Alle Sport-Artikel vom 24. Juli 2017
Leichtathletik

Hürden-Weltmeister Bett fehlt in London

Weltmeister Nicholas Bett aus Kenia wird seinen Titel über 400 m Hürden bei der Leichtathletik-WM in London (4. bis 13. August) nicht verteidigen können. Der 25-Jährige leidet an einer Stressfraktur im Schienbein. Bett zeigte sich im Gespräch mit der französischen Nachrichtenagentur AFP frustriert. "Ich hatte mich so gut vorbereitet, um die Enttäuschung der Olympischen Spiele in Rio auszumerzen, wo ich in der ersten Runde ausgeschieden bin", sagte er. mehr

2. Bundesliga

Ingolstadt verpflichtet Linksverteidiger Otavio

Zweitligist FC Ingolstadt hat den brasilianischen Abwehrspieler Paulo Otavio verpflichtet. Der 22-Jährige wechselt vom österreichischen Erstliga-Aufsteiger Linzer ASK und unterschrieb einen Vertrag bis 2021. Das teilte der Verein am Montag mit. Über die Ablösesumme bewahrten beide Klubs Stillschweigen. "Mit Paulo haben wir nun auch die Position des linken Verteidigers doppelt besetzen können und gehen gut gerüstet in die Spielzeit", sagte FCI-Geschäftsführer Harald Gärtner. Otavio soll die Lücke schließen, die der Österreicher Markus Suttner mit seinem Wechsel zu Brighton & Hove Albion in die Premier League beim Bundesliga-Absteiger hinterlassen hatte. Zum Auftakt der neuen Saison startet Ingolstadt am Samstag (13.00 Uhr/Sky) gegen Union Berlin. mehr

Waldir Peres

Brasiliens WM-Torwart von 1982 gestorben

Brasiliens Weltmeisterschafts-Torwart von 1982, Waldir Peres, ist im Alter von 66 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Das teilte der brasilianische Fußballverband mit. Der frühere Spieler des FC São Paulo absolvierte 617 Ligaspiele und war als Torwart bei den Weltmeisterschaften 1974, 1978 und 1982 dabei, 1982 in Spanien als Stammtorwart, als Brasilien in der Zwischenrunde am späteren Weltmeister Italien scheiterte. Er habe sich bei einem Mittagessen mit der Familie am Sonntag unwohl gefühlt und dann einen Infarkt erlitten, sagte seine Schwester dem Portal GloboEsporte.com. mehr

Zweitligist

Union Berlin siegt im Nachhol-Test gegen Queen Park Rangers

Zweitligist Union Berlin hat das am Samstag abgebrochene Testspiel gegen die Queens Park Rangers für sich entschieden. Das Team von Trainer Jens Keller gewann das Duell mit dem englischen Zweitliga-Klub mit 2:1 (1:0). Die Partie war am Samstag in der Alten Försterei wegen starken Regens und Gewitterwarnung beim Stand von 0:0 nach 13 Minuten zunächst unterbrochen und nach einer halbstündigen Wartezeit abgebrochen worden. Damir Kreilach (18.) brachte Union in Führung, ehe Matt Smith (48.) für den Gast ausglich. Den Siegtreffer bei der Generalprobe vor dem Liga-Start am Samstag (13.00 Uhr/Sky) beim Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt erzielte der österreichische Stürmer Philipp Hosiner (74.) per Elfmeter. mehr

Früherer italienischer Nationalstürmer

Cassano verkündet Rücktritt

Der ehemalige italienische Auswahl-Stürmer Antonio Cassano hat am Montag seinen endgültigen Rückzug vom Profi-Fußball verkündet. Nur eine knappe Woche, nachdem er angekündigt hatte, seinen Vertrag bei Hellas Verona nicht zu erfüllen und dann wenige Stunden später wieder einen Rückzieher machte, ist die Karriere des 39-fachen Nationalspielers nun endgültig vorbei. "Nachdem ich über alles nachgedacht habe, bin ich am Ende zu dieser Entscheidung gekommen: Antonio Cassano wird nicht mehr Fußball spielen", sagte der 35 Jahre alte Angreifer am Montag und entschuldigte sich bei den Fans, den Spielern, dem Trainer und dem Management von Hellas Verona. Veronas Präsident, Maurizio Setti, hatte zuvor der italienischen Nachrichtenagentur ANSA gesagt: "Der Kopf dieses Kerls ist nicht ganz richtig, obwohl der Spieler körperlich und athletisch gut drauf ist." Cassano galt lange als eines der größten Talente im italienischen Fußball, spielte unter anderem für AS Rom, Sampdoria Genua, Inter und AC Mailand sowie in der Saison 2006/07 auch für Real Madrid. Er bestritt mehr als 500 Pflicht-Spiele und erzielte 139 Tore, darunter 112 in der Serie A. mehr

Unter neutraler Flagge

19 russische Leichtathleten dürfen bei WM in London antreten

19 russische Leichtathleten wollen trotz Doping-Sperre bei der WM in London Anfang August unter neutraler Flagge antreten. Der Weltverband in Monte Carlo habe ihre Anträge des russischen Leichtathletikverbands (WFLA) am Montagabend genehmigt, sagte die WFLA-Programmleiterin Jelena Orlowa der Agentur R-Sport in Moskau. Es gebe auch einen weiteren Antrag für die Mittelstreckenläuferin und Whistleblowerin Julia Stepanowa. Der WFLA habe jedoch keinen Kontakt zu ihr, hieß es. Bereits am Donnerstag hatte der Weltverband IAAF mitgeteilt, dass acht russische Leichtathleten an der WM teilnehmen dürfen. Neben dem Hammerwerfer Sergej Litwinow sollen auch Ilja Iwaniuk (Hochsprung), Alena Lutkowskaja (Stabhochsprung), Danil Lisenko (Hochsprung), Sofia Palkina, Waleri Pronkin (beide Hammerwurf), Wladislaw Sarajkin (Gehen) und Jekaterina Sokolenko (3000 Meter Hindernis) eine Starterlaubnis bekommen. Russland kämpft seit Jahren mit massiven Dopingvorwürfen. Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA vermutet eine systematische Beteiligung des Staates. Stepanowa hatte 2014 darüber öffentlich gesprochen und lebt seitdem nicht mehr in Russland. Die Regierung weist eine Beteiligung zurück.  mehr

Moderner Fünfkampf

Mixed-Staffel ohne EM-Medaille

Die Modernen Fünfkämpfer haben zum Abschluss der EM in Minsk eine Medaille verpasst. In der Mixed-Staffel kamen Alexandra Bettinelli (Berlin) und Christian Zillekens (Potsdam) nur auf Rang acht. Den Sieg sicherten sich die Russen Kirill Beljakow und Gulnaz Gubaydullina. Das deutsche Team schließt die Titelkämpfe somit mit zwei Medaillen ab. In der Männer-Staffel hatten die Brüder Patrick und Marvin Dogue (Potsdam) die Bronze-Medaille gewonnen, bei den Frauen holten Annika Schleu (Berlin) und Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Bonn) Gold. In den Einzelwettkämpfen war Deutschland ohne Edelmetall geblieben. Nächster Saisonhöhepunkt sind die Weltmeisterschaften in Kairo (21. bis 28. August). mehr

Tennis

Korpatsch scheitert in Bastad in Runde eins

Tennisprofi Tamara Korpatsch (Hamburg) ist beim WTA-Turnier im schwedischen Bastad in der ersten Runde ausgeschieden. Die 22-Jährige verlor gegen die Italienerin Sara Errani mit 6:7 (11:13), 2:6. Korpatsch war es nach einer zweistündigen Regenpause im zweiten Satz nicht mehr gelungen, das Spiel zu drehen. Am Dienstag trifft die Hamburgerin Carina Witthöft in der ersten Runde auf Kiki Bertens (Niederlande). Die Nummer 49 der WTA-Weltrangliste, Mona Barthel (Neumünster), startet gegen Johanna Larsson (Schweden) in das mit 250.000 Euro dotierte Sandplatzturnier. Ebenfalls dabei sind Julia Görges (Bad Oldesloe) und Annika Beck (Bonn). mehr

Europa-League-Qualifikation

SC Freiburg vorerst ohne Bulut – auch Söyüncü angeschlagen

Bundesligist SC Freiburg muss vorerst auf Onur Bulut verzichten und in der Europa-League-Qualifikation womöglich auch ohne Caglar Söyüncü auskommen. Wie der Club am Montag mitteilte, erlitt Söyüncü im Testspiel am vorigen Samstag gegen Feyenoord Rotterdam zwar keine schwerwiegende Verletzung bei einem Schlag auf das Knie. Wegen eines Blutergusses ist aber fraglich, ob der Abwehrspieler am Donnerstag im Europa-League-Qualifikationsspiel gegen NK Domzale aus Slowenien dabei sein kann. Bulut fehlt definitiv, der Mittelfeldspieler erlitt im Trainingslager einen Außenbandriss im linken Sprunggelenk. mehr

Premier League

Schindler verlängert Vertrag bei Aufsteiger Huddersfield

Der deutsche Fußballprofi Christopher Schindler hat seinen Vertrag beim Premier-League-Aufsteiger Huddersfield Town um ein Jahr verlängert. Das gab der Club des deutschen Trainers David Wagner am Montag auf seiner Website bekannt. Der 27 Jahre alte Schindler unterschrieb demnach einen neuen Dreijahresvertrag bis 2020 mit Option auf eine weitere Saison. Schindler war im Sommer 2016 für umgerechnet zwei Millionen Euro von 1860 München zum damaligen Zweitligisten Huddersfield gewechselt und war zu diesem Zeitpunkt der teuerste Neuzugang in der Clubgeschichte der Terriers. Er stand in der vergangenen Zweitliga-Saison in 46 von 49 Spielen in der Startelf und schaffte mit Huddersfield nach 45 Jahren überraschend die Rückkehr in Englands höchste Spielklasse. Im Playoff-Finale verwandelte Schindler im Wembley-Stadion den entscheidenden Elfmeter zum Sieg gegen den FC Reading. mehr

Tennis

Hanfmann bei ATP-Turnier in Gstaad im Achtelfinale

Tennisprofi Yannick Hanfmann (Karlsruhe) ist ins Achtelfinale des Sandplatzturniers im Schweizer Gstaad eingezogen. Der 25-Jährige gewann gegen Facundo Bagnis (Argentinien) mit 6:3, 6:7 (3:7), 6:4 und feierte damit seinen ersten Triumph bei einem ATP-Turnier außerhalb Deutschlands. In der Runde der besten 16 trifft Hanfmann auf den an Position drei gesetzten Spanier Feliciano Lopez. Am Dienstag starten Daniel Brands (Deggendorf) gegen Ernests Gulbis (Lettland) und Dustin Brown (Winsen/Aller) gegen Dusan Lajovic (Serbien) in das mit 540.310 Euro dotierte Turnier. mehr

Bundesliga

FC Augsburg verlängert mit Spieler-Quartett

Bundesligist FC Augsburg hat die Verträge mit einem Spieler-Quartett vorzeitig verlängert. Daniel Baier, der bereits seit 2010 bei den Augsburgern unter Vertrag steht, bleibt bis 2019, Offensivspieler Caiuby verlängerte seinen Vertrag bis 2020. Linksverteidiger Philipp Max und der Niederländer Jeffrey Gouweleeuw banden sich bis 2022 langfristig an den FCA. Das gab der Tabellen-13. der abgelaufenen Saison am Montag bekannt. "Wir freuen uns, dass wir schon vor dem Beginn der neuen Spielzeit Fakten schaffen konnten und sich diese vier Leistungsträger klar zum FCA bekennen", sagte Stefan Reuter, Geschäftsführer der Augsburger. mehr

Bundesliga

Werder trainiert in Schneverdingen geheim

Werder Bremen absolviert im Trainingslager in Schneverdingen fast alle Übungseinheiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Der am Montag aus Bremen abgereiste Bundesligist trainiert fünfmal nicht öffentlich. Wie der Klub mitteilte, dürfen nur bei den Übungen am Dienstag- und Donnerstagnachmittag Fans zuschauen. Zum Abschluss des zweiten Trainingslagers der laufenden Saisonvorbereitung spielt Werder am Freitag in Schneverdingen gegen West Ham United. Einen Tag später bestreiten der Erstligist und der Premier-League-Klub einen weiteren Test in Lohne. mehr

2. Bundesliga

Greuther Fürth hat neuen Hauptsponsor

Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat einen neuen Hauptsponsor. Der Personaldienstleister Hofmann Personal wird in den kommenden beiden Spielzeiten auf der Brust des Kleeblatts werben, zudem besteht eine Option auf eine Vertragsverlängerung. Das gab die SpVgg am Montag bekannt. Angaben zur Dotierung der Zusammenarbeit gab es nicht. "Hofmann Personal ist ein international tätiges, erfolgreiches Familienunternehmen, das seine Wurzeln in der Region hat. Es gibt viele Gemeinsamkeiten und die wollen wir jetzt weiterentwickeln", sagte Klubpräsident Helmut Hack. Das Unternehmen ist bereits seit 15 Jahren Partner des Vereins. Es gehört zu den fünf größten Personaldienstleistern in Deutschland und beschäftigt an über 90 Standorten mehr als 17.600 Mitarbeiter. mehr

Winterspiele

Südkorea hofft auf Beteiligung Nordkoreas bei Olympia 2018

Südkorea will nach den Worten von Präsident Moon Jae die Tür für die Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang "bis zur letzen Minute" offen halten. Auch das Internationale Olympische Komitee (IOC) begrüße eine Beteiligung Nordkoreas, sagte Moon 200 Tage vor dem Beginn der Spiele am Montag am Austragungsort im Osten Südkoreas. "Was bleibt, ist noch die Entscheidung Nordkoreas." Moon äußerte zudem laut seinem Büro erneut die Hoffnung, die ersten Olympischen Winterspiele in seinem Land könnten auch den Frieden auf der koreanischen Halbinsel fördern. Der linksliberale Politiker, der seit dem 10. Mai im Amt ist, war mit dem Vorsatz angetreten, trotz des schärfer werdenden Konflikts um das Atomprogramm Nordkoreas wieder stärker auf den weithin isolierten Nachbarn zuzugehen. Zuletzt hatte Südkorea der kommunistischen Führung in Nordkorea auch die Aufnahme neuer Militärgespräche angeboten. Doch ging Pjöngjang zunächst nicht darauf ein.     mehr

Tennis

Mayer und Stebe am Rothenbaum im Achtelfinale – Altmaier raus

Die Tennis-Profis Florian Mayer (Bayreuth) und Cedrik-Marcel Stebe (Vaihingen/Enz) haben bei den German Open am Hamburger Rothenbaum das Achtelfinale erreicht. Mayer hatte in seinem Erstrundenmatch mit Marco Cecchinato aus Italien (7:5, 6:2) keine Probleme, der 26-jährige Stebe setzte sich gegen den Bosnier Damir Dzumhur mit 6:3, 6:4 durch und trifft bei dem traditionellen Sandplatzturnier nun auf Diego Schwartzman (Argentinien/Nr. 6). Mayer bekommt es mit Pablo Cuevas (Uruguay/Nr. 2) oder dem Russen Andrej Kusnezow zu tun. Bereits ausgeschieden ist hingegen Daniel Altmaier aus Kempen, der gegen Horacio Zeballos aus Argentinien 6:7 (2:7), 4:6 verlor. Insgesamt standen bei dem mit knapp 1,5 Millionen Euro dotierten Turnier acht Deutsche im Hauptfeld, Altmeister und Lokalmatador Tommy Haas greift am Dienstag ins Geschehen ein. Der 39-Jährige trifft in seinem Erstrundenmatch auf den Argentinier Nicolas Kicker. mehr

Fifa

Alle Dopingproben bei Confed Cup negativ

Beim Confederations Cup hat es nach Angaben des Fußball-Weltverbands Fifa keine positive Dopingprobe gegeben. Es seien vor und während des Turniers insgesamt 854 Proben bei 379 Tests genommen worden, teilte die Fifa am Montag mit. Diese seien in Wada-akkreditierten Laboren, vor allem in Lausanne, analysiert worden. 239 Tests wurden direkt von der Fifa durchgeführt. DFB-Präsident Reinhard Grindel hatte in der Diskussion um mögliches Doping im russischen Fußball vorgeschlagen, die Kontrollen komplett in die Hand der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada zu geben. 34 russische Fußballer, darunter alle 23 Profis aus dem WM-Kader von 2014, sollen im Zuge der Wada-Untersuchungen durch Sonderermittler Richard McLaren auf einer Liste mit 1000 verdächtigen Athleten stehen. WM-Organisationschef Alexej Sorokin hatte den Doping-Verdacht gegen Russlands Fußballer zurückgewiesen. Die Fifa bestätigte während des Turniers Ermittlungen gegen russische Spieler, ließ aber offen, gegen welche diese sich richten. Die Dopingtests der Spieler aus dem russischen WM-Aufgebot vor der Weltmeisterschaft und nach den Spielen seien negativ gewesen, teilte die Fifa mit. mehr

Bundesliga-Vorbereitung

Wolfsburger Trainingslager mit U21-Europameistern

Mit seinen beiden U21-Europameistern ist der Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg in sein zweites Trainingslager gefahren. Die bisher pausierenden Maximilian Arnold und Yannick Gerhardt reisten am Montag mit nach Marienfelde. Auch der im ersten Trainingslager in der Schweiz fehlende Sebastian Jung nimmt am zweiten Teil der Saisonvorbereitung teil. Auf der Anlage "Klosterpforte" hatte sich der VfL bereits auf das zweite Relegationsspiel gegen Eintracht Braunschweig vorbereitet. mehr

Radsport

TV-Quoten der Tour de France sind gestiegen

Die TV-Quoten der Tour de France sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Die Fernseh-Übertragungen von der wichtigsten Radsport-Rundfahrt der Welt sahen bei der ARD im Durchschnitt 1,34 Millionen Menschen. Das ergab nach Angaben des Senders einen Marktanteil von 10,8 Prozent. Im Vorjahr betrugen die Vergleichszahlen 1,18 Millionen und 9,7 Prozent. Die Komplett-Übertragungen der Etappen haben beim Digitalkanal One weitere Zuschauer gefunden. 0,14 Millionen betrug der Durchschnittswert der drei Wochen nach 0,10 Millionen im Vorjahr, als der Sender noch Eins Festival hieß. mehr

Golf-Weltrangliste

Spieth klettert nach British-Open-Sieg auf Platz zwei

British-Open-Sieger Jordan Spieth (USA) befindet sich in der Golf-Weltrangliste auf dem Vormarsch. Der 23-Jährige kletterte durch seinen Erfolg beim ältesten Major-Turnier von Platz drei auf zwei und tauschte damit die Position mit Hideki Matsuyama (Japan). Spieth hatte auf dem Golfkurs in Southport an der Westküste Englands mit 268 Schlägen vor Landsmann Matt Kuchar gewonnen. Dem ehemaligen Weltranglistenersten fehlt nur noch der Major-Titel bei der US PGA Championship, um den Karriere-Grand-Slam zu vollenden. Deutschland Top-Golfer Martin Kaymer (Mettmann) steht in der Weltrangliste auf Rang 60. Der 32-Jährige, der seit der US Open 2014 kein Tour-Turnier mehr gewonnen hat, machte damit einen Platz gut. Spitzenreiter ist weiter der letztjährige US-Open-Champion Dustin Johnson (USA). mehr

Wechsel fast perfekt

Bernardeschi zum Medizincheck bei Juventus

Der Wechsel von Federico Bernardeschi zu Italiens Rekordmeister Juventus Turin ist fast perfekt. Der 23 Jahre alte italienische Nationalspieler absolvierte am Montag den Medizincheck in Turin, wo er von zahlreichen Fans in Empfang genommen wurde. "Schön, dich kennenzulernen", schrieb der Klub des deutschen Nationalspielers Sami Khedira auf Twitter. Die Ablösesumme, die Juve an Bernardeschis bisherigen Klub AC Florenz zahlen wird, beträgt laut "Gazzetta dello Sport" rund 40 Millionen Euro. Den Berichten zufolge soll der Stürmer einen Fünfjahresvertrag bekommen. mehr

Trotz hoher Führung

Deutsche Säbelfechter verlieren WM-Achtelfinale

Die deutschen Säbelfechter haben bei den Weltmeisterschaften in Leipzig mit dem Aus im Achtelfinale beim 44:45 gegen Frankreich für eine große Enttäuschung gesorgt. Zum Auftakt der Mannschaftswettbewerbe konnte Europameister Max Hartung am Montag im neunten und letzten Teilgefecht einen 40:27-Vorsprung nicht verteidigen. Sein Gegner Vincent Anstett setzte dann beim 44:44 den entscheidenden Treffer. Medaillen-Mitfavorit Deutschland muss nun in die Runde um die Plätze neun bis 16. Im Gegensatz zu den Säbelherren zogen die deutschen Florettdamen mit dem 45:22 gegen Hongkong sicher ins Viertelfinale ein. mehr

DLV

Hammerwerferin Küster und Läuferin Hering für WM nachnominiert

Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat Hammerwerferin Susen Küster aus Leverkusen und 800-Meter-Läuferin Christina Hering aus München für die Weltmeisterschaften nachnominiert. Die beiden hatten die WM-Normen erst nach den deutschen Meisterschaften von Erfurt erbracht und standen deshalb nicht im ersten Aufgebot des DLV für die Titelkämpfe in London vom 4. bis 13. August. Abgesagt hatte bereits in der vergangenen Woche Hürdensprinter Gregor Traber (Tübingen), das WM-Team umfasst nun 72 Sportler. Die bereits für die Staffeln nominierten Tatjana Pinto (Paderborn) und Ruth Sophia Spelmeyer (Oldenburg) wurden nun auch für die Einzelwettbewerbe über 100 und 400 Meter gemeldet. mehr

Zweiter WM-Tag

Deutsche Schwimmer scheitern im Vorlauf

Marek Ulrich, Clemens Rapp und Poul Zellmann haben am zweiten Tag der Beckenwettbewerbe bei der Schwimm-WM in Budapest den Einzug in die nächste Runde verpasst. Nachdem zum Auftakt nur Aliena Schmidtke (Magdeburg) über 100 Meter Schmetterling das Halbfinale erreicht hatte, sind die deutschen Teilnehmer bei sieben Starts sechsmal im Vorlauf gescheitert. Schmidtke war auch die bisher einzige deutsche Athletin, die ihre Bestzeit verbessert hat. Als letzte Deutsche am Montag geht noch die erst 16 Jahre alte Celine Rieder (Saarbrücken) über 1500 Meter Freistil an Start. Zuvor scheiterten Ulrich (Halle/Saale) als 22. über 100 Meter Rücken (54,90 Sekunden), Rapp (Neckarsulm) als 20. (1:47,69 Minuten) und Poul Zellmann (Essen) als 34. (1:48,67) über 200 Meter Freistil. Alle vier deutsche Athleten gehen in Budapest vor allem an den Start, um Erfahrungen zu sammeln. Das Quartett hat ein Durchschnittsalter von 21,25 Jahren, außer Rapp sind alle WM-Debütanten. mehr

Volleyball

Deutschland auch gegen Peru erfolgreich

Die deutschen Volleyballerinnen haben in der Grand-Prix-Gruppe 2 auch ihr letztes Gruppenspiel gewonnen. Das Team von Bundestrainer Felix Koslowski setzte sich in Richmond/Kanada gegen Peru mit 3:0 (25:18, 25:21, 25:23) durch. Deutschland hatte sich beim dritten und letzten Vorrunden-Turnier in Richmond/Kanada bereits zuvor für das Finalturnier in Ostrau/Tschechien (28. bis 30. Juli) qualifiziert, dort geht es um den Aufstieg in die Gruppe 1. Im neunten Vorrundenspiel war es der achte Sieg in Serie für die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV), die 23 Zähler auf dem Konto hat. Die Vorrunden-Gesamtwertung aller zwölf teilnehmenden Mannschaften hat Deutschland auf Platz zwei abgeschlossen und steht wie Gruppensieger Südkorea (25 Punkte) und Polen (21 Punkte) als Finalteilnehmer fest. Die drei Nationen sind neben Gastgeber Tschechien für das Turnier in Ostrau qualifiziert. mehr

Leipzig

Verrücktes Spiel beim 4:4 in Halle

Für den Halleschen FC und den SC Paderborn reichte es nicht für einen Spitzenplatz zum Auftakt der 3. Liga, denkwürdig wird das verrückte 4:4 im ersten Saisonspiel aber bleiben. Bis zur 73. Minute sah es nach einem klaren Sieg für den SC Paderborn aus. Jener Mannschaft, die nur dank verpasster Lizenz des TSV 1860 München in der Liga bleiben durfte. Nach nicht mal einer Minute lag Paderborn durch Benjamin Pintols Foulelfmeter zurück, Ben Zolinski (5.), Marc Vucinovic (18.), Dennis Srbeny (45.) und Sven Michel (60. mehr

Moskau

Ekström löst Rast als Führender in der DTM ab

Im 52. Rennen in der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) hat Mercedes-Pilot Maro Engel in Moskau sensationell seinen ersten Sieg gefeiert. Der Münchner profitierte in einem turbulenten Rennen von einem frühen Boxenstopp und einer anschließenden Safety-Car-Phase, welche die Favoriten nach hinten spülte. "Das waren die längsten fünf, sechs Runden meines Lebens. Wir hatten Glück, aber das haben wir uns über das Jahr verdient", sagte der 32-Jährige, der 2011 die DTM nach vier durchwachsenen Jahren verlassen hatte und in dieser Saison zurückkehrte. mehr

Tampa

Tennisprofi Sascha Zverev holt Ferrero als Trainer

Tennisprofi Sascha Zverev (20) hat die Verpflichtung des ehemaligen Weltranglistenersten Juan Carlos Ferrero (37) als neuen Trainer bestätigt. "Willkommen im Team, JFC", schrieb Zverev unter ein Bild auf seinem Instagram-Kanal mit dem Spanier und seinem restlichen Betreuerteam um Vater Alexander senior und Athletiktrainer Jez Green. Zverev bereitet sich derzeit mit seinem Bruder Mischa (29) in Florida auf die anstehende Hartplatzsaison vor und verzichtet dafür auf sein Heimturnier am Hamburger Rothenbaum. mehr