Alle Sport-Artikel vom 22. Juli 2017
Para-WM

Mogge holt Silber – Bronze für Ave und Tinnemeier

Juliane Mogge und Frank Tinnemeier im Kugelstoßen sowie Sprinterin Lindy Ave haben bei der Para-Leichtathletik-WM in London Medaillen gewonnen. Bei kühlen Temperaturen von 14 Grad Celsius musste sich die 27-jährige Mogge (Kassel) mit 9,44 m nur der favorisierten Chinesin Qing Wu (9,69 m) geschlagen geben und freute sich über Silber. Routinier Tinnemeier (44) aus Lemgo fand erst spät in den Wettkampf, bugsierte sich aber dann doch mit 13,87 m auf den Bronze-Rang. Den dritten Platz hatte der am Knie amputierte technische Zeichner auch bei der WM 2015 in Doha/Katar belegt. Auch Junioren-Weltmeisterin Ave (19) aus Neubrandenburg landete mit einem deutschen Rekord über 100 m (13,16 Sekunden) auf Rang drei und holte sich nach Silber über 200 m bereits ihr zweites Edelmetall bei ihrem WM-Debüt. mehr

Tennis

Gojowczyk mit Halbfinal-Aus in Newport

Der Münchner Tennisprofi Peter Gojowczyk hat beim Rasenturnier in Newport/Rhode Island sein erstes Finale auf der ATP-Tour verpasst. Der 28-Jährige unterlag dem australischen Qualifikanten Matthew Ebden im Halbfinale 3:6, 3:6. Dieser hatte zuvor Lübecker Tobias Kamke bezwungen und trifft im Endspiel auf John Isner (USA/Nr. 1) oder Björn Fratangelo (USA). Gojowczyk, die Nummer 131 der Welt, kann das Abschneiden in den USA dennoch als Erfolg werten. Zuletzt hatte er im Januar 2014 in Doha ein Halbfinale auf der Tour erreicht. Zudem war er erst im Juni beim Turnier in Stuttgart nach einer mehrwöchigen Verletzungspause auf den Platz zurückgekehrt. mehr

Beachvolleyball

Böckermann/Flüggen ziehen ins Finale von Olsztyn ein

Die deutschen Beachvolleyballer Markus Böckermann und Lars Flüggen peilen ihren dritten Turniersieg auf der Welttour an. Das Hamburger Duo zog ins Finale beim Grand-Slam-Turnier im polnischen Olsztyn ein. Die deutschen Meister von 2016 besiegten am Samstag Martins Plavins und Haralds Regza aus Lettland glatt mit 2:0 (21:14, 21:13) und treffen im Finale am Sonntag auf das US-Team Ryan Doherty und John Hyden. 2015 hatten Böckermann/Flüggen die Turniere im chinesischen Fuzhou und später in Katar gewonnen. mehr

Schwimm-WM

Mixed-Duo Punzel/Massenberg springt auf Platz vier

Die EM-Dritten Tina Punzel und Lou Massenberg haben bei der Schwimm-WM in Budapest im Mixed-Synchronspringen vom 3-m-Brett eine Medaille nur knapp verpasst. Das Duo aus Dresden und Berlin sprang mit 287,76 Punkten auf den vierten Platz. Zu Bronze fehlten knapp zehn Zähler. Gold ging im vorletzten WM-Wettkampf an die Chinesen Li Zheng/Wang Han (323,70) vor den Briten Grace Reid/Thomas Daley (308,04) und den Kanadiern Jennifer Abel/Francois Imbeau-Dulac (297,72). "Ich hätte nicht damit gerechnet, dass wir so weit vorne mitspringen können", sagte der 16-jährige Massenberg, "wir sind ohne Fehler durchgesprungen." Damit beendeten die Wasserspringer des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) die Titelkämpfe mit zwei Medaillen. Patrick Hausding hatte vom 3-m-Brett Silber und im letzten Finale mit seinem Turm-Synchronpartner Sascha Klein Bronze gewonnen. mehr

Moderner Fünfkampf

Deutsche Damen verpassen Einzel-Medaille

Die deutschen Damen haben bei der EM der Modernen Fünfkämpfer in Minsk eine Einzelmedaille verpasst. Im Finale am Samstag kam Annika Schleu (Berlin) als beste Deutsche auf Rang zwölf. Am Dienstag hatte sie gemeinsam mit Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Bonn) Staffel-Gold geholt. Schöneborn hatte wegen Trainingsrückstandes auf eine Teilnahme im Einzel verzichtet. Zweitbeste deutsche Starterin beim Sieg der Weißrussin Anastasia Prokopenko war Alexandra Bettinelli (Berlin) auf Platz 16, zwei Ränge schlechter war Janine Kohlmann (Potsdam), Ronja Steinborn (Berlin) schloss als 32. ab. Am Sonntag folgt die Einzelkonkurrenz der Herren. Dort wollen die Brüder Marvin und Patrick Dogue (beide Potsdam) nach ihrer Bronzemedaille in der Staffel eine gute Rolle spielen. Außerdem starten Fabian Liebig (Potsdam) und Alexander Nobis (Berlin). Den Schlusspunkt der diesjährigen Titelkämpfe setzt am Montag die Mixed-Staffel. mehr

Tour-Debütant

Arndt verlängert bei Sunweb bis 2020

Nikias Arndt hat seinen Vertrag beim deutschen Radrennstall Sunweb um drei Jahre bis 2020 verlängert. Das gab das Team am Samstag bekannt, einen Tag nach dem zweiten Platz des 25-Jährigen auf der 19. Etappe der 104. Tour de France. "Ich bin schon fünf Jahre hier, jetzt kommen noch einmal drei oben drauf. Das zeigt, dass es stimmt. Es geht in die richtige Richtung", sagte Arndt, der am Samstag im Zeitfahren mit Platz sieben erneut überzeugt hat. Neben Arndt, der in diesem Jahr erstmals bei der Tour am Start stand, verlängerte auch Max Walscheid seinen Vertrag bei Sunweb. Der 24-Jährige aus Neuwied unterschrieb einen Kontrakt bis Ende 2019. mehr

Hockey

Nationalspieler Herzbruch erleidet Kreuzbandriss

Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft muss am Sonntag im Finale des World-League-Turniers in Johannesburg und auch in den kommenden Monaten auf Torjäger Timm Herzbruch verzichten. Der Mülheimer erlitt beim Halbfinal-Sieg gegen Spanien (4:3 im Penaltyschießen) einen Riss des vorderen linken Kreuzbandes. Der 20-Jährige wird aber noch bis zum Ende des Turniers am Sonntag - das Team des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) trifft im Finale um 18 Uhr auf Belgien - beim Team bleiben und nach der Rückkehr in Deutschland einen Kreuzband-Spezialisten aufsuchen. mehr

Tennis

Gute Lose für Deutsche am Rothenbaum

Lokalmatador Tommy Haas bekommt es in der kommenden Woche beim Tennis-Turnier am Hamburger Rothenbaum mit dem Argentinier Nicolas Kicker zu tun. Der 39 Jahre alte gebürtige Hamburger bekam von Turnierdirektor Michael Stich eine Wildcard für die mit knapp 1,5 Millionen Euro dotierte Sandplatz-Veranstaltung German Open. Der 24-jährige Kicker wird in der ATP-Weltrangliste auf Platz 95 geführt. Philipp Kohlschreiber aus Augsburg trifft auf den 19-jährigen Andrej Rublew. Der an Position elf in dem 32er-Feld höchstgesetzte Deutsche Jan-Lennard Struff (Warstein) bekam Jewgeni Donskoj aus Russland zugelost. mehr

Bundesliga

Mittelfeldspieler Bahoui wechselt vom HSV nach Zürich

Bundesligist Hamburger SV geht ohne Mittelfeldspieler Nabil Bahoui in die neue Saison. Wie der Verein am Samstag bekanntgab, wechselt der 26-Jährige Schwede zu Grasshopper Zürich in die Schweizer Super League und erhält dort einen Dreijahresvertrag. Bahoui war im Januar des Vorjahres von Al-Ahli aus Saudi-Arabien nach Hamburg gewechselt, kam dort jedoch nur auf sieben Liga-Einsätze. "Wir wünschen Nabil in Zürich alles Gute und vor allem mehr Einsatzzeiten", sagte Sportchef Jens Todt. Bahoui war in der Endphase der abgelaufenen Spielzeit von HSV-Trainer Markus Gisdol zusammen mit Ex-Kapitän Johan Djourou und Ashton Götz aus dem Kader gestrichen worden. Daraufhin hatte Bahouis Berater den Trainer harsch kritisiert. mehr

Starker Regen

Union-Testspiel gegen Queens Park Rangers abgebrochen

Das Testspiel des Zweitligisten 1. FC Union Berlin gegen den englischen Zweitligisten Queens Park Rangers ist wegen starken Regens abgebrochen worden. Schiedsrichter Henry Müller unterbrach am Samstag die Partie in der Alten Försterei beim Stand von 0:0 nach 13 gespielten Minuten. Nach einer halbstündigen Wartezeit kam der Abbruch. Der Verein versucht die Partie am Montag (18 Uhr) nachzuholen. Die Begegnung gegen den alten Verein des Union-Stürmer Sebastian Polter war als Generalprobe für den Zweitliga-Auftakt kommenden Samstag (13 Uhr) bei Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt gedacht. mehr

Tennis

Roddick und Clijsters in Hall of Fame aufgenommen

Der frühere US-Open-Champion Andy Roddick (USA) und die viermalige Grand-Slam-Siegerin Kim Clijsters sind in die internationale Hall of Fame des Tennissports aufgenommen worden. Das Museum in Newport/Rhode Island stellt ab sofort Roddicks US-Open-Trophäe aus dem Jahr 2003 sowie Clijsters' Australian-Open-Pokal von 2011 aus. In New York hatte Clijsters zudem 2005, 2009 und 2010 triumphiert. Ebenfalls neu in der Ruhmeshalle ist Monique Kalkman-van den Bosch. Die Niederländerin gewann im Rollstuhltennis drei paralympische Goldmediallen (1992 Einzel und Doppel, 1996 Doppel). mehr

Handball

Füchse Berlin spielen bei Klub-WM gegen Pinheiros

Titelverteidiger Füchse Berlin tritt im Viertelfinale der Handball-Klub-WM auf Esporte Klub Pinheiros aus Brasilien an. Dies teilte der Verein am Samstag mit. "Der Handball ist auch in Brasilien sehr populär, das sehen wir an der regelmäßigen Teilnahme Brasiliens an Weltmeisterschaften und insbesondere am Abschneiden letztes Jahr bei den Olympischen Spielen", kommentierte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning, "insofern kann der brasilianische Meister immer in der europäischen Spitze mitspielen und ist ein gefährlicher Gegner." Das Turnier im Katars Hauptstadt Doha findet vom 25. bis zum 28. August statt. Die Berliner gewannen den IHF Super Globe in den zurückliegenden beiden Jahren. Neben den Füchsen holte aus Deutschland bislang nur der THW Kiel diese Trophäe. Neben den Berlinern und Pinheiros treten in diesem Jahr noch der FC Barcelona, Champions-League-Sieger Vardar Skopje aus Mazedonien, der Afrika-Vertreter Esperance Sportive de Tunisie, Nafte-o-Ghaz Gachsaran Handball Club aus dem Iran, der australische Verein Sydney Uni Handball Club und Gastgeber Al-Sadd an. mehr

ADAC GT Masters

Gounon siegt mit neuem Partner van der Zande

Erster gemeinsamer Auftritt, erster Sieg: Der Franzose Jules Gounon und sein neuer Partner Renger van der Zande (Niederlande) haben in Zandvoort das siebte Saisonrennen des ADAC GT Masters gewonnen. In der Corvette C7 GT3-R des Teams Callaway Competition siegte das Duo auf dem niederländischen Dünenkurs vor Kelvin van der Linde/Markus Pommer (Südafrika/Neckarsulm) im Audi R8 LMS von Aust Motorsport und Indy Dontje/Marvin Kirchhöfer (Niederlande/Markkleeberg) im Mercedes-AMG GT3 des Teams HTP Motorsport. Gounun, dessen eigentlicher Teamkollege Daniel Keilwitz (Villingen) aufgrund einer Unterschenkelfraktur ausfällt, übernahm damit die alleinige Führung in der Gesamtwertung. Dort liegt er mit 105 Punkten an der Spitze vor Keilwitz (80) und Philipp Eng (Österreich/69). Das vierte Rennwochenende des ADAC GT Masters endet mit dem achten Saisonlauf am Sonntag (13.15 Uhr/Sport1). Anschließend macht die Serie noch auf dem Nürburgring, dem Sachsenring und in Hockenheim Halt. mehr

Beachvolleyball

Böckermann/Flüggen im Halbfinale von Olsztyn

Die Beachvolleyballer Markus Böckermann und Lars Flüggen haben ihren Siegeszug beim Grand-Slam-Turnier im polnischen Olsztyn fortgesetzt und stehen im Halbfinale. Die beiden Hamburger gewannen im Viertelfinale überraschend gegen die US-amerikanischen Weltranglistenersten Philip Dalhausser und Nicholas Lucena mit 2:1 (14:21, 21:18, 15:11). Um den Einzug ins Finale kämpfen Böckermann/Flüggen am Abend (18.05 Uhr) gegen das lettische Duo Martins Plavins und Haralds Regza. Zuvor hatten Chantal Laboureur und Julia Sude in Olsztyn das Halbfinale verpasst. Das Duo aus Stuttgart und Friedrichshafen verlor in der Runde der letzten Acht gegen die brasilianischen Weltranglistenersten Larissa/Talita mit 0:2 (16:21, 18:21). Das Grand-Slam-Turnier in Olsztyn gilt als letzter Härtetest vor den Weltmeisterschaften in Wien (28. Juli bis 6. August). Die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg) waren nicht am Start. mehr

Schwimmen

Thiel scheitert bei Wahl

Christa Thiel, Ehrenpräsidentin des Deutschen Schwimm-Verbandes, ist bei der Wahl für das Präsidium des Weltverbandes FINA wie erwartet gescheitert. Bei der Wahl von zwei zusätzlichen europäischen Kandidaten auf dem Kongress in Budapest kam Thiel, die von 2000 bis 2016 DSV-Präsidentin war, unter vier Kandidaten auf 79 Stimmen. Gewählt wurden die beiden vom FINA-Präsidenten Julio Maglione gestützten Kandidaten Erik Van Heijningen (Niederlande/259) und Wladimir Salnikow (264). Ebenfalls nicht gewählt wurde der spanische Verbandspräsident Fernando Capena (92). "Für mich ist das keine Überraschung", sagte Thiel: "Ich bin nicht hierhergekommen in dem Glauben, eine Chance zu haben. Aber ich wurde vom europäischen Verband gewählt und wollte mich nicht aus der Verantwortung stehlen." mehr

Sieg über Kanada

Volleyballerinnen stehen vor Einzug in Aufstiegsrunde

Die deutschen Volleyballerinnen stehen in der Grand-Prix-Gruppe 2 vor dem Einzug in die Endrunde um den Aufstieg in die Gruppe 1. Nach dem 3:0 (25:17, 25:18, 25:20)-Auftakterfolg beim dritten und letzten Vorrunden-Turnier in Richmond/Kanada gegen die Gastgeber benötigt das Team von Bundestrainer Felix Koslowski aus seinen beiden weiteren Spielen nur noch einen Punkt zur Teilnahme am Finalturnier in Ostrau/Tschechien (28. bis 30. Juli) aus eigener Kraft. Durch den sechsten Sieg im siebten Vorrunden-Match hat die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) 17 Zähler auf dem Konto. In der Vorrunden-Gesamtwertung aller zwölf teilnehmenden Teams rangiert Koslowskis Mannschaft damit hinter Südkorea (22 Punkte) und Polen (21/beide acht Spiele) auf dem dritten Rang. Die besten drei Teams lösen das Ticket nach Ostrau, Gastgeber Tschechien ist automatisch qualifiziert. Deutschlands letzter verbliebener Konkurrent für einen Platz bei der Endrunde ist Bulgarien auf Platz fünf mit elf Punkten. Zum notwendigen Zähler aus den beiden letzten Spielen gegen Tschechien (Samstag) und Peru (Sonntag) reicht dem DVV-Team außer einem Sieg auch schon eine 2:3-Niederlage, für die auch noch ein Punkt vergeben wird. mehr

DTM in Moskau

Audi-Pilot Rast rast auf die Pole

Audi-Pilot René Rast startet beim neunten Saisonlauf des Deutschen Tourenwagen Masters von der Pole Position. Dem Mindener reichte in der Qualifikation am Samstag auf dem Moscow Raceway die zweitschnellste Zeit, um das Rennen am Nachmittag (14.40 Uhr/ARD) von Startplatz eins aus aufzunehmen. Neben ihm in der ersten Reihe steht sein deutscher Markenkollege Mike Rockenfeller, der beide Rennen des Wochenendes in Russland nach einem schweren Unfall auf dem Norisring mit gebrochenem linken Fuß bestreitet. Die schnellste Zeit des Qualifyings hatte zwar der Titelverteidiger Marco Wittmann im BMW herausgefahren, nach einem Regelverstoß auf dem Norisring wird er allerdings um fünf Startplätze nach hinten auf Rang sechs versetzt. Der in der Gesamtwertung führende Schwede Mattias Ekström startet im Audi als Fünfter. mehr

Fecht-WM in Leipzig

Zwei deutsche Säbelfechterinnen stehen im Achtelfinale

Die EM-Fünfte Anna Limbach (Dormagen) und Ann-Sophie Kindler (Eislingen) haben bei der Heim-WM in Leipzig das Achtelfinale erreicht. Limbach gewann gegen Karen Ngai Hing Chang aus Hongkong 15:11, die erst 21 Jahre alte Kindler bezwang Malgorzata Kozaczuk (Polen) 15:14. In ihrem Auftaktgefecht hatte sich Kindler gegen Ibtihaj Muhammad, Bronzemedaillengewinnerin mit dem US-Team bei den Olympischen Spielen in Rio, mit 15:12 durchgesetzt. Limbach hatte Tamara Poschekutowa aus Kasachstan 15:12 bezwungen. In der ersten Runde schied dagegen die erst 18-jährige Larissa Eifler (Dormagen) durch ein 11:15 gegen die siebenmalige Afrikameisterin und Weltranglistenzehnte Azza Besbes aus Tunesien aus. Lea Krüger (Dormagen) hatte die Qualifikation nicht überstanden. mehr

Beachvolleyball

Laboureur/Sude scheitern – Böckermann/Flüggen weiter

Die Beachvolleyballerinnen Chantal Laboureur und Julia Sude haben beim Grand-Slam-Turnier im polnischen Olsztyn das Halbfinale verpasst. Das Duo aus Stuttgart und Friedrichshafen verlor am Samstag in der Runde der letzten Acht gegen die brasilianischen Weltranglistenersten Larissa/Talita mit 0:2 (16:21, 18:21). Vor zwei Wochen hatten Laboureur/Sude die Brasilianerinnen im Finale von Gstaad noch besiegt und ihren zweiten Major-Sieg auf der World-Tour errungen. Bei den Männern erreichten derweil Markus Böckermann und Jan Flüggen aus Hamburg das Viertelfinale. Sie bezwangen die Kanadier Sam Pedlow und Sam Schachter mit 2:0 (21:19, 21:15). Am Mittag (13.35 Uhr) kämpfen sie gegen die Führenden in der Weltrangliste, die US-Amerikaner Philip Dalhausser und Nicholas Lucena, um den Einzug ins Halbfinale. Das Grand-Slam-Turnier in Olsztyn gilt als letzter Härtetest vor den Weltmeisterschaften in Wien (28. Juli bis 6. August). mehr

Golf

Cejka in Auburn "bei Halbzeit" weiter in Top 10

Der Münchner Golfprofi Alex Cejka geht beim US-Tour-Turnier in Auburn/Alabama von einer Top-10-Position in die zweite Hälfte. Zur Halbzeit des mit 3,5 Millionen Dollar dotierten Turniers auf dem Par-71-Platz des Grand National Golf Course konnte der gebürtige Tscheche seine 67er-Runde vom Auftakttag wiederholen, fiel damit allerdings dennoch um zwei Plätze auf den zehnten Rang zurück. Bei insgesamt 134 Schlägen beträgt Cejkas Rückstand auf den neuen Spitzenreiter Chad Collins (USA) wie für 13 mit dem Olympia-Starter gleichauf liegende Rivalen sieben Schläge. Den zweiten Rang teilen sich nach zwei Runden jeweils vier Schläge zurück die US-Amerikaner Grayson Murray und Cameron Tringale. mehr

Leipzig

Säbelfechter enttäuschen bei der WM in Leipzig

Für die als Medaillenkandidaten gehandelten Dormagener Säbelfechter war die WM in Leipzig im Achtelfinale beendet. Anne Sauer aus Tauberbischofsheim kämpfte sich bis ins Viertelfinale vor - verlor dann aber mit 8:15 gegen die EM-Dritte Ysaora Thibus (Frankreich). In der Runde zuvor hatte sie gegen Jeon Hee-Sook (Südkorea) einen 4:9-Rückstand wettgemacht (12:11). "Wir haben uns zu viel vorgenommen und waren mit dem Kopf schon im Viertelfinale", sagte Matyas Szabo. Der Sohn von Bundestrainer Vilmos Szabo unterlag Kostiantyn Voronov (Isreal) mit 11:15. Europameister Hartung scheiterte am Weltranglisten-Zehnten und späteren Weltmeister Andras Szatmari (Ungarn) mit 11:15. mehr