Alle Sport-Artikel vom 21. Juli 2017
Nachwuchs

Vier 18-Jährige bekommen Profiverträge bei RB Leipzig

Bundesligist RB Leipzig hat vier Nachwuchsspieler mit Profiverträgen ausgestattet. Diese gelten für Mert Yilmaz, Dominic Minz, Marc Dauter und Kilian Senkbeil bereits vom 1. Juli an. Alle vier sind erst 18 Jahre alt. Weitere Details gab RB Leipzig am Freitag zunächst nicht bekannt. Der Champions-League-Starter bereitet sich derzeit im Trainingslager im österreichischen Seefeld auf die neue Saison vor. Der Verein hatte bereits vor Wochen angekündigt, seinen Kader mit Spielern auch aus dem eigenen Nachwuchs zu verstärken, zumal RB Leipzig seine U23 für die kommende Spielzeit abgemeldet hat. Zudem holte der Tabellenzweite der vergangenen Saison sechs neue Spieler. mehr

Para-WM

Koleiski überrascht mit Gold im Kugelstoßen

Kugelstoßerin Frederike Koleiski hat bei der Para-Leichtathletik-WM in London für eine Überraschung gesorgt und Gold gewonnen. Die 29-Jährige aus Duisburg lag lange auf Platz drei, schaffte dann aber mit ihrem letzten Versuch und 11,53 m den Sprung auf den ersten Platz. "Ich kann es nicht glauben und denke mir, jetzt muss mich einer kneifen", sagte Koleiski und meinte: "Ich bin so glücklich und könnte heulen, bin aber immer noch total aufgeregt." Es ist die zweite Medaille für Koleiski nach Bronze bei der Weltmeisterschaft 2015 in Doha/Katar. Damit bescherte sie dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) das insgesamt 15. Edelmetall. Koleiski, die unter anderem Polyneuritis und ein chronisches Schmerzsyndrom hat, konnte ihr Glück vor 15.000 Zuschauern im Olympiastadion kaum fassen und lief mit ungläubigem Blick in die deutsche Kurve.  mehr

Grand-Slam-Turnier in Olsztyn

Beachvolleyballer mit durchwachsenem Start in K.o.-Runde

Die deutschen Beachvolleyballer haben beim Grand-Slam-Turnier im polnischen Olsztyn einen durchwachsenen Start in die K.o.-Runde erlebt. Während Chantal Laboureur und Julia Sude (Stuttgart/Friedrichshafen) ihr Achtelfinale gegen die Tschechinnen Barbora Hermannova/Marketa Slukova 2:0 (23:21, 21:16) gewannen, unterlagen die Stuttgarterinnen Karla Borger und Margareta Kozuch den Weltranglistenersten Larissa/Talita (Brasilien) 1:2 (7:21, 21:16, 12:15). Diese sind am Samstag die nächsten Gegner von Laboureur/Sude. Bei den Männern erreichten Markus Böckermann und Jan Flüggen aus Hamburg das Achtelfinale. Sie besiegten im ersten K.o.-Spiel die Chilenen Marco und Esteban Grimalt 2:1 (17:21, 21:18, 15:10). In der Runde der letzten 16 treffen sie am Samstag auf die Kanadier Sam Pedlow und Sam Schachter. Schlechter lief es für Armin Dollinger und Jonathan Erdmann (Garching/Berlin). Sie hatten gegen Jefferson/Cherif aus Katar mit 0:2 (18:21, 18:21) das Nachsehen. mehr

Trotz Zittersiegs

Nur noch minimale WM-Chance für Volleyballer

Die deutschen Volleyballer haben nur noch minimale Chancen auf die WM-Teilnahme. Die Mannschaft von Nationaltrainer Andrea Giani verspielte am Freitagabend beim 3:2 (25:21, 25:22, 21:25, 23:25, 15:11) gegen die unbequemen Esten fast noch ihren zweiten Sieg beim Sechs-Nationen-Turnier in Kortrijk. Für diesen Erfolg kassierte der WM-Dritte von 2014 nur zwei Punkte und liegt in der Tabelle schon vier Zähler hinter Spitzenreiter Belgien. Die Deutschen haben gegen den Gastgeber mit dem früheren Bundestrainer Vital Heynen am Samstag (20.10 Uhr) ein Endspiel. Nur der Gewinner des Turniers ist bei der WM 2018 in Italien und Bulgarien dabei. Aus eigener Kraft kann das DVV-Team den Sprung längst nicht mehr schaffen. Ihre letzte Partie bestreiten Gianis Männer am Sonntag (18.00 Uhr) gegen den krassen Außenseiter Weißrussland. mehr

Para-WM

Weitspringerin Müller-Rottgardt verpasst Medaille

Katrin Müller-Rottgardt (Wattenscheid) hat ihre zweite Medaille bei der Para-Leichtathletik-WM in London verpasst. Zwei Tage nach ihrem zweiten Platz über 100 m landete die stark sehbehinderte 35-Jährige im Weitsprung mit 5,20 m auf Rang vier. Vor rund 15.000 Zuschauern im Olympiastadion fehlten Müller-Rottgardt letztlich 22 Zentimeter zum neuerlichen Sprung aufs Treppchen. Ihre bislang einzigen beiden WM-Titel hatte die gelernte Physiotherapeutin 2003 über 200 m und 400 m gewonnen. Ihre letzte Medaille im Weitsprung holte sie bei der EM 2016 (Bronze). Weltmeisterin wurde wie erwartet die Ukrainerin Oksana Subkowska (6,02 m) Schon bei ihrer Geburt hatte das Sehvermögen von Müller-Rottgardt lediglich bei zehn Prozent gelegen. Der gebürtigen Duisburgerin, die in der Klasse T12 (visuelle Beeinträchtigung) startet, sind davon nur noch zwei Prozent geblieben. mehr

Klopp-Klub

Liverpool verpflichtet Schotten Robertson

Teammanager Jürgen Klopp vom englischen Fußball-Erstligisten FC Liverpool darf sich über seinen dritten Neuzugang in diesem Sommer freuen. Der ehemalige englische Rekordchampion verpflichtete den 23 Jahre alten Abwehrspieler Andrew Robertson, der von Premier-League-Absteiger Hull City an die Anfield Road wechselt. Für den schottischen Nationalspieler, über dessen Vertragslaufzeit nichts bekannt wurde, sollen die Reds elf Millionen Euro Ablöse gezahlt haben. Zuvor hatte Liverpool den ägyptischen Angreifer Mohamed Salah für 42 Millionen Euro vom AS Rom verpflichtet. Zudem wechselte Stürmer-Talent Dominic Solanke vom FC Chelsea ablösefrei zum LFC. mehr

World League 3

Deutsche Hockey-Herren erreichen Finale in Johannesburg

Die deutschen Hockey-Herren haben das Finale der World League 3 in Johannesburg erreicht. Der Olympia-Dritte von 2016 gewann am Freitag sein Halbfinale gegen Spanien mit 4:3 im Penaltyschießen. Nach regulärer Spielzeit hatte es 1:1 (0:1) gestanden. Den Siegtreffer markierte Christopher Rühr als insgesamt 14. Schütze. Matchwinner war jedoch der extra für den Shootout eingewechselte Torwart Tobias Walter, der vier Penalties parierte. "Das ist immer etwas glücklich, wir hatten auch gute Schützen. Wir sind froh, im Finale zu stehen", sagte der Hamburger. Ricardo Sanchez (15. Minute) hatte die Nummer zehn der Welt in Führung gebracht. Den späten 1:1-Ausgleichstreffer erzielte der Mülheimer Ferdinand Weinke (55.), nachdem Bundestrainer Stefan Kermas Keeper Mark Appel zugunsten eines elften Feldspielers ausgewechselt hatte. Kapitän Mats Grambusch meinte: "Die Einstellung und mentale Stärke haben gestimmt, so dass wir den Ausgleich noch gemacht haben." mehr

Moderner Fünfkampf

Deutsches Team geschlossen im EM-Finale

Die Modernen Fünfkämpfer haben bei der EM in Minsk in kompletter Mannschaftsstärke das Finale erreicht. Die Brüder Marvin und Patrick Dogue (beide Potsdam), die zuvor in der Staffel Bronze geholt hatten, stehen bei den Titelkämpfen genauso unter den 36 Besten wie Fabian Liebig (Potsdam) und Alexander Nobis (Berlin). Die Endrunde findet am Sonntag statt. Überzeugen konnten im Halbfinale besonders die Dogue-Brüder als Dritte ihrer jeweiligen Qualifikationsgruppe. Liebig kam in der Gruppe A auf Rang 17, Nobis schaffte es in der Gruppe B auf den fünften Platz. Zuvor waren am Freitag auch die Frauen geschlossen ins Finale eingezogen. Annika Schleu (Berlin), die mit Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Bonn) am Dienstag bereits Staffel-Gold gewonnen hatte, Alexandra Bettinelli, Ronja Steinborn (beide Berlin) und Janine Kohlmann (Potsdam) kämpfen am Samstag um Edelmetall. Schöneborn verzichtet wegen Trainingsrückstandes auf einen Start im Einzel. mehr

Beachvolleyball

Böckermann und Flüggen bei WM-Generalprobe im Achtelfinale

Markus Böckermann und Lars Flüggen haben bei der Generalprobe für die Beach-Volleyball-Weltmeisterschaft das Achtelfinale erreicht. Das Hamburger Duo setzte sich am Freitag beim Welttour-Turnier im polnischen Olsztyn gegen die Chilenen Marco und Esteban Grimalt mit 2:1-Sätzen (17:21, 21:18, 15:10) durch. In der Runde der besten 16 Teams treffen sie nun auf Sam Pedlow und Sam Schachter aus Kanada. Jonathan Erdmann und Armin Dollinger scheiterten hingegen an den Kataris Jefferson Santos Pereira und Cherif Younousse mit 0:2-Sätzen. Olsztyn ist ein sogenanntes 4-Sterne-Turnier, dies ist die zweithöchste Kategorie der Welttour. Die Weltmeisterschaft findet vom 28. Juli bis 6. August in Wien statt. mehr

Radsport

Eurosport verlängert Vertrag mit Tour-Veranstalter bis 2023

Eurosport bleibt bis 2023 Partner der Tour de France und erweitert in den kommenden Jahren sein Angebot sogar. Der TV-Sender unterzeichnete einen neuen Vertrag über sechs Jahre mit der European Broadcasting Union (EBU) und der Amaury Sport Organisation (ASO), dem Veranstalter des wichtigsten Radrennens der Welt. Eurosport wird in Deutschland künftig die ersten 30 Minuten jeder Etappe und in insgesamt 38 Ländern das gesamte Rennen exklusiv übertragen. Bestandteil des Deals sind auch die Radsport-Monumente Paris-Roubaix und Lüttich-Bastogne-Lüttich sowie weitere Rennen der World Tour. Bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt darf sich Eurosport ebenso wie die ARD in Deutschland über steigende Einschaltquoten freuen. Im Schnitt haben 0,34 Millionen Zuschauer die ersten 18 Etappen bei Eurosport gesehen, laut Angaben des Senders 33 Prozent mehr als 2016. Der Marktanteil stieg demnach um 45 Prozent auf 3,2 Prozent (2016: 2,2 Prozent). mehr

Tennis

Korpatsch, Lottner und Maria im Viertelfinale ausgeschieden

Tennisprofi Tatjana Maria (Bad Saulgau) ist beim WTA-Turnier in Bukarest ausgeschieden. Die 29-Jährige unterlag der an Position zwei gesetzten Spanierin Carla Suarez Navarro im Viertelfinale 0:6, 3:6. Auch die Hamburgerin Tamara Korpatsch hat das erste WTA-Halbfinale ihrer Karriere verpasst. Die 22-Jährige verlor am Freitag in Gstaad gegen die Spanierin Sara Sorribes Tormo in der Runde der letzten Acht mit 2:6, 3:6. Wenig später hatte die Düsseldorferin Antonia Lottner in ihrem Viertelfinale gegen Tereza Martincova aus Tschechien mit 6:3, 1:6, 5:7 das Nachsehen. Aus deutscher Sicht schlägt in Rumänien noch Julia Görges (Bad Oldesloe) gegen die Lokalmatadorin Alexandra Dulgheru auf. In der Schweiz hat noch Fed-Cup-Spielerin Carina Witthöft (Hamburg) die Chance auf den Einzug in die Runde der besten Vier. Witthöft trifft im Laufe des Freitags auf die an Position drei gesetzte Anett Kontaveit (Estland). mehr

Basketball

Würzburg komplettiert Kader mit Hammonds

Die Basketballer von s.Oliver Würzburg haben Cliff Hammonds verpflichtet und damit ihren Kader für die neue Saison beisammen. Der 31 Jahre alte Amerikaner wechselt innerhalb der Bundesliga von den MHP Riesen Ludwigsburg zu den Unterfranken, wo er einen Einjahresvertrag erhielt. "Er war einer der ersten Spieler, nach denen wir unsere Fühler ausgestreckt haben", sagte Würzburgs Trainer Dirk Bauermann am Freitag. "Wir sind uns sicher, dass Cliff uns mit seiner großen Erfahrung, seiner Führungsstärke und seiner hohen Qualität in Offensive und Defensive enorm weiterhelfen wird." Hammonds ist der neunte Neuzugang im Team und insgesamt der 13. Profi im Kader für die Spielzeit in Bundesliga und FIBA Europe Cup. Die Personalplanungen seien damit abgeschlossen, hieß es. Im Team stehen sieben Deutsche, vier Amerikaner und zwei Litauer. mehr

Lärmschutz

Würzburg muss Stadion-Umzug im DFB-Pokal planen

Die Würzburger Kickers können ihr Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen den Bundesligisten Werder Bremen womöglich nicht im heimischen Stadion am Dallenberg austragen. Weil der Verein von der Stadt Würzburg aus Lärmschutz-Gründen keine Genehmigung für Partien mit einer Anstoßzeit nach 19.30 Uhr bekommt, suchen die Unterfranken derzeit nach Ausweichorten. Das knapp 50 Kilometer entfernte Schweinfurt sei ein Kandidat, teilten die Kickers am Freitag mit. "Zudem werden wir sicherheitshalber alle möglichen Stadien im Radius von etwa 100 Kilometern wie Fürth, Nürnberg, Offenbach und Frankfurt durchgehen", sagte Präsident Daniel Sauer. Der Deutsche Fußball-Bund hatte die Pokal-Partie auf Samstag, den 12. August, um 20.45 Uhr gelegt. Die Kickers baten den DFB daraufhin, die Anstoßzeit zu ändern. Sollte das Spiel in den Nachmittag vorverlegt werden, könnte doch noch am Dallenberg gespielt werden. mehr

Greuther Fürth

Hinrunden-Aus für Sararer wegen Adduktoren-OP

Die SpVgg Greuther Fürth muss in der Hinrunde der 2. Bundesliga auf Sercan Sararer verzichten. Der Stürmer wird in der kommenden Woche an den Muskelansätzen der Adduktoren operiert, wie die Franken am Freitag bekanntgaben. Die erste Saisonhälfte werde der 27 Jahre alte Türke deshalb verpassen. Sararer hatte schon die letzten Partien der abgelaufenen Saison wegen einer Hüft-OP verpasst. Fürth startet in der nächsten Woche mit einem Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr) bei Absteiger SV Darmstadt in die Saison. mehr

Basketball in der BBL

Bremerhavens Smotrycz wechselt nach Göttingen

Basketball-Bundesligist BG Göttingen hat Evan Smotrycz vom Ligakonkurrenten Eisbären Bremerhaven verpflichtet. Der 25 Jahre alte US-Amerikaner erhält in Göttingen einen Einjahresvertrag. Das teilte die BG am Freitag mit. Smotrycz spielte für Bremerhaven in seiner erst zweiten Saison als Profi lediglich elf Spiele wegen eines Mittelfußbruchs. Dieser ist inzwischen aber wieder ausgeheilt. Smotrycz ist der zehnte Spieler im aktuellen Bundesligakader der Göttinger. mehr

Schwimmen

Deutsche Freiwasserschwimmer beenden WM ohne Medaille

Die deutschen Freiwasserschwimmer haben die WM-Wettbewerbe im Plattensee ohne Medaille beendet. Ohne die krankheitsbedingt ausgefallene Angela Maurer verpassten die deutschen Athleten über 25 Kilometer das Podium wie erwartet deutlich. Erstmals, seit mehr als eine Distanz geschwommen wird, blieb der DSV damit ohne Medaille. Sarah Boßlett (Saarbrücken) wurde bei ihrer WM-Premiere 14. und kam 11:21,30 Minuten nach der siegreichen Brasilianerin Ana Marcela Cunha (5:22:00 Stunden) ins Ziel. Bei den Männern belegte ihr Vereinskollege Andreas Waschburger Rang zehn. der Würzburger Sören Meißner wurde Elfter. Auf den französischen Sieger Axel Reymond (5:02:46,4) hatten beide rund dreieinhalb Minuten Rückstand. mehr

U21-Europameister

Philipp und Dahoud steigen ins BVB-Training ein

Die U21-Europameister Maximilian Philipp und Mahmoud Dahoud sind am Freitag in die Vorbereitung des Bundesligisten Borussia Dortmund auf die neue Saison eingestiegen. Beide Neuzugänge hatten nach ihrem Einsatz bei der U21-EM im Juni in Polen Sonderurlaub erhalten. Wegen Fußproblemen absolvierte der ehemalige Mönchengladbacher Dahoud nur eine individuelle Einheit. Er soll mit Beginn des Trainingslagers in Bad Ragaz/Schweiz (26. Juli bis 1. August 2017) voll einsteigen. Philipp war vom SC Freiburg zum BVB gewechselt. mehr

Serie A

Juve holt Sturm-Talent Bernardeschi

Weltmeister Sami Khedira bekommt beim italienischen Meister Juventus Turin einen neuen Kollegen. Die "alte Dame" verpflichtete Stümerhoffnung Federico Bernardeschi vom Ligarivalen AC Florenz bis 2022. Als Ablöse für den italienischen Nationalspieler, der bei der Fiorentina noch einen zwei Jahre laufenden Vertrag besaß, zahlt der Champions-League-Finalist rund 40 Millionen Euro. Der 23-Jährige soll in Turin Medienberichten zufolge ein Jahresgehalt von rund vier Millionen Euro kassieren. mehr

Fecht-WM

Sauer im Florett-Achtelfinale

Anne Sauer hat bei der Heim-WM in Leipzig als einzige deutsche Florettfechterin das Achtelfinale erreicht. Am ersten Entscheidungstag besiegte die 26-Jährige die Italienerin Martina Batini mit 15:10. Sauer trifft in der Runde der letzten 16 nun auf die Südkoreanerin Jeon Hee-Sook. Eva Hampel verlor in der zweiten Runde gegen die EM-Dritte Ysaora Thibus aus Frankreich 7:15. Bereits in der ersten Runde war die ehemalige WM-Zweite Carolin Golubytskyi ausgeschieden. Sie zog gegen die Italienerin Camilla Mancini denkbar knapp mit 14:15 den Kürzeren. Die erst 17 Jahre alte Leonie Ebert (alle Tauberbischofsheim) verlor ebenfalls ihr erstes Gefecht mit 8:15 gegen Team-Weltmeisterin Adelina Zagidullina aus Russland. mehr

Eishockey in der DEL

Nürnberg Ice Tigers verpflichten NHL-Routinier Gilbert

Die Nürnberg Ice Tigers haben den langjährigen NHL-Profi Tom Gilbert in die Deutsche Eishockey Liga (DEL) geholt. Der 34 Jahre alte Amerikaner erhielt in Franken einen Vertrag für die kommende Saison und soll die Abwehr der Ice Tigers stärken. Nürnbergs Sportdirektor Martin Jiranek bezeichnete Gilbert schon vor dessen erstem Training als "weiteren Führungsspieler in unserer Kabine" und ergänzte: "Ein Verteidiger mit seinem beeindruckenden Werdegang war ganz weit oben auf unserer Wunschliste für die neue Saison." Der Routinier bestritt 672 Partien in der Eliteliga NHL und lief für die Edmonton Oilers, Minnesota Wild, Florida Panthers, Montreal Canadiens und in der abgelaufenen Saison für die Los Angeles Kings auf. Dabei brachte er es insgesamt auf 47 Tore und 181 Vorlagen. mehr

Eishockey

Auch Gogulla erklärt Rücktritt aus DEB-Team

Philip Gogulla hat als zweiter Spieler der Kölner Haie binnen kurzer Zeit seinen Rücktritt aus der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft erklärt. Seit 2006 nahm der 29-Jährige an zehn Weltmeisterschaften teil. Neun Tage nach Kai Hospelt teilte auch Gogulla Bundestrainer Marco Sturm mit, wegen der "gestiegenen Belastungen" vor allem in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nicht mehr zur Verfügung zu stehen. "Seit dem Beginn meiner Nationalmannschafts-Karriere war ich fast bei allen großen Turnieren dabei, daher möchte ich in Zukunft etwas kürzertreten", sagte Gogulla, der im Dress des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) 157 Partien bestritten hatte. "Ich war immer stolz, für Deutschland zu spielen, hatte tolle Jahre und bedanke mich bei allen, die meine Wege gekreuzt haben." mehr

Bundesliga

Hertha verlängert mit Darida, Angebot für Lazaro

Bundesligist Hertha BSC hat den bis 2019 laufenden Vertrag mit Vladimir Darida vorzeitig verlängert. "Vladi ist ein unheimlich wichtiger Spieler für uns. Wir freuen uns, dass er auch in den kommenden Jahren eine zentrale Rolle in unserem Mittelfeld einnehmen wird", sagte Geschäftsführer Michael Preetz am Freitag. Über die Laufzeit des neuen Kontrakts mit dem 26 Jahre alten tschechischen Nationalspieler machten die Berliner wie gewohnt keine Angaben, zuletzt war eine geplante Zusammenarbeit bis 2021 angestrebt worden. Darida war vor zwei Jahren vom SC Freiburg zum Hauptstadtclub gewechselt und hat als variabel einsetzbarer Mittelfeldspieler einen Stammplatz im Team von Trainer Pal Dardai. Unterdessen rückt eine mögliche Verpflichtung des österreichischen Nationalspielers Valentino Lazaro durch Hertha näher. Die Berliner hätten ein Angebot für den 21 Jahre alten Offensivspieler abgegeben, sagte Sportdirektor Christoph Freund von Red Bull Salzburg den "Salzburger Nachrichten" (Freitag). "Die Gespräche sind gut verlaufen und sind vielversprechend." Die Ablösesumme könnte sich Medienberichten zufolge zwischen vier und fünf Millionen Euro belaufen, auch die "Bild" und "BZ" berichteten darüber. Lazaro steht noch bis 2019 beim österreichischen Meister unter Vertrag. mehr

Bundesliga

Willems-Wechsel nach Frankfurt perfekt

Der niederländische Nationalspieler Jetro Willems wechselt wie erwartet zum Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Die Hessen teilten am Freitag mit, dass der 23 Jahre alte Abwehrspieler aus seiner Heimat vom 23-maligen Meister PSV Eindhoven kommt und einen Vertrag bis 2021 unterzeichnete. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Gerüchten zufolge soll Willems sechs Millionen Euro kosten. "Wir sind sehr froh, dass der Transfer geklappt hat. Dass es sich nach dem Medizincheck etwas hinausgezögert hat, war einigen Kleinigkeiten geschuldet – das kommt vor und ist alles andere als dramatisch", sagte Sportvorstand Fredi Bobic. Willems soll auf der linken Abwehrseite Bastian Oczipka ersetzen, der zum Ligarivalen Schalke 04 gewechselt war. mehr

Fußball-Nationalspieler

Dopingsperre gegen Finnen Eremenko von CAS bestätigt

Der finnische Nationalspieler Roman Eremenko ist mit seinem Einspruch gegen eine Doping-Sperre endgültig gescheitert. In dritter und letzter Instanz bestätigte der internationale Sportgerichtshof CAS am Freitag in Lausanne die Strafe gegen den 29-Jährigen von ZSKA Moskau wegen Kokainkonsums bis zum 5. Oktober 2018 als angemessen. In Eremenkos Dopingprobe im September 2016 nach Moskaus Champions-League-Spiel gegen Bundesligist Bayer Leverkusen (2:2) waren Spuren von Kokain und Abbauprodukte des Rauschgiftes gefunden worden. Eremenko, der gegen Leverkusen auch einen Treffer erzielt hatte, beteuerte bereits in beiden ersten Instanzen der Europäischen Fußball-Union (UEFA) vergeblich seine Unschuld. mehr

Bundesliga

Wolfsburg will Arnold nicht abgeben

U21-Europameister Maximilian Arnold ist beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg unverkäuflich. "Bei Arnold gibt es keine Chance auf einen Wechsel - Punkt", sagte VfL-Sportchef Olaf Rebbe der "Bild" (Freitag) trotz des aktuellen Überangebots von defensiven Mittelfeldspielern im Wolfsburger Kader. Zuletzt war deshalb immer mal wieder über einen möglichen Abgang des VfL-Eigengewächses spekuliert worden. Als möglicher Interessent war vor allem Borussia Mönchengladbach genannt worden. Der 23 Jahre alte Arnold steigt zusammen mit Yannick Gerhardt, der ebenfalls den Titel mit dem U21-Team gewonnen hatte, am Montag wieder ins Wolfsburger Training ein. mehr

Fecht-EM in Leipzig

Säbelfechter Hartung und Szabo ziehen ins Achtelfinale ein

Säbel-Europameister Max Hartung und der Olympia-Achte Matyas Szabo sind am ersten Entscheidungstag der Heim-WM in Leipzig ins Achtelfinale eingezogen. Hartung gewann in der Runde der letzten 32 gegen Jose Quintero aus Venezuela ungefährdet mit 15:8, zuvor hatte der 27 Jahre alte WM-Dritte den Belgier Jules-Emile De Visscher ebenfalls klar mit 15:7 besiegt. Hartung trifft nun auf Andras Szatmari aus Ungarn. Szabo gewann sein zweites Gefecht 15:12 gegen Athen-Olympiasieger Aldo Montano (Italien), zum Auftakt hatte er Ilja Mokrezow aus Kasachstan 15:7 besiegt. Er muss gegen Kostiantyn Voronov aus Israel antreten. Ausgeschieden sind dagegen der ehemalige Europameister Benedikt Wagner und Richard Hübers (alle Dormagen). Wagner verlor in der zweiten Runde gegen den Weltranglistenfünften und EM-Dritten Luca Curatoli (Italien) 10:15, Hübers unterlag dem Franzosen Vincent Anstett ebenfalls 10:15. mehr

Bundesliga

Schweizer Schär von Hoffenheim nach La Coruna

Der Schweizer Nationalspieler Fabian Schär wird den Bundesligisten 1899 Hoffenheim verlassen und sich dem spanischen Erstligisten Deportivo La Coruna anschließen. Wie die Kraichgauer am Freitag bekannt gaben, muss der 25 Jahre alte Abwehrspieler beim Fast-Absteiger der zurückliegenden La-Liga-Saison nur noch den obligatorischen Medizincheck bestehen. Schär war 2015 nach Hoffenheim gewechselt. Für den künftigen Europacup-Teilnehmer erzielte er in insgesamt 30 Bundesliga- sowie zwei DFB-Pokal-Partien einen Treffer. mehr

2. Bundesliga

Nürnberg holt brasilianischen Innenverteidiger Ewerton

Der 1. FC Nürnberg hat sich eine Woche vor dem Start in die neue Saison mit dem brasilianischen Innenverteidiger Ewerton verstärkt. Der 28-Jährige kommt von Sporting Lissabon, hatte in der vergangenen Spielzeit aber auf Leihbasis für den 1. FC Kaiserslautern bereits in der 2. Bundesliga gespielt. Details wie die Länge des Vertrags oder die Ablösesumme teile der "Club" nicht mit. Ewerton ist der neunte Neuzugang für das Team von Trainer Michael Köllner. FCN-Sportvorstand Andreas Bornemann sagte am Freitag: "Ewerton war in der letzten Saison einer der stärksten Innenverteidiger der zweiten Liga. Er hatte einen maßgeblichen Anteil daran, dass der FCK die zweitbeste Defensive der Liga hatte." Dass der Neuzugang, der mit vollem Namen Ewerton Jose Almeida Santos heißt, die 2. Bundesliga durch sein Jahr in der Pfalz bereits kenne, sei "sicherlich von Vorteil". Die Nürnberger starten am Sonntag, 30. Juli (13.30 Uhr), mit einem Heimspiel gegen Ewertons Ex-Klub Kaiserslautern in die neue Saison. mehr

Wiedersehen mit Sigurdsson

Deutsche Handballer bestreiten zwei Länderspiele in Japan

Zwei Jahre vor dem olympischen Handball-Turnier in Tokio wird die deutsche Nationalmannschaft zwei Länderspiele in Japan bestreiten. Im Verlauf einer elftägigen Reise trifft der Europameister im Juni 2018 in Tokushima und Tokio auf die Asiaten, die vom ehemaligen Bundestrainer Dagur Sigurdsson betreut werden. "Wir können ohne unmittelbaren sportlichen Leistungsdruck Land und Leute kennenlernen. Im Idealfall kehren wir 2020 in ein vertrautes Umfeld zurück", sagte Sigurdssons Nachfolger Christian Prokop. Die Olympia-Qualifikation startet mit der Weltmeisterschaft 2019, die in Deutschland und Dänemark ausgetragen wird. mehr

Red Bull Air Race

Weltmeister Dolderer will ersten Saisonsieg

Weltmeister-Pilot Matthias Dolderer will nach einem verpatzten Rennen in Budapest beim Red Bull Air Race in Kasan am Wochenende endlich den ersten Saisonsieg perfekt machen. Der Titelverteidiger war in Budapest gleich im ersten K.o.-Duell mit WM-Spitzenreiter Yoshihide Muroya (Japan) ausgeschieden, auf den er als Sechster der Gesamtwertung bereits 16 Punkte Rückstand hat. 60 Punkte sind in den verbleibenden vier Rennen der Meisterschaft noch zu vergeben, und der Pilot aus Tannheim will die Chance nutzen, den Rückstand auf die WM-Spitze zu verkürzen. "Der Titel ist noch möglich", sagte er. Beim Air Race steuern die Piloten ihre Flugzeuge mit bis zu 370 km/h und 12 G durch die Air Gates. In diesem Jahr sind 14 Piloten am Start. Insgesamt stehen acht Stationen im WM-Kalender, darunter auch der Lausitzring am 16./17. September. In Kasan macht die Serie zum ersten Mal in der Geschichte Station in Russland. mehr

Basketball in der BBL

Bayern verpflichtet Serben Macvan

Der FC Bayern Basketball hat Milan Macvan als dritten Neuzugang für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Der 27 Jahre alte Serbe kommt vom italienischen Rekordmeister Olimpia Mailand zum Bundesligisten, wo er einen Vertrag bis 2019 erhält. Macvan ist Power Forward und spielt damit auf der Position, auf der nach dem Weggang von Nationalspieler Maxi Kleber in Richtung NBA eine Lücke im Kader entstanden war. "Milan besitzt neben seiner Klasse und großen internationalen Erfahrung eine hohe Spielintelligenz, darauf können wir uns freuen", sagte Bayerns Geschäftsführer Marko Pesic. Nach Spielmacher Stefan Jovic (Roter Stern Belgrad) ist Macvan der zweite serbische Nationalspieler und Olympia-Silbermedaillengewinner, den Trainer Sasa Djordjevic zu einem Wechsel nach München überreden konnte. Der Coach hatte die Auswahl in Rio 2016 ins Finale geführt. Macvan lief in seiner Karriere für die europäischen Spitzenvereine Maccabi Tel Aviv, Partizan Belgrad, Galatasaray Istanbul und Mailand auf. Mit jedem dieser Teams wurde er nationaler Meister. Mit der serbischen Auswahl gewann er zudem EM-Silber 2009. Neben Jovic und Macvan hat der deutsche Ex-Meister auch Aufbauspieler Braydon Hobbs vom Liga-Rivalen ratiopharm Ulm verpflichtet. mehr

Bundesliga

HSV plant weiter mit Hunt, Bahoui vor Wechsel

Aaron Hunt wird aller Voraussicht nach weiter für den Hamburger SV spielen. Der 30 Jahre alte Mittelfeldakteur soll seinen bis 2018 laufenden Vertrag beim Bundesligisten erfüllen. "Wir haben klar miteinander gesprochen und planen mit Aaron", bestätigte Sportchef Jens Todt dem "Hamburger Abendblatt" (Freitag). "Es gibt keinen Vorstoß von ihm zu wechseln. Wir haben ihm auch nie nahegelegt, zu gehen", betonte Todt weiter. Hunt wird auch am Samstag mit ins Trainingslager nach Längenfeld/Österreich reisen. Der Ex-Nationalspieler selbst war in der Vorwoche mit der Erklärung in die Offensive gegangen, er sei sich mit einem Club handelseinig. "Ich könnte zeitnah wechseln, einen Verein habe ich. Die Sache liegt beim HSV, der jetzt Ja oder Nein sagen muss", sagte Hunt damals. Da der – dem Vernehmen nach türkische – Verein aber kein offizielles Angebot abgab, einigten sich Hunt und der HSV nun auf den Verbleib. Dagegen wird Nabil Bahoui den HSV verlassen. Der Transfer des 26 Jahre alten Nationalspielers aus Schweden zu Grasshopper Zürich in die Schweiz stehe vor dem Abschluss, berichtete die Zeitung. Und bei Batuhan Altintas sei der HSV zuversichtlich, den Türken erneut für ein Jahr in sein Heimatland zu verleihen. Zuvor will der Nordklub allerdings den Vertrag mit dem 21 Jahre alten Stürmer verlängern. mehr

Weltmeister in Japan

Podolski gibt Ende Juli Debüt für Kobe

Fußball-Weltmeister Lukas Podolski wird Ende Juli sein Debüt für seinen neuen Klub Vissel Kobe in Japan geben. Der 32-Jährige wird am 29. Juli in der Partie gegen Omiya erstmals zum Kader des J-League-Clubs gehören, wie sein neuer Verein mitteilte. Podolski war Anfang Juli von den Fans seines neuen Klubs begeistert in Japan empfangen worden. Der 130-malige deutsche Nationalspieler hat bei Vissel Kobe einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Vor seinem Debüt darf Podolski noch einen besonderen Auftritt beim Baseball absolvieren. Der frühere Bundesliga-Profi wird bei einer Zeremonie vor einem Spiel der Baseball-Mannschaft Rakuten Eagles einen traditionellen Ballwurf vollziehen, wie Vissel Kobe am Freitag bei Twitter mitteilte. Das Baseball-Team gehört genauso wie Podolskis neuer Klub Vissel Kobe zum Internetkonzern Rakuten. mehr

Magenprobleme

Maurer muss auf 25-Kilometer Start verzichten

Routinier Angela Maurer muss bei der WM in Ungarn kurzfristig auf den Start beim 25-Kilometer-Rennen der Freiwasserschwimmer verzichten. Die Wiesbadenerin klagte die gesamte Nacht vor dem Rennen über Magenprobleme und Übelkeit. Eigentlich hatte Maurer sechs Tage vor ihrem 42. Geburtstag noch einmal eine Medaille angreifen wollen. "Ich weiß nicht, ob es die letzte WM ist. Aber ich würde gerne noch einmal auf der großen Bühne mit einer Medaille nach Hause fahren", hatte sie gesagt. Maurer hat in ihrer Karriere bisher 20 Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften gewonnen. mehr