| 13.01 Uhr

Basketball-EM
Schröder bekennt sich trotz Quali-Absage zur Nationalmannschaft

Fotos: Schröder – Braunschweiger, NBA-Pick 17, Hawks-Profi
Fotos: Schröder – Braunschweiger, NBA-Pick 17, Hawks-Profi FOTO: dpa, js uw
Düsseldorf. Dirk Nowitzki ist nur noch Edelfan, Dennis Schröder kämpft um einen Millionenvertrag – und Bundestrainer Chris Fleming gehen die Spieler aus. Nach der überraschenden Absage von NBA-Profi Schröder stehen die deutschen Basketballer in der EM-Qualifikation in den kommenden Wochen vor ungeahnten Problemen. An einer erfolgreichen Qualifikation für die Eurobasket 2017 zweifelt trotzdem niemand.

"Die Qualität in unserer Mannschaft ist immer noch sehr hoch, auch wenn der Ausfall von Dennis schon sehr enttäuschend ist", sagte Fleming in Würzburg. In Nowitzkis fränkischer Heimatstadt versammelt der Amerikaner seit einigen Tagen das junge Team, das sich ab Ende August für die EM in Rumänien, Finnland, Israel und der Türkei qualifizieren soll. Auch der Neu-Bamberger Maodo Lo, der nach Schröders Rückzug erste Wahl als Point Guard sein dürfte, trainiert seit Dienstag mit der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB).

Bevor das Training begann, gab es jedoch eine wahre Absagenflut. Neben Ex-Kapitän Heiko Schaffartzik verzichten auch Anton Gavel, Lucca Staiger und Karsten Tadda aus persönlichen Gründen auf den Sommer im Nationaldress. Wegen Verletzungen fehlen zudem Top-Center Maik Zirbes, Per Günther und Konstantin Klein. Immerhin: Der neue NBA-Profi Paul Zipser (Chicago Bulls) und Tibor Pleiß (Utah Jazz) stehen zur Verfügung.

Schröder will bei der EM wieder dabei sein

Während Absagen bei einigen Spielern durchaus Fragen nach dem Stellenwert der Nationalmannschaft aufwerfen, zeigt der Verband im Fall Schröder jedoch Verständnis. Vor der "wichtigsten Saison seiner Karriere" kam der DBB der Aufforderung der Atlanta Hawks nach und verzichtet "schweren Herzens" auf den pfeilschnellen Youngster, der im kommenden Jahr bei der EM wieder dabei sein will.

"Das alles ändert nichts an meinem Bekenntnis für die deutsche Nationalmannschaft. Das ist mir weiterhin ganz wichtig, die Olympischen Spiele 2020 bleiben in meinem Blickpunkt", sagte der 22-Jährige aus Braunschweig. Nachdem Schröder am Wochenende in Berlin den Titel des deutschen Meisters im Modus Drei-gegen-Drei erkämpfte, befindet er sich nun wieder in Atlanta und steigt dort vor dem offiziellen Trainingsstart in die Vorbereitung ein.

Der Grund: In der kommenden NBA-Saison wird er nach dem Wechsel von Jeff Teague zu den Indiana Pacers in die Startformation rücken. Dazu winkt ein Mehrjahresvertrag mit einem Gesamtgehalt von bis zu 50 Millionen US-Dollar. "Es ist eine sehr spezielle Situation für Dennis, die für seine gesamte Karriere entscheidend sein kann", sagte DBB-Vizepräsident Armin Andres.

Am Samstag steht in Würzburg das erste Länderspiel des Sommers gegen die Ukraine an. Nowitzki hat sich nach seinem Rücktritt aus dem Nationalteam im Vorjahr zumindest als Zuschauer angekündigt. Ab 31. August geht es für das DBB-Team in der EM-Qualifikation gegen Dänemark, Österreich und die Niederlande. Die sieben Gruppenersten und die vier besten Zweiten schaffen es zur Endrunde.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: Dennis Schröder sagt EM-Quali ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.