Alle Sport-Artikel vom 1. Oktober 2017
Weltcup in Hongkong

Schwimm-Doppelsieg für Diener

Mit einem Doppelsieg durch Christian Diener sowie zwei weiteren dritten Plätzen endete für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) der Kurzbahn-Weltcup in Hongkong. Der 24 Jahre alte Potsdamer Diener verwies sowohl über 100 m Rücken (51,44 Sekunden) als auch über 200 m Rücken (1:51,25 Minuten) den Polen Radoslaw Kawecki, Kurzbahn-Weltmeister über 200 m Rücken, auf Rang zwei. Den Sprung auf das Podium schafften jeweils als Dritte auch Lisa Graf (Neukölln) in 2:09,51 Minuten über 200 m Rücken und Damian Wierling (Essen) in 21,58 Sekunden über 50 m Freistil. Knapp am Podest vorbei schwamm die Münchnerin Alexandra Wenk als Vierte über 200 m Schmetterling (2:10,10). Zwei weitere vierte Plätze gingen auf die Konten der DSV-Mixed-Staffeln über 4x50 m Lagen und Freistil. Am 4./5. Oktober steht in Doha die nächste Station des Kurzbahn-Weltcups auf dem Programm. Der DSV schickt hier das gleiche Team an den Start. mehr

Volleyball-EM

Serbiens Frauen holen zweiten Titel

Serbiens Volleyballerinnen haben bei der Europameisterschaft in Aserbaidschan und Georgien zum zweiten Mal nach 2011 den Titel geholt. Im Finale setzte sich die im gesamten Turnierverlauf ungeschlagene Mannschaft von Trainer Zoran Terzic mit 3:1 (25:20, 25:22, 18:25, 25:18) gegen die Niederlande durch. Bronze ging an die Türkei mit dem früheren Bundestrainer Giovanni Guidetti, die Co-Gastgeber Aserbaidschan mit 3:1 (22:25, 25:21, 25:14, 25:8) bezwang. Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) war im Viertelfinale an Aserbaidschan gescheitert. mehr

Golf

Fritsch wird Vierter beim British Masters

Golfprofi Florian Fritsch hat beim British Masters in Newcastle upon Tyne nach einer starken Schlussrunde den geteilten vierten Platz belegt. Der 31-Jährige aus München spielte am Sonntag eine 63er Runde und sicherte sich so sein bislang bestes Ergebnis auf der Europa-Tour, das mit einer Prämie von 120 000 Euro belohnt wurde. Insgesamt benötigte Fritsch 266 Schläge und lag damit sechs Schläge hinter dem siegreichen Iren Paul Dunne (260). Der Nordire Rory McIlroy (263) wurde Zweiter. Beim mit drei Millionen Pfund (3,42 Millionen Euro) dotierten Event auf dem Par-70-Kurs des Close House Golf Clubs musste sich der zweimalige Major-Sieger Martin Kaymer aus Mettmann nach 271 Schlägen mit dem geteilten 20. Platz begnügen. mehr

EM-Quali

Handballerinnen feiern Kantersieg in der Türkei

Die deutschen Handballerinnen haben in der EM-Qualifikation ihren ersten Sieg gefeiert und damit einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Endrunde 2018 in Frankreich gemacht. Die Mannschaft von Bundestrainer Michael Biegler siegte in der Türkei vor einer stimmungsvollen Kulisse 30:16 (14:11). Nach dem enttäuschenden Remis zum Auftakt gegen Litauen (26:26) steht Deutschland in der Gruppe 6 nach zwei Spielen mit drei Punkten vorübergehend auf Platz eins. Am Abend konnte Spanien mit einem Sieg gegen Litauen jedoch wieder die Tabellenführung zurückerobern. mehr

Schwimmen

Diener siegt bei Weltcup in Hongkong erneut

Christian Diener hat auch am zweiten Tag des Schwimm-Weltcups in Hongkong überzeugt und über 200 Meter Rücken gewonnen. Der 24-Jährige schlug am Sonntag auf der Kurzbahn nach 1:51,25 Minuten an. Der Potsdamer, der bereits am Vortag auf der halben Distanz gesiegt hatte, war 32 Hundertstelsekunden schneller als der zweitplatzierte Pole Radoslaw Kawecki. Damian Wierling belegte auf der 50-Meter-Freistil-Strecke den dritten Platz. Bei den Frauen verpassten die deutschen Starterinnen die Top-3-Ränge. Die Münchnerin Alexandra Wenk wurde über 200 Meter Schmetterling Vierte. Weltcup-Debütantin Lisa Höpink kam im 100-Meter-Freistil-Rennen und über die gleiche Distanz beim Lagenschwimmen auf Platz sieben. Die Essenerin belegte mit Wenk, Wierling und Diener in der Freistil Mixed-Staffel über 4 x 50 Meter den vierten Rang. mehr

Frauenfußball

Titelverteidiger Wolfsburg marschiert weiter

Titelverteidiger VfL Wolfsburg bleibt in der Frauenfußball-Bundesliga weiter das Maß der Dinge. Am vierten Spieltag gewann der Doublesieger beim MSV Duisburg mit 1:0 (1:0) und weist mit zwölf Punkten und 16:0-Toren eine makellose Bilanz auf. Das entscheidende Tor erzielte Nationalspielerin Babett Peter (35.). Die Verfolger Bayern München und 1. FFC Frankfurt feierten ebenfalls Auswärtssiege. Die Münchnerinnen ließen 1899 Hoffenheim beim 4:0 (2:0) keine Chance. Simone Laudehr (17,), Fridolina Rolfö (39.), Kristin Demann (49.) und Lineth Beerensteyn (63.) sorgten für den dritten Saisonsieg der Bayern, die weiter mit drei Zählern hinter Spitzenreiter Wolfsburg auf Platz drei stehen. Der siebenmalige Meister 1. FFC Frankfurt siegte im ersten Spiel nach der Entlassung von Cheftrainer Matt Ross bei der FF USV Jena 1:0 (1:0). Die Japanerin Kumi Yokoyama (43.) sorgte für einen perfekten Einstand des neuen Trainers Niko Arnautis. Der FFC ist nun mit ebenfalls neun Punkten Vierter. Die Partie zwischen dem 1. FC Köln und SC Freiburg begann mit einer halben Stunde Verspätung. mehr

Shorttrack

Seidel und Walter schaffen halbe Olympianorm

Die deutschen Shorttrackerinnen haben auf dem Weg zu den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang/Südkorea erste Teilerfolge erzielt. Beim Weltcup-Auftakt in Budapest erreichten Hoffnungsträgerin Anna Seidel über 1000 m sowie ihre Dresdner Teamkollegin Bianca Walter über 1500 m die halbe nationale Olympianorm. Seidel, die insgesamt allerdings noch Anlaufschwierigkeiten offenbarte, verpasste am Sonntag über die mittlere Distanz den Einzug ins Halbfinale. Zuvor war sie über 500 m und 1500 m jeweils in der ersten Runde ausgeschieden. Der Weltcup in Ungarns Hauptstadt war der erste von vier Qualifikationswettkämpfen für die Winterspiele im Februar 2018. Bereits am kommenden Wochenende steht der zweite Weltcup im niederländischen Dordrecht auf dem Programm. mehr

Superbike-WM

Rea schafft als Erster den Titel-Hattrick

Jonathan Rea hat als erster Superbike-Pilot zum dritten Mal nacheinander den Weltmeistertitel geholt. Der Brite machte den Triumph mit seinem Sieg beim ersten Lauf in Magny-Cours/Frankreich vorzeitig perfekt. Mit nun 456 Punkten ist der 30 Jahre alte Kawasaki-Fahrer in den ausstehenden fünf Rennen nicht mehr einzuholen. Rea hat in diesem Jahr zwölf von 22 Läufen gewonnen, beim zweiten Rennen in Magny-Cours schied er nach einem Sturz aus. Im Klassement führt der Superbike-Dominator weiter vor seinen britischen Landsleuten Tom Sykes (Kawasaki/336 Punkte) und Chaz Davies (Ducati/327), der am Sonntag den Sieg holte. Für Stefan Bradl (Zahling/Honda) ist die Saison dagegen vorzeitig beendet. Nach einer Operation am Handgelenk wird der 27-Jährige bei den ausstehenden Stationen in Jerez/Spanien und Losail/Katar nicht an den Start gehen. Der frühere Moto2-Weltmeister hatte sich am Donnerstag einem Eingriff unterzogen. mehr

Gewichtheben

Weltverband sperrt neun Länder für ein Jahr

Der Gewichtheber-Weltverband IWF hat neun nationale Verbände wegen mehrfacher Dopingvergehen seiner Athleten für ein Jahr gesperrt. Das betrifft Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, China, Moldawien, Kasachstan, Russland, die Türkei und die Ukraine. Die Entscheidung gab das IWF-Exekutivkomitee bei seiner Tagung am Wochenende in Bukarest bekannt. Den gesperrten Verbänden sind mindestens drei positive Fälle bei den Nachkontrollen der Urinproben von den Olympischen Spielen 2008 in Peking und 2012 in London nachgewiesen worden. Spitzenreiter sind Kasachstan (10 Fälle), Russland (9), Weißrussland (7) und Aserbaidschan (5). Drei Länder hatten beim Sportgerichtshof in Lausanne Einspruch eingelegt. Dieser wurde aber abgewiesen. Erst danach konnte das langwierige Verfahren abgeschlossen werden. mehr

Boxen

Briedis erreicht Halbfinale um die Muhammad-Ali-Trophy

Profiboxer Mairis Briedis aus Lettland ist in das Halbfinale im Turnier um die Muhammad-Ali-Trophy eingezogen. Der 32  Jahre alte Cruisergewichtler bezwang Samstagnacht in Riga den Kubaner Mike Perez in zwölf Runden einstimmig nach Punkten (116:110, 115:111, 114:112) und verteidigte seinen WM-Titel des Verbandes WBC, den er am 1. April in Dortmund mit einem Punktsieg gegen den Berliner Marco Huck errungen hatte.  Der Lette trifft im Halbfinale nunmehr auf WBO-Weltmeister Alexander Usyk aus der Ukraine, der Huck im Viertelfinale des Wettbewerbs am 9. September in Berlin ausgeschaltet hatte. Im zweiten Kampf der Vorschlussrunde stehen sich WBA-Weltmeister Yunier Dorticos aus Kuba und der Sieger aus dem Duell zwischen dem russischen IBF-Weltmeister Murat Gassijew und Krzysztof Wlodarczyk aus Polen gegenüber. Sie boxen am 21. Oktober in Newark/USA. Der letzte Deutsche in der Serie, Supermittelgewichtler Jürgen Brähmer aus Schwerin, boxt im Viertelfinale am 27. Oktober in seiner Heimatstadt gegen den US-Amerikaner Rob Brant. Sollte der 38-Jährige gewinnen, wäre im Halbfinale der Brite Callum Smith sein Gegner. mehr

Rang fünf bei Einladungsturnier

Deutsches Siebener-Rugbyteam mit Achtungserfolg

Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft hat sich in München bei der Premiere des Oktoberfest-Einladungsturniers der olympischen Siebener-Variante teuer verkauft. Das Team von Bundestrainer Vuyo Zangqa belegte nach einem 19:17 (19:5) im Platzierungsspiel gegen Argentinien einen bemerkenswerten fünften Rang. Sportdirektor Manuel Wilhelm war hoch zufrieden. "Ich denke, wir haben in diesem Turnier auch die letzten Zweifler überzeugt, dass diese Mannschaft nah dran ist an der internationalen Spitze. Wir haben hier mehrfach Top-Mannschaften geschlagen", sagte er. Der Turniersieg ging an Australien durch ein 40:7 gegen Olympiasieger Fidschi. mehr

Rekord-Serie in den Niederlanden

VVV dank 2:0-Sieg in Rotterdam auf Rang sechs

"Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft. Wir waren heute über 90. Minuten das spielbestimmende Team und haben vollkommen zu Recht gewonnen. Der Blick auf die Tabelle ist natürlich fantastisch, aber viel wichtiger sind zwölf Punkte aus sieben Spielen, die uns wohl vor Saisonbeginn die kühnsten Optimisten nicht zugetraut hätten", sagte VVV-Trainer Maurice Steijn nach dem 2:0-Auswärtserfolg gegen den direkten Konkurrenten Excelsior Rotterdam am Samstagabend. mehr

Springreiten

Deutsches Team reitet beim Nationenpreis-Finale auf Platz sechs

Die deutschen Springreiter haben beim Nationenpreis-Finale nur den sechsten Platz belegt. Das Team um Routinier Marcus Ehning kassierte im abschließenden Springen am Samstagabend insgesamt neun Strafpunkte, nachdem keiner aus dem Quartett fehlerfrei gebelieben war. Das mit 1,25 Millionen Euro dotierte Finale der Serie hatte wegen Problemen mit der Flutlichtanlage mit fast zwei Stunden Verspätung begonnen. Es gewann mit nur einem Strafpunkt das niederländische Team vor den USA und Belgien. Das beste Ergebnis lieferte in Barcelona bei ihrem Debüt im Nationalteam Simone Blum aus Zolling, die mit Alice nur einen Zeitfehler hatte. Mit je einem Abwurf aus dem Parcours ritten Ehning (Borken) mit Pret A Tout und Laura Klaphake (Steinfeld) mit Catch Me If You Can. Andreas Kreuzer (Herford) kassierte mit Calvilot neun Strafpunkte. mehr