| 21.18 Uhr

Basketball-EM
Dreier-Desaster! Deutschland kassiert zweite Pleite

Basketball-EM: Dirk Nowitzki kassiert mit Deutschland nächste Pleite
FOTO: dpa, lus
Berlin. Vier Sekunden vor Schluss nimmt der türkische Nationaltrainer Ergin Ataman eine Auszeit. Dirk Nowitzki trottet zur deutschen Bank, murmelt vor sich hin. Seine Körperhaltung spiegelt die Enttäuschung wider. Enttäuschung über die 75:80-Niederlage bei der EM-Vorrunde in Berlin, Frust aber auch über die eigene Leistung. Der 37-Jährige schafft es nicht, in den entscheidenden Szenen seine Teamkollegen mitzureißen. Von Eckhard Czekalla

Aber auch Dennis Schröder, der zweite in der NBA beschäftigte Hoffnungsträger, steigert sein Punktekonto erst auf 24, als die Partie schon verloren ist. Am Mittwoch gegen Italien (17.45 Uhr/Liveblog) geht es für die Auswahl von Bundestrainer Chris Fleming um alles oder nichts. Eine Niederlage gegen Italien – und das Achtelfinale in Lille ist wohl außer Reichweite.

Beeindruckend aus Sicht der Gäste, grausam aus dem Blickwinkel der Gastgeber – so laufen die ersten zehn Minuten ab. Den Türken, angeführt vom naturalisierten US-Profi Ali Muhammed (alias Robert Dixon) und NBA-Profi Ersan Ilyasova, führen schnell mit 9:0. Elf ihrer 13 Würfe aus dem Feld treffen ins Ziel, darunter fünf von sechs Dreipunkte-Würfen. 85 Prozent Trefferquote – ein Wahnsinn. Die deutschen Spieler verwandeln nur vier ihrer 15 Würfe. Die Folge ist ein 11:31-Rückstand. Vor gut zwei Wochen in Hamburg schafften es die Männer um Kapitän Heiko Schaffartzik gegen die Türkei, einen 24-Punkte Rückstand (14:38) noch in einen 68:66-Sieg zu verwandeln. Aber der Supercup ist halt keine Europameisterschaft. Im zweiten Viertel ergriff Robin Benzing, der nach seiner Fußverletzung bei der Niederlage gegen Serbien am Sonntag zuschauen musste, die Initiative. Der künftige Spanien-Legionär sammelte acht seiner 13 Punkte, doch der Abstand blieb zur Pause fast gleich (24:41).

Deutschland nach Niederlage gegen Türkei gefrustet FOTO: afp, jd/dg

Als Dennis Schröder, mit 24 Punkten vor Nowitzki (15) und Benzing erfolgreichster Werfer des DBB-Teams, durch zwei Freiwürfe auf 36:46 verkürzt, keimt Hoffnung auf. Doch souverän scheint der Gegner alles im Griff zu haben. Beim 70:52 rund sechs Minuten vor dem Ende glaubt kaum jemand noch an einen Sieger, der Deutschland heißt. Aber Schröder, Heiko Schaffartzik mit einem Dreier, und Tibor Pleiß reduzieren den Rückstand auf sechs Punkte. Zwei Minuten sind noch zu spielen. Doch die Schwächen der Minuten zuvor rächen sich. Die Versuche, durch Fouls die türkischen Spieler an die Freiwurflinie zu zwingen in der Hoffnung auf Fehlwürfe, erfüllen sich nicht.

Als Nowitzki zum 75:80 trifft, ist von Freude keine Spur. Der Würzburger weiß, dass er nicht getroffen hat, als es wichtig war. Auch Schröder schaffte es nicht, das Spiel zu lenken, als er gefordert war. Trainer Fleming holte ihn für längere Zeit auf die Bank, übertrug Maodo Lo die Rolle des Spielgestalters.

Aber es sind nicht nur die beiden Topstars, die es nicht schaffen, den auch für die Zukunft des deutschen Basketballs wichtigen Sieg zu initiieren. Das Achtelfinale ist sportlich die erste Voraussetzung, um bei den Olympischen Spielen in Rio dabei zu sein. Doch als es darauf ankam, als jeder gefordert war, seine Topleistung zu zeigen, blieb vieles nur Stückwerk – war die Qualität der Würfe zu schlecht. Am Ende feierten die türkischen Fans ihre Mannschaft, die als Gruppendritter im Achtelfinale wohl Topfavorit Frankreich aus dem Weg geht. Der droht den Deutschen – ein Sieg heute gegen Italien vorausgesetzt.

Nowitzkis Familie sieht Niederlage gegen die Türkei FOTO: dpa, lus
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball-EM: Dirk Nowitzki kassiert mit Deutschland nächste Pleite


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.