Alle Sport-Artikel vom 30. Juli 2017
Leichtathletik

Deutsche Zehnkämpfer besiegen USA

Die deutschen Zehnkämpfer haben beim 25. Thorpe Cup in Düsseldorf überzeugt und den siebten Teamsieg innerhalb der letzten acht Jahre perfekt gemacht. Im Ländervergleich mit den USA setzte sich die Auswahl des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) mit 1321 Punkten Vorsprung deutlich gegen die fünf US-Athleten durch. Mit Einzelsieger Ituah Enahoro vom LAV Bayer Uerdingen/Dormagen (8028 Punkte) und dem zweitplatzierten Rene Stauß (8009) knackten zudem gleich zwei deutsche Athleten die 8000er-Marke. In der Einzelwertung folgte erst auf Rang vier mit Scott Filip (7632) der beste US-Amerikaner. Bei den Siebenkämpferinnen zeigte sich das vollkommen gegensätzliche Bild. Die Gäste belegten die ersten fünf Plätze. Die Amerikanerin Alex Gochenour baute ihre Halbzeitführung aus und kam schließlich auf 5898 Zähler. Beste Deutsche wurde Sophie Hamann (Metzingen) auf Platz sechs mit 5707 Punkten. Die besten Athleten beider Lager waren kurz vor den Weltmeisterschaften in London (4. bis 13. August) nicht in Düsseldorf am Start. Der Thorpe Cup wird seit 1993 ausgetragen und ist nach der Sportikone Jim Thorpe benannt. Der Amerikaner mit indianischen, französischen und irischen Wurzeln war 1912 Olympiasieger im Zehnkampf und spielte als Profi American Football sowie Baseball. mehr

Grand Prix

Volleyballerinnen verabschieden sich mit Platz drei

Die deutschen Volleyballerinnen haben beim Finalturnier der Grand-Prix-Gruppe 2 nach dem Verpassen des Aufstiegs in die erste Division für einen versöhnlichen Abschluss gesorgt. Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) setzte sich im Spiel um Platz drei in Ostrau gegen Gastgeber Tschechien mit 3:1 (25:23, 17:25, 25:20, 25:23) durch. Lediglich der Turniersieg berechtigt zum Aufstieg in die Grand-Prix-Gruppe 1. Die Chance dazu hatte das DVV-Team am Samstag beim 2:3 (25:19, 25:13, 21:25, 18:25, 12:15) gegen Südkorea trotz einer Zwei-Satz-Führung vergeben. Vor einer Woche hatte das Team von Bundestrainer Felix Koslowski beim letzten Vorrunden-Turnier in Richmond/Kanada schon mit 3:0 gegen Tschechien gewonnen und sich so für das Finalturnier in Ostrau qualifiziert. Im Endspiel gewann Polen gegen Deutschlands Halbfinal-Bezwinger Südkorea klar mit 3:0 (25:19, 25:21, 25:21). mehr

World Games

Deutschland auf Rang zwei der Medaillenwertung

Das deutsche Team hat die 10. World Games im polnischen Breslau auf dem starken zweiten Platz der Medaillenwertung unter den 111 teilnehmenden Nationen beendet. Insgesamt holten die deutschen Sportler bei den Weltspielen der nicht-olympischen Sportarten 42 Medaillen, davon 18 aus Gold. Hinzu kam 10-mal Silber und 14-mal Bronze. Erfolgreicher war nur Russland mit 63 Medaillen (28/21/14). "Team Deutschland hat sich in diesen zehn Wettkampftagen sehr leistungsstark gezeigt", sagte Dirk Schimmelpfennig, Vorstand Leistungssport im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und Delegationsleiter in Breslau: "So haben wir das gute Ergebnis von vor vier Jahren in Cali noch einmal deutlich verbessert. Und vor allem haben wir gezeigt, wie vielfältig, wie faszinierend der Sport sein kann", fügte er hinzu. Vor vier Jahren in Cali (Kolumbien) hatte Deutschland mit insgesamt 30 Medaillen (15/7/8) Platz vier erreicht. Am Schlusstag glänzten die deutschen Damen und Herren in ihren Teams im Kanupolo, beide verteidigten ihre in Kolumbien eroberten Goldmedaillen. mehr

Golf

Masson feiert ihr bestes Ergebnis des Jahres

Profi-Golferin Caroline Masson hat im schottischen Ayrshire als Neunte für ihr bestes Ergebnis des Jahres auf der US-Damen-Tour gesorgt. Die Gladbeckerin spielte auf dem Par-72-Kurs zum Abschluss mit einer 69 ihre beste Runde und sprang mit insgesamt 287 Schlägen (70+75+73+69) noch in die Top Ten. Der Sieg ging mit einer 282 auf der Scorekarte an Lee Mi Hyang aus Südkorea. Die 28 Jahre alte Masson hatte zuletzt im Oktober 2016 als Vierte im chinesischen Hainan eine einstellige Platzierung erreicht. Die Düsseldorferin Sandra Gal musste sich in Schottland mit 298 Schlägen und Rang 52 begnügen. mehr

U21-WM

Handball-Junioren verpassen Medaille

Die deutschen Handballer haben bei der U21-WM in Algerien die erhoffte Medaille verpasst. Die Mannschaft von Trainer Erik Wudtke verlor am Sonntag das Spiel um Platz drei gegen Frankreich knapp mit 22:23 (12:10). Auch ein furioser Start mit einer 6:2-Führung reichte der Junioren-Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) gegen die nach der Pause immer stärkeren Franzosen nicht. Im Halbfinale hatte das DHB-Team am Samstag gegen Spanien mit 21:26 (11:12) verloren. Die Iberer treffen am Abend im Endspiel auf Dänemark. mehr

Galopp

Iquitos gewinnt in München

Der Galopper des Jahres Iquitos hat den Großen Dallmayr-Preis in München gewonnen. Der fünf Jahre alte Hengst verwies unter Jockey Daniele Porcu in der mit 155.000 Euro dotierten Gruppe-I-Prüfung den englischen Gast Best Solution auf Rang zwei. Platz drei nach 2000 m ging vor 16.500 Zuschauern an Potemkin. Der 42:10-Favorit Enjoy Vijay wurde knapp hinter Potemkin Vierter. "Das schnelle Rennen kam ihm natürlich entgegen, der Jockey hat heute zu 98 Prozent auch alles richtig gemacht. Das sagt sich zwar nach dem Rennen immer leicht, stimmt aber in diesem Fall", sagte Trainer Hans-Jürgen Gröschel, der mit Iquitos noch die erfolgreiche Titelverteidigung im Großen Preis von Baden Anfang September anpeilt. mehr

Mountainbike-EM

Fumic holt Bronze

Mountainbiker Manuel Fumic hat zum Abschluss der EM in Darfo Boario Terme (Italien) die Bronzemedaille geholt. Der Kirchheimer musste sich in der Lombardei einzig dem Schweizer Florian Vogel und Titelverteidiger Julien Absalon aus Frankreich geschlagen geben. "Ich bin sehr froh, mal wieder eine internationale Medaille gewonnen und endlich wieder etwas in der Hand zu haben. Zuletzt lief es für mich ja nicht nach Wunsch, aber der DM-Titel vor einer Woche hat mir Schub und Selbstvertrauen gegeben", sagte Fumic. mehr

Reiten

Stühlmeyer beim Großen Preis von Hickstead Vierter

Als bester deutscher Starter ist Patrick Stühlmeyer beim Großen Preis im englischen Hickstead auf Platz vier geritten. Der 27 Jahre alte Reiter aus Osnabrück erreichte am Sonntag mit Lacan das Stechen, kassierte dort aber acht Strafpunkte. Die Prüfung gewann der Brasilianer Yuri Mansur mit Babylotte vor dem Niederländer Ruben Romp mit Teavanta. Zweitbester deutscher Starter beim King George V Gold Cup war Mario Stevens aus Molbergen, der mit Credo auf Platz 13 kam. Zuvor war die deutsche Mannschaft wegen der nachträglichen Disqualifikation von Marcus Ehning beim Nationenpreis vom dritten auf den siebten Platz zurückgestuft worden. Bei Ehnings Pferd Comme Il Faut war bei der Untersuchung durch Tierärzte "eine Schramme von Sporen" festgestellt worden, wie der Reiter erläuterte. Das führte zum automatischen Ausschluss. Dem Pferde gehe es "ansonsten sehr gut", erklärte Ehning. Da Ehnings zwei fehlerfreie Runden durch die Disqualifikation nicht zählten, rutschte das deutsche Team vier Plätze zurück. Die siebte Etappe der Nations-Cup-Serie hatte Brasilien vor den Niederlanden gewonnen. Im Ranking der Serie liegt Deutschland auf Rang drei hinter den Niederlanden und Irland. mehr

Motorsport

Audi-Pilot Winkelhock gewinnt 24-Stunden-Rennen in Spa

AAudi hat zum vierten Mal nach 2011, 2012 und 2014 das 24-Stunden-Rennen in Spa gewonnen. Den siegreichen R8 LMS steuerten Christopher Haase (Kulmbach), der Franzose Jules Gounon und Markus Winkelhock (Berglen-Steinach). Das siegreiche Trio absolvierte auf dem Grand-Prix-Kurs in Belgien 546 Runden (3824,184 Kilometer). Für den früheren DTM-Fahrer Winkelhock war es bereits der zweite Erfolg in Spa nach 2014. Haase und Gounon feierten ihren jeweils ersten Erfolg in den belgischen Ardennen. In dem spannenden Finale, in dem die Top 5 innerhalb von nur 100 Sekunden lagen, kam der Werks-Bentley mit dem französisch-spanisch-belgischen Trio Vincent Abril/Andy Soucek/Maxime Soulet mit nur 11,862 Sekunden Rückstand auf Rang zwei. Dritter wurde ein Mercedes-AMG, der unter anderen von DTM-Pilot Edoardo Mortara aus Italien gefahren wurde. mehr

Golf

Smith feiert Premierensieg auf der European Tour

Der englische Golfprofi Jordan Smith hat mit dem überraschenden Sieg bei der Porsche European Open den bisher größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Der 24 Jahre alte Tour-Neuling setzte sich am Sonntag in Winsen an der Luhe im Stechen am zweiten Extra-Loch gegen den Titelverteidiger Alexander Levy aus Frankreich durch. Beide Spieler lagen nach vier Runden gemeinsam mit jeweils 275 Schlägen an der Spitze. Für seinen Premierensieg auf der European Tour kassierte Smith ein Preisgeld von 333.330 Euro. Bester Deutscher bei der mit zwei Millionen Euro dotierten Veranstaltung vor den Toren Hamburgs war Tour-Neuling Alexander Knappe aus Paderborn, der das Turnier mit 280 Schlägen auf dem geteilten zwölften Rang beendete. Als einziger Deutscher konnte bisher Golf-Idol Bernhard Langer 1985 und 1995 die Trophäe der European Open gewinnen. Das Turnier in Winsen litten an allen vier Tagen stark unter dem schlechten Wetter. Immer wieder hatten heftige Regenschauer, Sturm und Gewitter über der Golfanlage Green Eagle zu stundenlangen Unterbrechungen geführt. mehr

Eintracht Frankfurt

Meier bleibt Kapitän

Alexander Meier bleibt Kapitän des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Das sagte Trainer Niko Kovac am Sonntag und beendete damit die Spekulationen um den 34 Jahre alten Torjäger. Meier hatte die Eintracht-Verantwortlichen Anfang Juni erst mit Verspätung über seine Sprunggelenk-Verletzung und die folgende Operation informiert. Sportvorstand Fredi Bobic war darüber "irritiert", hat sich aber mittlerweile mit Meier ausgesprochen. Meier wird noch mehrere Wochen ausfallen. mehr

3. Liga

Würzburg auch gegen Bremen sieglos

Die Würzburger Kickers warten in der 3. Liga auch nach dem zweiten Spieltag auf ihren ersten Sieg. Der Zweitliga-Absteiger musste sich in seinem ersten Heimspiel der Saison mit einem 1:1 (0:0) gegen Werder Bremen II zufrieden geben, nachdem es zum Auftakt nur zu einem 2:2 bei Aufsteiger SV Meppen gereicht hatte. Bremen, das zum Saisonstart Rückkehrer SpVgg Unterhaching 3:0 geschlagen hatte, liegt mit vier Punkten weiter in der Spitzengruppe. Dominic Baumann sicherte den Gastgebern in der 85. Minute immerhin einen Punkt, nachdem Thore Jacobsen vor 5057 Zuschauern die Norddeutschen in der 76. Minute in Führung gebracht hatte. mehr

Mountainbike

Spitz verpasst zehnte EM-Medaille knapp

Mountainbike-Altstar Sabine Spitz hat ihre zehnte EM-Medaille knapp verpasst. Die 45-Jährige musste sich am Sonntag bei den Titelkämpfen im italienischen Darfo Boario Terme mit dem vierten Platz begnügen. Die Olympiasiegerin von Peking hatte im Ziel einen Rückstand von 5:14 Minuten auf Titelgewinnerin Jana Belomina aus der Ukraine. Silber und Bronze gingen an die Schweizerin Linda Indergand (3:26 Minuten zurück) und die 44 Jahre alte Gunn-Rita Dahle-Flesjaa aus Norwegen (4:09). mehr

Sportschießen

Olympiasieger Reitz gewinnt dritte EM-Medaille

Olympiasieger Christian Reitz hat bei den Europameisterschaften der Sportschützen in Baku seine dritte Medaille gewonnen. Am Sonntag sicherte sich der 30-Jährige mit der nicht-olympischen Standardpistole Silber und musste sich mit 574 Punkten nur dem Ukrainer Pawlo Korostylow (581) geschlagen geben. Bronze ging an den Russen Alexej Klimow (573). Zuvor hatte der Regensburger bereits in seiner Paradedisziplin mit der Schnellfeuerpistole Bronze im Einzel und Gold im Team geholt. EM-Silber holte auch Frank Fleischmann mit dem Großkalibergewehr. Im Liegendwettbewerb über die 300-Meter-Distanz kam er auf 595 Punkte. Nur der Schweizer Jan Lochbihler (598) war besser. Zudem holte Fleischmann zusammen mit Matthias Raiber und Jörg Niehüser (1764 Punkte) im Teamwettbewerb hinter Frankreich (1775) und Slowenien (1769) noch Bronze. mehr

Rallye

Lappi gewinnt in Finnland, Ogier verliert WM-Führung

Lokalmatador Esapekka Lappi hat die Rallye Finnland gewonnen und seinen ersten Sieg in der WRC eingefahren. Der Toyota-Pilot lag nach der abschließenden 25. Wertungsprüfung in Jyväskylä 36 Sekunden vor dem Waliser Elfyn Evans (Ford) und 36,3 Sekunden vor seinem Landsmann Juho Hänninen (Toyota). Der viermalige Weltmeister Sebastian Ogier (Ford), der nach einem Unfall am Freitag aufgeben hatte, verlor seine WM-Führung an den Belgier Thierry Neuville. Der Hyundai-Pilot schloss die Rallye Finnland auf Platz sechs und zog mit 160 Punkten mit Ogier in der Gesamtwertung gleich, Neuville hat aber einen Sieg mehr auf dem Konto. mehr

Beachvolleyball

Laboureur/Sude stürmen in die K.o.-Runde der WM

Die deutschen Damen-Topteams sind bei der Beachvolleyball-WM in Wien ohne einen einzigen Ausrutscher in die K.o.-Runde gestürmt. Am Sonntag schafften die Weltranglisten-Zweiten Chantal Labourer und Julia Sude den Sprung ins Sechzehntelfinale, nachdem zuvor schon die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg) sowie Karla Borger und Margareta Kozuch (Haltern) ihr jeweils zweites Gruppenspiel auf der Donauinsel gewonnen hatten. Beim Temperaturen über 30 Grad ließen Laboureur (Stuttgart) und Sude (Friedrichshafen) dem kubanischen Duo Lidy/Leila mit 2:0 (21:16, 21:14) in 35 Minuten nicht die Spur einer Chance. mehr

Schwimm-WM

Lagenstaffel und Heidtmann scheitern im Vorlauf

Die deutsche Lagenstaffel hat bei der Schwimm-WM in Budapest das Finale deutlich verpasst. In der Besetzung Marek Ulrich (Halle/Saale), Marco Koch (Darmstadt), Marius Kusch (München) und Damian Wierling (Essen) schwamm das Quartett in 3:35,26 Minuten nur auf den 13. Rang. "Wir haben alles gegeben", sagte Koch, "aber wir waren bis auf Damian alle einen Tick zu langsam." Auch Jacob Heidtmann scheiterte über 400 m Lagen als Vorlauf-13. Der 22-Jährige aus Elmshorn blieb in 4:17,68 Minuten deutlich über seiner Bestzeit. "Es war langsamer als gedacht", sagte er, "aber ich habe mich voll auf die Staffel konzentriert." Das 4x200-m-Freistil-Quartett hatte als Neunter knapp das Finale verpasst. mehr

Global Champions Tour

Ahlmann und Blum feiern Doppelsieg in Berlin

Ein dramatisches Duell bis zum letztes Sprung und ein strahlender Christian Ahlmann als Sieger: Berlin erlebte mit der Global Champions Tour nach vielen Jahren Abstinenz wieder ein Springreit-Turnier der Extraklasse. Ahlmann darf nun auf den großen Zahltag hoffen, während die knapp geschlagene deutsche Meisterin Simone Blum (Zolling) ihre Karten für eine EM-Teilnahme Ende August in Göteborg verbesserte. Ahlmann und Blum blieben im Stechen um die 99.000 Euro Siegprämie fehlerfrei, Ahlmann gewann im Sommergarten der Hauptstadt aufgrund der besseren Zeit. Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit seinem neuen Wallach Chacon komplettierte als Vierter hinter dem Niederländer Leopold von Asten mit Beauty das hervorragende deutsche Ergebnis in dem hochklassig besetzten Feld der weltbesten Springreiter. mehr