein", sagte die 31-Jährige am Rande der Tour de Ski in Oberstdorf: "Wenn man zuschaut, kribbelt es schon." Auf einen Zeitpunkt ihres Comebacks wollte sich Sachenbacher-Stehle aber nicht festlegen. "Ich laufe erst einmal ein paar Continental-Cups, dann schauen wir mal." Zwar hat sich die zweimalige Olympiasiegerin einen Start noch in dieser Saison als Ziel gesetzt ("Darauf arbeite ich hin."), Priorität haben aber die Winter 2012/13 mit der WM in Val di Fiemme (Italien) und 2013/14 mit den Olympischen Spielen im russischen Sotschi. mehr

Bundesliga

Kaiserslautern verpflichtet Polen Swierczok

Bundesligist 1. FC Kaiserslautern hat den polnischen Nachwuchsspieler Jakub Swierczok verpflichtet. Der 19-jährige Stürmer vom Zweitligisten Polonia Bytom erhält einen Vertrag über dreieinhalb Jahre bis zum Juni 2015, teilten die Pfälzer am Neujahrstag mit. "Wir haben Swierczok intensiv beobachtet. Er ist ein sehr talentierter junger Spieler, der über einen guten Torinstinkt verfügt", sagte FCK-Vorstandschef Stefan Kuntz. Swierczok absolvierte für Bytom 17 Partien, in denen er zehn Treffer erzielte. Einmal wurde er bisher in Polens U 20-Nationalmannschaft berufen. mehr

Schwere Kopfverletzung nach Herz-Kreislauf-Versagen

45-Jähriger stirbt bei Silvesterlauf

Der Silvesterlauf von Werl nach Soest ist von einem Todesfall überschattet worden. Wie der Veranstalter bekannt gab, verstarb bei der 30. Auflage des Rennens ein 45 Jahre alter Sportler, nachdem er sich schwere Kopfverletzung zugezogen hatte. Laut des Internetportals "Der Westen" war der Läufer mit Herz-Kreislauf-Versagen zusammengebrochen und auf den Kopf gestürzt. Er konnte reanimiert und ins Krankenhaus gebracht worden, erlag dort aber seinen Verletzungen. Es war der dritte Todesfall in der Geschichte des Laufs. 1999 waren zwei Läufer binnen weniger Minuten auf der Strecke verstorben. mehr

Eishockey

Benda bleibt beim EHC München

Der ehemalige Eishockey-Nationalspieler Jan Benda wird weiter für den EHC München auflaufen. Das teilte der Club aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) am Neujahrstag mit. Benda, der 1994 mit dem EC Hedos München deutscher Meister wurde, bleibt bis Ende der Saison 2011/2012 in der bayerischen Landeshauptstadt. Mitte November war der 39-Jährige von den Nürnberg Ice Tigers ausgeliehen worden, seit dem 1. Januar steht er nun beim EHC unter Vertrag. Benda begann seine Karriere bei den Junioren der Düsseldorfer EG und spielte in den folgenden zwei Jahrzehnten für zahlreiche renommierte Eishockeyclubs in den USA, Kanada, Tschechien, Finnland, Russland und Deutschland. Benda trug insgesamt 175 Mal das DEB-Trikot und nahm für die deutsche Nationalmannschaft an neun Weltmeisterschaften und drei Olympischen Spielen teil. mehr

Basketball-Bundesliga

Skyliners verlängern Vertrag mit Thompson

Basketball-Bundesligist Fraport Skyliners Frankfurt hat den Vertrag mit Michael Thompson verlängert. Der Aufbauspieler bleibt bis zum Saisonende, teilten die Hessen am Sonntag mit. "Mit der Art, wie er spielt und sich verhält, hat er sich die Vertragsverlängerung verdient", sagte Cheftrainer Muli Katzurin. Neu im Kader der Frankfurter ist in Devon Gibson ein weiterer Aufbauspieler. Der 1,82 Meter große Amerikaner erhält aber zunächst nur einen Kontrakt über sechs Wochen mit Option der Verlängerung bis Saisonschluss. Gibson spielte zuletzt vier Jahre lang an der University of Texas in San Antonio. mehr

Tour de Ski

Siegel und Anger steigen aus

Das deutsche Team bei der Tour de Ski der Langläufer wird immer kleiner. Nach Tina Bachmann (Schmiedeberg) und Daniel Heun (Gersfeld) stiegen vor der vierten Etappe am Neujahrstag in Oberstdorf auch Monique Siegel (Oberwiesenthal) und Lucia Anger (Oberstdorf) vorzeitig aus. Spätestens nach dem sechsten Tagesabschnitt am Mittwoch in Toblach und damit vor den entscheidenden schweren Etappen werden weitere Läufer aus Leistungsgründen die Mannschaft verlassen. mehr

Lungenentzündung

Eusebio will es ruhiger angehen lassen

Portugals Fußball-Legende Eusebio hat den Jahresbeginn mit der Familie gefeiert und will es 2012 nach einer schweren Lungenentzündung ruhiger angehen lassen. "Ich bin zuletzt ein bisschen zu viel unterwegs gewesen. Ich war in Mosambik, wo es heiß ist, dann in Lissabon, wo es kühler war. Dann bin ich weitergereist nach Brasilien, dort habe ich mich krank gefühlt", berichtete Europas Fußballer des Jahres von 1965, der am 5. Januar 70 Jahre alt wird. Eusebio, Torschützenkönig der WM 1966, war vor Weihnachten wegen einer Lungenentzündung ins Lissaboner Krankenhaus "Luz" eingeliefert worden. Am 30. Dezember wurde er entlassen. Inzwischen ist er wieder fit genug, um Portugal und seinem früheren Verein Benfica Lissabon die Daumen zu drücken. "Ich hoffe, dass Benfica Meister wird. Und wenn Gott will, werde ich wieder nahe an unserer Nationalmannschaft dran sein", sagte Eusebio. mehr

Tennis-Coup

Murray holt sich Lendl als Trainer

Kein Silvesterscherz: Tennis-Profi Andy Murray hat den achtmaligen Grand-Slam-Sieger Ivan Lendl als neuen Coach verpflichtet. Die neue Partnerschaft machte der 24 Jahre alte Weltranglisten-Vierte aus Schottland am Samstag auf seiner Homepage bekannt. Murray war seit dem Ende der Zusammenarbeit mit dem Spanier Alex Corretja im März 2011 ohne Trainer. Lendl bringe ihm "Erfahrung und Wissen, die kaum ein anderer hat, besonders bei großen Turnieren". Auch Lendl, der 51 Jahre alte gebürtige Tscheche, freut sich auf die Zusammenarbeit. Murray sei "ein einmaliges Talent, und ich bin glücklich, ihm beim Erreichen seiner Ziele zu helfen", sagte die frühere Nummer 1 der Tennis-Welt. mehr

Silvester-Lauf

Bekele-Bruder gewinnt "Sao Silvestre"

Der kleine Bruder des äthiopischen Laufidols Kenenisa Bekele hat den 87. Sao Silvestre als Mutter aller Silvesterläufe in Sao Paulo gewonnen. Der 24 Jahre alte Tariku Bekele setzte sich bei dem Spektakel in der brasilianischen Metropole nach 15 Kilometern in 43:35 Minuten durch und verpasste damit den 16 Jahre alten Streckenrekord des Kenianers Paul Tergat um 23 Sekunden. Dessen Landsleute Mark Korir und Mathew Kisorio belegten die Plätze zwei und drei. Für den einheimischen Vorjahressieger Marilson dos Santos reichte es dieses Mal nur zu Rang acht. Eine neue Bestzeit glückte dafür bei den Damen der Kenianerin Priscah Jeptoo. Die Marathon-Vizeweltmeisterin absolvierte die gleiche Distanz in 48:48 Minuten und lag damit sensationelle 1:31 Minuten unter der alten Marke ihrer Landsfrau Alice Timbilili aus dem Vorjahr. Zweite wurde die Äthiopierin Wude Ayalew, Dritte wie im Vorjahr die Kenianerin Eunice Kirwa. mehr

Boxen

Japaner Uchiyama bleibt Weltmeister

Der Japaner Takashi Uchiyama bleibt Box-Weltmeister des Verbandes WBA im Federgewicht. Der 32-Jährige setzte sich im heimischen Yokohama in seiner vierten Titelverteidigung gegen den mexikanischen Herausforderer Jorge Solis durch einen Abbruchsieg in Runde elf durch. Uchiyama ist damit auch nach 18 Profikämpfen unbesiegt (15 k.o.). Seinen Titel hatte er im Januar 2010 gegen den Mexikaner Juan Carlos Salgado erobert. Für Solis war es im 46. Fight die vierte Niederlage. mehr

Tennis

Djokovic gewinnt Showturnier in Abu Dhabi

Novak Djokovic hat sich zum Auftakt der Tennis-Saison in Abu Dhabi in vielversprechender Form präsentiert. Der Weltranglistenerste aus Serbien gewann das Finale des Showturniers in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegen den Spanier David Ferrer mit 6:2, 6:1. Mit dem gleichen Ergebnis hatte sich der "Djoker" bereits im Halbfinale gegen Roger Federer durchgesetzt. Der Rekord-Grand-Slam-Gewinner aus der Schweiz verlor dann auch noch das Spiel um Platz drei gegen seinen Dauerrivalen Rafael Nadal aus Spanien mit 1:6, 5:7. "Ich hatte hier in Abu Dhabi eine tolle Vorbereitung auf die Australian Open. Entscheidend sind nun die kommenden beiden Wochen", sagte Novak Djokovic nach seinem Erfolg. In Melbourne geht der 24-Jährige aus Belgrad als Titelverteidiger an den Start. Es war sein erster Grand-Slam-Erfolg des Jahres 2011, dem weitere Triumphe in Wimbledon und bei den US Open folgten. Nur bei den French Open siegte ein anderer: Rafael Nadal. mehr

Bonner SC

Weltmeister Kohler wird U19-Trainer

Weltmeister Jürgen Kohler hat für das Fußball-Jahr 2012 eine neue Aufgabe gefunden. Der einstige Weltklasse-Vorstopper übernimmt den Trainerposten beim U19-Bundesligisten Bonner SC. Kohler tritt bei den Rheinländern die Nachfolge von Tomek Kaczmarek an, der in Ägypten als Co-Trainer der Nationalmannschaft anheuerte. Bonn ist für Kohler das erste ernsthafte Trainer-Engagement seit dem Ende seiner Tätigkeit beim Drittligisten VfR Aalen. Vor Aalen hatte der 46-Jährige als Coach der deutschen U21-Junioren (Juli 2002 bis März 2003) und beim Zweitligisten MSV Duisburg (Dezember 2005 bis April 2006) Trainererfahrung gesammelt. mehr