Alle Sport-Artikel vom 1. Dezember 2017
3. Liga

Rostock bezwingt Halle 2:0

Hansa Rostock hat in der 3. Liga den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen gehalten. Die Mannschaft von Trainer Pawel Dotschew besiegte zum Auftakt des 18. Spieltags den Halleschen FC mit 2:0 (0:0). Nach dem dritten Sieg in Serie haben die Rostocker zwei Punkte Rückstand auf den SV Wehen Wiesbaden, der auf dem Relegationsrang drei steht. Die Hessen können im Spitzenspiel gegen Tabellenführer SC Paderborn am Samstag (14.00 Uhr) wieder davonziehen. Ein Eigentor von Stefan Kleineheismann (55.) brachte Rostock auf die Siegerstraße, Soufian Benyamina (90.+3) sorgte per Foulelfmeter für die Entscheidung. Während sich der ehemalige Bundesligist mit 31 Punkten auf dem fünften Rang festsetzte, tritt Halle mit 20 Punkten auf Rang elf im Tabellenmittelfeld auf der Stelle. mehr

Spanien

Abelardo neuer Trainer bei Deportivo Alaves

Der spanische Fußball-Erstligist Deportivo Alaves hat den früheren Nationalspieler Abelardo Fernandez (47) als neuen Trainer verpflichtet. Wie der Tabellenletzte der Primera Division am Freitag mitteilte, erhielt der ehemalige Verteidiger des FC Barcelona bei den Basken einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison. Er löst den zuvor entlassenen Italiener Gianni de Biasi ab. Abelardo hatte 2015 seinem Heimatclub Sporting Gijon zum Aufstieg in die 1. Liga und ein Jahr später zum Klassenerhalt verholfen. Im Januar 2017 trennten sich beide Seiten nach einer Serie von Niederlagen. mehr

Bundesliga

VfB Stuttgart in Bremen mit Torwart Zieler

Torwart Ron-Robert Zieler ist vor dem Bundesligaspiel des VfB Stuttgart bei Werder Bremen rechtzeitig fit geworden. Der Fußball-Weltmeister von 2014 habe am Freitag wieder mit der Mannschaft trainiert, sagte ein VfB-Sprecher. Am Vortag hatte Zieler wegen einer Erkältung noch mit dem Training ausgesetzt. Zudem hat der Stuttgarter Trainer Hannes Wolf in Bremen in der Offensive mehr Alternativen als zuletzt. Neben Chadrac Akolo (Faszienriss im Oberschenkel) steht auch Anastasios Donis nach einer Schultereckgelenksprengung am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker) wieder im Kader des Tabellenzwölften. Auch der Verteidiger Marcin Kaminski ist nach einem Bänderriss im Knöchel erstmals wieder nominiert. mehr

Russische Bob- und Skeleton-Piloten

Weltverband hebt vorläufige Suspendierungen auf

Der Bob- und Skeleton-Weltverband IBSF hat die vorläufigen Suspendierungen gegen neun russische Athleten aufgehoben. Wie der Verband am Freitag nach einer Sitzung am Münchner Flughafen mitteilte, warte er weiter auf eine schriftliche Begründung der Olympia-Sperre der betroffenen Athleten durch das Internationale Olympische Komitee (IOC) und könne eine weitere Suspendierung nicht rechtfertigen. Für besonderes Aufsehen hatte in der vergangenen Woche die Sanktion gegen den früheren Bobpiloten Alexander Subkow gesorgt. Der zweifache Goldmedaillengewinner von Sotschi ist amtierender Präsident des russischen Bobverbandes. Zudem waren aus dem Bobsport der Sotschi-Vierte Alexander Kasjanow sowie seine Anschieber Ilwir Chusin und Alexei Puschkarjow gesperrt worden. Von den Skeletonis wurden Sotschi-Olympiasieger Alexander Tretjakow, Sergej Tschudinow (5.) sowie Bronze-Gewinnerin Jelena Nikitina, Olga Potylizina (5. Platz) und Maria Orlowa (6.) suspendiert und nun vom Weltverband vorerst wieder zugelassen. Ihre lebenslangen Sperren für die Olympischen Spiele bleiben bestehen. mehr

World League

Hockey-Männer feiern gelungenen Start

Die deutschen Hockey-Männer sind erfolgreich in das Finale der World League im indischen Bhubaneswar gestartet. Der Olympiadritte von Rio gewann gegen England mit 2:0 (2:0) und überzeugte dabei mit einer starken Defensivleistung gegen einen unerwartet schwachen Gegner. Noch im August hatten die Engländer das Team von Bundestrainer Stefan Kermas bei der EM im Spiel um Platz drei besiegt. Der zum Welthockeyspieler des Jahres nominierte Mats Grambusch (19.) brachte sein Team in Führung, das danach die Partie dominierte und per Direktschuss von Christopher Rühr (25.) bereits in der ersten Hälfte für den Endstand sorgte. Nach der Halbzeit blieb die Mannschaft um Kapitän Martin Häner, der sein 200. Länderspiel bestritt, vor dem Tor zu harmlos. mehr

Eintracht Frankfurt

Verteidiger Russ denkt an USA-Wechsel

Bundesliga-Verteidiger Marco Russ von Eintracht Frankfurt denkt über ein Karriereende in den USA nach. "Seit drei, vier Jahren schwebt mir Amerika im Kopf herum. Das ist ein Land, das mir extrem gut gefällt." Er wisse aber auch, dass das insbesondere für seine Familie "ein riesengroßer Schritt ist", sagte der 32-Jährige in einem Interview der "Bild"-Zeitung (Freitag). Russ erkrankte im Sommer 2016 an Krebs, feierte aber schon neun Monate später wieder sein Comeback in der Fußball-Bundesliga. Seinen Stammplatz bei Eintracht Frankfurt hat er mittlerweile aber verloren. "Mein Berater muss nicht los und mir einen neuen Klub suchen. Es ist ja nicht so, dass ich wechseln will, weil ich hier unzufrieden bin", sagte der Abwehrspieler. "Sollte ich jetzt plötzlich in der Rückrunde alle Spiele machen, könnte Eintracht ja kommen und sagen: "Los, wir verlängern über 2019 hinaus." Das könnte ich mir auch vorstellen." mehr

Amerikanischer Bob-Anschieber

Früherer Sprinter Bailey für zwei Jahre gesperrt

Aufgrund eines Dopingvergehens wird der frühere 100-m-Sprinter und heutige Bob-Anschieber Ryan Bailey (USA) für zwei Jahre gesperrt und kann somit nicht an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) teilnehmen. Dies teilte der Internationale Sportgerichtshof CAS am Freitag mit und bestätigte damit einen entsprechenden Antrag der US-Anti-Doping-Agentur (USADA). Bailey, der bei den Sommerspielen 2012 in London über 100 m Platz vier belegt hatte, war bei einer am 10. Januar entnommenen Probe die Einnahme der verbotenen Substanz Dimethylbutylamin nachgewiesen worden. Der ehemalige Sprinter erklärte den positiven Befund damals mit der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels. Daraufhin hatte ihn die US-Schiedsinstitution AAA im Juli 2017 rückwirkend für sechs Monate gesperrt. Gegen diesen Entscheid legte die USADA Einspruch beim CAS ein.  mehr

Major League Soccer

Seattle erneut im MLS-Finale gegen Toronto

Titelverteidiger Seattle Sounders hat in der nordamerikanischen Fußball-Profiliga MLS die Neuauflage des Vorjahresfinales perfekt gemacht. Die Mannschaft um US-Nationalstürmer Clint Dempsey gewann das Rückspiel im Play-off-Halbfinale gegen Houston Dynamo 3:0 (1:0) und hatte schon das Hinspiel 2:0 für sich entschieden. Im Finale am 9. Dezember muss Seattle ebenfalls wie 2016 beim Toronto FC antreten. Im Vorjahr hatten die Sounders das Final-Duell mit Toronto und dem früheren Mönchengladbacher Bundesliga-Profi Michael Bradley 5:4 (0:0) im Elfmeterschießen gewonnen. Für Seattle bedeutete der Erfolg den ersten Meistertitel in der MLS. Beim Sounders-Sieg im diesjährigen Halbfinal-Rückspiel traf Dempsey (57.) für die Platzherren zum 2:0. Zuvor hatte Victor Rodriguez (22.) Seattle in Führung gebracht. Will Bruin (73.) stellte den 3:0-Endstand her. mehr

Landau

Ex-Nationalspieler Kelsch muss ins Gefängnis

Die 1. Große Strafkammer des Landgerichts Landau/Pfalz sieht es als erwiesen an, dass der frühere Fußball-Nationalspieler Walter Kelsch (62) in die Drogengeschäfte seines Sohnes verstrickt war. Das Urteil: drei Jahre Gefängnis. Nicolas Kelsch war bereits im Juni zu 15 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden, weil er Chef eines der größten deutschen Internet-Drogenhändlers ("Chemical Love") war. Zudem musste er sein Vermögen in Höhe von zehn Millionen Euro dem Staat überlassen. Kelsch, so die Richter, habe seinem Sohn in einigen Fällen bei der Einfuhr "größerer Mengen" Drogen aus den Niederlanden sowie beim Verkauf und Versand geholfen. mehr