| 09.00 Uhr

Von Alley-oop bis Zonenverteidigung
Das ABC der Basketball-EM

DBB-Team unterliegt Frankreich
DBB-Team unterliegt Frankreich FOTO: dpa, fis nic
Tel Aviv. Wie heißt die Trophäe bei der Basketball-EM? Was ist ein Alley-oop? Und wer war eigentlich erster Europameister? Das Wichtigste zum Turnier von A bis Z. Mit diesem ABC werden Sie auch als Nicht-Fan fit für die Europameisterschaft.

Alley-oop: Der Passgeber spielt ein Anspiel über Ringniveau, der Empfänger stopft den Ball aus der Luft direkt in den Korb. Deutsche Fans hoffen auf viele dieser Zusammenspiele von Dennis Schröder auf Kumpel Daniel Theis.

Block: Der Verteidiger bremst den Angreifer beim Korbleger- oder Dunkversuch und wehrt den Ball direkt ab.

Center: Eine der fünf klassischen Positionen. Meist der größte Spieler im Team. Defensive Hauptaufgaben sind Rebounds holen sowie den Korb beschützen. Auch vorne agiert er häufig direkt am Ring.

Dunk: Das spektakuläre Stopfen des Balls durch den Ring.

EM: Vom 31. August bis 17. September findet die 40. Auflage der Basketball-Europameisterschaft statt. Rekordsieger ist Russland/UdSSR mit 15 Titeln, Deutschland holte 1993 zuhause die Trophäe.

Foul: Nach fünf persönlichen Fouls ist die Partie für einen Spieler beendet.

Guard: Die beiden sogenannten kleinen Positionen im Basketball. Der Point Guard, auch Aufbauspieler genannt, lenkt das Spiel und bringt den Ball nach vorne. An seiner Seite agiert der Shooting Guard, der sich häufig auf Verteidigung und Distanzwürfe spezialisiert.

Henrik Rödl: Mitglied des Europameisterschaftsteam von 1993. Derzeit noch Assistent von Bundestrainer Chris Fleming, der sein Amt nach der EM wegen der Anstellung beim NBA-Club Brooklyn Nets aufgeben muss.
Rödl ist designierter Nachfolger.

Istanbul: Ziel bei dieser EM. Wie 2015 findet das Turnier in vier Ländern (Helsinki/Finnland, Tel Aviv/Island, Cluj-Napoca/Rumänien, Istanbul/Türkei) statt. Die K.o.-Phase wird in Istanbul ausgetragen.

Junioren: Teams, die Deutschland Hoffnung auf eine erfolgreiche Zukunft machen. Die U19 wurde zuletzt starker WM-Fünfter.

Kraft: Wird beim engen Zeitplan ein entscheidender Faktor. In der Vorrunde stehen fünf Partien in sieben Tagen auf dem Programm.

Lettland: 1935 erster Basketball-Europameister. Besitzt in NBA-Profi Kristaps Porzingis einen der größten Stars bei diesem Turnier.

MVP: Der wertvollste Spieler des Turniers erhält die Trophäe für den MVP (Most Valuable Player). Diese Ehre wurde Dirk Nowitzki 2005 beim Gewinn der Silbermedaille zuteil. 

Nikolai-Semaschko-Trophäe: Der kommende Europameister darf sich über eine neu entworfene Trophäe freuen. Die Schüssel ist nach dem 1976 gestorbenen Sportfunktionär Nikolai Semaschko aus der Sowjetunion benannt, der 16 Jahre lang Vizepräsident des Weltverbands FIBA war.

Oldie: Die Generation um Dirk Nowitzki ist weitgehend aus ihren Nationalteams zurückgetreten. Der 37 Jahre alte Spanier Pau Gasol hat aber noch nicht genug - und will seinen vierten EM-Titel.

Power Forward: Der größte Spieler auf den Flügelpositionen. Agiert näher zum Korb, als der Small Forward.

Qualifikation: Das Abschneiden bei dieser EM ist nicht maßgeblich für den Sprung zur nächsten WM 2019 in China. Stattdessen wird es Qualifikationsspiele geben, die erstmals auch während der Saison stattfinden. Dort werden damit die NBA-Spieler fehlen.

Rebound: Das Sichern des Balles, der vom Ring oder Brett abspringt.

Steal: Das Erobern des Balles bei einem Pass oder direkt vom dribbelnden Gegner.

Turnover: Alle Ballverluste an den Gegner, dazu zählen auch Regelverstöße wie zum Beispiel Schrittfehler.

Übertragung: Die Spiele sind in Deutschland bei der Deutschen Telekom live zu sehen. Sport1 zeigt Höhepunkte.

Verzicht: Zahlreiche Mannschaften müssen auf wichtige Spieler verzichten, die verletzt sind oder sich auf ihren Club konzentrieren. Bei Deutschland fehlen Paul Zipser und Maximilian Kleber aus der NBA sowie die angeschlagenen Maik Zirbes und Niels Giffey.

Wettquoten: Spanien gilt auch bei den Buchmachern als Topfavorit auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Dahinter werden Serbien, Frankreich und Litauen gehandelt.

X-Faktor: Könnte der offizielle Spielball werden. Viele Spieler beklagen, dass die neuen, speziell beschichteten Bälle sehr rutschig sind - und so in hitzigen Situationen wegflutschen können.

Yotam Halperin: Der Ex-Münchner ist ein Hoffnungsträger des deutschen Gegners Israel. Erstmals finden EM-Spiele in Tel Aviv statt.

Zonenverteidigung: Im Gegensatz zur Mann-Mann-Verteidigung wird ein Raum abgedeckt.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alley-oop bis Zonenverteidigung: ABC der Basketball-EM 2017 in Israel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.