Alle Sport-Artikel vom 1. Januar 2016
Präsident des FC Bayern

Hopfner hat kurz vor Neujahr geheiratet

Karl Hopfner, Präsident des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München, hat kurz vor Neujahr geheiratet. Der 63-Jährige gab am 29. Dezember seiner langjährigen Lebensgefährtin Anne Kröhl in aller Stille das Ja-Wort, wie der FC Bayern am Freitag auf seiner Internetseite bekanntgab. Hopfner ist seit 2. Mai 2014 Präsident des Bundesliga-Herbstmeisters. Er trat vor anderthalb Jahren die Nachfolge von Uli Hoeneß (63) an, der nach seiner Verurteilung wegen Steuerhinterziehung von seinen Ämtern als Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender zurückgetreten war. Im September 2014 übernahm der langjährige Geschäftsführer und spätere stellvertretende Vorstandsvorsitzende Hopfner auch den Vorsitz des Aufsichtsrates der FC Bayern München AG. mehr

Radsport

Nibali, Quintana und Sagan starten in Argentinien in die Saison 2016

Der zweifache Tour-de-France-Gewinner Alberto Contador startet als letzter der prominenten Rundfahrer ins neue Jahr. Der 34 Jahre alte Radprofi aus Spanien geht bei der Algarve-Rundfahrt in Portugal ab 17. Februar an den Start zu seiner vermutlich letzten Saison. Der genaue Einsatzplan des aktuellen Toursiegers Chris Froome (Großbritannien) ist offiziell noch nicht bekannt, aber er wird kaum bis zum Februar warten. Für den früheren Tour-Sieger Vincenzo Nibali, den zweimaligen Tourzweiten Nairo Quintana und Weltmeister Peter Sagan geht es bei der San Luis-Tour in Argentinien am 17. Januar los. Richie Porte, der neue Mann für die Rundfahrten beim Team BMC, startet zwei Tage später bei der Tour Down Under in Australien ins neue Jahr. Der deutsche Topsprinter André Greipel, 2010 Gesamtsieger in Down Under, verzichtet wie 2015 erneut auf eine Reise nach Australien und gibt sein Jahres-Debüt bei der viertägigen Mallorca-Challenge ab 28. Januar. Das Team Giant-Alpecin mit John Degenkolb und Tour-Etappensieger Simon Geschke gibt seinen Fahrplan am 7. Januar bei der Team-Präsentation in der Italienischen Botschaft in Berlin bekannt. Auch Etixx-Quickstep mit Tony Martin und Neueinkauf Marcel Kittel hat seinen Terminkalender im Detail noch nicht veröffentlicht. mehr

Weltverband

Eine Milliarde Multimedia-Klicks für Fifa-Kanäle

Auf Multimedia-Ebene war 2015 für den Weltverband Fifa im Gegensatz zur tristen Realität des Korruptionsskandals ein Erfolg. Erstmals durchbrachen die interaktiven Fifa-Angebote nach Angaben des Verbandes im abgelaufenen Jahr die Schallmauer von einer Milliarde Klicks. Insgesamt erreichte die Fifa demnach über ihre Homepage, ihre offizielle App sowie die sozialen Netzwerke Facebook, Instagram und Twitter rund um den Globus 344 Millionen Menschen. Die meiste Interaktion auf den Fifa-Kanälen fand 2015 während der Frauen-WM statt. 88 Millionen User sorgten für 161 Millionen Klicks auf die Fifa-Inhalte rund um das WM-Turnier in Kanada. mehr

Frauen-Nationalmannschaft

Neid will Olympiamedaille mit neuen Führungsspielerinnen

Bundestrainerin Silvia Neid hofft zu ihrem bevorstehenden Abschied von der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft auf eine Medaille beim Olympia-Turnier in Rio de Janeiro (5. bis 21. August). "Ich hoffe, dass wir einen guten Konkurrenzkampf haben und aus dem Vollen schöpfen können, und wenn dem so ist, dann glaube ich, dass wir um eine Medaille mitspielen können", sagte die 51-Jährige im Neujahrs-Interview bei dfb.de mit Blick auf ihr zweites Olympiaturnier als Trainerin. Wegen der erreichten Qualifikation für Rio hält Neid auch den allgemein als nur mäßig bewerteten Platz vier bei der WM 2015 in Kanada für einen Erfolg: "Wir können stolz darauf sein. Meine Kollegen aus der Schweiz, Schweden, den Niederlanden und Norwegen, die noch eine Olympia-Qualifikation spielen müssen, haben jetzt ganz andere Sorgen", meinte die frühere Welttrainerin des Jahres. mehr

Profi des Hamburger SV

Müller ist "nicht bange" vor dem Fußball-Jahr 2016

Nationalspieler Nicolai Müller vom Hamburger SV schaut dem neuen Fußball-Jahr mit Zuversicht entgegen. "Wer ein Jahr wie 2015 überstanden und am Ende sogar schon in die richtigen Bahnen gelenkt hat, dem braucht vor 2016 nicht bange zu sein. Im Gegenteil", sagte der Offensiv-Spieler in einem zum Jahreswechsel auf hsv.de verbreiteten Beitrag. Der ehemalige Mainzer spielte damit auf die Relegationsspiele im Sommer an, in denen der HSV gegen den Karlsruher SC (1:1/2:1) nur knapp den Verbleib in der Bundesliga schaffte. Müller war es dabei vorbehalten, im Rückspiel in Karlsruhe kurz vor Ende der Verlängerung den Siegtreffer für die Norddeutschen zu erzielen. "Es war ein Moment, in dem alles gepasst hat", berichtete Müller. Der Mittelfeldakteur, der bisher zwei Länderspiele für Deutschland absolviert hat, gab zu: "Das Gefühl der Erleichterung, das wir alle in diesem Augenblick und nach all den Wochen mit diesem gigantischen Druck verspürt haben, ist nicht in Worte zu fassen." Nach zweiwöchiger Winterpause starten die HSV-Profis an diesem Montag in die Vorbereitung auf die Rückrunde. "Es geht nahtlos weiter. Aber die Vorfreude ist auch schon wieder groß", betonte Müller. Im ersten Spiel nach der Winterpause treffen die Norddeutschen am 22. Januar (20.30 Uhr) im Volksparkstadion auf den FC Bayern München. mehr

Volleyball

Deutschland kassiert zwei Niederlagen gegen Russland

Auf dem Weg zum Olympia-Qualifikationsturnier in Berlin (5. bis 10. Januar) haben die deutschen Volleyballer zwei Testspiele gegen Olympiasieger Russland verloren. Im Rahmen ihres Trainingslagers in Kienbaum zog die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen zweimal mit 1:3 den Kürzeren. "Nächstes Jahr werden wir sie schlagen", twitterte Heynen voller Zuversicht am Silvesterabend. Der Bundestrainer verzichtete in den beiden Spielen gegen Russland auf den Einsatz von Georg Grozer. Der Star der deutschen Mannschaft, der bei dem südkoreanischen Klub Daejeon Bluefangs unter Vertrag steht, war erst am Abend des 30. Dezember in Berlin gelandet und wurde nach der langen Anreise noch geschont. Bei der Olympia-Qualifikaton trifft Deutschland am 5. Januar (18.00 Uhr) zunächst auf Belgien. Es folgen die Spiele gegen Serbien (6. Januar/18.00 Uhr) und Polen (8. Januar/20.00 Uhr). In der anderen Gruppe spielen Russland, Bulgarien, Frankreich und Finnland. Nur der Turniersieger qualifiziert sich direkt für das olympische Turnier in Rio, der Zweit- und Drittplatzierte erhalten eine zweite Qualifikationschance. mehr

Regionalliga

Fuat Kilic neuer Cheftrainer bei Alemannia Aachen

Regionalligist Alemannia Aachen hat Fuat Kilic als neuen Cheftrainer verpflichtet. Wie der Klub mitteilte, habe der 42-Jährige am Silvestertag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 beim ehemaligen Bundesligaklub unterschrieben. Kilic, der bis Mai 2015 beim 1. FC Saarbrücken gearbeitet hat, tritt am 4. Januar die Nachfolge von Christian Benbennek an. Der ehemalige Chefcoach und der Klub hatten sich Anfang Dezember einvernehmlich getrennt. Aachen belegt in der Regionalliga West derzeit den sechsten Tabellenplatz. mehr

Trabrennsport

155 Saisonsiege: Michael Nimczyk trägt weiter den "Goldhelm"

Michael Nimczyk bleibt im Trabrennsport das Maß aller Dinge und darf auch 2016 den "Goldhelm" tragen. Zum Jahresabschluss 2015 feierte der 29 Jahre alte Champion am Silvestertag in Dinslaken im Sulky der Stute Solaire seinen 155. Saisonsieg und konnte die Wertung um die begehrte Trophäe für den besten deutschen Berufsfahrer erneut klar für sich entscheiden. Der Pferdewirt aus Willich am Niederrhein fuhr im Jahr 2015 bei 665 Starts 488.286 Euro Preisgelder ein. Nimczyk holte den "Goldhelm" bereits in den Jahren 2008, 2009, 2013 und 2014 und kann die Trophäe auch zum Saisonauftakt 2016 am Sonntag (13.30 Uhr) auf seiner Heimatbahn in Mönchengladbach tragen. Sein bisheriges Rekordergebnis aus 2014 mit 192 Siegen und einer Gewinnsumme von 549 084 Euro verbesserte er 2015 allerdings nicht. Doch seine Konkurrenten folgten mit weitem Abstand. Der Berliner Thorsten Tietz holte mit 102 Siegen den "Silberhelm", den "Bronzehelm" gewann Josef Franzl (70) aus dem bayerischen Sauerlach. Das Amateurfahrer-Championat entschied Sarah Kube (33) aus Berlin für sich. mehr

Backnanger Silvesterlauf

Gabius siegt in Rekordzeit

Der deutsche Marathon-Rekordhalter Arne Gabius hat sein starkes Laufjahr 2015 mit einem Ausrufezeichen beendet. Der Hamburger gewann den 30. Backnanger Silvesterlauf über 10 km in neuer Streckenrekordzeit von 30:21 Minuten. Gabius verwies dabei den fünfmaligen Sieger Heiko Baier um 52 Sekunden auf den zweiten Rang. Der 34-jährige Gabius hatte im Oktober beim Frankfurt-Marathon die deutsche Bestmarke auf 2:08:33 Stunden gedrückt. Bei den Frauen siegte 1500-m-Meisterin Hanna Klein (Schorndorf) ebenfalls in neuer Rekordzeit von 34:08 Minuten. Die als Favoritin gehandelte Sabrina Mockenhaupt (LG Rhein-Sieg) hatte ihre Teilnahme wegen eines Fußbruchs am Mittwoch abgesagt. mehr

Fußball in Japan

Fünfter Kaiser-Pokal für Gamba Osaka

Der japanische Erstligist Gamba Osaka hat zum fünften Mal den nationalen Cup-Wettbewerb um den Kaiser-Pokal gewonnen. Im Finale in Tokio siegte der Vizemeister gegen die Urawa Red Diamonds 2:1 (1:1) und wiederholte damit seinen Erfolg aus dem Vorjahr. Beide Treffer für den Halbfinalisten der asiatischen Champions League erzielte der Brasilianer Patric (32. und 53.). Der sechsmalige Cup-Gewinner Urawa, bei dem der frühere Weltmeister Guido Buchwald einst als Spieler und später auch als Trainer tätig war, kam durch Shinzo Koroki (36.) nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich. mehr

Primera Division

Valencia unterliegt ohne Mustafi im Derby bei Villarreal

Ohne den angeschlagenen Weltmeister Shkodran Mustafi gerät der FC Valencia in der spanischen Meisterschaft nach dem sechsten Ligaspiel ohne eigenen Sieg immer mehr ins Hintertreffen. Der Champions-League-Teilnehmer verlor am Silvestertag das Derbi de la Comunitat beim FC Villarreal mit 0:1 (0:0) und ist nach 17 Spieltagen mit 22 Punkten nur Zehnter. Der am 2. Dezember angetretene Trainer Gary Neville hat die Trendwende bislang nicht gebracht. Villarreal kletterte dagegen dank des Siegtreffers von Bruno (64.) auf den Champions-League-Qualifikationsplatz und bleibt mit 33 Punkten weiter am FC Barcelona (38/ein Spiel weniger), Atletico Madrid (38) und Real Madrid (36) dran. mehr

Trierer Silvesterlauf

Krause Fünfte - Äthiopier dominieren

Deutschlands Spitzenläuferin Gesa Felicitas Krause, WM-Dritte von Peking über 3000 m Hindernis, hat den Heimsieg beim renommierten Silvesterlauf in Trier verpasst. Die 23-Jährige von der LG Eintracht Frankfurt benötigte für die 5 km lange Strecke 16:13 Minuten und war damit als Fünftplatzierte 38 Sekunden langsamer als die 18 Jahre alte Siegerin Meskerem Amare aus Äthiopien. Bei den Männern gewann über 8 km Amares gleichaltriger Landsmann Haymanot Alew in 22:59 Minuten. Die beiden Marathon-Spezialisten Simon Stützel und Julian Flügel von der TSG 08 Roth kamen bei der 26. Auflage im "deutschen Sao Paulo" auf die Plätze sieben und neun. Knapp 2000 Teilnehmer gingen bei trockenen Verhältnissen und Plusgraden an den Start. Rund 15.000 Zuschauer sorgten mit Trillerpfeifen, Samba-Trommeln und Konfetti in der historischen Trierer Altstadt für brasilianische Verhältnisse. mehr