| 22.28 Uhr
Basketball Bundesliga
Bamberg mit Arbeitssieg – München mühelos
BBL 12/13: Alle Transfers
BBL 12/13: Alle Transfers FOTO: BBL
Bamberg. Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg hat sich in der Basketball-Bundesliga zum zwölften Saisonsieg gemüht. Der Spitzenreiter setzte sich am Samstag gegen die Telekom Baskets Bonn mit 92:78 (42:44) durch. Mit 24:4 Punkten führen die Bamberger die Tabelle vor Ex-Meister EWE Baskets Oldenburg (22:10) und Alba Berlin (20:6), das am Freitag Oldenburg mit 81:89 unterlag, an.

Bayern München wies Phoenix Hagen dank seiner geballten Offensivstärke mit 123:97 (63:50) in die Schranken, feierte den dritten Sieg mit mindestens 100 Punkten in Serie und hält weiter Kurs auf die Play-offs. Neben Chevon Troutman (29 Zähler) punkteten bei den Münchnern auch Tyrese Rice (25), Jared Homan (20) und Robin Benzing (14) zweistellig. Bei Hagen stachen Davin White und David Bell mit jeweils 29 Zählern heraus.

Das bisherige Schlusslicht LTi Giessen 46ers gewann überraschend gegen den Tabellenvierten ratiopharm Ulm mit 72:69 (29:37) und übergab die rote Laterne an die Neckar Riesen Ludwigsburg, die bei den Phantoms Braunschweig mit 75:77 (33:20) unterlagen. Nach dem vierten Saisonsieg der Gießener gab 46ers-Geschäftsführer Heiko Schelberg bekannt, dass der Verein wegen drohender Zahlungsunfähigkeit einen Insolvenzantrag gestellt hat. Dieser könne allerdings jederzeit zurückgenommen werden.

Der BBC Bayreuth kassierte beim 69:89 (34:46) gegen die Eisbären Bremerhaven bereits die fünfte Niederlage in Serie. Zudem setzten sich die Artland Dragons bei der TBB Trier mit 79:77 (49:42) durch.

In einer lange Zeit umkämpften Partie hielten die Bonner gegen Bamberg zunächst glänzend mit und gingen sogar mit einer Zwei-Punkte-Führung in die Halbzeitpause. Doch mit einem Zwischensprint im dritten Viertel setzten sich die Bamberger leicht ab und brachten den Sieg über die Zeit. "Am Ende war Bamberg cleverer und treffsicherer", sagte Bonns Trainer Michael Koch. Überragender Spieler aufseiten des deutschen Meisters war Bostjan Nachbar mit 25 Punkten. Bei den Bonnern brachte es Benas Veikalas auf 16 Zähler.

Quelle: sid
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar