Alle Sport-Artikel vom 1. Juni 2017
America's Cup

Neuseeland mit wichtigem Sieg gegen Großbritannien

Die neuseeländischen Segler sind am fünften Tag der Herausfordererrunde beim 35. America's Cup dem erneuten Duell mit den USA einen Schritt näher gekommen. Neuseeland, 2013 dramatisch an den Amerikanern gescheitert, besiegte vor Bermuda das britische Boot um den viermaligen Olympiasieger Sir Ben Ainslie und liegt mit sechs Zählern nur einen Punkt hinter dem bereits qualifizierten Titelverteidiger USA auf Platz zwei. Großbritannien gewann sein zweites Rennen des Tages gegen Schlusslicht Frankreich (2) und hat als Dritter nun fünf Zähler auf dem Konto. Allerdings haben die Briten schon ein Rennen mehr als die Neuseeländer bestritten und waren zudem mit zwei Punkten mehr als der große Konkurrent ins Rennen gegangen. Am für Donnerstag ursprünglich eingeplanten Reservetag wurden die am Mittwoch wegen Windflaute ausgefallenen Rennen nachgeholt. Zudem besiegte das US-Boot die viertplatzierten Japaner (3), die zuvor gegen Frankreich gewonnen hatten. Schweden (2) hatte einen Ruhetag. Im Kampf um die älteste Sporttrophäe der Welt treten die fünf Herausforderer-Teams in der ersten Runde zweimal gegeneinander sowie gegen die USA an. Für einen Sieg gibt es einen Punkt. Die besten vier Crews kommen in die folgenden Play-offs, in denen bis zum 12. Juni der Gegner für die automatisch für den eigentlichen America's Cup qualifizierten USA ermittelt wird. Dieser beginnt am 17. Juni. mehr

Nachfolger von Bauza

Sampaoli neuer Nationaltrainer von Argentinien

Jorge Sampaoli ist wie erwartet neuer Nationaltrainer von Vizeweltmeister Argentinien. Der Fußballverband AFA gab auf seiner Website bekannt, dass der 57-Jährige am Donnerstag um 18.00 Uhr (Ortszeit) vorgestellt wird. Sampaoli, zuletzt Coach beim spanischen Erstligisten FC Sevilla, war der einzige Kandidat und soll die kriselnden Südamerikaner doch noch zur WM-Endrunde 2018 nach Russland führen. Sampaoli tritt die Nachfolge des am 10. April entlassenen Edgardo Bauza an. Der Vertrag des neuen Nationaltrainers bei den Andalusiern lief noch bis zum 30. Juni 2018, Sampaoli soll aber eine Ausstiegsklausel gehabt haben. Argentinien nimmt bei den Eliminatorias derzeit nur Rang fünf ein, lediglich die besten vier Teams qualifizieren sich direkt für die WM. Das nächste WM-Qualifikationsspiel muss der Ex-Weltmeister am 31. August beim Erzrivalen Uruguay bestreiten. mehr

Golf-Legende

De Vicenzo ist im Alter von 94 Jahren gestorben

Der frühere argentinische Golfprofi Roberto De Vicenzo ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Das teilte sein Sohn am Donnerstag der Nachrichtenagentur Dyn mit. De Vicenzo gewann während seiner 50-jährigen Laufbahn als Profi 231 Turniere, unter ihnen 1967 als erster Argentinier die British Open gegen Jack Nicklaus und Gary Palmer. Bekanntheit erlangte De Vicenzo auch durch einen folgenschweren Fauxpas beim Masters 1968 in Augusta. Er unterzeichnete seine Scorekarte mit einem Schlag mehr als er tatsächlich gebraucht hatte und musste Bob Goalby den Titel überlassen. Überliefert ist von ihm der anschließende Satz: "Was bin ich für ein Trottel". mehr

Hockey

Deutschland startet beim 3-Nationen-Turnier mit Niederlage

Die deutschen Hockeyspieler sind mit einer Niederlage ins 3-Nationen-Turnier (1. bis 6. Juni) im niederrheinischen Moers gestartet. Die Mannschaft von Bundestrainer Stefan Kermas verlor ihr Auftaktspiel gegen den Olympia-Zweiten Belgien 2:5 (1:2). Weiter geht es im Vorbereitungsturnier auf die World League (9. bis 23. Juli) und die Europameisterschaft in Amstelveen/Niederlande (19. bis 27. August) am Samstag gegen Indien (16.00 Uhr). Die Treffer für den Olympia-Dritten Deutschland erzielten Nils Grünenwald (10.) und Timm Herzbruch (60.). "Das war nicht der Auftakt, den wir uns gewünscht haben. Aber der, den wir vielleicht brauchen, um in eine Lernkurve zu kommen", sagte Kermas: "Das 2:5 hört sich nämlich viel deutlicher an, als es letztlich war. Da waren heute schon viele gute Situationen dabei, gute Ansätze im Zusammenspiel, aber eben auch sehr schwache Ballverluste." In Moers trifft die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) je zweimal auf Belgien und Indien, den Zweiten der letzjährigen Champions Trophy. Kermas muss dabei auf die Spieler des deutschen Vizemeisters Rot-Weiß Köln verzichten, die am Samstag beim Final-Four-Turnier der Euro Hockey League im belgischen Brasschaat um den Titel spielen. mehr

Golf

Deutsche Profis in Malmö allesamt über Par

Das Europa-Turnier in Malmö/Schweden hat für die deutschen Profigolfer enttäuschend begonnen. Marcel Siem (Ratingen) holte auf dem Par-73-Kurs mit 74 Schlägen noch das beste Ergebnis. Bei der mit 1,5 Millionen Euro dotierten Veranstaltung liegen nach dem ersten Tag Max Orrin (England) und Renato Paratore (Italien) mit jeweils 68 Schlägen vorn. Bernd Ritthammer (Nürnberg), Sebastian Heisele (München/beide 76), Alexander Knappe (Paderborn) und Maximilian Kieffer (Düsseldorf/beide 78) haben noch Luft nach oben, Florian Fritsch (München) dürfte es nach einer ganz schwachen 81er-Runde schwer haben, den Cut zu schaffen. mehr

Premier League

Yaya Touré bleibt ein weiteres Jahr bei Manchester City

Der viermalige englische Meister Manchester City setzt weiter auf die Dienste seines Mittelfeldspielers Yaya Touré. Wie der Klub des ehemaligen Bayern-Trainers Pep Guardiola am Donnerstag mitteilte, erhält der 34 Jahre alte Ivorer einen Einjahresvertrag bis Sommer 2018. Touré spielt seit 2010 in Manchester und gewann mit den Citizens zwei Meisterschaften (2012, 2014) und 2011 den FA Cup. Noch in der Hinrunde der abgelaufenen Saison hatte sich ein Abschied des Routiniers aus Manchester angedeutet. Touré war von Guardiola zunächst nicht in das Champions-League-Aufgebot des Klubs berufen worden, woraufhin sein Berater Dimitri Seluk eine Art Dauerfehde mit dem Teammanager anzettelte. Nachdem sich Touré im November entschuldigt hatte, bestritt er noch 25 Ligaspiele und war dabei meist Stammspieler. mehr

Regionalliga

Elversberg und Wiesinger trennen sich nach verpasstem Aufstieg

Nach dem verpassten Aufstieg in die 3. Liga haben sich Trainer Michael Wiesinger und die SV 07 Elversberg getrennt. Wie der Regionalligist am Donnerstag mitteilte, wird der zum Saisonende auslaufende Vertrag des früheren Profis nicht verlängert. Darauf haben sich der Verein und der Coach einvernehmlich geeinigt. "Für uns ist der Zeitpunkt gekommen, an dieser Stelle einen Schnitt zu machen", sagte SVE-Sportvorstand Roland Seitz. Ein Nachfolger für den 44-Jährigen steht noch nicht fest. mehr

Rückkehr in den Profi-Fußball

Jena folgt Unterhaching und Meppen in die 3.Liga

Der dreimalige DDR-Meister Carl Zeiss Jena kehrt nach fünf Jahren zurück in den Profi-Fußball. Der Meister der Regionalliga Nordost machte trotz einer 0:1 (0:0)-Niederlage im Rückspiel der Aufstiegs-Play-offs gegen West-Meister Viktoria Köln den Sprung in die 3. Liga perfekt. Das Hinspiel in Köln hatte Jena am Sonntag 3:2 für sich entschieden. Kölns Fatih Candan sorgte mit seinem späten Tor (81.) zwar noch einmal für Spannung, letztendlich rettete Jena aber das Ergebnis über die Zeit. In einer intensiven Partie hatte die Viktoria durch einen Schuss von Felix Backszat (14.) die erste Chance. Wenig später traf Kölns Marcel Gottschling die Latte (23.). Jena ließ einige Unsicherheiten der Gästeabwehr ungenutzt und setzte vor allem auf Konter. Unter den 14.000 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld war auch der Vizeweltmeister von 2002 Bernd Schneider, der mit seinem Jugendverein in den letzten Minuten nochmal zittern musste. Damit folgt Jena dem SV Meppen (gegen Waldhof Mannheim) und der SpVgg Unterhaching (gegen SV Elversberg) in die 3. Liga, die sich in ihren Aufstiegsduellen bereits am Mittwoch durchgesetzt hatten. Vor der Partie war der Mannschaftsbus der Viktoria vor dem Teamhotel im thüringischen Weimar beschmiert worden. "In Weimar nur Zeiss" und "FCC" prangte auf der Außenseite des Busses. mehr

Bundesliga

Wolfsburg spricht Sportdirektor Rebbe das Vertrauen aus

Die Führung des Bundesligisten VfL Wolfsburg setzt in der Neuausrichtung des Vereins nach dem knapp geschafften Klassenerhalt auf Oliver Rebbe als Sportdirektor. Dies teilten die Wölfe am Donnerstagabend mit. "Olaf Rebbe hat in den vergangenen Monaten in einer äußerst schwierigen Situation sehr gute Arbeit geleistet. Ohne die aktuelle Lage der Profimannschaft aus dem Blick zu verlieren, arbeitet er gemeinsam mit der Geschäftsführung intensiv an der Neuausrichtung im Sportbereich", sagte Wolfgang Hotze, Sprecher der Geschäftsführung. Der 39-jährige Rebbe war erst am 8. Januar offiziell zum Nachfolger des knapp einen Monat zuvor entlassenen Klaus Allofs aufgestiegen. Der VfL, vor zwei Jahren noch DFB-Pokalsieger und Vizemeister, schaffte den Klassenerhalt erst in der Relegation gegen Eintracht Braunschweig (1:0, 1:0). Am Mittwoch nahm Wolfsburg in Verteidiger John Antony Brooks vom Ligarivalen Hertha BSC den ersten Zugang für die neue Saison unter Vertrag. Die Ablöse für den US-Nationalspieler soll bei rund 20 Millionen Euro liegen. mehr

Turnfest in Berlin

Toba gibt Comeback am Pferd

Das Internationale Deutsche Turnfest in Berlin ist um eine Attraktion reicher. Neun Monate nach seinem Kreuzbandriss in Rio de Janeiro und drei Knie-Operationen wird Olympia-Turner Andreas Toba wieder an ein Turngerät gehen. Wie sein Management am Donnerstag mitteilte, nimmt der Hannoveraner aber nicht an den deutschen Meisterschaften teil, um seinen Titel im Mehrkampf zu verteidigen. Toba wird aber schon zur Eröffnungsfeier am Brandenburger Tor am Samstag an seinem Lieblingsgerät Pauschenpferd turnen. "Für einen Start bei den Meisterschaften war die Trainingszeit einfach zu kurz", hatte Toba zuvor schon angedeutet. Als er nach dem Kreuzbandriss schon auf dem Weg zu alter Form war, hatte ihn im Februar ein Meniskusriss erneut zurückgeworfen. Eine bakterielle Entzündung verlängerte im Anschluss den Heilungsprozess. Bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro hatte Toba nach seinem Kreuzbandriss am Boden trotz Schmerzen am Pauschenpferd weitergeturnt und dem deutschen Team so den Finaleinzug ermöglicht. Für seinen Kampfgeist wurde er anschließend mit zahlreichen Ehrungen bedacht und in den Medien oft als "Held" gefeiert. mehr

Italien

Juventus benennt Stadion ab Juli in Allianz Stadium um

Das Stadion von Italiens Rekordmeister Juventus Turin wird von Juli an Allianz Stadium heißen. Ein entsprechender Vertrag über die Namensrechte wurde mit der deutschen Versicherungsgesellschaft bis 2023 geschlossen, teilte der Verein am Donnerstag mit. Damit reiht sich das zuvor als Juventus Stadium bekannte Stadion in die Reihe von Allianz-Arenen in München, Sydney, London, Nizza, São Paulo und Wien ein. Finanzielle Details zu dem Erwerb der Namensrechte wurden nicht bekannt. Das modernste Stadion Italiens wurde 2011 eingeweiht. Es verfügt über 41.500 Sitzplätze. mehr

3. Liga

KSC holt Stürmer Stroh-Engel

Der Karlsruher SC hat nach dem Abstieg in die 3. Liga Stürmer Dominik Stroh-Engel verpflichtet. Der 31-Jährige kommt von Darmstadt 98 und soll dem KSC dabei helfen, in die 2. Liga zurückzukehren. Stroh-Engel hat bis 2019 unterschrieben. "Dominik hat seine Torgefahr bei allen seinen bisherigen Stationen unter Beweis gestellt. Mit seinen körperlichen Voraussetzungen und seinem Kopfballspiel soll er ein wichtiger Baustein unseres Offensivspiels werden", sagte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer. mehr

Vorbereitung

FC Augsburg bezieht erneut Trainingslager in Südtirol

Der FC Augsburg wird sich wie im Vorjahr mit einem Trainingslager in Südtirol auf die Saison der Bundesliga vorbereiten. Am 3. Juli begrüßt Trainer Manuel Baum sein Team nach dem Urlaub zu einem nicht öffentlichen Diagnostiktag. Vom 5. Juli an bezieht die Mannschaft ein zehntägiges Camp in Mals im Vinschgau, wie der Verein am Donnerstag bekanntgab. "Wir haben schon im vergangenen Jahr sehr gute Erfahrungen in Mals gemacht und sind davon überzeugt, dass wir uns dort auch diesmal wieder mit voller Konzentration auf den Pflichtspielstart vorbereiten können", sagte Geschäftsführer Stefan Reuter. Termine für Testspiele gibt es zunächst noch nicht. mehr

Bundesliga-Absteiger

Darmstadt verpflichtet Torwart Joël Mall aus Zürich

Absteiger Darmstadt 98 hat den nächsten Torwart für die kommende Saison in der 2. Bundesliga unter Vertrag genommen. Die Lilien gaben am Donnerstag die Verpflichtung von Torhüter Joël Mall bekannt. Der 26-Jährige kommt ablösefrei von Grasshopper Zürich ans Böllenfalltor und erhält einen Vertrag bis Juni 2019. Für den GCZ bestritt Mall in zwei Spielzeiten 43 Pflichtspiele. Erst am Mittwoch hatte Darmstadt den Transfer von Torwart Florian Stritzel vermeldet. Stritzel kommt von der U23 des Karlsruher SC und unterschrieb ebenfalls einen Kontrakt bis 2019. Darmstadts Stammtorwart Michael Esser hatte zuvor den Verein verlassen und bei Bundesliga-Aufsteiger Hannover 96 angeheuert. mehr

Stürmer vom FC St. Pauli

Holstein Kiel verlängert Leihvertrag mit Ducksch

Zweitligist FC St. Pauli verleiht Stürmer Marvin Ducksch für eine weitere Saison an Zweitliga-Aufsteiger Holstein Kiel. Das gaben beide Vereine am Donnerstag bekannt. Der 23-Jährige war im Januar von Hamburg nach Kiel gewechselt. In 16 Spielen für die Störche erzielte er fünf Tore und gab vier Torvorlagen. "Wir sind davon überzeugt, dass eine weitere Leihe der richtige Schritt für Marvins weitere Entwicklung ist", sagte St. Paulis Sportchef Andreas Rettig. Ducksch will mit Holstein Kiel den Klassenverbleib in der 2. Liga schaffen. "Ich wünsche St. Pauli viel Glück für die neue Saison", sagte der Stürmer. mehr

Vor Aufstiegsspiel in Jena

Mannschaftsbus von Viktoria Köln beschmiert

Böse Überraschung für Regionalligist Viktoria Köln: Kurz vor dem Play-off-Rückspiel um den Aufstieg in die 3. Liga am Donnerstag (17.00 Uhr) bei Carl Zeiss Jena ist der Mannschaftsbus des Klubs aus dem Rheinland beschmiert worden. Das Gefährt parkte in der Nacht vor dem Teamhotel im thüringischen Weimar, unbekannte Täter hinterließen es mit einem großen Graffiti. "In Weimar nur Zeiss" und "FCC" prangte auf der Außenseite des Busses. "Es ist heute Nacht passiert", sagte Viktoria-Präsident Günter Pütz dem Express und fügte an: "Das motiviert unsere Jungs nur umso mehr." Der dreimalige DDR-Meister Jena hatte das Hinspiel in Köln am Sonntag mit 3:2 gewonnen und steht nach fünf Jahren in der Regionalliga vor der Rückkehr in den Profi-Fußball. mehr

3. Liga

Hildmann neuer Trainer von Großaspach

Drittligist SG Sonnenhof Großaspach hat Sascha Hildmann als neuen Trainer verpflichtet. Der 45-Jährige trainierte zuletzt die U16 des FSV Mainz 05 und tritt in Großaspach die Nachfolge von Oliver Zapel an, der den Klub nach der Saison im vergangenen Monat vorzeitig verlassen hatte. Hildmann erhielt einen Vertrag bis 2019. "Wir sind absolut davon überzeugt, dass er genau der richtige Trainer für uns ist. Er hat sowohl im Herren- wie auch zuletzt im Jugendbereich trainiert und kennt sich in den beiden Bereichen sehr gut aus", wird Michael Ferber, Präsidiumsmitglied Sport, auf der vereinseigenen Homepage zitiert. Hildmann, der in der 2. Liga für Alemannia Aachen aktiv war, trainierte in der Vergangenheit unter anderem Elversberg, Hauenstein und Idar-Oberstein. "Ich bin sehr glücklich, ein Teil dieses tollen Vereins zu sein", sagte der neue SG-Coach. mehr

FC Ingolstadt

Kapitän Marvin Matip verlängert bis 2019

Marvin Matip hat seinen bis 2018 laufenden Vertrag beim FC Ingolstadt vorzeitig um ein Jahr verlängert. Das gab der Verein am Donnerstag auf seiner Homepage bekannt. Der 31-Jährige gehört seit 2010 zur Mannschaft, die er seit 2013 als Kapitän anführt. "Leider konnten wir unser großes Ziel, den Klassenerhalt, nicht realisieren - dennoch blicke ich mit Stolz auf nunmehr fast sieben aufregende Jahre zurück", sagte der Verteidiger. "Ingolstadt ist für mich längst eine Heimat geworden." Er werde künftig vorangehen, "damit wir uns möglichst schnell in der 2. Bundesliga zurechtfinden", meinte der Deutsch-Kameruner. Mit 226 Pflichtspielen (neun Tore, sieben Vorlagen) ist er Rekordspieler im Profibereich der Ingolstädter. Aus dem aktuellen Kader ist nur Moritz Hartmann länger im Verein (seit 2009). mehr

Volleyball

Auftaktpartie der World League entfällt

Das Auftaktspiel der Vorrunde der Volleyball World League zwischen Österreich und Venezuela in Frankfurt/Main entfällt. Die Südamerikaner können aufgrund von Reiseproblemen keine rechtzeitige Ankunft für das am Freitag um 15.00 Uhr angesetzte Spiel gewährleisten und greifen erst ab Samstag in das Spielgeschehen ein. Dies hat aber keine Auswirkungen auf den restlichen Spielplan. Das teilte der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) am Donnerstag mit. Von Freitag bis Sonntag ist Deutschland Ausrichter des Vorrunden-Wochenendes in der World League. In der Gruppe drei spielen Deutschland, Kasachstan, Venezuela und Österreich um das Erreichen der Finalrunde in Léon/Mexiko (17./18. Juni). Der Gewinner steigt in die Gruppe zwei auf. In der Gruppe drei nehmen insgesamt zwölf Mannschaften teil, jedes Team spielt zwei Vorrunden-Turniere. Die drei Bestplatzierten der Gesamttabelle erreichen die Finalrunde mit Gastgeber Mexiko. Die DVV-Auswahl spielt im ersten Spiel am Freitagabend gegen Kasachstan (18.00 Uhr). mehr

Basketball

Heyden erster Neuzugang bei Tübingen

Basketball-Bundesligist Walter Tigers Tübingen hat Phillipp Heyden als ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Der 28 Jahre alte Center unterschrieb einen Zweijahresvertrag beim Tabellen-15. der diesjährigen Saison. "Er wird viel Erfahrung, eine gute Einstellung und Härte in die Mannschaft bringen. Danach haben wir gesucht und mit ihm einen optimalen Spieler dafür gefunden", sagte Trainer Tyron McCoy, der Heyden aus seiner Zeit als Assistenztrainer in Ludwigsburg kennt. Heyden absolvierte bereits 159 Bundesligaspiele und lief in der vergangenen Spielzeit für Zweitligist MLP Academics Heidelberg auf. mehr

2. Bundesliga

Braunschweig holt drei Neue

Eintracht Braunschweig treibt nach dem verpassten Bundesliga-Aufstieg seine Planungen für die neue Saison in der 2. Liga voran. Die Löwen haben am Donnerstag gleich drei neue Spieler verpflichtet: Innenverteidiger Steve Breitkreuz und Mittelfeldspieler Louis Samson wechseln von Erzgebirge Aue nach Niedersachsen, Abwehrspieler Steffen Nkansah kommt von der U23 von Borussia Mönchengladbach. "Wir freuen uns, dass wir bereits zum jetzigen Zeitpunkt die Verpflichtung von drei neuen Spielern im Defensivbereich bekannt geben können", sagte Eintracht-Sportchef Marc Arnold: "Alle haben großes Potenzial, welches wir hier gemeinsam weiterentwickeln möchten." Breitkreuz und Nkansah erhalten Verträge bis 2020, Samson unterschrieb bis 2019. mehr

Deutscher Pokalsieger von 1943

Vienna Wien wendet Konkurs ab

Der vom Konkurs und von Auflösung bedrohte älteste österreichische Fußball-Klub, Vienna Wien, ist vorerst gerettet. Am Mittwoch teilte die Führung des deutschen Pokalsiegers von 1943 und deutschen Vizemeisters von 1942 sowie sechsmaligen österreichischen Meisters und dreimaligen österreichischen Pokalsiegers mit, man habe den drohenden Bankrott des Traditionsklubs abgewendet. Gleichzeitig präsentierte die zuletzt drittklassige Vienna ein namhaftes Versicherungsunternehmen als Hauptsponsor für die kommenden drei Jahre. "Viele haben uns das nicht zugetraut", sagte Vienna-Manager Gerhard Krisch, der nun hofft, den vom Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB) ausgesprochenen Zwangsabstieg aus der dritthöchsten Spielklasse rückgängig machen zu können. 1943, als Österreich an das nationalsozialistische Deutsche Reich angeschlossen war, gewann die Vienna durch ein 3:2 n.V. über den LSV Hamburg den deutschen Pokalwettbewerb, damals noch Tschammerpokal genannt. Ein Jahr zuvor war der Klub deutscher Vizemeister geworden. Im Endspiel gegen Schalke 04 hatte die Vienna mit 0:2 das Nachsehen. mehr

Basketball

DBB verzichtet auf Bewerbung für WM 2023

Der Deutsche Basketball Bund wird sich anders als geplant doch nicht für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2023 bewerben. "Nach Abwägung aller Voraussetzungen haben wir uns dazu entschieden, unseren Hut für die WM in sechs Jahren nicht in den Ring zu werfen", sagte DBB-Präsident Ingo Weiss am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Vor allem das finanzielle Risiko dürfte für den Verband zu groß gewesen sein. Stattdessen will der DBB versuchen, die Europameisterschaft 2021 auszurichten. "Das ist jetzt unser Ziel", sagte Weiss. Dabei soll es nicht um die Veranstaltung des ganzen Turniers gehen, sondern wieder um ein Konstrukt mit mehreren Ausrichterländern. Schon 2015 hatte der DBB eine EM-Vorrunde in Berlin ausgerichtet. Das Bewerberverfahren beginnt irgendwann nach der EM in diesem Jahr, bei der das deutsche Team seine Vorrunde in Tel Aviv austrägt. Die Endrunde findet in Istanbul statt. Wie der Weltverband FIBA am Donnerstag mitteilte, haben sich um die WM 2023 Russland und die Türkei als alleinige Ausrichter beworben. Zudem gibt es gemeinsame Kandidaturen von Japan und den Philippinen sowie von Argentinien und Uruguay. Bis Ende August haben weitere Länder Zeit, ihre Bewerbung abzugeben. Eine Entscheidung soll Ende des Jahres fallen. mehr

Handball

Bundestrainer Prokop nominiert Länderspielaufgebote

Bundestrainer Christian Prokop hat für die beiden abschließenden EM-Qualifikationsspiele der deutschen Handballer insgesamt 21 Spieler nominiert. Für die Partie gegen Portugal am 14. Juni (20.30 Uhr) in Gondomar berief Prokop am Donnerstag 17 Spieler in das Aufgebot des Titelverteidigers, der als ungeschlagener Tabellenführer der Gruppe 5 (8:0 Punkte) bereits das Ticket für die EM-Endrunde 2018 in Kroatien gelöst hat. Mit dabei sind die zuletzt ausgefallenen Julius Kühn (Gummersbach) und Kai Häfner (Hannover) sowie nach einjähriger Abstinenz Tim Kneule (Göppingen) und Nikolai Link (Erlangen). Nach der Rückkehr aus Portugal dürfen Uwe Gensheimer, Paul Drux, Patrick Groetzki, Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek vorzeitig in den Urlaub gehen. Für sie rücken Marcel Schiller, Tim Suton, Johannes Sellin und Erik Schmidt in den dann 16 Spieler umfassenden Kader für das Heimspiel gegen die Schweiz am 18. Juni (15.00 Uhr) in Bremen. mehr

Österreich

Alaba droht für Quali-Spiel in Irland auszufallen

David Alaba vom FC Bayern München droht für das kommende WM-Qualifikationsspiel der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft in Irland (11. Juni in Dublin) verletzt auszufallen. Wie der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) mitteilte, leidet der 24-Jährige derzeit unter Knieproblemen. Demnach habe Alaba vor der ersten Übungseinheit im Trainingslager des rot-weiß-roten Nationalteams in Stegersbach (Burgenland) einen Stich im Knie verspürt und vorerst seine Teilnahme am Training ausgesetzt. Genaueren Aufschluss über die Ursache der Kniebeschwerden sollen weitere Untersuchungen in den kommenden Tagen bringen, teilte der ÖFB mit. Österreich, das bei den Iren unter anderem auf die verletzten Alessandro Schöpf von Schalke 04 (Kreuzband), Marko Arnautovic von Stoke City (Oberschenkel), Marcel Sabitzer von RB Leipzig (Oberarmverletzung) und den gesperrten Stefan Ilsanker von RB Leipzig verzichten muss, steht in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland mit dem Rücken zur Wand. mehr

Handball

Bergischer HC verpflichtet Petrovsky

Der abstiegsbedrohte Handball-Bundesligist Bergischer HC hat den tschechischen Nationalspieler Leos Petrovsky vom polnischen Erstligisten KS Azoty-Pulawy verpflichtet. Der 24 Jahre alte Kreisläufer erhält einen Zweijahresvertrag bis Juni 2019. Das teilte der Klub am Donnerstag mit. Der bis 2020 laufende Kontrakt mit Kapitän Kristian Nippes besitzt nun auch für die 2. Liga Gültigkeit. Zwei Spieltage vor Saisonende hat der Bergische HC nur einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. mehr

Sieg gegen Basaksehir

Konyaspor gewinnt erstmals türkischen Pokal

Der türkische Erstligist Konyaspor hat den ersten großen Titel der Vereinsgeschichte geholt. Der Klub aus Anatolien gewann das Pokalfinale in Eskisehir gegen Vizemeister Istanbul Basaksehir FK mit 4:1 im Elfmeterschießen. Nach 120 Minuten hatte es 0:0 gestanden. Bei dem Duell zweier zuvor titelloser Vereine standen auch der in Duisburg geborenen Ali Camdali bei Konyaspor und der in Vechta geborene Alparslan Erdem bei Basaksehir auf dem Platz. Als Pokalsieger nimmt Konyaspor in der kommenden Saison an der Gruppenphase der Europa League teil. Basaksehir hatte im Achtelfinale Galatasaray Istanbul mit Weltmeister Lukas Podolski und im Halbfinale den Vorjahresfinalisten Fenerbahce Istanbul ausgeschaltet. mehr